Calamity J. 2009

Calamity J. von Juliette Has A Gun
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.5 / 10 242 Bewertungen
Ein Parfum von Juliette Has A Gun für Damen, erschienen im Jahr 2009. Der Duft ist würzig-orientalisch. Die Produktion wurde offenbar eingestellt.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Orientalisch
Holzig
Pudrig
Süß

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
ZimtZimt
Herznote Herznote
PatchouliPatchouli IrisIris ISO-E-SuperISO-E-Super
Basisnote Basisnote
BibergeilBibergeil Cetalox®Cetalox® LabdanumLabdanum Muscenone®Muscenone® VanilleVanille ZibetZibet

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.5242 Bewertungen
Haltbarkeit
7.4168 Bewertungen
Sillage
6.4161 Bewertungen
Flakon
7.2145 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.812 Bewertungen
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 23.06.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Strip von Agent Provocateur
Strip
Terra Incognita von Jovoy
Terra Incognita
Coromandel (Eau de Parfum) von Chanel
Coromandel Eau de Parfum
Coromandel (Eau de Toilette) von Chanel
Coromandel Eau de Toilette
Chambre Noire von Olfactive Studio
Chambre Noire
Versilia Vintage - Ambra Mediterranea von Profumi del Forte
Versilia Vintage - Ambra Mediterranea

Rezensionen

18 ausführliche Duftbeschreibungen
10
Duft
FrauHolle

555 Rezensionen
FrauHolle
FrauHolle
Top Rezension 35  
Coromandel, Klappe, die Zweite.
Tja nun, mehr ist dazu dann auch eigentlich nicht zu sagen. (Hier Querverweis zu "Coromandel" Chanel einfügen.)

Ein süßer Schokopatchouli, der sich, zugegeben, etwas schmutziger anfühlt.
Nicht besser, nicht schlechter. Ganz ähnlich stark auf der Brust. Schön, schön.

Zu dieser Sorte Duft ist vielleicht noch anzumerken, das diese Ingredienzien Kombi NUR im Herbstwinter draußen, und in geschlossen Räumen nur minimalst aufgetupft, stattfinden sollte. Nichts ist schlimmer, als eine zuckrige Bieber Puff Patchouli Wolke an der Chefsekretärin, in der ersten Busreihe, auf dem fünfstündigen Betriebsausflug der Sparkasse Nörten-Hardenberg.

Weiterhin eignet sich das Parfum ebenfalls nicht für Kandidatinnen der Serie, Bauer sucht Frau, es sei denn, sie verbringen den Nachmittag mit vorweihnachtlichem Backen, oder basteln irgendetwas mit Fimo, Styropor und Salzteig im Freien.

Aber ansonsten ist das ein ziemlich geiler Duft.
6 Antworten
5
Sillage
5
Haltbarkeit
6
Duft
Pluto

348 Rezensionen
Pluto
Pluto
Top Rezension 21  
Ein zahmes Flintenweib
Vor einiger Zeit hatte ich dieses hübsche Probenpaket von JHaG bestellt. Zwischenzeitlich habe ich drei dieser Pröbchen getestet und diese unverzüglich und gerne an einen lieben Parfumo weiter geschickt. Keine dieser Proben hat mich vom Hocker gerissen.

Vorgestern war Calamity Jane dran, ehrlich gesagt, nach den ersten Erfahrungen mit den JHaG Düften hatte ich nicht so recht Lust auf weitere Tests. Aber lt. Duftpyramide ist Zimt die Duftzutat in der Kopfnote und den mag ich – in der Regel – recht gern. Also aufgesprüht aufs Handgelenk, eine Zimtwolke macht sich breit, trocken und würzig, schön denke ich. Und dann schiebt sich eine dicke Patchouliwolke frech vor den Zimt und drückt ihn einfach weg! Ich hege keine Aversion gegen Patchouli, wirklich nicht, aber dieses Patchouli unterdrückt zunächst einmal jede andere Duftzutat. Eine ganze Weile später kämpft sich die Iris durch die Wolke, gibt dem Duft eine leichte, spearmintartige und pudrige Frische. So verweilt der Duft ohne große Veränderung an mir, ganz fern im Hintergrund meldet sich ab und an der Zimt. Zudem wird die Revolverheldin jetzt recht süßlich. Nach ca. zwei Stunden erahne ich im Hintergrund Vanille, zu diesem Zeitpunkt schwächelt der Duft aber schon gewaltig und nach weiteren zwei Stunden ist das Flintenweib in die Wüste galoppiert.

Haltbarkeit und Sillage bewegen sich bei mir im mittleren Bereich, ich würde Calamity Jane als Orientalin einordnen, vorzugsweise tragbar abends und in der dunkleren Jahreszeit. Bisher hat mir dieser Duft von den JHaG Düften am besten gefallen. Aber ich hatte mir die Calamity Jane spektakulärer, dunkler vorgestellt. Ich finde diesen Duft nicht schlecht, aber ein wenig farblos und recht zahm. Die restlichen Duftproben von JHaG werden nun für einen längeren Zeitraum in der Keksdose unter Arrest genommen, es wird eine Weile dauern, bis ich wieder Lust habe, etwas von JHaG zu testen.
13 Antworten
6
Preis
5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Tivellon

17 Rezensionen
Tivellon
Tivellon
Top Rezension 20  
Marlene Dietrich im Smoking oder "Der blaue Engel"
Nun soll Calamity J ein auch für Frauen tragbarer Herrenduft sein.
Bzw. ein Duft, der die Brücke der olfaktorischen Gleichberechtigung ins 21. Jahrhundert schlägt.

Namenspatin für diesen Duft ist Calamity Jane, der (genauer "die") erste weibliche Cowboy der Geschichte. Eine Raufboldin, die es mit ihren männlichen Kollegen in allem aufnehmen konnte.

Ein geschickter Schachzug zudem von Juliette Has A Gun ist das verkürzte "J" im Namen des Duftes, denn so wird das "Juliette" gleich mit erwähnt und assoziert.

Ehrlich gesagt hätte ich mir Calamity Jane ganz anders vorgestellt: Im verblichen-roten Karohemd und Staub bedeckten Jeans mit ledernden Überhosen, ein verschwitzes Schweißtuch locker um den Hals und den speckigen Hut im Nacken kommt sie mir in meinem Kopfkino mit einer Whiskeyflasche am Hals gepackt lässig entgegen geschlendert.

Doch hier rieche ich... Marlene Dietrich!
In Smoking-Jacket mit Zylinder und Netzstrümpfen, keck eine Zigarette in der Hand und eine schlanke Fessel auf einen Stuhl gestellt - so sieht sie mich unter ihren ewig-langen Wimpern hindurch gelassen rauchend an.

Kopf- und Herznote tanzen bei mir gleich im Entrée durcheinander. Bei Patchouli muss ich vorsichtig sein, darum hätte ich Calamity J nur aufgrund der Beschreibung nie und nimmer für mich in Betracht gezogen. Aber es ist herrlich!

Ein rauchig-blau-graues Patchouli schlägt mir zu Beginn entgegen. Verbunden mit Weihrauch und Lavendel; kühl, distinguiert, klar, erdig-bitter und sehr erwachsen. Trotzdem gleichzeitig damit verwoben, wie das Geflecht einer Kletterpflanze, deren Wege ein eigenwilliges und schönes Muster an die Wand zeichnen, tingeln sich Ambra und Iris mit ins Bild.

In der Basis dann nehme ich nun auch Moschus und Vanille wahr. Moschus lockert das Ganze auf, ohne zu entfremden und gibt luftige Frische dazu und Vanille, trocken und zart, zeigt nun eine Marlene, die die ganze Zeit über göttlich überheblich, verwirrend schön und undefinierbar in ihrem Smoking zur mir rüber schaut - und mir nun plötzlich ihr schönstes Lächeln schenkt!

Calamity J ist für mich die große Überraschung - ich liebe diesen Duft wie am ersten Tag! Er passt in alle Jahreszeiten und zu allen Gelegenheiten, da er mich psychisch erfrischt und motiviert. Stark und attraktiv fühle ich mich mit ihm.

Der Duft ist für mich ein Volltreffer, der Name passt zum Konzept und klasse, dass diese legendäre Frau somit etwas mehr aus der Versenkung geholt wurde. Doch für mich riecht Calamity J wie Marlene Dietrich im Smoking: rauchend und wie im Original aus dem Film-Set von "Der blaue Engel" - halt wie Lola statt Calamity.
7 Antworten
2.5
Flakon
7.5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
4
Duft
loewenherz

888 Rezensionen
loewenherz
loewenherz
Sehr hilfreiche Rezension 16  
Die Pferdedecke oder Damencatchen nachts um elf
Dinge gibt es, da kann man nicht hin- und auch nicht wegschauen. Ende der 90er (oder kurz danach - das Fernsehen sendete noch nicht rund um die Uhr) füllten die noch jungen Sender eurosport (der ein Sportsender geblieben bzw. seitdem einer geworden ist) und DSF (der schon damals mehr auf Möpse setzte, nun sport1 heißt und neben Möpsen auch auf Teleshopping und Call-In-Shows setzt) ihr Spätprogramm mit einer ganzen Reihe von Absonderlichkeiten. Eine davon hieß 'Gorgeous Ladies of Wrestling', zu deutsch kurz: Damencatchen. Mehr oder weniger attraktive - ähnlich den Herren zumeist einem Motto nachfolgende und entwürdigend gekleidete - Damen mimten im Ring gleichsam absurde wie faszinierende Kampfhandlungen - besonders beliebt waren sogenannte 'Handicap Matches', bei denen gleich zwei oder drei zierliche, hübsche Kandidatinnen - z.B. Little Egypt (in sieben Schleiern), Little Fiji (im Hula-Röckchen) und Amy, the Farmer's Daughter (in karierter Bluse, lose vor der Brust geknotet) - gegen eine Einzelkämpferin antraten. Beispielhaft sei Matilda the Hun genannt, die 3,05 Meter groß war und sich vor jedem Kampf mit einem rohen Kotelett stärkte. Matilda knockte die anderen in aller Seelenruhe nacheinander aus, ehe sie dann auf einen der Eckpfosten kletterte, um von dort - Ihr wisst Bescheid...

Genauso gibt es auch Düfte, bei denen man nicht hin- und nach dem Auftragen auch nicht mehr nicht hinriechen kann. Calamity J. - benannt nach Martha Jane Cannary (Goldgräberin, Saloondame und unter dem Namen 'Calamity Jane' zur Wildwest-Ikone avanciert) und vor ein paar Wochen mehr zufällig als vorsätzlich bei Jelmoli in Zürich getestet, wo es einen Nachmittag zu vertrödeln gab - ist einer dieser Kandidaten. Kraftvoll, unfreundlich und missgelaunt ist er vom ersten Augenblick - selten nur habe ich Zimt derart unleidlich und schroff erlebt. Ihm folgen Patchouli - noch dumpfer arrangiert, als man ihn gemeinhin kennt - und ein Akkord wie von einem alten Lappen, mit dem man Pferde nach der Jagd abreibt, mutmaßlich getrieben durch Muscenone (synthetisierter und danach patentrechtlich geschützter Moschus), Bibergeil und Zibet. Das Iso-E-Super (kann man einen Duftstoff noch weniger sinnlich benennen?) schließlich verleiht ihm eine überaus hartnäckige Haltbarkeit und etwas Dichtes, Hautnahes, nachgerade Schmieriges - aber das mag teilweise auch der Wärme des Zürcher Sommernachmittags geschuldet sein. Calamity J. hat etwas fast Groteskes in seiner dumpfen, beinahe modrig anmutenden Grummeligkeit, doch fehlen das Versöhnliche und Humorvolle, um ihn über seinen originellen Namen hinaus interessant zu machen.

Fazit: 'Calamity' heißt auf deutsch 'Katastrophe' oder auch 'Elend' - ganz so schlimm ist es mit Juliette Has A Guns merkwürdig kratzbürstigem Duft natürlich nicht. Überaus kreativ und gleichsam konsequent wie überzeugend umgesetzt ist seine Idee, dem fluchenden und Kautabak spuckenden Weib ein Denkmal zu verschaffen. Kreativ und konsequent umgesetzt war das faszinierend-absurde Schauspiel nachts um elf im DSF schon auch - und roch dabei nicht so nach Pferdedecke.
2 Antworten
10
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
9
Duft
Marron

96 Rezensionen
Marron
Marron
Top Rezension 13  
Das Honigkuchenpferd
Diesen Duft würde ich allein von den Angaben der Duftbausteine nicht mit der Kneifzange anfassen.
Iso-E-Super, mein persönliches Schreckgespenst seit der unheimlichen Begegnung der September-Art.
Patchouli, von jeher Angstgegner. Nur etwas zuviel und ich fühle mich wie Michael Jackson im Thriller-Video, wenn sich aus den Gräbern die Zombies erheben und nach ihm greifen, um ihn in die Tiefe zu ziehen...
Und doch, jetzt ist die Westernheldin mein.
Sie ist mein persönlichstes Beispiel für das Lernen, im Duftbereich Vorurteile über Bord zu werfen, auszuprobieren und sich auf Neues einzulassen.

Calamity Jane, die eher ihren Colt, als Worte sprechen ließ, zeigt sich warm, schmeichelnd und anschmiegsam.
Mit Honig und Zimt verlockt sie zu Beginn, erinnert an Printenduft und Honigkuchen, bevor eine zarte Patchoulinote dazukommt. Vanille und Harze gesellen sich dazu, sanfte Pudrigkeit macht sich breit, das Animalische bleibt im Hintergrund und rundet nur ab.
Nah der Haut blitzen manches Mal Assoziationen zu Delial After-Sun-Lotion auf. Die gab es mal vor 20 Jahren in einer blauen Tube und wird mich immer an schöne Urlaube in Griechenland erinnern.
Der perfekte Herbstduft, kuschlig, umhüllend und auch ein bißchen sexy.

Und so sitze ich hier, grinse wie ein Honigkuchenpferd und denke:
Der Mensch denkt, die Nase lenkt...
9 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

22 kurze Meinungen zum Parfum
MydarkflowerMydarkflower vor 7 Jahren
Anziehend, aber abstoßend.
Einladend, aber kalt.
Sexy, aber beängstigend.
Schön, aber düster.

Riechen vielleicht so schwarze Witwen?
3 Antworten
Sweetsmell75Sweetsmell75 vor 7 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
6
Haltbarkeit
8
Duft
Bad-Girl-Duft:)
Knallhart-düster-rau-animalisch!
Aber auch Bad Girls haben ne weiche Seite;)
Hier in Form v. Labdanum-Vanille-Moschus.
Sexy!
6 Antworten
ErgreifendErgreifend vor 1 Jahr
7
Flakon
5
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Wahrscheinlich der Einzige Jhag der mir gefällt -
warm trockener Patch, durchzogen mit Iris.
Warm pudrig, mit einem dreckigen Untergrund.
8 Antworten
Freebird1968Freebird1968 vor 8 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
der perfekte Herbst-Starter : wenig animalisch, wenig Patchouly, dafür Labdanum und Vanille
warm, würzig ,weich ,pudrig, verheissungsvoll
1 Antwort
AstraeaAstraea vor 8 Jahren
10
Duft
Patch hält sich bedeckt und wird durch Zimt, Vanille und Labd begleitet. Iris gibt etwas Puder. Duft mit Klasse.
0 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen

Themen zum Parfum im Forum
DeirdreDeirdre vor 13 Jahren
Beratung
Parfum ähnlich "Calamity J." gesucht
Parfumerie Generale Tonkamande

Bilder

14 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Juliette Has A Gun

Not a Perfume (Eau de Parfum) von Juliette Has A Gun Vanilla Vibes von Juliette Has A Gun Lady Vengeance von Juliette Has A Gun MMMM... von Juliette Has A Gun Citizen Queen von Juliette Has A Gun Musc Invisible von Juliette Has A Gun Miss Charming von Juliette Has A Gun Pear Inc. von Juliette Has A Gun Moon Dance von Juliette Has A Gun Sunny Side Up von Juliette Has A Gun Oil Fiction von Juliette Has A Gun Vengeance Extrême von Juliette Has A Gun Liquid Illusion von Juliette Has A Gun Gentlewoman von Juliette Has A Gun Anyway von Juliette Has A Gun Midnight Oud von Juliette Has A Gun Romantina von Juliette Has A Gun Lipstick Fever von Juliette Has A Gun Mad Madame von Juliette Has A Gun Another Oud von Juliette Has A Gun