Eau des Baux von L'Occitane en Provence
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.0 / 10 709 Bewertungen
Eau des Baux ist ein beliebtes Parfum von L'Occitane en Provence für Herren und erschien im Jahr 2006. Der Duft ist würzig-holzig. Es wird noch produziert.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Holzig
Süß
Rauchig
Orientalisch

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
KardamomKardamom rosa Pfefferrosa Pfeffer
Herznote Herznote
WeihrauchWeihrauch ZypresseZypresse
Basisnote Basisnote
VanilleVanille TonkabohneTonkabohne

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.0709 Bewertungen
Haltbarkeit
7.6544 Bewertungen
Sillage
6.8525 Bewertungen
Flakon
6.2506 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
8.2144 Bewertungen
Eingetragen von Lobelia, letzte Aktualisierung am 22.02.2024.

Rezensionen

42 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Duft
Naaase

109 Rezensionen
Naaase
Naaase
Top Rezension 31  
Der Waldspaziergang oder "Macht Bier schön ?"
Der Waldspaziergang oder "Macht Bier schön ?"

Bei der Vorbereitung auf diesen Kommentar über "Eau des Baux" suchte ich im Internet nach Wortspielen zum Thema "Schönheit" (Wortspiel mit "Beaux") und "Wasser" ("Eau"). Nachdem ich mehrfach auf der Homepage des Baden-Württembergischen Dörfchens "Schönbrunn" gelandet war bzw. zu dem (zugegeben beeindruckenden) Internet-Auftritt des Wiener "Schlosses Schönbrunn" umgeleitet wurde stieß ich auf eine Anzeige der "Bestmalz AG". Ich war sogleich wie gefesselt. Konnte meinen Blick einfach nicht mehr abwenden. Denn dort verspricht man: "Der natürliche Schönheitsbrunnen: Bierhefe ! Bierhefe ist eine natürliche und reichhaltige Quelle der B- Vitamine B2, B6, Biotin, Niacin, Folsäure und Pantothensäure, die für gesunde Haut, Haare und Nägel wichtig sind." Unter Berufung auf eine zweifellos hoch qualifizierte (weibliche !!!) Diplom-Ernährungswissenschaftlerin.
Der Heilige Gral für uns Männer: Schön durch Bier !

Mein Leben hat plötzlich wieder einen Sinn. Aber in diesem Kommentar soll es mal nicht um das Thema "Bier" gehen. Sondern -dem Namen des Duftes entsprechend- um eine kleines französisches Städtchen.

Tatsächlich ist nämlich "Les Baux-de-Provence" eine französische Gemeinde mit 451 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Bouches-du-Rhône in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Arrondissement Arles und zum Kanton Saint-Rémy-de-Provence.
Die Gemeinde wird von einer Burgruine beherrscht, die der Fläche nach eine der größten Frankreichs ist. Sie ist als eines der "Plus Beaux Villages de France" (schönste Dörfer Frankreichs) klassifiziert. Also war das Wortspiel mit der "Schönheit" doch gar nicht so verkehrt...

Es geht aber auch um "schöne Düfte". Und da ist man bei "L'Occitane" wohl gerade richtig.
Ausgangspunkt der Entstehungsgeschichte von L‘Occitane war eine alte Destillieranlage. Und wo ? Natürlich in Grasse, dem Zentrum der Duftessenzen. Dementsprechend stehen auch die Düfte der Provence im Mittelpunkt des Schaffens der Marke, für die von Beginn an klar war, dass sie der Inspiration, die sie hier vorfand, treu bleiben wollte.
Die Firma "L'Occitane en Provence" wurde 1976 von Oliver Bausann gegründet. Die erste Boutique eröffnete 1978 in Volx, einer kleinen Stadt in der Provence.
Die Produkte zeichnen sich durch eine traditionelle ökologisch nachhaltige Produktionsweise aus.

Die "Nase" hinter dem 2006 erschienenen Duft "Eau des Baux" ist Karine Dubreuil: Auch sie stammt natürlich auch aus Grasse. In der Kindheit verbrachte sie viel Zeit im Garten ihrer Großeltern, um dort die Vielfalt der Düfte und Blumen zu bewundern, aber auch zu studieren. Eine Freundin der Familie hat sie zudem oft mit ins Labor genommen
und ihr die großen Parfumlancierungen gezeigt.
Das auf diese Art und Weise erworbene Wissen sollte ihr letztlich bei ihrem Studium an der Ecole "Roure Bertrand Dupont" in Givaudan von großem Vorteil sein. Karine Dubreuil arbeitete im Laufe ihrer bisherigen Karriere für große Parfumhäuser. Ihre Duftkreationen findet man in den Regalen verschiedener Luxusbrands (beispielhaft sei nur das 2007 erschienene "Gucci Pour Homme II erwähnt) genauso wie in der Naturparfumerie wieder. In einem Interview erzählte sie: "Was mir an den Düften von L'Occitane so gefällt sind die wahren authentischen Geschichten. Jeder Duft hat eine direkte und verständliche Botschaft. Die Einwohner aus Grasse hatten das Glück, ein aussergewöhnliches Klima und eine aussergewöhnliche Erde zu haben, die ihnen ausserordentliche Pflanzen schenkte. Sie haben aber auch in der Ferne nach weiteren Rohstoffen gesucht, um ihre Palette und ihre Kreativität auszubauen. Faszinierend ist die Kombination von Inhaltsstoffen aus dem Mittelmeerraum mit Rohstoffen aus der restlichen Welt, die alle zusammengefügt doch ihre Unterschiede bewahren."

Und hier geht es um Weihrauch. Zunächst einmal. Und später auch.
Weihrauch ist das luftgetrocknete Gummiharz, das aus dem Weihrauchbaum gewonnen wird.
Durch Anschneiden an Stamm und Ästen wird eine klebrig-milchige Flüssigkeit gewonnen, aus der durch Trocknung an der Luft das Weihrauchharz entsteht. Dieses ist grobkörnig bis stückig und von durchscheinend braun-gelber bis rötlich-brauner Farbe. Zwischen Ende März und Anfang April beginnt die Weihrauchproduktion, bei der den Bäumen Schnitte an Stamm und Ästen zugefügt. Erst nach drei Wochen wird eine annehmbare Qualität geerntet, die mit den weiteren Wochen immer besser und reiner wird. Die Weihrauchbäume sind aber zwischenzeitlich in ihrem Bestand stark bedroht.

Aber nun zurück zu dem Duft. Wo waren wir ? Ach so: Beim Weihrauch ! Und von diesem gibt's bereits in der Kopfnote viel. Sehr viel. Ein warmer und fast schon süßer Weihrauch. Anschmiegsam und umschmeichelnd zugleich. Für meinen Geschmack keine (entschuldigt: Ich bin insoweit ein "gebranntes Kind") streng katholische Kirche im tiefsten Nieder-Bayern. Nein, dieser Weihrauch ist sich seiner Rolle als Hauptdarsteller bewusst und erfüllt diese mit stolzer Brust und hoch erhobenen Hauptes. Ja, fast schon routiniert. Er ist aber auch etwas würzig. Scharf. Ich spüre -jedoch nur leicht- etwas Pfeffer. Doch dann überwältigt mich der Wald. In Form von Zypresse. Ein anschmiegsam-feuchtes Holz, das da mit diesem Weihrauch ein Duett tanzt. Es ist ein angenehmer Spaziergang an einem regnerischen Herbsttag. Aber irgendwie vertraut und umschmeichelnd. Alles wohlig warm und irgendwie anschmiegsam.
Dann wird es süß: Ich erschnuppere Vanille. Ein sanfter Duft edelster Bourbon-Vanille umweht mich zärtlich und bildet mit dem nach wie vor deutlich präsenten kuschligen Weihrauch und dem feuchten Zedernholz ein überaus geglücktes Team.
Ein "Wohlfühl-Duft". Kein Duft für einen anstrengenden Arbeitstag. Und ein Duft eher für den Herbst. Für einen regnerischen Wochenend-Tag. Wenn man sich Zuhause wohlig unter eine weiche Decke kuscheln und der Hektik des Alltags entfliehen oder einfach nur (in Begleitung eines Regenschirms) einen Spaziergang an der frischen Luft machen möchte: Kuschlig weich und anschmiegsam. Weihrauch in seiner süßen Form.
10 Antworten
7
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
MariellaMmmh

215 Rezensionen
MariellaMmmh
MariellaMmmh
Top Rezension 41  
Oh, Baux!
Diesen Duft wollte ich schon lange testen und letzte Woche war es dann soweit. Bei einer Shoppingtour durfte Baux an mich ran. Zur Sicherheit ließ ich mir auch einen besprühten Teststreifen mitgeben. So war Baux mein Begleiter an dem Tag, welcher so nur umso schöner wurde und von der grauen Tristesse ablenkte, die am Himmel über mir schwebte.

Der Duft eröffnet mit einer Ladung Pfeffer, die jedoch nicht zu scharf daher kommt, sondern, gepaart mit der Würze und Süße des Kardamoms, elegant und zurückhaltend wirkt. Schnell reiht sich ein sehr angenehmer, ausgewogener rauchiger Duft dazu, mit einem sehr sinnlichen Holzton. Dabei entfaltet sich der Duft immer süßer, jedoch begleitet von einer angenehmen zarten Frische. Ich habe bei Zypresse oft das gefühl, dass es leicht zitrisch riecht.
Noch bevor die Basis der Duftverlaufs eingeläutet wird, machen sich die Wärme und subtile Pudrigkeit bemerkbar. Spätestens jetzt ist der Duft extrem verführerisch, selbst für mich, die nicht so auf süße Düfte steht. Die vanillige Note gesellt sich einige Zeit später dazu, und rundet dieses wundervolle Dufterlebnis ab. Ab und an hatte ich den Eindruck, als wollte ein Hauch von einer samtigen Kakaobohne mitmachen in diesem Kunstwerk.

Ich mag nicht so gerne pappsüße Düfte, die mich an die Weihnachtsbäckerei erinnern. Aber der hier, der lässt mich nicht los. Immer wieder renne ich zum Teststreifen und rieche dran, reibe mich damit ein. Es gibt so Düfte, die riechen verführerisch, aber plump, fast vulgär. Nicht so der Baux. Ich empfand ihn als körpernah, so nah, wie man nur besondere Menschen an sich ranlässt, dann aber mit Haut und Haar. Durch diese Innigkeit und Nähe kann eine prickelnde Erotik entstehen. Nicht plump "Ich fühl mich grad fruchtig und hüpf dir auf's Glied", sondern hingebungsvoll, einnehmend, aber auch gebend und sich hingebend.

Ich persönlich würde ihn nicht tragen, es sei, nur so am Handgelenk, um dran zu schnuppern. Dennoch empfinde ich den Duft als absolut unisextauglich. Und für diese Jahreszeit ist er wie gemacht.
Defitiv riecht er zudem nicht wie Einheitsplörre, sondern ist "One of a kind". Zumindest für mich.
29 Antworten
6
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Pollita

338 Rezensionen
Pollita
Pollita
Top Rezension 33  
Einer für popokalte Tage
Gestern mal wieder ein bisschen Düfte getestet und – zack – bei Eau de Baux hängen geblieben. L’Occitane en Provence, das sind feine Düfte. Durfte ich erst kürzlich wieder feststellen, als ich Verveine Menthe unter der Nase hatte, der jetzt auch noch bei mir eingezogen ist (danke lieber Floyd!!).

Eau de Baux war auch so einer, da dachte ich einfach nur „schööön“. Hätte mir vor allem für meine bessere Hälfte gut gefallen, denn der Auftakt ist schon erstmal kräftig-würzig. Das kann nicht nur Kardamom sein. Ich meine, eindeutig Gewürznelke wahrzunehmen. Vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein, da ich gestern Rotkohl mit Gewürznelken gegessen habe. Da der Winter bei uns (zumindest temperaturtechnisch) wieder Einzug hält, passt Rotkohl ganz gut, so wie auch ein Duft mit Gewürznelke. Die Gewürze lassen mich auch gleich an Winter und Weihnachten denken. Da bin ich ganz bei meinen Vorrednern. Der gehört zum Kuscheln in die Adventszeit. Passt einfach nur perfekt.

Da mein Gatte mich wissen ließ, dass ihm der viel zu süß wäre, dachte ich, okay, Pech gehabt. Den musst Du vermutlich doch selber kaufen, wenn Du ihn haben willst. So habe ich mir heute Vormittag 2 Spritzer für meine Laufrunde gegönnt. Eigentlich trage ich beim Laufen ja keine Düfte, aber die Neugier war zu groß, wie der sich trägt und da es so schweinekalt ist, riech ich sowieso nicht viel – weder von der Natur noch von Eau de Baux. Falsch gedacht. Nachdem die Nelken sich irgendwann verzogen haben, kommt eine Note durch, die mich an Roma von Laura Biagiotti denken lässt. Shit, ausgerechnet Roma? Die Vanille-Tonka-Note ist hier ähnlich verarbeitet, wie beim großen Klassiker der Biagiotti. Leider habe ich zu Roma kein besonders gutes Verhältnis, siehe auch mein Kommentar dazu, aber darum geht’s hier nicht. Ich renne also weiter und lasse den Duft sich entwickeln. Auf der warmen Haut setzt er sich und endet in einem wundervollen Fond, der mich fast träumen lässt.

Als ich zuhause bin, ist mir auch endlich klar, warum ich diese Basis von Eau de Baux als so köstlich empfinde. Er duftet im Fond exakt wie Paname von Keiko Mecheri, einer meiner Lieblingsdüfte, der leider auch nicht mehr erhältlich ist. Habe zum Vergleich nach dem Duschen Paname aufgesprüht und nach 1-2 Stunden habe ich exakt diese wunderbare vanillige, leicht schokoladige Note. Ja, Schoko hat der Eau de Baux für meine Nase auch, da bin ich bei SchatzSucher mit dem heißen Kakao. Passt absolut perfekt. Da ich vom Paname noch einen Bunkerflakon habe und mir der Duft so schnell nicht ausgehen wird, brauch ich den Eau de Baux erstmal nicht. Zudem gefallen mir beim Paname auch Kopf- und Herznote besser. Wäre wirklich einer für meinen Liebsten gewesen, so zum ab und zu mal ein paar Sprüher klauen, wenn ich Lust darauf habe. Nur für mich lohnt sich ein Flakon jetzt eher nicht. Auf die Nelken kann ich verzichten (die kommen besser in meinen Rotkohl) und für die Vanille-Schoko-Basis habe ich schon Paname.

Dennoch ein ganz toller Duft für den Winter sowie popokalte Tage nach Beginn der Sommerzeit, so wie jetzt. Passt für mich besser zu den Herren als zu den Mädels, da er schon sehr würzig startet, aber auch für Mädels ist er prima tragbar. Sillage und Haltbarkeit sind im moderaten, angenehmen Bereich. Ganz lieben Dank an AdAstra72 für die Probe.
23 Antworten
6
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
SchatzSucher

107 Rezensionen
SchatzSucher
SchatzSucher
Top Rezension 33  
Einen Flakon Eau de Kuschel bitte....
Das ist uns allen ja sehr bekannt: Man geht los und kauft sich etwas Schönes für zu Hause, zum Rein- oder Drunterschlüpfen und das ist dann der absolute Volltreffer. Das kann ein Pullover sein, eine Hose oder vielleicht sogar eine schöne Decke und dieses Teil ist dann so unglaublich bequem, flauschig, anschmiegsam und so herrlich, daß man es nie wieder ablegen möchte.
Kleidung, in der man wohnen kann, pflege ich immer zu sagen.

Das kann aber auch zu einem Duft passen. So wurde mir vor kurzem Eau des Baux schmackhaft gemacht (danke mein lieber Schoork für´s Anfixen, das war ein Volltreffer).
Ich kannte die Marke L´Occitane en Provence zwar schon, hatte aber nie Produkte gekauft. Und daß man dort auch Düfte produziert, wußte ich nur so nebenbei.
Dann las ich aber einige Kommentare hier, die weitgehend mehr als wohlwollend sind, und zusätzlich kam mir zu Ohren, daß bei Karstadt die Düfte von L´Occitane um 30% reduziert seien. Das war ein Wink mit dem Zaunpfahl. Nichts wie hin und einen Flakon konnte ich auch noch auf dem Angebotstisch ergattern.
Getestet habe ich vorher nicht. Es gab keinen Tester aber ich wußte, daß der Duft mir gefallen wird. Und das hat sich dann voll und ganz bestätigt. Was für ein angenehmer, wohliger, gemütlicher, kuscheliger Duft, in den man einfach nur versinken möchte, sich räkeln, vor sich hin schnurren und genießen.
Da ist so eine wunderbare nicht zu starke Grundsüße durch Tonkabohne und Vanille, die schon sehr früh bemerkbar sind. Das strahlt schon so eine wonnige Wärme aus. Da ist eine würzige Schärfe vorhanden, eine schöne Kombination aus Kardamom und Pfeffer, aber nicht stechend sondern dezent. Weihrauch bringt einen raffinierten leicht rauchigen Touch mit und läßt den Duft nicht zu süß werden. Der Verlauf macht keine allzu große Veränderung durch, er wird etwas würziger im Laufe der Zeit.
Das Ganze wirkt so rund und angenehm, daß ich immer wieder an mir selbst schnuppern muß.

Ich liege an einem ungemütlichen verregneten Herbsttag im November (ist ja bald schon wieder) auf meiner Couch, in meinen weitesten und bequemsten Klamotten, XXXXXXL-Pullover, ultraweite Hose, dicke Socken, ein Riesenpott Kakao steht auf dem Tisch, leicht mit Zimt, Kardamom, Nelke, Muskat und anderen herbstlich-winterlichen Zutaten gewürzt, ein großes Stück saftiger Honigkuchen, Kerzenlicht, schöne Musik und ich freue mich, einfach mal nichts vorzuhaben und das Leben zu genießen. Einen Kamin habe ich leider nicht, doch der würde auch gut zur Stimmung passen.
Dazu dann dieses herrlich kuschelige Eau des Baux... Und ich mag gar nicht mehr von der Couch aufstehen. Aber wer bringt mir noch ein Stück Kuchen??

Das ganze wohlige Vergnügen dauert so ungefähr 6 Stunden an, dann klingt der Duft sanft und leise aus wie die Kerzenflamme, die langsam erlöschen wird. Auf der Kleidung hält es noch länger an.
Sollte jemand zum Kuscheln da sein, würde man mit Eau des Baux auch gut wahrgenommen werden aber aufdringlich ist es keinesfalls. Im Gegenteil, der angenehme Duft würde seine Kuschelatmosphäre auf den Kuschelpartner übertragen. Man fühlt sich einfach rundum wohl.

Der Flakon ist so schlicht, daß man gar nicht vermuten könnte, darin steckt ein so toller Duft. Der könnte eher aus der Apotheke sein. Aber es kommt auf den Inhalt an. Und da stimmt in meinen Augen bzw. meiner Nase alles.

Ich werde den heutigen Sonntag, der recht grau aussieht, mit einigen kleinen Pflichten im Haushalt verbringen und später werde ich Lust auf einen Riesenpott Kakao und Kuchen bekommen. Und vielleicht auch zum Kuscheln....
15 Antworten
5
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Pluto

347 Rezensionen
Pluto
Pluto
Top Rezension 34  
Was empfiehlt die freundliche Parfuma bei Graupelschauer und Aprilwetter ?
Letzte Woche bei Sonnenschein habe ich mir die Wartezeit auf den Bus verkürzt und im 1 Euro Shop gestöbert. Eine gute Idee, denn dort gab es rechteckige Schachteln in allen Größen, Farben und Mustern. Idealerweise auch Schachteln, in denen die 10 ml Taschenzerstäuber genau hereinpassen, also wurden direkt ein paar gekauft. Meine Abfüllungssammlung wird immer größer, genau genommen existiert sie erst, seitdem ich hier Mitglied bin. Und eine Unterteilung der Abfüllungen in „Eventuell tauschen“, „Frühlingsdüfte“, „Herbstdüfte“ „Verschenken“ usw. erschien mir sinnvoll. Leider stand vor mir an der Kasse ein kleiner Herr mittleren Alters im Dreiteiler, der sich in den Kopf gesetzt hatte, seine 5,-- Euro wirklich in kleinsten Münzen zu bezahlen, es reichte nicht und er wühlte eifrig in allen Taschen seines Anzugs, um die fehlenden 13 Cent für seine Küchenutensilien zu finden. Meine zu zahlende Summe hatte ich schon parat und leider kein Kleingeld mehr übrig, sonst hätte ich ihm diese Restsumme mit Kusshand herüber gereicht. Die Schlange hinter ihm – einschließlich meiner Wenigkeit - murrte schon und ich rutschte ihm auch etwas näher auf die Pelle. Diesen Unmut und den Hauch des Drachen im Nacken spürte er wohl und zückte rasch einen 100,-- Euroschein. Den Bus habe ich gerade noch auf den letzten Drücker erreicht.

Gestern Abend Sturmböen und Graupelschauer, heute Morgen 4 Grad, was liegt da näher, als die Herbst- und Winterdüfte wieder hervorzuholen? Wo ist die Abfüllung Eau des Baux, ich brauche etwas Warmes, Würziges, einen Duft, der mich einlullt und mir Geborgenheit schenkt! Ach ja, neues System bei den Abfüllungen, Eau des Baux war schon in der Schachtel „Herbstdüfte“ verstaut, natürlich ganz hinten im Schrank, aber die nächsten Tage bleibt diese Schachtel erst einmal in der vorderen Reihe.

Eau des Baux ist in der Kategorie „Herrendüfte würzig/rauchig“ einer der schönsten Düfte, die ich kenne. Der Beginn ist würzig und pfeffrig, aber gleichzeitig auch warm und einschmeichelnd. Weihrauch unterlegt den Duft vom Feinsten, gibt ihm etwas Sakrales, aber nicht kratzig oder aufdringlich. Hier gefällt mir der Weihrauch ausgesprochen gut, ebenso das Kardamom. Alles ist perfekt miteinander verwoben, nichts ist zu viel oder zu wenig. Vanille verbreitet ihr fein-süßes Aroma, der Weihrauch und ein holziger Duft im Hintergrund verhindern, dass der Duft zu lieblich wird. Zypresse sorgt dafür, lese ich in der Duftpyramide, verschiedene Hölzer kann ich leider nicht unterscheiden, meine Nase hat halt nur Amateurniveau.

Haltbarkeit und Sillage von Eau des Baux bewegen sich im mittleren bis guten Bereich, tragbar finde ich ihn bei Temperaturen bis 20 Grad, darüber wird es kritisch. Deklariert ist dieser Duft für Herren, aber was so wundervoll duftet, muss das starke Geschlecht mit uns teilen.
20 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

97 kurze Meinungen zum Parfum
NuiWhakakoreNuiWhakakore vor 3 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Ein Kardamommser
weihrauchsüß
frischholzharzig
tonkanillig
superchillig
subzero hero
24 Antworten
SchalkerinSchalkerin vor 3 Jahren
5
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Würzig warm und holzig mit leichtem Weihrauch und Vanille. Süß.
21 Antworten
BastianBastian vor 2 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Ein tolles Orchester aus Pfeffrigem Holz
Feinsüßlicher Rauch bringt das Würzige Harz zum schmelzen. Ganz toll gemacht. Angenehmer Begleiter*
20 Antworten
PollitaPollita vor 4 Jahren
6
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Sowas Schönes! Hat mich verzaubert. Wenn der meinem Liebsten gefällt, kauf ich ihm den Flakon. Will das öfter schnuppern. Holzig-süßer Traum
11 Antworten
GoldGold vor 3 Jahren
5
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Ganz zarter Weihrauch, um Betrübte aufzurichten,
Tonkatrost für alle Träumer.
Ruhig dem Lufthauch nachspüren, der leise gegen Himmel zieht.
9 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu Eau des Baux

Mausebeer in Herren-Parfum
also ich habe keine Probleme all jene Klassiker im Online-Shop zu finden...
Mausebeer in Damen-Parfum
PS: naechstes Mal muss das Duschgel her...

Bilder

43 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von L'Occitane en Provence

Ambre / Amber (Eau de Toilette) von L'Occitane en Provence L'Occitan / Eau de L'Occitan von L'Occitane en Provence Verveine (Eau de Toilette) von L'Occitane en Provence Les Classiques de L'Occitane - Ambre (2016) von L'Occitane en Provence Verveine Agrumes / Citrus Verbena (Eau de Toilette) von L'Occitane en Provence Eau de Cade (Eau de Toilette) von L'Occitane en Provence Eau de Vetyver von L'Occitane en Provence Fleurs de Cerisier / Cherry Blossom (Eau de Toilette) von L'Occitane en Provence Terre de Lumière (Eau de Parfum) von L'Occitane en Provence Néroli & Orchidée von L'Occitane en Provence Eau d'Iparie von L'Occitane en Provence Ambre & Santal von L'Occitane en Provence Ambre Amande / Amber Almond von L'Occitane en Provence Herbae von L'Occitane en Provence Arlésienne (2016) (Eau de Toilette) von L'Occitane en Provence Rose 4 Reines / Eau des 4 Reines (Eau de Toilette) von L'Occitane en Provence Vanille & Narcisse von L'Occitane en Provence Verveine Menthe / Mint Verbena von L'Occitane en Provence Thé Vert & Bigarade von L'Occitane en Provence Voyage en Méditerranée - Labdanum de Seville von L'Occitane en Provence