Black Citrus 2015

Black Citrus von Vilhelm Parfumerie
Flakondesign Grand Public, Pierre Dinand
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.8 / 10 127 Bewertungen
Black Citrus ist ein beliebtes Parfum von Vilhelm Parfumerie für Damen und Herren und erschien im Jahr 2015. Der Duft ist zitrisch-rauchig. Es wird noch produziert.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Zitrus
Rauchig
Holzig
Würzig
Grün

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
kalabrische Bergamottekalabrische Bergamotte KardamomKardamom
Herznote Herznote
VeilchenVeilchen MateMate
Basisnote Basisnote
BirkeBirke VetiverVetiver indonesisches Patchouliindonesisches Patchouli

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.8127 Bewertungen
Haltbarkeit
7.5105 Bewertungen
Sillage
6.9107 Bewertungen
Flakon
7.5112 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
5.831 Bewertungen
Eingetragen von Franfan20, letzte Aktualisierung am 15.10.2023.

Rezensionen

4 ausführliche Duftbeschreibungen
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
DarkWinterCS

275 Rezensionen
DarkWinterCS
DarkWinterCS
Sehr hilfreiche Rezension 6  
Ich weiß was du diesen Sommer getragen hast
Black Citrus ist nicht nur meine vierte Probe aus dem Paket der Vilhelm Parfumes gewesen, sondern dürfte auch einer der Eingängigsten Düfte der Marke sein. Für Freunde des gepflegten Duftes dürfte es Erinnerungen hervorholen, denn er bewegt sich in einer Sparte, in der auch viele Andere sich versuchen und die Kundschaft überzeugen wollen. Dieser hier gefällt mir persönlich von seiner Machart am besten, denn nicht nur die momentan sehr gefragte, dunkle Grasnote des Vetiver wird hier verwendet, sondern es wird viel mehr etwas Interessantes darum gebaut.

In letzter Zeit sind mir einige aus dieser Kategorie unter die Nase gekommen. Ob nun #Orage, #Sur la Route, #French Lover oder #Vetiver Extraordinaire. Alle versuchen mit – auf meiner Haut – grasigen Noten, teilweise auch einer gewissen Feuchtigkeit in der DNA die Kundschaft für den Sommer zu gewinnen. Auch der günstigere #Vintage Green fällt da drunter.
Oftmals kommen die DNA´s aber zu verschwitzt, zu feucht auf meiner Haut hervor, sodass ich nicht nur gelangweilt bin, sondern auch eine monothematische Herangehensweise an Vetiver entsteht.

Black Citrus ändert dies nun auf hervorragende Weise. Hier wird die Note sehr trocken, aber dennoch leicht grasig im Hintergrund verwendet und geht damit seinen eigenen Weg. Die Hauptbestandteile sind hier eher Birkenholz, Patchouli und Bergamotte. Zu Beginn vor allem die Spritzigkeit, die Frische – man merkt dem Duft sein Lieblings-Jahreszeit an, wirkt trotzdem universell einsetzbar. Dann kommt langsam eine Kombination aus Birkenholz und Patchouli zum Vorschein, welche sehr passend wirkt und dem Ganzen die besondere Note verleiht. Holzig, weich, dennoch Erdigkeit und eine zarte Racuhnote. Sehr schwer zu beschreiben und so gut. Am ehesten lässt es sich in Richtung eines erloschenen Feuers von frischem Holz beschreiben, wo aber nicht alle Teile des Scheites verkohlt wurden.
Vetiver dreht im Hintergrund Kreise, bleibt zur Abwechslung trocken und dunkel. Treibt einem auch nicht die typischen Schweißperlen auf die Strin.

Zarte Grasigkeit der Birkenrinde, dunkle Schwaden in der Luft. Bergamotte reibt sich am Stamm. Es fällt alles aus dem typischen Raster. Die Langeweile verschwindet, anders wird die Holzigkeit dargelegt. Lagerfeuer am Gardasee ?

Wer sich an den momentan beliebten Frühlings- und Sommerdüften satt gerochen hat, wird hier etwas Neues, etwas anderes entdecken. Eine Interpretation, die als Außenseiter gebrandmarkt wird. Viel Faszination entdeckt im unbekannten Terrain, fernab des Massenkaufrauschs. Nische kann auch die einfachen Düfte auf neue Ebenen heben.

All dies geschieht aber keinesfalls auf Kosten der Haltbarkeit und Sillage. Beides in einem mehr als vernünftigen Rahmen. Eine ganze Armlänge verspüre ich die feinen Noten und beglücke mit dem Duft nicht nur mich selbst. Auch die Haltbarkeit ist für jeden Bürotag gewappnet, ohne Aufregung hält er hier durch.

So schön, so neu interpretiert. Wie aufregend doch die Neuinterpretation bekannter Duftstoffe sein kann, wenn man sich nicht an die Massen gebunden fühlt.
1 Antwort
5
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
6
Duft
Chizza

329 Rezensionen
Chizza
Chizza
Top Rezension 11  
Rauschwaden eines erloschenen Feuers...
...aus Birkenholz auf saftigem Grün. Das ist für mich Black Citrus. Da fragt man sich: wo ist Citrus? Und was ist daran Black? Zum Citrus kommen wir noch, der ist da aber erst sehr viel später. Zu Beginn ist da frisches Grün, keineswegs intensiver Rauch, da brennt nichts, es gibt kein Lagerfeuer oder sonst was. Vilhelm und seine Nordmannen sind längst weiter gezogen, die Spur ist kalt. Diese Reminiszenz an loderndes Feuer, das ist Black Citrus zu Beginn. Man muss diesen kalten Rauch schon mögen, wie er sich da vermischt mit frisch geschnittenem Grün, quasi eine Art grünem Rauch.
Das kann es doch nicht gewesen sein...und so schnuppert und schnuppert man und riecht ganz zart die Zitrik heraus. Sanft und leise signalisiert sie, ich bin auch da. Der Duft wird um eine Facette reicher aber nicht besser. Das ist sehr subjektiv, denn ich schließe doch deutlich unter der allgemeinen Bewertung.
Für mich strahlt der Duft das aus, was ich sinnbildlich vor mir sehe und oben angerissen habe. Eine leere Feuerstelle neben einer Lichtung im Wald. Überbleibsel der nächtlichen Rast des Vortages, ein vereinzeltes Reh durchforscht die Feuerstelle und das, was vom vielleicht rauschenden Fest übrig blieb. Eine verblassende Erinnerung, die immer weiter verschwindet. Ein einsamer Reiter betrachtet den Niedergang dieser Szenerie, das Bild wird grau und löst sich alsbald auf, die letzten Posaunenlaute verklingen in der Ferne.
Daran erinnert mich Black Citrus obwohl der Duft auf seine Weise intensiv riecht und auch lange wahrnehmbar ist.
4 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Norleans

65 Rezensionen
Norleans
Norleans
Top Rezension 26  
Mhhhhmm
Heute habe ich Geburtstag. Ich werde ein Jahr alt. Ein Jahr als Mitglied und Genießer bei Parfumo. In dieser Zeit hat sich nicht nur mein Kontostand stets verringert, sondern auch meine Selbstbeherrschung wurde häufig auf die Probe gestellt. Meist hatte sie verloren. Meinen Geburtstagkommentar möchte ich Black Citrus widmen.

Auf diesen Duft bin ich über Umwege gekommen. Ich war zwischen zwei Terminen in der Hamburger Innenstadt unterwegs. Mich hatte der Flakon und die Duftbeschreibung von Invasion Barbare von MDCI angesprochen, deswegen besuchte ich die Hofparfümerie in der gleichnamigen Passage. Leider führt man dort diese Marke nicht. Aber da ich schon Mal da war, stöberte ich ein bisschen herum und bewunderte die große Auswahl in diesem Laden. In der Zwischenzeit erkundigte sich die nette Verkäuferin im Netz über den Invasion Barbare und kam nach ein paar Minuten wieder auf mich zu, um mir Düfte zu zeigen, die in die selbe Richtung gingen. Das ist nicht nur geschäftstüchtig, sondern auch sehr zuvorkommend, wie ich meine.

Sie präsentierte mir dann einen Duft von Vilhelm Parfumerie (dessen Name ich leider vergessen habe). Auf jeden Fall war der Duft nicht so ganz meins, da er sehr nach Kräutern roch. Erst daraufhin präsentierte sie mir den Black Citrus. Und das war ein Volltreffer! Wie ich mal in einem Statement schrieb, dachte ich sofort an einen extrem rauchigen Aventus, bzw. an einen Amouage mit sehr hohem Frischeanteil. Ich glaube, dass ich ein großer Freund der Birke (Birkenteer) bin, da das für mich die dominante Duftnuance in Black Citrus ist.
Im Verlauf der Duftentwicklung nähert sich BC ein wenig an Noir Anthracite von Tom Ford an, ohne aber so wahnsinnig aggressiv und dominant zu erscheinen. Ich würde ihn- mal wieder- (ja, ich assoziere Düfte oft in so eine Richtung, aber ich habe halt ein Faible für diese Richtung) als Geschäftsführerparfum bezeichnen. Denn BC tritt dominant auf, ist nicht zurückhaltend und schon gar nicht leise. Es bleibt aber trotzdem angenehm für sein Umfeld und haut nicht so ganz auf die K...., äh, ist nicht so böse wie Noir Anthracite.
Tragen lässt es sich m. E. ganzjährig und auch bei hohen Temperaturen ginge es noch.

Der Preis liegt mit 210 EUR für 100 ml schon recht hoch. Das war mir dann für einen Spontankauf auch etwas drüber. Wie es der Zufall so wollte, war einen Tag später ein ziemlich gut gefüllter Flakon für einen absolut fairen Preis im Souk zu haben und der Teufelskreis ging los (Paypal/schlechtes Gewissen/DHL/schlechtes Gewissen und Vorfreude/Suchtbefriedigung).

Ein toller, besonderer und edler Duft, der meinen Geschmack so etwas von trifft.

Fun fact am Rande: Die Dame in der Parfümerie sagte, dass Vilhelm Parfumerie seine Flakons aus Whsiky-Gläsern fertige. Was ich als Whisky-Enthusiast sehr sympathisch finde.

Danke fürs Lesen und einen schönen dritten Advent.

PS: RobGordon unter mir hat den Duft exakt und wirklich toll beschrieben, bitte unbedingt lesen!
8 Antworten
8
Flakon
9
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
RobGordon

59 Rezensionen
RobGordon
RobGordon
Top Rezension 23  
"Kein Sieger glaubt an den Zufall." [Nietzsche]
Spätestens seit dem Duft, dessen Namen ich mir vorgenommen habe in diesem Beitrag nicht zu erwähnen, haben Düfte in meinem Duft-Bewusstsein mitunter etwas martialisches innewohnend. Nicht alle natürlich. Es gibt auch die Kuschler unter den Düften, die einfach nur spielen wollen.

Die schwarze Zitrone, will nicht spielen. Sie will auch nicht ansatzweise erfrischen. Sie möchte auf Dauer eines Bürotages jeglichen Alphatier-Anwärter in die Knie zwingen und den Sieger in dir wecken.

Aber nicht so, dass es jedem Widersacher das Brennen in die Augen treibt. (apropos: es ist keine gute Idee, einen Berg frischer Chili-Schoten in der Mikro-Welle zu trocknen zu versuchen, wie ich vor geraumer Zeit lesen durfte)

Viel ausgefuchster, indem es virtuelle Stopp-Schilder in den olfaktorischen Cortex mit der Sub-Botschaft pflanzt:

"Halt, mit dem ist nicht gut Kirschen essen, wähle deine Worte mit Bedacht und bleib auf Abstand."

Gleichzeitig löst der Duft Assoziationen zu Rasierwasser aus, das man aber nicht in die Untiefen der 70er und 80er Jahre verorten möchte. Es ist modern, klar (obwohl rauchig), durchschaubar und kühl.

Der Byredo-Alchemist hat sich bei "Black Citrus" große Mühe gegeben, auf die gewohnt typischen Akkorde des schwedischen Labels zu verzichten. Nicht einmal das Veilchen ist Byredo-like. Es dient lediglich dazu, die Zotteln den Birkenteers zu zügeln und tut das mit einem für Birkenteer selbst nicht gewohntem sanft aromatischen Schleier, der mit einer nicht anstrengenden Leder-Naht am üppigen Corpus des Birkenteers fixiert wird.

Vorneweg federt dezent sauer-grünes, das als Bergamotte ausnahmsweise nicht eindeutig zu erkennen gibt, gegen die Eintönigkeit ab. Auf Tee wäre ich von alleine hier nicht gekommen, klingt aber dennoch als Wachablöse grüner Einstreuungen plausibel. Kardamom Allergiker können auch aufatmen, will nicht auffallen.

Vor Patchouli muss sich auch niemand fürchten, hängt wohl schüchtern am Rockzipfel des Birkenteers, der hier in einer Konzentration vorliegt, wie ich sie mir in dem Duft, dessen Name ich eingangs nicht erwähnt habe, wünschte.

Birkenteer ist eine Note die stark polarisiert. Manchen ist schon zu wenig zu viel und da ist doch mehr enthalten.

"Knize Ten (Toilet Water)" ist der dennoch keiner und das finde ich wiederum gut. Seine Achillesferse wird wohl insgesamt betrachtet seine Geradlinigkeit sein. Der Übergang zwischen Kopf und Herz ist dennoch wunderbar gelungen und alleine schon den Test wert. Jedenfalls für Leute die gerne klassische Herrenduftthemen moderner interpretiert haben möchten, den Puck mit Griff in Form dieses Flakons muss man ja nicht präsentieren.

Bevor ich es vergesse:

Danke an den Spender Salmix für seine nette Draufgabe in Form dieses Dufterlebnisses.
zucker- und blümchenfreie Zone, die Haralds können wieder von den Bäumen.
der ist nicht unisex, aber vielleicht für Sieger-Anwärterinnen unter den Damen, welchen Woman III (alte Formel) noch zu wenig männlich war.
10 Antworten

Statements

42 kurze Meinungen zum Parfum
Zauber600Zauber600 vor 6 Jahren
3
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
10
Duft
Wer "Opus VII" und/oder "Noir Anthracite" gerne mag kann "Black Citrus" als Sommervariante testen.
Geiler Scheiß dieser Vilhelm!!
2 Antworten
XecutXecut vor 3 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
"Quid Pro Quo, Clarice", sagt Lecter. Dieser exzentrische Duft gibt maximale Präsenz, verlangt im Gegenzug deinen Gemütszustand.
8 Antworten
NorleansNorleans vor 4 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Wow, was ist das denn Geil..., äh Gutes?
Amouage mit Zitrik?
Aventus mit Rauch?
Egal, Will(iam) Haben(borough)hat gerade angerufen!!
4 Antworten
BloodxclatBloodxclat vor 4 Jahren
8
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Der bessere Italian Citrus. Bitter, ungewöhnlich, saftig, blattgrünig, etwas knarzig, aber heller, deutlicher und spassiger! Der ist toll!
2 Antworten
VerbaplexVerbaplex vor 4 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Tiefgreifendes Erlebnis aus intensiv grünherbem Bergamottenöl und rauher, natürlicher Birke. Schöne Balance durch das Mateblatt. Gefällt!
3 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

6 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Vilhelm Parfumerie

Morning Chess (Eau de Parfum) von Vilhelm Parfumerie Dear Polly (Eau de Parfum) von Vilhelm Parfumerie Poets of Berlin von Vilhelm Parfumerie Mango Skin von Vilhelm Parfumerie Basilico & Fellini (Eau de Parfum) von Vilhelm Parfumerie Stockholm 1978 von Vilhelm Parfumerie Room Service von Vilhelm Parfumerie Fleur Burlesque von Vilhelm Parfumerie Darling Nikki von Vilhelm Parfumerie A Lilac A Day von Vilhelm Parfumerie Dirty Velvet von Vilhelm Parfumerie The Oud Affair von Vilhelm Parfumerie 125th & Bloom / Harlem Bloom von Vilhelm Parfumerie Moon Carnival von Vilhelm Parfumerie Smoke Show von Vilhelm Parfumerie To My Father von Vilhelm Parfumerie Purple Fig von Vilhelm Parfumerie Do Not Disturb von Vilhelm Parfumerie Chicago High von Vilhelm Parfumerie Body Paint von Vilhelm Parfumerie