Miniature Art Collection

Wūlóng Chá 2014 Extrait de Parfum

Wūlóng Chá (Extrait de Parfum) von Nishane
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
Platz 35 in Unisex-Parfums
8.2 / 10 1933 Bewertungen
Wūlóng Chá (Extrait de Parfum) ist ein beliebtes Parfum von Nishane für Damen und Herren und erschien im Jahr 2014. Der Duft ist frisch-zitrisch. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Frisch
Zitrus
Grün
Fruchtig
Würzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
BergamotteBergamotte Litsea cubebaLitsea cubeba MandarineMandarine OrangeOrange
Herznote Herznote
Oolong-TeeOolong-Tee MuskatMuskat
Basisnote Basisnote
mediterrane Feigemediterrane Feige MoschusMoschus

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.21933 Bewertungen
Haltbarkeit
8.01799 Bewertungen
Sillage
7.41777 Bewertungen
Flakon
8.11647 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.31415 Bewertungen
Eingetragen von Mefunx, letzte Aktualisierung am 20.04.2024.
Wissenswertes
Das Parfum ist Teil der Kollektion „Miniature Art Collection”.

Rezensionen

86 ausführliche Duftbeschreibungen
9
Preis
10
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Katerchen

50 Rezensionen
Katerchen
Katerchen
Top Rezension 74  
Introvertflucht
Ich habe es getan.
Haus verkauft, Beziehung beendet, Praxis verkauft.
Bin einfach weg von allem.
Weg vom Lärm, vom Grau, vom Überfluss.
Habe alles hinter mir gelassen, alles was mir die Luft abgeschnürt hat.
All die Jahre mich beansprucht und heruntergezogen hat.
Mich nicht mehr hat frei atmen lassen.
Habe den Shiseido Relaxing Fragrance Flakon in den Müll geworfen und all die anderen Dinge, die ich nicht mehr brauchte, die mich einfach nicht glücklich machten.
Der Familie Au Revoir gesagt, man wie die gestaunt haben.
Die Freunde.
Ja, ich bin weg!
Sucht Euch einen Ersatz- wird schon klappen.
One Way Ticket Bangkok, dann mit dem Schlafzug durch den Dschungel wie vor 24 Jahren als alles noch schillerte und leuchtete und mit nichts als meinem Rucksack weiter nach Kho Phangan.
Schon beim übersetzen mit dem Boot fing ich an, durchzuatmen.
Nach langer Zeit durchzuatmen.
Nur die fremden Gesichter, die nichts von mir wollen, mich einfach in Ruhe lassen.
Die kleine Hütte direkt am Meer konnte ich direkt für ein Jahr mieten.
Schlüssel, freundliches Lachen.
Das war s.
Kleine Terrasse mit Sitzkissen und Yogamatten.
Ich weine vor Glück.
Schaue auf s Meer.
Stille und doch so laut.
Atme tief ein und aus.
So tief wie schon lange nicht mehr.
Ich habe mir das Leben gerettet.
Ich rieche Wūlóng Chá .
Frei, angenehm, nach perfektem Spa, Entspannung, Freiheit.
Grenzenlos.
Niemand mehr der stört.
Inhalieren.

Danke für diesen Introvert Dream, den du mir ermöglichst.
Auch wenn er immer mein persönlicher Traum bleiben wird.
Danke, dass Du mich ein bisschen dorthin bringst.
19 Antworten
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
SchnüFFleRR

23 Rezensionen
SchnüFFleRR
SchnüFFleRR
Top Rezension 30  
Riecht wie Zitronentee performt wie ein Energydrink!
Von Nishane habe ich das erste Mal durch Hacivat einem weiteren Aventusklon gehört. Meine ersten Gedanken waren „Oh nein nicht schon wieder einen neuen Brand die Klone baut und sie überteuert verkauft“.
In der Psychologie würde man das den Halo Effekt nennen. (bestimmte Eigenschaften oder besonders hervorstechende
Merkmale, werden auf die ganze Person in diesem Falle die Marke hin verallgemeinert)

Durch viele Empfehlungen aber habe ich mich dann noch durchgerungen der Marke eine Chance zu geben und bestellte mir ein sample von Wūlóng Chá da mich vor allem die Teenote interessierte.

Schnell war die Probe da und er wurde sogleich aufgesprüht. Skeptisch schnupperte ich an dem Duft, da ich nicht der größte Freund von Bergamotte und Moschus bin.
„Mmmmhh angenehm“ dachte ich bei mir. Ich war schon völlig im Genießen versunken da merkte ich, dass ich nicht wie sonst den Duft analysierte, sondern einfach nur die Aura genoss. Vor allem der Teeakkord beruhigte mich und gab mir das feeling von frisch gekochtem Zitronentee. Die Haltbarkeit empfand ich als ausreichend und nahm mir die Tage vor diesen eher zurückhaltenden Teeduft auf die Arbeit zu tragen. Gesagt getan. Am nächsten Morgen ballerte ich mir in bester jeremy fragrance Manier fünf Sprüher auf die bekannten Stellen. Nach meiner zwanzigminütigen Anfahrt auf dem Fahrrad betrat ich den Teamraum und setzte mich zu meinen anderen Kollegen nur Besprechung. Es dauerte keine fünf Minuten da hörte ich aus dem Gang eine Gruppe von Kollegen, die sich über meinen sehr starken Geruch austauschten. Nun merkte ich, dass der Duft extrem strahlte und mittlerweile den Ganzen raum einnahm. Da ich kaum Moschusdüfte getestet habe wusste ich nicht genau wie krass dieser Stoff auf der Haut und vor allem in Verbindung mit Bewegung/Wärme auf der Haut strahlen kann. Nach der Bitte meines Chefs doch das nächste Mal nicht in dem Parfüm zu baden und der Feststellung aller, dass der Duft echt gut ist aber leider zu viel aufgetragen wurde, hatte ich meine Ersten Rückmeldungen erhalten.

Meine Zusammenfassung des Duftverlaufes ist mittlerweile folgende:
Im Duftverlauf startet er unglaublich frisch und zitrisch aber auch leicht fruchtig. Schnell gesellt sich die Teenote dazu die überraschend cremig und ganz leicht seifig daherkommt.
Man vermutet bei dem Duft, dass das das Ende ist. Aber nach ca. 30 Minuten geht zumindest auf meiner Haut das Feuerwerk los. Der Moschus macht den Duft sehr potent und lässt ihn leicht, frisch und dennoch herb ausstrahlen. Ich muss sagen, dass mich Nishane unglaublich beeindruckt hat. Auf meiner Haut hällt der Duft gute 8-9 Stunden, was für einen „Freshi“ sehr solide ist.
Spoilern kann ich, dass es noch weitere Düfte von besagter Marke gegeben hat, die auch unglaublich toll performt haben.

Ich habe den Duft für unter 100 Euro auf Notino ergattern können und bin sehr glücklich damit, auch wenn er sicherlich nicht gerade günstig ist.

Ich empfehle allen Teeliebhabern dringend einen Test, wenn sie auf frisch-süße Düfte stehen, die das gewisse Etwas haben.
5 Antworten
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Benedikt2019

94 Rezensionen
Benedikt2019
Benedikt2019
Top Rezension 24  
Bock auf Zitronentee?
Wie bereits bei Hacivat geschehen, möchte ich nun einen weiteren Nishane-Duft in einem Kommentar vorstellen. Für alle, die per se keine Tee-Düfte mögen, würde sich empfehlen, einfach weiterzulesen, damit ich evtl. doch überzeugen kann :P

Wulong Cha ist für mich die klare Nr. 2 im Hause Nishane, nicht, weil ich so auf Tee-Düfte stehe - eigentlich tue ich das gar nicht -, sondern, weil dieser hier ganz besonders ist. Klar hat er durch den Oolong-Tee eine teeige Herznote, die auch stets präsent ist, jedoch ist diese durch die anderen Bestandteile schon eingehüllt und aufs Beste untermalt. Bergamotte und Moschus sorgen beispielsweise dafür, dass dieser Duft sehr weich und recht seifig daher kommt. Diese Seifigkeit kommt jedoch erst im späteren Duftverkauf hinzu. Zu Beginn riecht er wie Zitronentee. Vllt. kennt ihr noch diesen Bröseltee, den man auch kalt trinken kann? So in etwa riecht er zu Beginn. Später ist nur noch eine leichte Zitrik wahrnehmbar und die seifigen Akkorde treten hervor. Herrlich, da ich auf alles stehe, was eine gewisse Seifigkeit besitzt. Was also entsteht ist eine Art Zitronen-Tee-Seife, klingt verrückt, ist aber so! Die Basis am Ende ist ein leicher Moschusschleier auf der Haut, nicht viel mehr, aber auch nicht weniger.

Die Feige?
Ja, wo ist die Feige? Was sucht die Feige hier? Leider kann ich sie nirgends erriechen...schade, auch die Feige mag ich sonst sehr...

Haltberkeit und Sillage sind - Nishane-typisch - auf recht hohem Niveau. Bei mir hält er runde 8 Stunden, wobei er nur zu Beginn polarisiert, anosonsten ist es ein recht leiser und später eher hautnaher Duft. Wobei auch er über die tolle Eigenschaft verfügt, dass er immer mal wieder unter der Nase auftaucht. Man glaubt zwar, er sei fort, jedoch stimmt das meist nicht. Klasse, diese Eigenschaft!

Auch der Flakon kann überzeugen, ist er doch wie meistens bei Nishane sehr wertig gearbeitet und wird in einer tollen Verpackung geliefert, die selbst schon ihr Geld wert ist! Aber das nur nebenbei ;) Ich muss ja gestehen, dass man mich mit schönen Flakons und ner netten Verpackung schon etwas locken kann +hihi+

Mein Fazit: Mit Wulong Cha ist Nishane der Spagat zwischen Tee-Duft und Seifen-Duft gelungen und entstanden ist ein toller Saubermann-Duft für das ganze Jahr. Gerade im Frühling wird er super wirken und kann sein volles Potential entfalten. In der kälteren Jahreszeit könnte er hingegen zu leise sein. Für alle, die vor Teenoten zurückschrecken, sei gesagt: der hier entwickelt sich zu einem Duft, der nicht "nur" nach Tee riecht. Wer es also seifig-frisch mag, sollte den mal testen. Gerade jetzt bekommt man die 50ml für runde 150 Euro, was für Nishane und die Qualität gerade noch OK ist.

Ich bin gespannt, wie ihr den findet!

Euer Bene
7 Antworten
8
Preis
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
EsterEverest

21 Rezensionen
EsterEverest
EsterEverest
Top Rezension 28  
Der Schwarze Drache....
Oolong Tee, oder auch wūlóng chá in der Beamtensprache Chinas bedeutet übersetzt "Schwarzer Drache". Es ranken sich viele Geschichten darum, wie es zu diesem Namen gekommen ist. Manche behaupten, der Name des Bauern, der die Blätter versehentlich verstreut und erst trocken wieder gefunden hat, war Sulong. Durch eine Fehlinterpretation wurde daraus Wulong. In einer anderen Geschichte heißt der Mann sogar selbst Wūlóng Chá weil er ein gefährlicher Typ war, während er in einer Dritten von einem schwarzen Drachen über die Felder gejagd wird. Auf seiner Flucht vor dem Untier verliert der Bauer den Beutel mit den frisch gepflückten Teeblättern, einer teuren Oolong Sorte. Als er sich nach Tagen des Wartens zurück traut um seine, wie er glaubt, verdorbene Ernte wiederzuholen, entströmt dem Beutel der angenehmste Duft. Den Tee nennt er nach dem Monster, das ihn gejagt hat.
Nach der "Wuyi"-Theorie wurde der Oolong-Tee erstmals im 16. Jahrhundert in der Ming-Dynastie im Wuyi-Gebirge in der Provinz Fujian erfunden. Eine Geschichte aus dieser Region lässt sich in etwa folgendermaßen übersetzen:

Im 15. Jahrhundert
wurden die Teefelder aufgegeben
als einige der Felsentees zu wachsen begannen
sie lieben es, wenn der Nordwind an einem sonnigen Tag weht
aber nicht der Südwind oder Regen
sich der Duft verflüchtigt
das schöne Pflaumen- und Orchideenaroma
kommen vom letzten trocknen

Und in einer letzten heißt der Tee so, weil die getrockneten Blätter aussehen wie kleine, schwarze Drachen.

Allein der Name des Duftes hat also bereits so viele verschiedene Facetten, dass so manche Bücher damit füllen könnten. Ich nicht, ich bin aber auch wegen des Duftes hier, nicht für eine heiße Tasse Tee.

Vorweg muss ich sagen - ich mag Tee. Und ich mag den Duft von Tee. Ich mag auch Kaffee, auch den Duft, aber Tee macht mich immer ein wenig ruhiger während Kaffee mich eher anregt. Egal welchen Tee ich trinke. Oolong ist schließlich kein Einschlaftee, sondern ein herrliches Getränk für den ganzen Tag. Aber Tee ist für mich Ruhe, Kaffee Aktivität.

Den Wūlóng Chá habe ich vor wenigen Tagen erst in einem Sharing bekommen (Danke Scentemer!) nachdem ich drüber gestolpert bin und den Duft alleine schon wegen der vielen positiven Kommentare hier testen wollte.

Die Tage hier sind aktuell vor allem zwei Dinge: Nass und Dunkel. Da sind gute Laune Düfte um so dringender und von dieser Kreation aus dem Haus Nishane habe ich mir genau das erhofft. Am Tag als der Duft angekommen ist war es auch noch furchtbar kalt und viel zu tun. Der Duft ist in der Mittagspause gelandet.
Schnell also zum Briefkasten gehuscht als ich das Postauto wegfahren habe sehen und tatsächlich, da war er.
Der erste Eindruck: Frisch, zitrisch, fröhlich. Ein Crowdpleaser, auch wenn er, wenn man sehr eng an die Haut geht etwas leicht stechendes, herbes hat. Ich vermute, das ist die Mischung aus Mandarinen und Bergamotte, die ich schon häufiger als etwas herb wahrnehme. Es kann auch die Litsea Cubeba sein, die mit Citral ja auch einen starken Zitrusduft liefert. Dieser Eindruck hält sich auch sicherlich eine gute Stunde - also körpernah ein wenig herb, nicht unendlich feminin, Unisex im allerbesten Sinne. Um einen herum entfaltet sich der Duft jedoch weicher und sehr elegant.
Der Tee breitet sich aus, zusammen mit einer wärmeren Würze, die vermutlich vom Muskat kommt. Direkt herausriechen kann ich ihn persönlich nicht, aber die Wärme muss ja irgendeine Quelle haben. Der Moschus lässt auch nicht viel länger auf sich warten und die Duftaura, die einen am Ende umgibt, hat für mich eine helle gelb grün orange Farbe.

Der Duft selbst hat, wie viele hier schreiben und ich ihnen nur recht geben kann, für so einen frischen Kandidaten eine hammer Performance. Und auch wenn ich den reinen Duft von Zitrusfrüchten liebe, habe ich bislang wenig Parfums gefunden (oder getestet), die mir am Ende wirklich gefallen haben, liebe ich jede zitrische Note davon. Armani Light Blue als DER Sommerfreshy hat bei mir im Vergleich nur ein müdes Schulterzucken hervorgerufen. Zu Synthetisch, zu Parfum, leider nicht gut auf mir.
Der Wūlóng Chá dagegen ist ein anderes Kaliber.
Frisch, weich, sauber, fröhlich. Diese vier Worte assoziiere ich damit. Dabei würde ich den Duft jahreszeitlich gar nicht einengen wollen. Aktuell leistet er mir hervorragende Winterdienste, im Frühjahr und Sommer freue ich mich, wenn er mit Wärme in Kontakt gerät. Er macht mich ruhig, entspannt Muskeln von denen ich nicht merke, das ich sie angespannt habe. Vor allem den Geist. Er ist ein Fokusduft, einer fürs Büro oder auch für Zuhause zum ausarbeiten neuer Themen und finden neuer Ideen. Kein Kuschelduft für die Couch, auch kein Abends Essen gehen Duft. Mein Mann mag ihn nicht so gerne wie ich, weil er ihn als zu stechend und herb empfindet (er mag es aber auch deutlich süßer, ist ein riesen Fan von K´bridge Club von Xerjoff an mir und mehr der Kaffeetrinker). Für mich ist er der perfekte Duft für anstrengende Zeiten, in denen ich mentale Kraft brauche.
Zu meinem (finanziellen) Unglück ist er gerade sogar zu einem bezahlbaren Angebotspreis zu haben. Deswegen ging gestern die Bestellung für einen Flakon raus.
Weil dieser schwarze Drache wird mich ein gutes Stück begleiten.
6 Antworten
6
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
DonJuanDeCat

2032 Rezensionen
DonJuanDeCat
DonJuanDeCat
Top Rezension 19  
Das Neue Jahr beginnt mit Tee!
Hallo meine lieben Fans! Das neue Jahr beginnt und ich bin wieder da!!
Oooh! Fan-Gekreische geht los! Dennoch… warum könnt ihr nicht wie andere Fangirls wie bei Rockstars oder so nicht auch mir folgendes rüber-schreien: „*kreisch* Ich will ein Kind von dir! *kreisch*“ … tsss… wäre ich aber ein pöbelnder Rockstar, der sich nur fünf Minuten mit einer Frau vergnügt und die Frau hinterher anschließend wie ein Gegenstand wegwirft, wäre ich mit Sicherheit für euch Damen unwiderstehlich!! Stimmt`s? Stimmt! … oh man ist diese Welt verdreht und beknackt und ihr Frauen seid noch dämlicher… argh!! :D *MOTZ MOTZ*

Worauf wollte ich eigentlich hinaus?? Achso ja, ich wollte meinen dämlichen Fans einen neuen Duft vorstellen. Also öffnet eure Glupschaugen, richtet eure hässlichen Fressen auf den Monitor und liest gefälligst, was ich hier schreibe!! So, jetzt war ich sehr unhöflich… bin ich nun heiß und unwiderstehlich für euch doofen Frauen? Nein? NOCH nicht?? Ihr habt doch echt einen Knall… Ihr Blödiane!) Tsss… :DD

Aber egal, kommen wir zum Duft, bevor ich mich noch mehr aufrege und dadurch noch unhöflicher werde, bah!! Soo,… womit könnte man das Jahr denn am besten wohl beginnen??
NATÜRLICH! Mit einem Tee-Duft, na klar, was sonst :D

Heute geht es also um Wulóng Chá von Nishane, man darf also gespannt sein :)

Der Duft:
Der Anfang ist absolut toll! Man riecht tollen Tee, der mir allerdings zuerst wie Schwarztee rüberkommt anstatt wie angegeben Oolong Tee zu sein. Dazu gibt es leckere, zitrische Düfte. Die zitrischen Noten sind allerdings mild und nicht spritzig, so dass sie daher besser zum Tee passen, man riecht hier Orangen und Bergamotte, wobei die Orangen im Vordergrund stehen.
Der Tee verändert sich leicht im weiteren Duftverlauf, ich denke, dass man dann hier auch wirklich Oolong riechen kann, oder zumindest ein Mix aus Oolong und Schwarztee. Ich kenne mich mit Oolong zwar nicht so besonders aus, kann mich aber dunkel an den Oolong-Duft von Jo Malone erinnern, wo ich einen ähnlichen Duft wahrgenommen hatte. Im Hintergrund taucht später eine nette (und damit nicht stickige) süßliche Feige auf, verschwindet aber schon bald wieder bzw. wird deutlich schwächer.
Hm, ich glaube, ich rieche auch Anflüge von Muskat, bin mir aber nicht sehr sicher. Jedenfalls riecht man auch später noch den Tee sehr gut, nun allerdings eher etwas würziger als noch zu Beginn. Was man dann neben dem Tee genauso gut riechen kann, ist der Moschus, der so langsam die zitrischen Düfte immer weiter überlagert. Der Duft wird also süßlicher, auch wenn er nicht zu sehr ins Süße abdriftet. Am Ende bleibt es beim süßlichen Moschus (wobei dies in der späteren Basis wieder deutlich abschwächt), herben Tee und einer leichten, nicht weiter definierbaren Würze. Alles in allem ein sehr schöner Duft!

Die Sillage und die Haltbarkeit:
Die Sillage ist ganz okay. Sie ist nicht die beste, aber schwach ist der Duft auch nicht wirklich. Ich denke, der Duft wird eine Weile an einem zu riechen sein, wenn man nicht zu weit weg steht, vor allem im Sommer. Die Haltbarkeit fand ich mit sieben, acht Stunden ganz okay. Allerdings ist er zur späteren Stunden natürlich recht schwach.

Der Flakon:
Der Flakon ist rechteckig und klar. Auf der Vorderseite sieht man ein großes, weißes Etikett mit einem goldenen Rahmen. Der Text darauf ist haptisch erfühlbar und ebenfalls vergoldet. Der goldene Deckel ist zylindrisch und trägt auf der Oberseite nochmals den Markennamen eingraviert. Ein netter Flakon, aber dennoch etwas simpel ausgefallen, wie es bei den meisten Nischendüften der Fall ist.

Fazit:
Ooh ja, duftmäßig beginnt das Jahr schon einmal richtig gut. Wulóng Chá von Nishane ist ein wunderbarer Teeduft, der zunächst fruchtig-herb und danach mehr würzig-herb rüberkommt und am Ende zudem süßlicher wird. Und ich finde, dass er zu allen Phasen, egal ob Kopf- Herz- oder Basisnote immer gut duftet. Tee-Liebhabern wird er sicher sehr gut gefallen, und alle, die keine Tee-Liebhaber sind,… naja… denen ist eh nicht mehr zu helfen :D

Jedenfalls ist der Duft zwar mehr so für den Frühling und Sommer zu empfehlen, aber da er ja auch etwas würzig und herb rüberkommt, finde ich eigentlich, dass er wie ein Allrounder wirkt und man ihn immer verwenden könnte, nur vielleicht nicht an klirrend kalten Tagen wie jetzt, da er in der Kälte sicher schneller verfliegt bzw. draußen kaum wahrgenommen werden kann. Dazu kann man den Duft zu vielen Anlässen verwenden, aber ich würde ihn nicht unbedingt als einen Ausgehduft bezeichnen, sondern mehr so tagsüber, für die Freizeit oder Arbeit.

Soo… das war’s dann auch schon. Na, habt ihr Lust auf Tee bekommen? Ich jedenfalls schon, auch wenn es wohl „nur“ Schwarztee oder Roiboos sein wird… das ist egal, schmecken tun fast alle Tees, es sei denn, man kippt frevelhafterweise noch Milch hinein *würg* (he he, das musste ich einfach mal wieder erwähnen).

Okay Leute… verzeiht dass ich zu Beginn so gemotzt habe, aber das kennt ihr von mir und ich denke, ihr werdet noch das ganze Jahr über immer wieder mich motzen hören :D
Na dann, ich wünsche euch allen ein Frohes Neues und Glückliches Neues Jahr, habt einen schönen Abend und bis bald :)
6 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

630 kurze Meinungen zum Parfum
PinseltownPinseltown vor 1 Jahr
8
Flakon
8
Sillage
9
Duft
Chilliger Abend auf dem Bosporus
Es wird frischer Tee mit Zitrus gereicht
Istanbuls Silhouette glänzt goldgrün
Ruf der Muezzins ist zu hören
53 Antworten
YataganYatagan vor 4 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
7.5
Duft
Charmanter Teeduft, der durch grüne und spritzig fruchtige Akzente einfach alles richtig macht, um zum anderen Sommererfrischer zu werden.
14 Antworten
SchoeibksrSchoeibksr vor 8 Monaten
6
Sillage
5
Duft
Gelungene Mischung aus Zitrus-Klostein & Kopfschmerz-Seife aus dem Chemielabor für jene, die wissen möchten, wie Oolong-Tee NICHT riecht !*
34 Antworten
SpatzlSpatzl vor 15 Tagen
6
Flakon
6
Sillage
7.5
Duft
Oolongtee aufbrühen,je ein Schnipsel Bergamotte,Zitrone und Orange rein.Über Nacht in den Kühlschrank,mit Eiswürfel bei diesem Wetter klasse
45 Antworten
LicoriceLicorice vor 2 Jahren
7
Duft
Statt Oolong
hier nur Sencha,

Spritzer Zitrus dazu,

auf Frischfluff serviert
& not my cuppa tea,

but maybe 4U…
28 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

55 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Nishane

Ani (Extrait de Parfum) von Nishane Hacivat von Nishane Nefs von Nishane Fan Your Flames von Nishane Hundred Silent Ways (Extrait de Parfum) von Nishane Ambra Calabria von Nishane Sultan Vetiver von Nishane Ani X von Nishane B-612 von Nishane Safran Colognisé von Nishane Kredo von Nishane Mana von Nishane Tero von Nishane Ege / Αιγαίο von Nishane Zenne von Nishane Karagoz von Nishane Colognisé von Nishane Pachulí Kozha von Nishane Papilefiko von Nishane Shem von Nishane