Loulou (1987)Eau de Parfum

Loulou (Eau de Parfum) von Cacharel
Flakondesign: Annegret Beier
Angebote
Loulou (Eau de Parfum) (Cacharel)
Loulou (Eau de Parfum) (Cacharel)
Loulou (Eau de Parfum) (Cacharel)
Loulou (Eau de Parfum) (Cacharel)
Loulou (Eau de Parfum) (Cacharel)
Loulou (Eau de Parfum) (Cacharel)
Loulou (Eau de Parfum) (Cacharel)
Loulou (Eau de Parfum) (Cacharel)
Loulou (Eau de Parfum) (Cacharel)
Loulou (Eau de Parfum) (Cacharel)
Loulou (Eau de Parfum) (Cacharel)
6.7 / 10     380 BewertungenBewertungenBewertungen
Loulou (Eau de Parfum) ist ein Parfum von Cacharel für Damen und erschien im Jahr 1987. Der Duft ist blumig-süß. Haltbarkeit und Sillage sind überdurchschnittlich. Es wird von L'Oréal vermarktet.

Suchen bei

Parfümeur

Jean Guichard

Duftnoten

Kopfnote KopfnoteAnis, Iris, Jasmin, Kassia, Lilie, Mimose, Pflaume, Veilchen, Zimt
Herznote HerznoteHeliotrop, Iriswurzel, Orangenblüte, Ringelblume, Tuberose, Ylang-Ylang
Basisnote BasisnoteBenzoe, Moschus, Sandelholz, Vanille, Weihrauch

Bewertungen

Duft

6.7 (380 Bewertungen)

Haltbarkeit

8.8 (261 Bewertungen)

Sillage

8.4 (227 Bewertungen)

Flakon

5.7 (243 Bewertungen)
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 05.06.2017
  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

AngellieseAngelliese vor 3 Jahren
Duft 7.0

„Sonst hält das vielleicht doch nicht lange mit uns”


Was hab ich Dich getragen bevor Du mir so fremd geworden bist. Auf einmal fand ich Dich nur noch anstrengend, süß, langweilig...
KalixKalix vor 7 Jahren
Duft 2.0

„Loulou auf dem Scheiterhaufen ”


Eine zarte, geheimnisvolle Loulou begegnet mir bei diesem Duft bestenfalls in der Kopfnote für höchstens 2 Minuten. Es ist nicht so, dass Loulou...
Flakon 7.0/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    20
Ein "Attar" in mindestens drei Dimensionen
Wenn ich an so manches "hochmoderne" Düftchen denke, das ich in der letzten Zeit so gerochen habe, ist dieses eine "kleine Eidechse" gegenüber Cacharel-"Lou Lou's" Riesendinosaurier.
Ein lebendes Relikt aus der (Duft) Urzeit, so hoch wie die Freiheitsstatue, mit Füssen von der Grösse einer Luxuslimousine.
Kaum etwas reicht hier heran, was in Dichte, Fülle und Ausstattung diesem großartigen Parfum ebenbürtig ist. Und das Wort "Attar" habe ich absichtlich gewählt, in Anlehnung an die große Arabische Parfumkunst (Attars zu machen, bedeutet Düfte, fast öliger Konsistenz mit größter Ausnutzung der Duftbestandteile und grosser Haltbarkeit und Abstrahlung, herzustellen). Die Araber beherrschten schon diese Kunst, als die Europäer , böse gesagt, noch mit Bärenfell und Speer herumliefen. Und alles Andere sich geruchstechnisch von selbst ergibt...( ...spöttisch grins...).
Erst später war es dann bei ihnen an der Zeit.. und es ist auch oft durchaus gelungen. Eben auch mit dieser "Lou Lou".
Ich beschreibe jetzt jene "Lou Lou", von der ich eine 5 ml- Miniatur im spitzbehüteten rot- blauen "Art Deco" Flakon habe.
Schon der Auftakt des Duftes ist ein wahres Versprechen von feinst ziselierten Früchten, Blüten, Aromaten und .."dunklen Veilchen".. wahrlich tief und vielschichtig (könnte schon ein "Parfum für sich" sein).
Und LANGE hat man allein DAVON, bevor die Duftreise weitergeht. Hinein in die "Welt aus tausendundeinernacht"... Arabisch, Omanisch Kuwaitisch, wieauchimmer, Voll von Orange, Rose, Ylang Ylang, so duftend, als ob alles "altmodisch von Hand" destilliert worden wäre, mit einem Verfahren, das nur die "Alten Araber" kennen. Diese Fülle ist fast "gegenständlich", so, als könne man das Parfum in der Luft berühren, und seine Gestalt fühlen. "OHNE SÜß ZU SEIN", im Sinne von "Zuckerig" oder dergl.
"Loulou" hat nur die natürliche "Süsse" der blumigen Duftstoffe. Auch diese Phase des EdP. könnte ein üppiges eigenes Parfum sein, obwohl der Gesamt-Duftverlauf noch lange nicht fertig ist.
Gebe ihm Geduld und Muße, denn Du kannst lange auf das "Ende" des Duftes warten.
Aber es LOHNT SICH.
Stolz präsentiert "Lou Lou" dann alle "Feuer des Orients", angefangen vom balsamischen Benzoeharz über
leicht "raubeinige" Myrrhe, wie ein Räucherwerk im "Altertum", "wattige" Vanille, herausgeschabt aus frischen Schoten, bis zu einem "Tanz der Aromen" des Weihrauches.
Das "dunkle Veilchen" aus des Duftes Anfängen zieht sich so geschickt und subtil durch den ganzen Duftverlauf, dass es einen kleinen violetten Punkt im Inneren eines Diamanten bildet, um den sich alles dreht.
Doch bei all der Begeisterung für diesen klasse Duft: WENIGER ist MEHR!! bei der "Anwendung".
10 Antworten
Flakon 10.0/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 8.0/10 Duft 7.0/10
7
Sehr interessantes geheimnisvolles Parfum
Ich kann diesen Duft gerade nicht beschreiben. Das einzige was ich weiß ist, dass ich gleich auffallen werde. Einmal sprühen reicht. Ich kann mich an kein Parfüm erinnern, dass ich so stark an mir, selbst längere Zeit nach dem Aufsprühen, rieche. Einen Tag später duftet es immer noch deutlich aber erfrischender am Morgen . Jetzt ist es viiiel angenehmer. Am Anfang war es einen Tick zu stark und hat mich erschlagen.

LouLou ist orientalisch, provokant und hat Charakter. Wer mit diesem Duft an mir vorbei läuft, wird in meiner Erinnerung bleiben! Loulou sagt "ist mir schei* egal was du von mir hälst" und zwar mit Niveau. Echt verrückt.

Ich bereue den Kauf nicht, da ich nichts finden kann was mich abschreckt. Interessante Gerüche faszinieren mich einfach. Und dieser hier weckt die Wildkatze in mir.
1 Antworten
Flakon 5.0/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 8.0/10
Hilfreicher Kommentar    10
Femme Fatale, die nah am Flittchen entlang schrammelt
Lou Lou das Parfum erinnert ein bisschen an die gleichnamige Figur aus Alban Bergs Oper "Lulu": Eine rätselhafte, schwer zu fassende Weiblichkeit, die die Männer leiden läßt und wo das Weibliche Verlockung, Verführung, Verklärung, Verteufelung und Unheil in einem ist.

Lou Lou, das berechnende Luder, die hübsche Kindfrau, ist ein süßer, würziger Ylang Ylang & Blumen-Knaller bis der Arzt kommt. Bei Überdosis droht Gesundheitsgefahr! Denn Lou Lou ist keine Zwölftonmusik, sondern überbordende Gewürz & Blumen-Fülle. Und nicht nur die Männer sterben hier...
Trotzdem ist Lou Lou einzigartig und unverwechselbar, diese "Urgestalt des Weibes" gibt's nur einmal auf dieser Welt und sonst nicht wieder. Lou Lou ist laut, bunt und überdreht, plastic-fantastic, die Eighties pur und manchmal ein bisschen billig, aber immer auch sinnlich, elegant und betörend. (Cindy Lauper oder Madonna in den frühen Achtzigern wären eine gute Besetzung für diese Lou Lou gewesen.)

Neulich wollte ich Lou Lou zum Teufel schicken, aber es ging nicht. Ich bin ihr immer noch verfallen...
4 Antworten
Weniger hilfreicher Kommentar    14
bisschen dirty
alter ist das bitchhhhhhi!

das muss man sich erstmal trauen, so ein duft rauszubringen, noch dazu in sexy plastik und diesem dirty-name "loulou". alles in mir denkt "ja, gehts noch????" und dann finde ich das irgendwie geil, so frech, so offensichtlich verboten unsuxy und dann doch oder genau deswegen sexy, dass ich es am Ende, nachdem ich durch alle gefühle der abneigung gegangen bin, denke, "babybitch, schön, dass du da bist."

wenn loulou ein höschen wäre, wäre es ein tanga im leopardenlook - mit rosa rüschen - natürlich. BITCH
3 Antworten
Erstklassiger Kommentar    33
Miss "Nasses T-Shirt"
Ende der 80-er und etwas später:

Selbsthaftende, abnehmbare Schulterpolster
Dauerwelle mit ausgewachsenen Ansätzen
Goldene Sakko-Klammer und dehnbare Ärmelreife
Lagenröcke aus Spitze und Fetzen
Overknee Stiefeln mit abgenutzten Absätzen
Hoch und zur Seite toupierte Ponys
Dunkel umrandete Lippen und hellen Lippenstift
Elastische Kleider und Röcke in Neonfarben
Plateau-Schuhe - natürlich in Lack
Damentäschchen an goldene Ketten
Literweise Haarlack
Knisternde, doppellagige Sport-Anzüge als Ausgehe-Outfit zur High Heels (tiefer fallen ging nicht!)

und

ein Duft, der alledem standhält !

Heliotrop + Tuberose = eine unmissverständliche Faust, die auf dem Tisch kracht!

Riechen und gerochen werden war die olfaktorische Devise dieser Zeit.

Meine eigene Mutter wandte sich angewidert ab, mein Vater hatte etliche Sprüche parat, die seine Missbilligung ausdruckten.

Aber: wir waren cool, wir waren unübersehbar, wir haben provoziert und warteten nur darauf auch provoziert zu werden!

Der Duft eilte uns voraus und kündigte die Ankunft der Gören aus dem Ghetto.

Wie eine Wucht schlugen wir in jeder Disko ein, drängten alle andere Besucher am Dancing-Rand und tanzten bis es Zeit war am Strand zu gehen - am nächsten Tag.

Mein großer Flakon LouLou war mir von einer Freundin aus Köln gebracht worden - und machte mich (zusammen mit Giorgio und zwei Männerdüfte der Marke City Men (ich glaube aus DM), später auch Maroussia) zur Duft-Expertin in der Clique. Ein Sprüh verkaufte ich für 5 Rothmans -Zigaretten - aus die dunkelblauen, breite Schachteln mit goldenen Filtern. Oder für eine halbe Flasche weiße Riccadonna. Ein Mal sogar für eine Flasche Kokos-Strand-Öl. Manchmal teilten sich die Mädels einen Sprüh - indem sie sich die Hälse aneinander rieben. Sharing würde man heute das nennen. Damals war es Coolness für halben Preis. Ein weiterer Flakon folgte, als Reserve und um meinen Status zu festigen :)

Am meisten erinnert mich der Duft an einem Nachmittag, als ich zusammen mit vielen Touristinnen für den Titel "Miss Nasses T-Shirt" kandidierte ;)
Wir tauchten mit Monokinis und weißen T-Shirts bekleidet nur bis zum Hals in einem Schwimmbecken, um uns herum grölende, gut gelaunte, betrunkene junge Menschen. Meine dauergewellte Haare waren toupiert, mit einem gezwirbelten Tuch zurück gehalten und mit LouLou reichlich parfümiert. Als ich plitsch-nass auf dem Beckenrand flanierte, tauchte mein Vater auf und nahm mich am Ohr. Ich war so perplex, dass ich ausrutschte und auf meinem nassen Hintern fiel. Alle lachten wie verrückt. Mein Vater, in seinem perfekten Hemd, Sakko, ein richtig eleganter Mann, wirkte dort so deplatziert, dass ich glaubte, er hätte sich verirrt. Er zerrte mich am Ohr hoch, legte mir einen Handtuch um und schleifte mich am Ohr fast bis zum Haus. Ohne ein Wort. Dass mein Ohr fast abgefallen ist, war nicht nennenswert. Aber die Blamage war so schlimm, meine Clique hat mich mehrere Tage lang aufgezogen und bis heute kommen wir manchmal darauf zu sprechen, sie machen mich gerne nach, wie ich mich da verrenkt habe, um sexy zu gehen und wie ich dann geplumpst bin :D Natürlich verhinderte nur der Auftritt meines Vaters meinen sicheren Sieg ;)

Irgendwann, da war LouLou noch nicht mal ganz verbraucht, bekam ich mein erstes Parfüm aus dem Orient. Und das was das Aus für LouLou und Konsorten. Ich habe ihn verschenkt, Georgio war schon leer, Maroussia dürfte auch verschwinden.
...........
Vor 2 Wochen hat mich mein Mann überrascht - er hat 170 Miniaturen gekauft. Blind. Im Karton war auch LouLou, ein kleiner Original aus der ersten Stunde. Ich habe ihn mir aufgetragen und lange, sehr lange blitzten Szenen vor meinem inneren Auge auf.

Es war eine wunderschöne Zeit. Nicht Dank LouLou, sondern trotz ihm :)
17 Antworten
Flakon 5.0/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    11
Ein Duft-"Wasser" voller Trockenheit ODER Die Faszination des Widerspruchs
Es gibt einzelne Parfüms, bei denen für mich Parfümeurskunst über das hinausgeht, was Kunst ist, sondern außerdem bzw. zusätzlich eine Form der Zauberei, der Magie (oder sogar der "Hexerei" im positiven Sinne) darstellt.
"Loulou" von Cacharel ist mein persönliches Paradebeispiel dafür und dieser Kommentar mein Versuch einer subjektiven Erklärung.
Flüssigkeiten sind nass.
Flüssigkeiten riechen "nass", d. h. Nässe oder Feuchtigkeit hat (so mein Empfinden) eine spezifische Duftqualität.
Ein Parfüm ist (in der Regel) eine Flüssigkeit.
Ergo:...
Das war für mich lange Zeit eine ebenso grundlegende wie banale (und nicht hinterfragte) Gleichung.
Exakt bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich Loulou das erste Mal roch.
Denn meine Geruchswahrnehmung damals wie heute widerspricht der oben beschriebenen Schlussfolgerung vollkommen.
Loulou duftet zum einen extrem süß und schwer und zum anderen so unbeschreiblich trocken wie Sand in der Wüste, wie Staub in der Prärie, wie Mehl, wie Puder, wie Sägespäne etc.
Seine Komposition überdeckt jeglichen Anklang von Nässe oder Feuchtigkeit und vermittelt mir das Gefühl, der nächste Wassertropfen ist schätzungsweise 10 000 Kilometer entfernt.
Loulou ist mit Abstand das trockenste (pudrigste) Parfüm, welches ich kenne und löst beim Riechen aufgrund seines Widerspruchs immer wieder Verblüffung, Erstaunen und Bewunderung darüber aus, was Parfümeurskunst zu leisten vermag und wie die sog. "Nasen" sich über spezielle Widersprüche hinwegsetzen bzw. diese aushebeln können.
Und obwohl mein Verstand diesen Kunstgriff rein theoretisch begreifen und nachvollziehen könnte (z. B- durch gute Kenntnisse in Chemie), bleibt das Ganze für mich doch manchmal unvorstellbar, unbegreiflich, erstaunlich und phantastisch im positivsten Sinne.
Die Kunst der Parfümeure ist eben auch Magie und Zauberei.
Wahnsinn !!!
Das Paradoxe an/in Loulou übt seit Ewigkeiten eine starke Faszination auf mich aus, so dass ich immer aufs Neue gern daran rieche, obwohl ich es aufgrund seiner enormen Süße und Schwere nicht benutzen würde.
3 Antworten
Flakon 7.5/10 Sillage 7.5/10 Haltbarkeit 7.5/10 Duft 6.0/10
Erstklassiger Kommentar    32
Die Schlampen sind müde
heißt ein Song von Rosenstolz. Ende der 90er war das, da waren sie schon lange keine Berliner Schwulenclub-Nische mehr - und noch kein bundesweiter Chart-Mainstream, wenngleich zielstrebig auf dem Weg dahin.

Ende der 90er hatte Loulou von Cacharel seinen Zenit schon überschritten. Geliebt, gehasst, geächtet und gefürchtet ist er durch und durch ein Geschöpf des vorhergehenden Jahrzehnts - seine Gestik und Mimik, seine ganze Ausdrucksweise (wenn mir die Metapher gestattet ist) sind die der 80er: opulent und wuchtig, bisweilen nahezu ohnmächtig süß. Selbst einigermaßen geübten Nasen fällt es schwer, inmitten des Gewimmels seiner Komponenten - Blumen, Gewürze, Zuckerwerk und Harze, viele davon eher plakativ denn scheu interpretiert - einzelne herauszuriechen; viel zu vielstimmig und betäubend ist er orchestriert. Seine Sprache ist laut, nachgerade lärmend und - wie sein ganzer Habitus - etwas 'gewöhnlich'.

Es ist bzw. war eben dieses 'Gewöhnliche', das sein Wesen und damit seine Trägerinnen aus jener Zeit bestimmte. Ich sehe eine Oberstufenschülerin aus bürgerlichem Elternhaus, die in der Aufführung der Theater-AG (in die nicht jeder reinkam!!!) in der Aula des Gymnasiums (Neubau aus den 70ern mit Blumen in Waschbetonkübeln auf dem Lehrerparkplatz) voll Hingabe die Lady Macbeth in zerrissenen Netzstrumpfhosen spielte, die Haare mühevoll zerzaust und geschminkt wie Cyndi Lauper. Sie wollte das natürlich als Sozialkritik verstanden wissen, fand es aber insgeheim schon ganz gut, dass es sexy aussah - und hey: das war schließlich nicht sie, sondern Lady Macbeth! Sie hat dann auf den Parties an den Wochenenden auch ab und an mit Stefan rumgemacht, obwohl mit Jochen noch nicht Schluss war.

Ihr treuer Begleiter bei alldem war Loulou von Cacharel - in dem unverwechselbaren Flakon in Lagunenblau und Korallenrot, der wunderschön wäre, wäre er ganz aus Glas und nicht einfach aus Plastik. Loulou, der war verwegen und ein bisschen ungezogen, brachte ein wenig Halbwelt in die Vorstadtschule und das Jugendzimmer mit dem Bravo-Starschnitt von Axl Rose und den Filzstiften, die nach Erdbeere rochen. Der passte zu den zerrissenen Netzstrumpfhosen und dem Rummachen mit Stefan, während Jochen an der Bushaltestelle auf sie wartete. Eine Schlampe machte er aus keiner seiner Trägerinnen - es fühlte sich nur aufregenderweise manchmal ein bisschen danach an.

Fazit: Lady Macbeth ist erwachsen geworden. Vielleicht hat sie jetzt selber eine Tochter, die in der Theater-AG mitmacht. Und wenn sie dann im samtenen Dunkel der Schulaula sitzt und eben jener Tochter in zerrissenen Netzstrumpfhosen zusieht und sich dabei ein kleines bisschen fremdschämt, erinnert sie sich vielleicht an den Refrain von Rosenstolzens Song über die müden Schlampen:
'Gestern Nacht war ich noch Sieger.
Gestern Nacht war ich noch schön.
Ich wollt' dich und nahm sie alle.
Ich wollt' nie nach Hause geh'n.'
10 Antworten
Flakon 10.0/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    22
Taking me away...
Manchmal habe ich einen Traum...

Wandere ich in einer frostigen Winternacht eine dunkle Allee hinunter.
Es scheint so ungefähr einige Tage nach Neujahr zu sein.
Ich bin ein wenig beschwipst und ich fühle mich einsam.
Plötzlich beginnt von irgendwo in der Ferne das silbrige Läuten eines Windspiels zu erklingen und allmählich werde ich von einem unwirklichen Gefühl verzaubert, dass sich etwas Außergewöhnliches zu ereignen beginnt.
Zuerst finde ich mich von einem Duft umgeben, den ich als den wunderbarsten Duft wahrnehme, den ich jemals gerochen habe.
Dieser Duft ist so rauchig, dass er einen den Alarm eines Rauchmelders auslösen könnte. Er ist so pudrig wie ein Dutzend Maitressen aus Versailles und so dicht, dass man ihn mit dem Messer schneiden könnte.
Er ist so atemberaubend, dass ich zu Boden gehe.
Er ist einfach hypnotisierend, ja geradezu narkotisierend.
"Dies kann nicht in dieser Welt sein", so denke ich.
Und dann sehe ich es.
Ganz langsam schwebt ein sechseckiges türkisfarbenes Gefährt mit einer gleißend purpurroten und spitzen aufgesetzten Kanzel zu Boden.
Wenn das ein Raumschiff ist, denke ich noch, dann ist es das mädchenhafteste Girlyraumschiff, das man sich vorstellen kann.
Mit dieser Vorstellung liege ich allerdings völlig falsch.
Die Purpurkanzel wird geöffent.
Der Duft wird sogar noch stärker, er scheint zu pulsieren und zu atmen als hätte er ein eigenes Leben.
Zwei Mädchen steigen aus, gleiten anmutig an der Seite herunter und schreiten langsam auf mich zu.
Beide haben schwarze Bobfrisuren, braune Augen, die von schwarzem Lidstrich umrandet sind. Ihr Teint ist wie Porzellan und ihre Lippen sind rubinrot.
Beide tragen kurze flatternde türkisfarbene Kleider, geschmückt mit Perlenschnüren, glitzernden Pailletten sowie glänzende purpurrote Stirnbänder.
Beide rauchen in lange schwarze Bakelitzigarettenspitzen gesteckte, nach Zimt duftende Zigaretten.
Beide erscheinen äußerst dramatisch und sind von atemberaubender Schönheit.
"Das ist eine Aufmachung für eine Weltraumreise" denke ich noch.
-"Oh, hier bist du!"
-"Wir suchen dich schon überall. Wir waren schon sehr in Sorge!"
Ihre tiefen und heiseren Stimmen lösen bei mir Wellen wohliger Wonneschauer aus.
-"Oh Entschuldigung, ich wusste nicht, dass ihr mich sucht."
Beide scheinen ein wenig enttäuscht zu sein.
-"Wir dachten, dass du uns erwarten würdest."
Ich würde ihnen gerne erzählen, dass ich schon mein ganzes Leben auf sie gewartet habe, aber ich versuche beherrscht zu erscheinen und bin dennoch nonchalant genug sie zu beeindrucken.
-"Warum sollte ich zwei Damen aus dem Weltall erwarten?"
-"Oh, aber wir kommen gar nicht aus dem All, wir kommen aus deinen Träumen."
...
-"Kommen…?"
...
-"Ich bin Loucille und sie ist Louella."

Bitte weckt mich nicht auf...!
7 Antworten
Flakon 5.0/10 Sillage 7.5/10 Haltbarkeit 7.5/10 Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    22
Depeche Mode mit pickeligen Gesichtern
Spielen wir ein wenig mit Klischees.
Ich bin nicht gerade das, was man eine "typische Frau" nennen würde.
Ich hasse einkaufen, jeglicher Art.
Ich trage nie hohe Hacken (denn damit, simmer mal ehrlich, würde ich auf die Gosch fallen).
Romantische Filme sind mir zuwider; das Jauchzen, das seinerzeit "Titanic" ausgelöst hat, hat sich mir nie erschlossen (und, abgesehen davon, habe ich den Schinken in Gefühlssoße nie gesehen..wozu auch, ich weiß ja, wie er ausgeht).
Ich rülpse, wenn es mir schmacket, und lache mich halbtot, wenn man deshalb die Nase rümpft, jahaaa!
Kuschelrock bei Kerzenschein hat es bei mir nie gegeben, es gab allenfalls Grablichter mit The Cure auf Repeat..und doch war ich nie Grufti oder Gothic oder wie auch immer sich diese Szene nennt.
Ich bin halt anders, unangepaßt, in stillen Momenten laut und in lauten Momenten still.
Aber - Hand auf's Herz - im tiefsten Inneren bin ich ja doch so'n richtiges Mädchen. Eines, das Schuhe liebt (wenn auch nix hochhackiges) und hübsche Ohrringe und Schminke; eines, das leidenschaftlich gern mit Barbiepuppen spielte und insgeheim total auf Limahl abfuhr.
Für solche Mädchenmomente ist LouLou wie geschaffen.
LouLou ist gepuderter Wumms, laute Stille, Romantik, Schmetterlinge im Bauch. Zugegebenermaßen ein klitzekleines bißchen angestaubt, aber nichtsdestotrotz so fucking beautiful...
Ich kann diesen Duft nicht aufdröseln, kann nicht sagen, wonach er duftet oder welche Note ich besonders herausrieche (auch wenn ich sagen muß, daß man die Verwandtschaft zu Eden sofort erkennt).
Ich kann nur sagen, wie ich mich mit LouLou fühle:
80er Jahre, hochtoupierte Haare ( StuStuStudioline...), Schulterpolster alá Linda Evans, Stulpen und Netzoberteile und mitten in der Pubertät. Hormone tanzen Polonaise und alles ist aufregend und wenn ein anderes Mädchen aus der Klasse denselben Pulli trug, war es der Weltuntergang. LouLou ist Unbeschwertheit, Jugend, Depeche Mode mit pickeligen Gesichtern.
Allein für diese Achterbahnfahrt zurück in DAS Kultjahrzehnt liebe ich LouLou und vergesse für eine Weile Alltagssorgen und Berufsstreß.
Das Mädchen in mir freut sich über jeden Sprühstoß aus dem babyblauen Kitschflakon.
8 Antworten
Flakon 7.5/10 Sillage 7.5/10 Haltbarkeit 7.5/10 Duft 7.0/10
Erstklassiger Kommentar    36
Sonst hält das vielleicht doch nicht lange mit uns
Was hab ich Dich getragen bevor Du mir so fremd geworden bist. Auf einmal fand ich Dich nur noch anstrengend, süß, langweilig und eigentlich in jeder Beziehung vollkommen daneben. Wenn mich vor ein paar Jahren jemand auf Dich angesprochen hätte, nicht ein gutes Haar wäre an Dir geblieben. Wenn ich nur in Deine Nähe kam rümpfte ich die Nase, bekam ich Schnappatmung und rollte mit den Augen. Du warst für mich soweit von einem für mich tragbaren Duft entfernt wie der Nord- vom Südpol. Wir hatten uns total auseinandergelebt. Da blieb nicht einmal mehr sowas wie Freundschaft.

Vor einiger Zeit haben wir uns durch Zufall wiedergetroffen. Meine Abneigung Dir gegenüber war verraucht und Du warst mir auch gleich wieder so seltsam vertraut, hast mich an alte Zeiten erinnert. Gute Zeiten waren das, jedenfalls meistens. Vielleicht ist es ein Anflug von Nostalgie gewesen als ich Dich einfach mit zu mir nach Hause nahm. Mich Dir wieder anzunähern versuchte.

Da war er wieder. Dein starker Auftritt den ich damals schon so mochte. Es kommt mir vor als wärst Du etwas leiser geworden aber das mag an der Zeit liegen, da habe ich Dich vielleicht noch etwas präsenter in Erinnerung als Du ohnehin schon bist. Obwohl, damals warst Du ja im Gegensatz zu manch anderen noch eher soft unterwegs und Dein Name suggeriert es irgendwie auch. „Loulou“ - wie hingehaucht. So bist Du aber nicht, jedenfalls nicht nur.

Wenn Du Dich erhebst kommst Du mir mit einer Ladung abgepuderter Blüten entgegen. Die Iris kann ich erkennen und auch den Jasmin der sich hier den anderen Blüten gegenüber taktvoll verhält und nicht ins Uferlose wächst. Eine süß weich warme Mimosen Note hast Du auch dabei obwohl Du selbst keine bist. Da ist ein fruchtiger Akkord und auch ein süßlich hell würzig holziger extrazarter Hauch ist für mich da. Du bist warm, süß, pudrig und wirkst sehr feminin. Deine Süße wirkt auf mich nicht klebrig oder erdrückend aber mal ehrlich, ein wenig Synthetik hast Du schon dabei, oder?

Und dann trumpfst Du auf mit Tuberose, kleinen süßlichen Orangenblüten, Ylang-Ylang und anderen floralen Noten. Auch eine feine Würze hast Du da im Hintergrund geparkt. Kann es sein, dass Du Mandeln magst? Irgendwie kommt hier so ein ganz zarter Hauch herüber und geraucht scheinst Du auch zu haben. Jedenfalls meine ich sowas wahrzunehmen. Du entwickelst Dich langsam zu einer fast sinnlichen, leicht würzig orientalisch angehauchten blumig pudrig süßen „Loulou“. Das macht mir nach so langer Zeit mal wieder Spaß.

Durchhaltevermögen hast Du ja. Das muss man Dir lassen. Bevor Du müde wirst bricht schon wieder der Morgen an. Und selbst dann lässt Du den Kopf noch nicht hängen. Du setzt Dich hin und lässt Dich ganz langsam zudecken von zart cremigen und süßlich warmen holzigen Akkorden, einem feinen Vanillenebel und einem balsamisch süßlichen, warm würzig rauchigen Hauch. So sitzt Du sehr lange und wartest, bis alle Blüten aus dem Hintergrund verschwunden sind, sich auch irgendwann die Schlussakkorde verziehen und Dir langsam der Kopf auf die Brust sinkt. Genau wie früher.

Eine große Liebe wird es mit uns beiden wohl nicht wieder werden aber eine lockere Freundschaft kann ja auch ganz schön sein. Wenn man sich dann vielleicht nicht ganz so oft sehen sollte ist das trotzdem ok. Wir sprechen wieder miteinander und doch stell ich Dich jetzt erst einmal zurück in den Schrank. Das war mal wider Erwarten schick mit Dir aber wir müssen es ja nicht gleich überstrapazieren. Sonst hält das vielleicht doch nicht lange mit uns.
28 Antworten
Flakon 2.5/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 10.0/10
4
LouLou was für ein furchtbarer Plastik Flakon mit tollem Inhalt
Ich finde das Parfüm Klasse. Der Flakon, den es heute zu kaufen gibt, finde ich zwar potthässlich, aber der Inhalt ist einfach Klasse. Die alten Flakons sehen ja noch ganz nett aus, bis auf dieses furchtbare Plastikblau.

Ein Schönes und für mich persönlich toller süßer Duft wenn auch aus den 80er Jahren, den ich da aber alleine aufgrund des Flakon nie gekauft, geschweige denn überhaupt probiert habe. Auch hatte keiner meiner Freundin diesen Duft gehabt, sonst wäre er auch da schon meiner geworden. Ich bin erst vor Kurzem an LouLou gekommen, da dieser als süßlich beschrieben wurde. Darauf u. weil es ein Angebot bei D war, habe ich ihn mal probiert u. ich finde ihn Klasse. In den 80er gab es bei mir fast nur Chanel No.5 und Balahé.

Kein Wunder denn auch dieser LouLou ist schön Süß u. Pudrig, wie es so schön heißt. Etwas orientalisch finde ich ihn auch, aber so einiges wie Pflaume rieche ich jetzt eigentlich nicht raus, aber egal. Ich mag ihn u. egal wie Alt ich auch mal werde, solange ich ihn habe bzw. es ihn auch noch kaufen gibt, wird er immer bei mir ein Zuhause haben u. ich werde ihn in regelmäßigen Abständen weiterhin benutzen ... 80er hin oder her. Besser spät als nie. Meiner Meinung nach ...
4 Antworten
Flakon 7.5/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 7.0/10
Erstklassiger Kommentar    22
Cardinal
Ich war 21 Jahre alt....das Parfum war gerade rausgekommen- und - trotz chronischem Geldmangel- hatte es mir gekauft! Ich dachte, ich bin die Coolste, die „Frau“, die auf der ganzen Welt am Besten duftet, hab's zumindest insgeheim gehofft.
Wenn ich zurückdenke, war ich vor allem eine der Naivsten in dieser Zeit....
Wie auch immer...der Duft war der absolute Knaller und es wundert mich, dass ich nur ein
einziges Mal darauf angesprochen wurde, soweit ich mich erinnere, doch vielleicht
war der Rest der Welt auch einfach nur tolerant, höflich.....oder etwa doch angetan?
Ich war zu der Zeit noch Schwesternschülerin an den Städt. Kliniken Dortmund (das war
der letzte Umzug mit meinen Eltern) hatte meine langen blonden Haare, die fast bis
zum Po gingen abschneiden lassen und trug nun eine Kurzhaarfrisur, rot gefärbt,
oh Gott-oh-Gott....wie schade. Na, und zu der Zeit machte ich das Praktikum auf
der Inneren Medizin. (Später habe ich das Fach gewechselt/anderes Thema.)
Das heißt, ich muss mit einer Wahnsinns- Duftfahne durchs Krankenhaus...
in meinem Inneren völlig verunsichert und nach Außen alles auf: „seht her“.
Im Aufzug war ich dann mit einem „älteren Geschäftsmann“ allein (älter war dann
wahrscheinlich noch keine 40 :)), da muss sich Wolke gut ausgebreitet haben..jedenfalls
fragte er höflich: „darf ich fragen, welches Parfum sie benutzen?“
Liebe Leute, was hätte ich damals dafür gegeben, wenn dieser Duft einen anderen Namen gehabt hätte!! Irgendetwas zackigeres, weniger Lolitahaftes, wie äh...Cardinal z.B.
Ich traute mich kaum, ihn anzuschauen und sagte nur leise: „Loulou“.
:) Es fühlte sich an, als hätte mein Gesicht die Haarfarbe angenommen....
Soviel zum Namen des Dufts.
Ich glaube, ich hab' Loulou etwa 1 Jahr beinah täglich getragen, der große Flakon war fast leer und flog danach als aussortierte „Stinkbombe“ noch lange bei mir rum.
Dabei hab' ich ihn so geliebt und solche Erinnerungen an diese Zeit...also habe ich mir
vor kurzem eine Miniatur zugelegt, wusste noch nicht einmal, dass er noch immer produziert wird, mein altes Loulou ein Klassiker!
Und, was soll ich sagen?! So übel ist der gar nicht, mir ist er nur, vor allem anfangs,
also etwa die ersten 8 Std. etwas zu süß, soviel zur Haltbarkeit.
Obwohl soviel Zeit vergangen ist, habe das seltsame Gefühl, mich tatsächlich noch
immer sattgerochen zu haben, wahrscheinlich ist es auch nicht als Duft für alle Tage gedacht....
Wohldosiert würde ich den aber noch immer gerne an anderen riechen wollen!
Dabei wünsche ich mir für Mädchen und junge Frauen eher leichte zarte Düfte, Fakt ist,
dass gerade die, so wie ich damals, gerne zu stärkeren Geschützen greifen.
Süßer starker Orient, Wuchtbrumme, vanilliger Blumenmix, dazu ein kultiger Flakon.
Wahrscheinlich ist das jetzt kein sehr hilfreicher Kommi, doch bei einem Duft, der schon 35 Kommentare hat, ist das recht schwer, das muss ich wohl hinnehmen....und ich hab ja auch nur den Realschulabschluss ;)
16 Antworten
16
Sabine...
Vorab: Loulou fand ich vom ersten Riecher schon zu süßlich, nicht mein Ding.
Für mich so ein typisches Mädels-Parfum, zu feminin, zu heftig auch.
So wollte ich nie riechen.
Etwas arrogant, trug ich in den 80s Paloma Picasso oder herbe Männerdüfte, denn ich fand mich taff und cool und eben nicht " Loulou".
Im Bekanntenkreis gab es damals die typischen Loulou Mädels.
Denen fühlte ich mich häuserhoch überlegen.
Ich, die Studentin, die Loulous waren die Büromädels mit Realschulabschluss.
Die, die niedlich aussahen und meist still und den Freund bewundernd daneben saßen, während ich mit den Jungs diskutierte und das große Wort führte.
Btw: ich sah auch niedlich aus.
Ende vom Lied: ein Loulou Mädel spannte mir meinen Freund aus.
Ich war perplex, warum diese Person?
Natürlich hat das letztlich rein gar nichts mit der Verwendung von Loulou zu tun.
Aber für mich wird Loulou niemals positiv besetzt sein.
Natürlich wollte ich nie ein Loulou Mädel sein - ein Loulou Mädel meiner Definition natürlich, es wird 100000 Loulous geben, die dem nich entsprechen! - aber inzwischen sehe und rieche ich altersmilde und abgeklärt Loulou mal ganz gern. Ist eine Reminizens an die 80 er und transportiert eine inzwischen nette Erinnerung an eine tolle Zeit.
15 Antworten
Duft 6.0/10
Erstklassiger Kommentar    16
betörend
Hach, bei Erwähnung von Lou Lou kommen mir sofort die roaring 80th in den Sinn.
Der Duft stieg mir zum ersten Mal in Freundin Ellis Kleinstwagen in die Nase, in dem wir immer in intimster Nähe beieinander hockten. Aber dieses opulente Aroma hätte auch eine Stretch Limousine mit Leichtigkeit ausgefüllt!
Anis, Pflaume und Veilchen buhlten um Aufmerksamkeit - und was soll ich sagen - sie bekamen sie auch.
Ich schaute Elli groß an, und schmiegte mich noch näher an sie - soweit das überhaupt möglich war.
Tuberose, Vanille und Weihrauch betörten mich vollends. Elli ist, wie ich, Körperkontakt nicht abgeneigt, fragte mich aber doch, ob mir ihr neuer Duft gefiele, denn sie fände ihn zwar schön, aber etwas "kapaftig". Ruhrgebietsausdruck für kräftig, eindrücklich. (Anmerkung d. Übersetzers). Ja, natürlich hatte sie mit ihrer Einschätzung Recht, aber Lou Lou ist auf eine anziehende Weise "kapaftig". Sehr verlockend sogar.
Ich zerstreute ihre Bedenken und bestätigte ihr, dass er sehr gut zu ihrer rassigen Erscheinung passen würde.
Kurz und gut, ich besorgte mir auch flugs die rassige Lou Lou und trage sie auch heute noch gern.
Abzüge in der B Note gibts nur für den undurchsichtigen Flakon - ansonsten ein absolutes "kapaftig".
5 Antworten
Sillage 7.5/10 Haltbarkeit 5.0/10 Duft 4.0/10
Hilfreicher Kommentar   
Mama's Liebling
Als geschiedene Familie nicht gerade mit Goldeseln gesegnet, war dies Mama's einziger Duft den sie über viele, viele Jahre hinweg getragen hat. Und trotzdem es mir als sehr kleines Kind an nichts fehlte und sie sich ausgiebig mit mir beschäftigte, merkte ich trotzdem oder gerade deswegen, wie unglücklich und sorgenvoll sie eigentlich war und wie mies es um sie in dieser Situation stand.
Zurückgedacht gab es in der damaligen Wohnung nur drei nennenswerte Dinge: Mama, mich und diesen Duft!

Auf meinen Wunsch vermachte sie mir nun unlängst den Flakon (es ist allerdings der längliche, auf Bild 4), zumal ihr der Duft (generell alles orientalische) anscheinend nicht mehr so zusagt (oder es gab einfach damals nichts anderes,was ihr zusagte?) und er nun längst gegen leichtere Rosendüfte ersetzt wurde.

Ich muss gestehen: es ist hier so viel drin, dass ich überfordert bin, hier zu bestätigen, dass ich oben genanntes alles errieche.
Wenn ich dem Duft eine Farbe geben würde, wäre es tiefes, sonniges Dunkelgelb. Er ist einfach alles: sonnig-rauchig-beschwingt-schwer-blumig.
Hauptsächlich rieche ich vordergründig den Weihrauch, den ich mittlerweile in Parfums sehr gerne mag. Dieser zieht sich dann auch durch den ganzen Duftverlauf, gepaart mit saftigen Blumen.
An mir haftet er nicht all zu lange, und gen Ende hin rieche ich nur mehr Vanille.

Ich werde ihn vermutlich nie bis selten tragen, außer ich werde sentimental, aber schon alleine das schnuppern am Sprühknopf erinnert mich wieder an meine Kindertage und wie das Badezimmer immer nach "Mama" duftete, wenn wir nach draußen an die frische Luft gingen.

Auch wenn sie das Parfum nun nicht mehr trägt, werde ich sie immer damit verbinden; der Duft gehört einfach zu ihr, genauso wie der Nivea-Creme-Geruch.
5 Antworten
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    14
Loulou´s Nuit d´Ete
Nachdem ich die interessanten und teils widersprüchlichen Kommentare hier gelesen hab und das erste mal überhaupt Loulou über mehrere Tage getestet hab, versuch ich mich - ungeübter Anfänger - an meinem ersten Kommi .
Seltsam, in den 80igern hab ich jede Wumms Flüssigkeit probiert , gesprüht ( zum Leidwesen meiner Freunde :( ) und oft für wohlriechig befunden ..
Cacharel war nie dabei .

Nachdem ich über die Kopfnote von Loulou gelesen hatte dachte ich mir : Früchte,Anis.. ?? Nichts für mich . Mag ich nicht . Nach den ersten Versuchen allerdings entwickelt sich auf meiner Haut nur hauchweise ein Pflaumengeruch , das wars dann auch schon .. die Mimose allerdings weckt mein Interesse und nach anderseitigem Auftragen entdeck ich ein warmes, intensives Veilchen , das ich sehr mag.
Jetzt schon weht ein wohlbekannter Erinnerungshauch als Vorbote der Herznote in meine Nase und ich denk - wirklich aufgeregt : DAS kenn ich doch !!
Nach dem Vergleich der Duftkomponenten und praktischen Versuchen find ich mich in der ehemals vielgeliebten ,furchtbar lauten, balsamisch würzigen, satt lockenden und vor allem gierig-süchtigmachenden Sommernacht wieder : Joop´s Nuit d´Ete ( ich hab noch ein halbes Fläschchen :D)
.. kann das sein, es ist ja lediglich e i n Duftakkord .. !??
Ja, es kann und ich glaub , dass dies das beiden gemeinsame Zusammenspiel aus Heliotrop, Iriswurzel und Ylang-Ylang ist .

Die Basis zieht sich bei mir schnell hautwärts zurück , Weihrauch umweht die Vanille, die ruhig aber breit zwischen Sandelholz und einer Spur Moschus liegt und schnell zu einem balsamischen Ganzen verschmilzt, das sich locker über Nacht hält und frühmorgens wohlduftend in meine Nase schmiegt ..
Subjektives Duftempfinden .. aber ich freu mich so an dieser Entdeckung . Ein erinnernder Dufthauch , der meine heurigen Tropensommernächte wohlbekannt durchströmt ..
Der Flakon ist gewöhnungsbedürftig - ähnlich wie die rote Rush-Plastikschachtel - der Inhalt jedoch ist allemal testenswert und wird von mir empfohlen .
4 Antworten
Flakon 7.5/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    23
Äääh, wow! Eine Zeitmaschine zum Aufsprühen!
Mit den 80ern ist das so eine Sache, sie waren ja wohl eines der "durchgeknalltesten" Jahrzehnte, die Klamotten, die tolle, aber irre Musik und auch die Düfte dieser Zeit, allen voran der, ich nenn ihn jetzt mal einfach Klassiker von Cacharel; Loulou! Ich erinnere mich daran, ihn als seeehr kleines Mädel bei einer guten Freundin meiner Mutter gerochen zu haben, die bei uns im Haus gewohnt hat, es war glaube ich sogar ihr Signaturduft und er hat tatsächlich gepasst wie die Faust aufs Auge: Sie war immer etwas äääh, wie soll ich sagen... einfach WOW! Blonder, akkurater Bob, stark geschminkt, konsequent immer lackierte Nägel,eine recht laute, hohe Stimme, aber ein herzensguter Mensch, ausgefallener Kleidungsstil (man beachte: späte 80er Jahre, eben wirklich ein wenig "durchgeknallt") und sie besaß einen riiesig großen schwarzen Schminkkoffer (Neid!) in welchem natürlich dieser etwas, nun, WOWblaue (by the way: ich find ihn cool!) Flakon wohnte! Und dieser Duft ist auch, na was wohl: wow! gewesen, mein lieber Scholli! Der ganze Koffer roch natürlich auch danach, so "dolle" war der!

Nun, lange Rede, kurzer Sinn war ich letzten Herbst auf der Suche nach einem Parfüm mit "Wumms"! Ich wollte einen wahrnehmbaren Duft, menno! Ich schlich ziemlich unentschlossen in der Drogerie mit dem Allerweltsnamen und der großen Parfümerieabteilung umher... und nach den Cacharels, welche ich schon immer liebte (weitere Kommis folgen *droh*) muss man sich heutzutage leider schon ziemlich bücken, aber dieser kleine Blaue sticht einem ja aber auch sowas von ins Auge, auch ein bisschen im Hinterkopf der Gedanke: Den kennste doch?! Also runtergebeugt, wagemutig wie ich bin ab aufs Handgelenk uuund: Wow! Krass, ich reise durch die Zeit, "Tante" Dagmar, die besagte Freundin meiner Mutter, steht direkt vor mir, in der Hand ihr Wahnsinns-Schminkkoffer! Und mit dem Duft natürlich die ganzen Erinnerungen an meine Kindheit, ja ja, das limbische System halt...

Aber wie duftet das Ganze jetzt, werdet Ihr augenrollend fragen? Gnade, Erstkommi! *wegduck*

Aaaalso: Erstmal natürlich diese ultra-atemberaubende Kopfnote aus Blümchen (allen voran ein brüllendes Veilchen, der Duft schreit, da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen!) und vor allem Gewürzen (Anis!!!), die versuchen, sich durch die Synthetikwolke zu kämpfen. Ich bilde mir ja ein, dies hauptsächlich bei 80er-Jahre-Düften auszumachen, jedenfalls in dieser Präsenz! Und auch nur von einem Sprüher! Aber wenn man dies tapfer überstanden hat, dann entfaltet sich, jedenfalls auf meiner Haut, eine so geborgene Wärme, so als würden einen diese wunderschönen Blumen, die in der Herznote aufgeführt sind, zudecken! Ich persönlich rieche dort hauptsächlich meinen geliebten Heliotrop in inniger Umarmung mit sinnlichster Tuberose und sexy Ylang-Ylang! Dieser Eindruck begleitet mich wirklich laaange, ich persönlich kenne wenige Düfte, die so lange halten! Mein Rekord waren 15 Stunden, und natürlich 5 Stunden davon Power-Silage! Und schließlich, nach besagter Zeit, diese unfassbar rührende und bei mir sehr skinnige Basisnote, wo ich komischerweise immer hauptsächlich, obwohl ja in der Kopfnote aufgeführt, hauptsächlich Zimt rieche (vielleicht entwickelt sich das Sandelholz auf meiner Haut so) Meine Nase ist leider bei Weitem nicht so trainiert, aber was nicht ist, kann ja noch werden) und natürlich flauschige Vanille und eine absolut nicht nervende Dosis Weihrauch, der ja schnell zu "kopfschmerzig" werden kann, aber in dieser Dosierung ist er wundervoll! Deshalb ist er für mich auch der perfekte Winter-Weihnachts-Wohlfühl-Kuschelduft! (Mit starkem Sexyness-Faktor, selbstredend... *g*)
Nun, ich suchte einen "Wummser", und habe dazu noch eine Zeitmaschine gratis bekommen, besser gehts nicht! Ich steh ja sowieso auf Sachen, die polarisieren und leicht "durchgeknallt" sind, da gehört ja die gute "Loulou" zweifelsohne dazu!
Meine Kindheit in den 80ern war klasse und deshalb werde ich immer ein Fläschchen (vielleicht irgendwann eine nostalgische Miniatur?) bunkern, wenn ich mal wieder Lust bekomme, Zeitmaschine zu fahren!!! Sieht ja auch ein bisschen wie eine aus ;-)
16 Antworten
Weniger hilfreicher Kommentar    8
Bunte Märchenbücher
So rochen die neuen Kinderbücher, die mir Papa brachte. Geheimnisvoll, dunkel, ebenmäßig. Der Duft der Druckfarbe, den ich bis jetzt liebe.
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    14
Sinnliches Floriental
Zu "LouLou" scheint alles gesagt, daher von mir nur soviel:

Ich liebe vintage "Florientals" wie Old Spice (oder im Geiste auch XPEC), daher verehre ich auch "LouLou" (ich besitze die vintage-Version im oben abgebildeten sechseckigen Flakon mit spitzem rotem Verschluß). Aah, diese unglaublich tiefe und reichhaltige weiß-milchige florale Cremigkeit, dieses so saftig-blumige Herz aus Jasmin mit Iris und Ylang-Ylang sowie zarter Orangenblüte, und dann diese unfassbar weiche, samtige, zuverlässig auf Wolken tragende Basis aus Moschus, Sandelholz, Vanille und Weihrauch.

Ein üppiges, volles, rundes, sinnliches, ziemlich typisches Meisterwerk aus den späten 1980er Jahren - ich denke nicht dass ich je müde werde daran zu schnuppern, und es gelegentlich zu tragen. Der Flakon hält noch ewig, ein Tropfen genügt ja bei weitem ;-)
5 Antworten
Flakon 7.5/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 4.0/10
Erstklassiger Kommentar    30
Antrag auf Genehmigung eines Kampfstoff-Ersatz-Vertrages
Wie war das noch mit Lou Lou? Stand da in der Parfümerie und lud mich ein ihn zu testen.
Harmlos oder?

Aufgesprüht -- Erster Gedanke: ach ja genau! (wie hatte ich jemals vergessen können wie das riecht, aber Schwamm drüber, sind ja auch schlappe 20 Jahre oder mehr her, dass Lou-Lou-Wolken und die sie verursachenden Trägerinnen Stadt und Land bevölkerten….)

Und wie riecht das? Einfach UNBESCHREIBLICH knallt der rein. BANG !!!! Als ob aus dem quietschblauen Plastikgefäss bei Betätigen des Auslösers eine Horde feindlich gesinnter Duftmoleküle die Lufthoheit übernehmen. Ylang und Jasmin wurden mit Stumpf und Stiel brutal in die Flasche gepresst, und quellen jetzt mit der Urmacht ihrer befreiten Säfte aus der Enge des Gefässes, krallen ihre blumigen Tentakel in jede verfügbare Oberfläche. Widerstand zwecklos. Entfernungsversuche auch (Wasser? sagten sie Wasser? Lächerlich!)

Dieser Duft ist das 3gestrichene a einer Opernsopranistin, laut und hoch, die Resonanzwellen zwingen alles in der Umgebung dazu ihnen ihre Aufmerksamkeit zuzuneigen, ob sie nun wollen oder nicht! Und so bleibt es, keine Veränderung im Duftverlauf, keine Modulierung, keine Nuancen: ein hoher lauter Ton, für Stunden. Beeindruckend? Auf jeden Fall, ich würde sogar sagen, absolute Spitzenleistung wenn wir die Qualität eines Parfums in Prozent Sillage und Haltbarkeit messen. Klassenziel erreicht! Ach was rede ich: weit übertroffen! Genau wie eine Sängerin die stundenlang singt ohne jemals Luft zu holen, ist man dann irgendwann ein bisschen irritiert von dieser Potenz, es wird unheimlich auf die Dauer...

Ich ordne Lou Lou also ein etwa in der Mitte zwischen außergewöhnlichem Naturereignis und chemischem Kampfstoff. Als Duft im engeren Sinne würde ich es nicht bezeichen, dieses Wort wäre mir einfach ZU SCHWACH!
15 Antworten
Hilfreicher Kommentar    8
Wilde Zeiten...
Diesen Duft trug ich Mitte der 80er. Schulabschluss, Ausbildung, eine andere Stadt, vieles im Umbruch. Damals schien alles möglich. Gerade weil Loulou so speziell ist, mochte ich es. Viele Düfte sind mir einfach zu langweilig. Loulou hingegen alarmiert einen geradezu! Wie ein Ausrufezeichen; wie eine Sirene, ein Aufschrei, wunderbar. Eigentlich liebe ich Loulou immer noch. Ich kann es aber leider nicht mehr tragen. Ich habe es neulich im Kaufhaus aufgesprüht und hatte einen totalen Flashback in die 80er. Der Duft hat mich komplett umgehauen und in die Vergangenheit katapultiert; alles war wieder präsent, wie eine Zeitmaschine. Ich reagiere so stark, dass ich die Realität nicht mehr wahrnehmen kann, sondern in mir gefangen bin. Klingt abgedreht... ist es auch. Stimmt aber.
3 Antworten
3
Lou Lou wieder neu entdeckt...
Beim Aufräumen meiner Düfte habe ich eine alte Flasche Lou Lou entdeckt. Vor 25 Jahren möchte ich den Duft ganz gerne-ist aber dann in Vergessenheit geraden. Hab ihn jetzt mal draufgesprüht, um zu schauen, ob er noch gut ist. Es schien nicht so, denn am Anfang roch ich nur Alkohol-aber nach kurzer Zeit war der Alkohol-Geruch weg und das Lou Lou duftete herrlich, viel besser noch als früher. Jetzt gehört er in der Winterzeit zu meinen Top-Favoriten. Ganz durch Zufall. Ja, manchmal sollte man alte Flaschen doch wieder rauskramen...
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    11
Et Voila: Die Prinzessin der 80er
Die von mir getestete Version stammt aus einem Mini. Also 100% nicht reformuliert. Ich kann mir kaum vorstellen dass sie die Finger von Loulou gelassen haben.

Kaum ist der Tropfen auf meinem Arm angekommen knallt Loulou sofort rein, das es nicht mehr normal ist. Ich konnte sie riechen ohne meine Nase an den Arm zu halten. Wahnsinn. Eine pudrige Blüten und Gewürzpracht die so stark ist dass es in meinem Kopf sticht. Kein Joke! Die Duft Prinzessin der 80er! Princess TNT (TNT / Englisch für Sprengstoff). Wer kann sich noch an die (damals) extrem schrille Gloria von Thurn & Taxis und ihre unglaublichen Auftritte erinnern? Wohl die wenigsten, deshalb habe ich etwas Anschauungsmaterial in meinem Fotoalbum hinterlassen (SEHENSWERT !!). Gloria wurde seinerzeit in den USA tatsächlich Princess TNT genannt. Hab ich in ihrer (sehr lesenswerten) Biographie erfahren.

Fotoalbum: http://www.parfumo.de/Benutzer/Scorpio/Bild/17334

So sieht Loulou aus. Wild, verrückt, extreme Frisur, extremes Make Up. So wie sie aussieht riecht sie. EXTREM. Ein Duft den man heute kaum noch wahrnimmt. eine Ausnahmeerscheinung, ein Kind der 80ern wie selten eins geboren wurde. Ich bin und war immer hin und hergerissen. Ich weiss nicht ob ich Loulou Liebe oder Hasse. Vielleicht beides. HASSLIEBE!

Loulou hat ihren schrillen Auftritt nun hinter sich gebracht. Das bedeutet jedoch nicht das sie sich dezent zurück zieht. Es donnert immer noch ordentlich auf meinem Arm. Tanzt wohl gerade, mit der Champagnerflasche in der Hand, auf den Tischen. Ich bin gespannt wie sie sich weiterhin aufführen wird.

Ein Erlebnis ist sie allemal. Diese verrückte Princess TNT ;-)
7 Antworten
Flakon 5.0/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    26
Neu und doch vertraut
Ich lese hier schon eine Weile mit, und neugierig geworden durch die Duftbeschreibungen und Kommentare zu Loulou (und da mir Noa ausgesprochen gut gefällt, die, das weiß ich jetzt, die kleine sanfte Schwester ist, die mit Loulou so gar nichts gemein hat) habe ich mich entschlossen, die Dame kennenzulernen.
Unsere erste Begegnung war indirekt, sie hatte ihren Duft auf einem kleinen, unscheinbaren Papierstreifen hinterlassen, den ich neugierig mit nach Hause nahm und immer wieder verstohlen daran schnupperte. Irgendetwas an diesem Duft kam mir seltsam vertraut vor, aber gleichzeitig war er ganz anders als alles, was ich bisher erschnuppert hatte. Kühl, wie ein ganzer dunkler Raum voller tiefgekühlter weißer Blüten, scharf, wie eine frisch geöffnete Tüte Lakritze, rauchig und warm und mit einer seltsamen würzigen Süße, die mich an Patchouli erinnert.
Eigentlich war er mir zu extrem, aber immer wieder schlich ich um diesen Teststreifen herum, bis ich dann am nächsten Tag nach der Arbeit mit quietschenden Reifen vor dem türkisen duftigen Laden zum Stehen kam.
Da stand sie schon, hatte auf mich gewartet, riss mir das Geld aus der Tasche, warf es der verdutzten Verkäuferin entgegen, nahm mich an die Hand und riss mich mit sich fort. Ich hab sie mir nicht ausgesucht, sie hat mich herbefohlen...Seitdem habe ich keine ruhige Minute mehr, sie plappert ohne Unterbrechung, werde ich unaufmerksam, brüllt sie mich an oder nebelt mich ein mit einem ihrer vielen Düfte, die sie bei ihrem Einzug gleich mitgebracht hat. Und immer, wenn ich denke, jetzt reicht es mir, wird sie im letzten Moment ganz still und wirft sich eine warme Decke über ihre süß duftenden Schultern, und ich kann ihr nicht mehr böse sein..
Manchmal, in kurzen Momenten, erinnert sie mich an Maroussia, auch wenn diese Dame etwas gesetzter und unterkühlter in meiner Gegenwart war, allerdings auch etwas leiser.
Aufregend ist sie, meine neue Freundin, unbequem und unangepasst, manchmal etwas chaotisch und unberechenbar, sprunghaft und extrovertiert. Es ist toll, Zeit mit ihr zu verbringen, aber manchmal auch etwas anstrengend. Aber ich fürchte, ich bin ihr verfallen und werde sie nicht wieder los :)

Nachtrag...

Beim Stöbern bin ich auf mein Probenfläschchen "Shafali" gestoßen. Diesen Duft mag ich eigentlich ganz gern, auch wenn ich finde, dass er für einen orientalischen Duft etwas schwach auf der Brust ist und einen leicht synthetischen Touch hat.
Während ich also im Bad am geöffneten Flakon schnuppere, wundere ich mich, warum mich fast derselbe Duft von der anderen Zimmerecke aus anweht...Aha! Dort, im Wäschekorb, liegt der Pullover, der gestern (vor ca. 17 Stunden!) durch zwei andere Stofflagen hindurch etwas Loulou abbekommen hat. Er duftet immer noch bedeutend intensiver als der direkte Schnüff am o.g. Parfum, aber für mich (allerdings auch nur im "Abgang") recht ähnlich.
Edit:

Hallo, mein Name ist Lovis, und ich bin "LouLou"-süchtig.

Alle: Hallo, Lovis!

- Ich kann nicht mehr ohne. Okay, an manchen Tagen nehm ich was anderes, leichteres, und ich versuche, nicht an sie zu denken, aber dann...werde ich immer kribbeliger und dann halt ich's nicht mehr aus!
Manchmal stehe ich sogar mitten in der Nacht auf und sprüh es mir auf die Haut...Kann es kaum abwarten, den blöden Deckel abzukriegen, und dann...

Aaah! Endlich! Diese Erleichterung, diese Erlösung, wenn ihr Duft sich auf meiner Haut ausbreitet und meine Nasenflügel sich begeistert weiten...

Wenn der Rausch dann langsam nachlässt, fühle ich mich immer ganz...

Kuschelig! Zufrieden! Begeistert!
Jetzt mal im Ernst: Die tun da doch wohl keine illegalen, süchtig machenden Stoffe rein??

Ach, auch egal. :)
12 Antworten
Flakon 7.5/10 Sillage 7.5/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 7.0/10
2
Ihr "Künstlername" war Lulu
Das Parfum war in den 80ern ziemlich angesagt. Ich konnte das nie verstehen, denn es duftet mir für den Alltag zu aufdringlich. Es ist zu laut und viel zu blumig und das alles recht opulent. Allerbestens empfand ich es für den Abend geeignet.

Nein, ich konnte es nie verstehen, das es tagsüber so selbstverständlich getragen wurde. Es könnte direkt aus einem Boudoir stammen, in dem die Tänzerin sich für den Auftritt am Abend kleidet. Wenn man das "kleidet" nennen kann. Ihre Kleidung besteht nämlich nur aus Strümpfen, einem winzigen Slip und Pasties. Ihr Künstlername ist Lulu.

So in etwa habe ich es in den 80ern wahrgenommen. Ich fand es viel zu verrucht und schwülstig. Nie hätte ich mich tagsüber damit unter die Öffentlichkeit getraut. Für tagsüber war es mir viel zu aufdringlich, zu pudrig/orientalisch.

Ich fühlte mich zu jung für solch einen Duft.

Mittlerweile trage ich es zu besonderen Gelegenheiten, sozusagen zielgerichtet. Dafür ist es wirklich gut. Es ist recht ausdrucksstark. Da braucht man keine großen Worte.
Weniger hilfreicher Kommentar    3
schöner Flakon
Mir gefällt der Flakon gut ( Aber nur den 6 - eckigen Flakon mit dem langen, spitzigen roten Deckel, der wie ein Kristall aussieht..) Ich fand diesen Flakon schon als Kind sehr anziehend :-)

(so wie der Flakon in der Werbung ! :-))
3 Antworten
Erstklassiger Kommentar    13
Facettenreich und polarisierend!
Nachdem ich mir die Bewertungen hier durchgelesen habe, war ich doch sehr erstaunt wie unterschiedlich dieser Duft wahrgenommen wurde und wird! Zurecht? Ich finde ja, denn er wechselt sehr schnell die Seiten!

Lou-Lou ist ein außergwöhnlicher und interessanter Duft. Keine Liebe auf den ersten Schnuff. Er ist ein Klassiker aus den 80 ziger Jahren, wird heute noch produziert und verkauft! Kennengelernt habe ich ihn erst jetzt. Er wurde mir immer als vanillig und süß beschrieben. Deswegen war ich erstmal schockiert als ihn zum ersten Mal gerochen habe. Die sehr blumig-pudrige Kopfnote bekommt sehr schnell einen leicht bitteren Einschag. Der darin enthaltene Weihrauch übernimmt die Führung. Der Duft wechselt die Facetten. Kurze Zeit später duftet er krautig bis würzig. Erst nach einigen Stunden nehme ich einen Hauch Vanille wahr. Die rauchige und sakrale Note vom Weihrauch zieht sich durch alle Noten. Bitter, süß, würzig, rauchig, blumig, pudrig er bittet viele Nuancen. Interessant, er gefällt oder gefällt nicht! Aber wirklich süß finde ich ihn nicht!Eher mystisch mit vielen Gesichter. Wie eine temperamtvolle Frau, die man nicht so schnell durchschaut und die sich gerne von verschiedenen Seiten präsentiert. Mal sanft und liebevoll, dann aber doch mal rauh mit einer gewissen Dominanz und Durchsetzungskraft! Kein Duft für reine Engel, aber warum sollten Engel nicht auch mal zickig sein?
4 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10 Duft 9.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    11
Tatort: Pafümerie
Heute in einer Türkisblauen Parfümerie. Ich, wie immer Ausweichmanöver um die aufdringlichen Verkäuferinnen laufen lande GANZ HINTEN im Laden. Ja und was seh ich da? Einen Flakon, den ich so absurd hässlich finde, dass er mein Interesse weckt. Dann auch noch von Cacharel, da hab ich leider nicht so gute Erinnerungen dran. Nun ja, wie dem auch sei, ich musste schnuppern, die Farbkombination des Flakons erst mal verdauen.
Ein wunderbar pudriger Duft! Aber ich musste direkt an alle schwarzgekleideten Freunde aus der Goth-Ecke denken, das gefällt denen 100%, dachte ich.
Also erst mal raus aus dem Laden, Loulou auf dem Handgelenk.
Es dauerte keine Stunde und ich habe ihn gekauft :-) So ein schöner starker und doch nicht aufdringlicher Duft! Meine Nase ist nicht so gut ausgebildet, dass ich beschreiben kann, was da genau duftet, aber es ist toll. Pudrig und süß, aber doch mit einer herberen herbstlichen Note und ja, ich finde die Beschreibung einer Französin wie Peanut sie beschreibt sehr passend.
Dann die Heimfahrt: ich zeige meinem Mann, welchen seltsamen Flakon ich da gekauft habe und er grinst...es ist der Lieblingsduft meiner Schwiegermutter...
7 Antworten
Flakon 10.0/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 7.0/10
Erstklassiger Kommentar    27
TSUNAMI (Parfumo hat mich verdorben!)
Keine drei Monate ist es her, da war ich ein ziemlicher Parfum-Warmduscher. Schon zwei Spritzer "Baby Rose Jeans" von Versace ließen mich verzweifelt an Minzblättern und Zitronenscheiben schnüffeln. Und was ist mittlerweile aus mir geworden? Ich layere "Anaïs Anaïs" mit "Eden" (+ einem Hauch "Agent Provocateur") und schreie: Mehr!!!

Nun. Nachdem ich mein Herz restlos an "Eden" von Cacharel verloren habe und "Anaïs Anaïs" mich regelmäßig zu Tränen rührt, dachte ich: Her mit "LouLou"! Wollen wir die heilige Dreifaltigkeit von Cacharel komplett machen. Gesagt, gekauft. Blind natürlich.

Okay, "Eden" bleibt mit großem Abstand die größte aller meiner Duftlieben und "Anaïs Anaïs" halte ich für etwas besser als "Loulou". (Na ja, zumindest im Alltag tragbarer. ) Aber trotzdem: Als Grabbeigabe möchte ich eines Tages alle drei großen Cacharels haben. Bittebittebittebitte! DAS SIND DÜFTE FÜR DIE EWIGKEIT!

Wie zum Teufel soll ich nun "LouLou" beschreiben? Vielleicht versuche ich, den Duft innerhalb der Cacharel-Troika einzuordnen. Nun. Mein Liebling "Eden" wäre eine saftige, barbusige Super-Nymphe. "Anaïs Anaïs" kann mann sich am besten vorstellen als die unterkühlte, mega-pudrige Romantikerin mit einer Abend-Iris hinterm Ohr. "LoLou" wiederum ist die extrovertierte französische Großstadtamazone. Mit dunklem Bob, rotem Lippenstift und einem psychedelisch rot-blau-geblümten Flatterkleid zu Lederjackett und Bikerstiefeln.

Oh, "LouLou" ist beeindruckend! Dass sie "laut" ist, wurde schon go oft gesagt, dass ich mich nicht einfach wiederholen möchte. Sie ist laut, aber charmant! Ihr Lautsein ist nicht typisch parfümig, sondern ... ach, wie soll ich sagen? Ich versuche es mal so: "LouLou" ist wie ein Tsunami kleiner bunter Blumen in einem überdimensionalen Plastiktiegel mit würziger, reichhaltiger Hautcreme.

Und alle drei Akteure duften um die Wette: Der Tsunami aus kleinen bunten Blumen, die reichhaltige Creme und der gigantische Plastiktopf. Das ist in meinen Augen nicht trashig, nicht altbacken, nicht 80ies, sondern einfach KULT! Der Kult leicht romantischer aber gekonnt künstlicher Urbanität. Kitsch meets Parfumkunst.

Ich trage "LouLou" gerne. Insbesondere an den Tagen, an denen ich so gerne wäre, wie die extrovertierte französische Großstadtamazone mit dem psychedelisch geblümten Kleid und dem dunklen Bob. Wenn mir der Mumm fehlt, wie "LouLou" zu sein!

Auch wenn ich möglicherweise gut ein Vierteljahrhundert zu jung dafür bin. Was soll´s?! Schließlich trug ich mit Zwölf "Charlie Red", mit Vierzehn "Trésor", mit Sechzehn "Rive Gauche".

P.S. Ich lieebe den knallblauen Artdéco-Flakon von "LouLou": Einer wie keiner. Und ein weiterer Cacharel-Handschmeichler. Wenn ich nicht gerade Cacharel trage, dann fühle ich Cacharel. Manchmal stundenlang!
9 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10 Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    24
Es war einmal
Die Mauer war gerade erst zebröselt, ihre Reste waren noch warm und man hatte noch Gelegenheit sich ein Stück mitzunehmen, als Erinnerung als noch ein kalter Wind hinter dem eisernen Vorhang pfiff. Eine (noch relativ) junge Duftverrückte in unserer Vereinshauptstadt und immer auf der Suche nach neuen Duftentdeckungen. Natürlich mußte man dazu zwangsläufig eine Parfümerie aufsuchen. Einen richtigen Plan hatte die Duftverrückte auch nicht und stöberte also nur so rum. Stöbern mögen viele Angestellte in Parfümerien irgendwie nicht. Aber es muß wohl aufgefallen sein, daß die Verrückte einen großen Bogen um das Cacharel Regal machte und immer mal unschlüssig bei Chanel, Lauder und Guerlain stehen blieb. Wahrscheinlich waren grade Cacharel Wochen, jedenfalls strebte doch irgendwann eine Verkäuferin auf die Duftamsel zu und fragte, ob sie denn die Cacharels schon kenne. Die Amsel verneinte und meinte, so einen häßlichen Flakon würde sie nie kaufen, sieht ja aus wie der Salzstreuer ihrer Mutter in den frühen 70igern. Die erbarmungslose Verkäuferin, zückte einen blauen Küchenutensilienflakon und sprühte es der Verrückten gnadenlos auf den Arm. Da wurde geklotzt und nicht gekleckert und auch nicht mit spitzen Fingern mit einem Streifen rumgewedelt. Immer ruff det Zeuch, egal ob der Kunde tot umfällt oder nicht. Der Kunde ist nicht tot umgefallen und war begeistert! So ein toller Duft in einem Flakon der aussieht wie ne Zahnstocherbüchse?
Natürlich ist Loulou ein heftiger 1980iger (Danke Moonlight für die Dufterinnerung)und ich bin mir fast sicher, er wurde nicht reformuliert. Da ist schon in der Kopfnote alles drin, was bei Cacharels im Garten, in den Kräuterbeeten und an den Bäumen wächst. Gepimpt mit Zimt. Blumen in Pflaumenmus. Gut abgewürzt. Nicht zu süß. Sonst wäre schon damals Ende im Gelände gewesen.
Knallbonbon ist die Herznote. Die setzt noch einen drauf. Tuberosen und Ylang-Ylang lastig. Keine Maiglocken. Yipiieee!
Basis hält 100 Jahre, da konserviert mit Weihrauch und Benzoe (letzteres erträglich eingebaut).Warm, holzig, altmodisch, schön. Hach ja, die guten alten Zeiten. Dat war/ist noch Zeuch mit Wumms.
11 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10 Duft 7.0/10
Erstklassiger Kommentar   
Rrrrring rrrrrring
Ihr werdet es kaum glauben!

Mein Telefon (jaaa richtig - TE LE FON, nicht Handy) hat heute geklingelt. Ich bin ran gegangen und ratet mal! Die 80er waren dran!

Das Gespräch war sehr lang und angenehm und erinnerte mich an meine Kindheit. Der Duft meiner Mama umwehte mich. Stark, aber weich und weiblich, sehr blumig, und so typisch 80er. Aber das nicht im negativen Sinn! Ich fühlte mich in meine Kindheit zurück versetzt, als die Frauen noch Achselhaare haben durften und das Make-Up eher, ähm, "bunt" sein durfte... Hahahahaha :D

Meine Mama trug diesen Duft oft zum Ausgehen, und ich schaute ihr neugierig zu, als sie sich schminkte. Da wurde nicht gekleckert, sondern geklotzt! Nur in den 80ern konnte man lilanen, grünen, rosanen, gelben und blauen Lidschatten auf ein Mal tragen, ohne ausgelacht zu werden. Na gut, hat auch nicht immer geklappt... Hahahahahahaha :D

Dieser Duft aber gefällt mir immer noch. Man merkt, er ist aus einer anderen Zeit. Auch der Flakon ist eher altmodisch, und typisch 80er - dennoch irgendwie witzig. Damals durfte irgendwie alles wie ein Legostein aussehen... Der Duft macht immer noch Spaß!

So, ich gehe jetzt Modern Talking hören... YOU'RE MY HEART, YOU'RE MY SOUL... *träller*
16 Antworten
Erstklassiger Kommentar    13
Habe ich und werde es immer kaufen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ein MUSS in meiner Kollektion!Dieser Duft macht mich so was von wahnsinnig,mann möchte wirklich eine unschuldige Jungfrau spielen,die aber zu allem bereit ist.
So eine kurzhaarige Brünette im Minirock auf dem Fahrrad!
Sommerheiß und schwül wie vor dem Gewitter!Staubig,pudrig,alte Bücher auf dem Dachgeschoss,mein Tagebuch,Geheimnis.Und keiner weiß,dass ich was weiß,was keiner wissen sollte.Verliebt bis zum Geht-nicht-mehr.Phantasie nur von ihm,jede Sekunde...eifersüchtig ohne Grund....er ist 8 Jahre älter....Na und?...
Ach ja....mein Mann findet diesen Duft sehr altmodisch.
Er weiß auch nicht,was ich was weiß,was keiner mehr wissen sollte.Nicht mal er!
1 Antworten
Flakon 5.0/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar   
Bugwelle ahoi!
"Käptn,Kawenzmann voraus!Er ist hellblau und kommt direkt auf uns zu!"
"Alle Mann unter Deck!Ladung sichern,sonst geht uns die ganze Heuer flöten!"
Zu spät.
Die Riesenwelle schwappt ungebremst herüber und sämtliche Kisten mit Waren aus aller Herren Länder klötern durcheinander.Was für ein Chaos!Die frischen Blumen aus Holland,die Pflaumen aus Burgund,Zimt aus Hatzehutze eröffnen das Duftgewirr.
Der Eimer mit den Tropenblumen ist auch umgekippt und der Inhalt donnert über die Planken.Tuberose,Ylang-Ylang und Heliotrop verströmen einen schweren Geruch,im Laderaum macht sich Atemnot breit.
Was für ein Durcheinander.Die gesamte Mannschaft arbeitet hektisch,um die Schäden in Grenzen zu halten.
Bevor alle dem Kap Hoorn - Fieber verfallen, feudelt der Schiffsjunge nochmal durch und der Bootsmann stellt die Kisten mit den Vanilleschoten aus Madagaskar wieder ins Regal.
Der Käptn zieht sich in seine Kajüte zurück und zündet sich eine Piepe an.
Wohlig-süßer Geruch breitet sich auf dem gesamten Schiff aus.
Beim Klabautermann,das war knapp.
Medüse,schreib den auf deinen Einkaufszettel,mehr Bugwelle geht (fast) nicht.
19 Antworten
Flakon 5.0/10 Sillage 7.5/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar   
Wie der Duftvampir in mir den Bann brach
Schon sehr lange habe ich Loulou umschlichen. Nun habe ich mich von PontNeuf verführen lassen und ihn endlich getestet.Und gekauft. Und mir ein Überraschungsgeschenk gemacht.Vom Feinsten.
Ach, was hat Cacharel damals geschaffen! Ich war vorsichtig mit der Dosierung und habe ihn unter die Kleidung gesprüht. Seitdem umflirrt mich dieser Blumensaft in der wunderschönen Art Deco- Flasche mit der potthässlichen Farbe. Dieses Hellblau
war auch immer der Bannstrahl, der mich abgehalten hat.
Wie der Vampir abgeschreckt durch Kreuz und Knoblauch.Aber die Blutgier hat gesiegt...
Intensive Blüten paaren sich mit der Fruchtigkeit in einer Art und Weise, wie sie in heutigen Kreationen kaum mehr zu finden ist.Nichts macht einen synthetischen Eindruck, sondern alles ist sehr diffizil abgestimmt.Wie ein raffiniert arrangierter Spätsommerstrauß, alles in Hülle und Fülle,dicht gesteckt und aus sehr vielen verschiedenen Blumen zusammengebunden,die sich gegenseitig anstacheln.Garniert mit Früchten.Ohne Glitzer und Gerüsche- ohne Folie sowieso!
Loulou beginnt blumig-intensiv, das starke Blumenherz beginnt sofort zu schlagen.Nicht niedlich, eher eine Fülle verschiedenster Rottöne mit orangen und lilafarbenen Einsprengseln.Und er bleibt sehr lange schwingend. Dabei kann ich nur wenige Noten herausfiltern: Der Jasmin wurde so eingebunden, dass er gar nicht schrill oder vorlaut werden kann, Cassis erkenne ich, und Zimt und Pflaume aromatisieren eher statt zu würzen, sehr sanft und ohne Bevormundung.
Alles klingt zwar später holzig-weihrauchig aus, aber ohne plötzlich zu schwächeln. Und bis dahin dauert es lange!Es ist wie bei einem Blumenstrauß, bei dem nach langer Haltbarkeit der Trockenprozess einsetzt, ohne die Schönheit zu beeinträchtigen.
Ich halte diesen Duft für generationenübergreifend tragbar. Junge Frauen können hier einen wunderbaren , sehr komplexen Duftverlauf kennen lernen und haben vielleicht Freude an dem Florientalen mit aparter Süße, der meilenweit von Marshmallow-Gematsche entfernt ist.Und auch Frauen, die dieses Alter etwas überschritten haben, könnten diesen Duft gut tragen, der in die Richtung "Bal a Versaille" von Dezprez oder "Nuits noir" von Mona di Ora geht.Präsent,sehr sinnlich, doch in moderater Dosierung nicht penetrant!
Kein lieb- und einfallslos gebundener Strauß von der Tanke, sondern floristische Meisterschaft.Vampirgier ist gut!Ich freue mich über diese späte Entdeckung. Die Farbe himmelblau , na gut, aber der Strauß ist schöner als die Vasenfarbe.
10 Antworten
Flakon 10.0/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 7.0/10
Erstklassiger Kommentar    18
Die postmoderne "blaue Stunde"
Die Farbe der wunderschönen Flakons im Neo-Art Deco Stil passt sehr gut zum Duft, der sich in ihm verbirgt.
Ganz sensibel dosiert bildet LouLou eine softe, pudrige, schwach himmelblaue Wolke um einen.

Eigentlich dachte ich, dass so Guerlain "L'Heure bleue" riechen müsste; respektive riecht LouLou wie die postmoderne Umsetzung der Idee der "blauen Stunde"*:
Wie bei Nachteinbruch im späten Frühling irgendwo am Stadtrand in einem Park auf dem Rücken im leicht feuchtem Grass zu liegen und dabei die langsame Färbung des Schäfchenwolken-Himmels von Apricot zu Blau anzusehen – bis mit zunehmender Dunkelheit die Sterne und der Mond schwach glimmend hervorkommen und die Lichter der Stadt am Horizont blassorange aufleuchten.
Trotzdem LouLou orientalisch, süß und in dunkler Weise exotisch floral ist, ist es für mich gleichermaßen sanft und pudrig-sauber – in erwachsener Form mysteriös und urban (die leichte Synthetik!) verträumt und romantisch.

LouLou ist ein Love/Hate Duft. Er ist potent, zuviel kann fatal sein.
In meinen Augen ist er ein sehr moderner und zeitloser Duft, der in kleinen, wohldosierten Mengen (!!!, d.h. zwei Minispritzer) wirklich sexy sein kann. Ein Trick ist es, den Duft circa eine Stunde bevor man ausgeht aufzutragen und sich setzen zu lassen. Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass er brünetten Frauen besser stehen könnte als strahlend blonden?
Für mich ist LouLou durch seine abstrakte Wirkung das wahre Alien unter den Düften. (Insofern passt auch die Form des Flakons ganz gut zum Inhalt...;)

*Blaue Stunde ist heute vor allem ein poetischer Begriff für die Zeit der Dämmerung zwischen Sonnenuntergang und nächtlicher Dunkelheit sowie für die Zeit kurz vor Sonnenaufgang. Während dieser Zeit besitzt der tiefblaue Himmel in etwa dieselbe Helligkeit wie das künstliche Licht von Gebäude- und Straßenbeleuchtungen. Das Blau des Himmels hat aber auch eine andere physikalische Ursache als bei Tage und hat damit auch eine andere spektrale Zusammensetzung.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Blaue_Stunde
9 Antworten
Duft 3.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    3
Entjungfert!
Mein erster Duft ^^
ich war noch so jung! noch ziemlich klein :)
ich wollte diesen Duft.. vielleicht weil ich kein anderen kannte oder wegen diesem Flakon! ich weiss es nicht..! Als kleines Mädchen habe ich diesen Duft geliebt! Doch heute bin ich kein Fan von blumen/düften! :)
Die Zutaten sind Jasmin, Bergamotte, Mimose, Vanille und Iris usw.
wobei ich sagen muss das ich Vanille kein bisschen raus rieche!
3 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10 Duft 4.0/10
Erstklassiger Kommentar    27
Ich bekenne mich schuldig!
Schuldig, diesen Duft Mitte der 90er Jahre missbräuchlich verwendet zu haben. 5 oder 6 Sprühstöße dürften es gewesen sein, bevor ich mich auf den Weg zur Schule machte, und ja, das Fläschchen befand sich zur Sicherheit in meiner Tasche, für den Fall, dass ich nochmal nachsprühen wollte.
Meine beste Freundin, schon mit 15 stilsicher und immer mit Dune oder l´Eau d´Issey dezent parfümiert, versuchte auf sanftem Wege, mir meine Überdosierung bewusst zu machen („wenn Du den Raum betrittst, riecht man auch ganz hinten sitzend schon, dass Du Loulou trägst“), aber ich habe das als Kompliment verstanden und mich gefreut. Ich liebte diese schwere, süße Pudrigkeit, die mich einhüllte; für mich war der Duft die perfekte Komposition aus rauchig-verwegen und unschuldig-süß. Damals.
Ähm, irgendwann fiel die enorme Penetranz dann auch mir auf-ich begann außerdem, ein Stechen im Kopf wahrzunehmen, wann immer ich den Duft auflegte (faszinierend, bei der bloßen Erinnerung daran kommt es wieder!) und hörte infolgedessen auf, ihn zu benutzen. Trotzdem tat ich niemals das, was eigentlich meine Pflicht gewesen wäre und möchte es deshalb jetzt nachholen- für alle, die damals längere Zeit mit mir in demselben Raum verbringen mussten:

ES TUT MIR LEID!

(gut, dass ich mir das von der Seele schreiben konnte.)
5 Antworten
Hilfreicher Kommentar    5
Mein Teenagertraum
Mit 13 war LouLou meine erste große Duftliebe. Sobald ich diesen exotischen, blumigen, sinnlichen Duft das erste Mal in der Nase hatte, war ich hin und weg. Damals konnte ich mir nur eine kleine Miniatur leisten, die ich aber ausgiebig genutzt habe (ein NoGo unter Sammlern!).

Vor zwei Jahren habe ich den Duft dann wiederentdeckt und erneut in meine Sammlung aufgenommen, diesmal sogar als 30 ml-Flakon.

Obwohl LouLou augenscheinlich verändert wurde (die Kopfnote ist schärfer, nicht so sinnlich-weich wie in der ursprünglichen Version), hat der Duft nichts von seinem Zauber verloren und katapultiert mich zurück in die Zeit der 90er Jahre.
1 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10 Duft 2.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    17
Loulou auf dem Scheiterhaufen
Eine zarte, geheimnisvolle Loulou begegnet mir bei diesem Duft bestenfalls in der Kopfnote für höchstens 2 Minuten. Es ist nicht so, dass Loulou gleich die Teufelin herauslässt. Nein, nein, sie schwebt in Gestalt eines Engels im cremefarbenen Chiffon Kleidchen an mich heran, in einem zarten Nebel aus Irisblüte, Lilie, direkt lieblich für Sekunden trägt sie Mimosenblüten im goldenen Haar. Sind das kleine Veilchenblüten, die mir da vor die Füße fallen? Und dieser liebliche Gesang...

Plötzlich spüre ich eine Veränderung, irgendetwas ist auf einmal anders, bin ich mit diesem Engelswesen in einer Kirche? Leichte Weihrauchschwaden mischen sich in die paradiesische Stimmung, nein ich bilde mir das nicht ein, es ist Weihrauch, seine Intensität steigt sekündlich an und da ich keinen Messdiener sehen kann, muss wohl Loulou die Quelle dieses Duftes sein und sie ist es, nicht nur das, sie verändert sich und aus blond wird pechschwarz, aus dem weißen Chiffon Kleid wird ein rotes eng am Körper anliegendes Corsagenkleid, die himmelblauen Augen blitzen mich nun dunkel und böse an und die Hände, die eben noch Veilchensträußlein hielten, umfassen nun einen glühenden Dreizack.

Aus dem Engelswesen Loulou wird ein sündiges Weib das zum Scheiterhaufen geführt wird, der Weihrauch wird immer stärker und mischt sich mit brennenden Holzscheiten, es wird so schlimm, dass ich glaube eine Rauchvergiftung zu bekommen. Frauen eilen mit Körben herbei, gefüllt mit den schönsten Blüten der Orange, Ylang-Ylang, prachtvolle dunkelviolette Heliotropblüten, es hilft nichts, die Luft ist so rauchig und schwer, auch das Wurzelhexenweib kommt nicht dagegen an und murmelt immer wieder ihre Zaubersprüche gegen das sündige Weib Loulou: "Spinne, Spuck, Iriswurzel, Moschusdrüse, Tonka-Tonka, hexhex." Ich bin inzwischen schon so weit Teer zu riechen und Ruß zu sehen.

Von der Seite höre ich eine Stimme, irgendwas mit ihnen...helfen.., die Müller Verkäuferin ist es, nein meine Liebe, mit dieser Teufelin muss ich allein fertig werden.

Loulou brennt inzwischen und die Priester laufen mit ihren qualmenden Weihrauchschwenkern vor dem Scheiterhaufen auf und ab. Ich kann nicht mehr und will nur noch meine Hand von Rauch, Weihrauch, Teer und Ruß befreien. Ich weiß zu diesem Zeitpunkt noch nicht, das diese teuflische Loulou vor ihrer Hinrichtung für eine langanhaltende Erinnerung auf meiner Haut gesorgt hat. Ich verlasse die Müller-Drogerie hinterlasse ein Häufchen Asche, dann habe ich die Idee, dass die Feuermelder gleich Alarm schlagen könnten, dann endlich raus, Luft, Sonne, alles wird gut, ich atme durch.

Kein schönes Erlebnis dieser heutige Loulou-Dufttest, dabei hätte ich es erahnen müssen nach meinem gestrigen Loulou-Papiertest und der Entsorgung in meinem Papierkorb. Ich hatte den ganzen Abend das Gefühl, ein Schwelbrand wäre zwischen den entsorgten Papieren ausgebrochen.

So Hasi, das war mein heutiger Test. Trotzdem ist Loulou ein bemerkenswerter Duft und liefert viel Stoff für einen Kommentar und für Sammlerinnen wie Hasi ist der Opalglasflakon (nicht der hier abgebildete) in diesem wundervollen Blauton mit granatfarbenen spitzen Verschluss eine Rauchvergiftung wert.
3 Antworten
Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 7.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    13
Sooo schrecklich ist er gar nicht
1987 begann ich gerade meine Ausbildung,verdiente mein erstes eigenes Geld und kaufte mir natürlich dieses Parfum...weil alle diesen Duft hatten.
Ich roch ihn bei meiner Kollegin,alle gerieten in Verzückung und ich wollte ihn auch haben.

Meine Schwester bekam allerdings sofort Kopfschmerzen wenn ich den Raum betrat..ich glaube es lag einfach an der Dosierung.Damals wußten wir einfach noch nicht das ein klitzekleiner Spritzer ausreicht...da mussten es mindestens 3-4 Spritzer sein *schäm*.

Letztes Jahr machte ich einen Stadtbummel,es war Dezember und ich lief mit meinem Gatten durch Karstadt und dort lagen die Flakons,alle reduziert...keiner wollte sie.In einem Anflug von Nostalgie sprühte ich mir den Duft dann schön an den Hals und er knallte wie damals gleich in die Nasenlöcher....nicht nur in meine.Mein Mann rollte die Augen,in der Fußgängerzone hatte ich Platz ;-)

Am nächsten Tag als legte ich mir meinen Schal um und dann vernahm ich LouLou,viel sanfter als am Vortag,viel schöner.Er passt einfach in den Winter.

Ich jammerte also....und jammerte das ich ihn unbedingt nochmal haben müsse,und im März bekam ich ihn zum Hochzeitstag.Nicht weil mein Mann den Duft so gerne mag,sondern weil er es schön fand das ich mich genauso wie damals dran erfreute.

Meine Schwester und meine Kinder kriegen die Krise wenn ich ihn benutze,aber das ist mir wurscht....äusserst sparsam dosiert riecht er schön...auch wenn ich bei diesem Parfum nicht eine einzelne Duftnote rausriechen kann weil es sehr heftig rüberkommt.
3 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10 Duft 8.0/10
Hilfreicher Kommentar    7
die Wasserratte
hatte nach Erscheinen fast jede Frau oder die eine sein wollte...in Diskos ,Berufsschulen und anderen unpassenden Orten passierte es..das man mit Lou Lou in Berührung kam.Eine fing dann an Iih und Ohh auszusprechen und schlagartig wurden Lou Louträgerinnen seltener.Wer seinen Flacon noch hat ... das Nasse liebt wird begeistert sein ...,den Grund dafür finden und sich nichtsogern mehr daran erinnern es auf trockener Haut gesprüht zu haben denn das gefällt Lou Lou überhaupt nicht,sie kann dann verdammt wütend werden.Sie liebt es sich in nassen Haaren sowie nasser Haut einzukuscheln und schwimmt dann gern ein paar Runden mit.Wer Lou Lou mit zum Schwimmen nimmt lernt ihren wahren Charakter kennen und wird es nicht bereuen sie über Stunden an ihrer Seite zu haben ohne Sie suchen zu müssen ,Lou Lou läuft nicht weg.
2 Antworten
Flakon 10.0/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 6.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    7
Auf die Dosierung kommt es an !
Dieses Parfüm empfand ich immer schon als ziemlich aufdringlich
bei mir verursacht es Kopfscmerzen.
Zu der Zeit als der Duft ganz besonders hipp war, hat den fast jedes Mädchen
getragen und sehr oft war der Duft überdosiert und absolut überparfümiert.

Interessant ist die Wirkung von Lou Lou jedoch in einer fast mikroskopisch
geringen Menge.
Ein winziger Tropfen davon.... gut verteilt ....... trifft voll ins Schwarze.
Ein sehr angenehme Duftaura verbreitet sich die sehr pudrig wird.

Schade nur das Chacharel keine Gebrauchsanweiseung zur Dosierung
weitergibt .. denn das wäre bei diesem Lou Lou sehr nütlich.
Duft 1.0/10
3
schrecklich....
dabei hat die werbung damals eigentlich lust drauf gemacht.
aber ich bekomme davon nur kopfschmerzen und kann dem ganzen nix abgewinnen. den flakon finde ich auch billig wirkend.
2 Antworten
Flakon 5.0/10 Sillage 10.0/10 Haltbarkeit 10.0/10 Duft 5.0/10
3
Jugendsünde
Wenn ich an LouLou denke, fällt mir immer ein Urlaub auf Gran Canaria ein mit meiner besten Freundin (vor mehr als 20 Jahren), als wir beide diesen Duft erstanden hatten.
Wir müssen damals eine unterträgliche LouLou-Wolke hinter uns hergezogen haben, wenn wir abends zusammen losgezogen sind.
Nicht lange, nachdem der Urlaub vorbei war, war auch die Euphorie gegenüber diesem Duft vorbei.....!
Duft 0.8/10
1
sehr kopflastig und erschlagend
also ich habe es als Jugendliche getragen...und ich fand es damals wie heute sehr aufdringlich und kopflastig...sprich diie Kopfschmerzen ließen auch nicht lange auf sich warten.

Es mag sein dass ich damals noch zu jung für diesen Parum gewesen bin...aber in meiner Nase geht dieser Duft überhaupt nicht.

Ich kann gar nicht beschreiben, in welche Duftnote ich das einordnen will...aber weder fruchtig noch lecker noch warm.

Haltbarkeit 7.5/10 Duft 5.1/10
7
Mädchenträume
Der Jungmädchenduft par excellence. Fruchtig, lecker, warm und nicht übertrieben. Man riecht zum anbeissen, wie ein frischer Pflaumenkuchen im August. Gut zu ertragen.
1 Antworten

Statements

Landlord vor 12 Monaten
Himmel, was hat mich Loulou rasend gemacht - als ich 20 war. In den 80ern hatten wir wohl andere Nasen...+17
2 Antworten
Parfumfan29 vor 168 Tagen
Noch immer ein einzigartiger mysteriöser Klassiker! Süss, blumig und etwas rauchig mit extrem langer Haltbarkeit. Unnahbare sinnliche Loulou+9
Flakon 6.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 9.5
6 Antworten
JetonToni vor 14 Monaten
Ein paradiesischer warmer Duft. Tropische Noten verbinden sich floral mit schweren vanilligen dunklen Basisnoten. Sehr schwer und gehaltvoll!+8
Veri83 vor 14 Monaten
Gefällt mir sehr, sanfte orientalische Tuberose, cremig, pudrig, edel und zu keiner Zeit billig oder aufdringlich!+7
Flakon 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
Fran vor 19 Monaten
Ich liebte die Werbung, ich hasste den Duft: zu schwer, zu süß, zu schwülstig. Alles quatsch. Der hier ist groß. Sinnlich, blumig, besonders.+7
Flakon 7.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 8.0
LiLoZi vor 39 Tagen
Für echte Fans der achtziger Jahre! Bunte Bombe! Werd's mal wieder versuchen damit.+6
Flakon 9.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 8.0
2 Antworten
Honk1510 vor 16 Monaten
Einer der schönsten Damendüfte+6
Flakon 7.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 9.0
Fefaminz vor 22 Monaten
Eine übereifrige Parfumverkäuferin hat ihn mir damals einfach auf den Mantel gesprüht - ich bin ihr heute noch böse!+6
Nasenschmaus vor 23 Monaten
Das süßeste Bonbon in der trockensten Wüste - ein echter "Fausthieb" für die Nase, aber (für mich) unvergleichlich !+6
Flakon 5.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Katinka138 vor 10 Monaten
Zuerst erschlagen einen Heliotrop und Tuberose, wer es überlebt freut sich über einen süßen, pudrigen Drydown. Übler Billigflakon.+5
Duft 7.0
TIA1971 vor 13 Monaten
Also diesem Duft werde ich nie irgendetwas abgewinnen können - warum der immer noch produziert wird, ist mir ein Rätsel!+5
Flakon 5.0
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 5.0
Girlain vor 125 Tagen
Erster Eindruck: Gleichzeitig kratzig und cremig, wenns das gibt. Hm, ob wir noch Freunde werden? (Vintage-Mini)+4
1 Antwort
Schniene vor 16 Monaten
Ein sehr intensiver langanhaltender Duft, der mit Zurückhaltung angewendet werden sollte...
Ich trage ihn gern abends und an kalten Tagen.+3
Flakon 8.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.0
1 Antwort
Seejungfrau vor 22 Monaten
Du hast zuviel Power für diese Welt,bist spaceig ich weiß nicht ob ich im Star Trek saß oder Star Wars schnupperte...ein kleiner Alien eben.+2
Flakon 7.5
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 4.0
Brautkleid vor 112 Tagen
Wunderbar-süßer Auftakt, wahnsinnig pudrig, aber leider dann schwer-weihrauchig. Irgendwie eine Hassliebe, ich mag ihn, ich mag ihn nicht...+1
Flakon 4.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 7.0

Einordnung der Community


Diskussionen zu Loulou (Eau de Parfum)

Amourage in Damen-Parfum

Beliebt Cacharel

Loulou (Eau de Parfum) von Cacharel Noa von Cacharel Anaïs Anaïs von Cacharel Eden von Cacharel Amor Amor von Cacharel Cacharel pour L'Homme (Eau de Toilette) von Cacharel Liberté von Cacharel Scarlett von Cacharel Gloria von Cacharel Noa Perle von Cacharel Nemo (Eau de Toilette) von Cacharel Amor Amor Tentation von Cacharel Promesse von Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss von Cacharel Amor Amor In a Flash von Cacharel Eau d'Eden von Cacharel Amor pour Homme (Eau de Toilette) von Cacharel Catch… Me von Cacharel Loulou Blue von Cacharel Amor Amor L'Eau von Cacharel