Poison Girl 2017 Eau de Toilette

Poison Girl (Eau de Toilette) von Dior
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.8 / 10 196 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Dior für Damen, erschienen im Jahr 2017. Der Duft ist süß-fruchtig. Es wird von LVMH vermarktet.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Fruchtig
Blumig
Gourmand
Cremig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
kalabrische Bitterorangekalabrische Bitterorange sizilianische Orangesizilianische Orange
Herznote Herznote
Grasse-RoseGrasse-Rose NeroliNeroli türkische Damaszener-Rosetürkische Damaszener-Rose
Basisnote Basisnote
venezolanische Tonkabohnevenezolanische Tonkabohne VanilleVanille

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.8196 Bewertungen
Haltbarkeit
7.4180 Bewertungen
Sillage
7.1182 Bewertungen
Flakon
8.2202 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.161 Bewertungen
Eingetragen von Michael, letzte Aktualisierung am 06.06.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Poison Girl (Eau de Parfum) von Dior
Poison Girl Eau de Parfum
Poison Girl Unexpected von Dior
Poison Girl Unexpected
Femme (2016) (Eau de Toilette) von Zara
Femme (2016) Eau de Toilette
Quatre (Eau de Parfum Intense) von Boucheron
Quatre Eau de Parfum Intense
Peau d'Amour von Starck
Peau d'Amour
Fleur de Femme von La Rive
Fleur de Femme

Rezensionen

6 ausführliche Duftbeschreibungen
7
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
MarieTheres

71 Rezensionen
MarieTheres
MarieTheres
Top Rezension 25  
Auf dem Stadfest
In der Innenstadt zu wohnen, hat Vor- und Nachteile. Vorteil: Es ist immer was los und man hat alles vor der Haustür. Nachteil: Es ist immer was los und man hat alles vor der Haustür. So beispielsweise die Stadtfeste, die drei Mal pro Jahr stattfinden. Schon morgens um 6 reisen die Gastronomen, Händler und Schausteller an, um ihre Buden aufzubauen. DJ Heiko legt Helene Fischer auf, die Hüpfburg wird aufgepustet und der Duft von allerhand Leckereien zieht durch mein Badezimmer-Fenster nach oben. Meist steht vor unserer Tür ein Wagen, der Waffeln, Crêpes, Schokofrüchte und Co. verkauft. Auch meine Kinder kennen die Stadtfest-Stimmung nur zu gut, und so stand mein Sohn eines Morgens im Bad und rief: "Mama, draußen ist wieder Fest!"

Ich war irritiert - denn draußen war definitiv kein Fest. Ich fragte ihn, wie er darauf komme und ganz selbstverständlich antwortete er: "Na, hier riecht es so nach Süßigkeiten!" Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen: An besagtem Morgen hatte ich Poison Girl EdT aufgesprüht und im Badezimmer duftete es noch danach. Je länger ich drüber nachdenke, desto mehr hat mein Kleiner recht. Dieser Duft ist ein wunderschöner Gourmand, er erinnert an Paradiesäpfel und gebrannte Mandeln - wie gemacht für den Herbst und Winter! Das ursprüngliche Poison ist mir viel zu pudrig und zu mächtig, aber die kleine Schwester gehört zu meinen absolut liebsten Parfums. Ich trage ihn eigentlich zu jedem Anlass: Ins Büro, in der Freizeit, in der Uni,... Poison Girl passt einfach immer!
3 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
DonJuanDeCat

2035 Rezensionen
DonJuanDeCat
DonJuanDeCat
Top Rezension 19  
Hinter feindlichen Linien! Schon wieder!
Mal wieder, wie so oft, befinde ich mich unterwegs auf der Suche nach einem Duft, der recht beliebt sein könnte, nur um wahnsinnig duftsüchtige Menschen (ja, ich meine euch Parfumas!) mit Kommentaren bei Laune zu halten. Meine Wahl fällt auf den Poison Girl EDT, der allem Anschein nach eben recht beliebt ist. Natürlich haue ich mir gleich mal selber auf den Kopf, da dieser Duft von Dior nicht nur in einer recht auffälligen Aufmachung in den Regalen steht, sondern auch stets gut besucht ist und ihn alle Damen, egal ob jung oder alt, wenigstens einmal getestet haben wollen und ich ausgerechnet diesen Duft hier ausgesucht habe…

Ich versuche also in einem unauffälligen Augenblick (das heißt also, wenn keine Damen anwesend sind, ihr kennt das Spiel ja!) zum Duft zu rennen, und um ihn mir aufzusprühen. In letzter Zeit klappte das eigentlich auch recht gut, doch dummerweise verbringe ich diesmal dabei zu viel Zeit, da ich mir den Flakon noch genau ansehe und damit nicht merke, dass sich währenddessen wieder eine Dame in die Nähe gestellt hat. Als ich zu ihr rüberschaue, lächelt sie mich kurz an und sieht dabei total süß aus. Was natürlich ausreicht, um mal wieder total nervös zu werden.

Ab da schreit ein Drittel meines Verstandes: „Sie hat gelächelt! Das war kein Auslachen! Sag was! Sprich sie an!! Schnell!!!“.
Ein weiteres Drittel ruft: „Du wurdest entdeckt. Verschwinde so schnell du kannst, lass aber den Flakon da!“
Das letzte Drittel meines Verstandes ist schwer zu interpretieren und könnte auf meinen fortschreitenden Wahnsinn aufmerksam machen, da es mir unentwegt die Melodie von Korobeiniki, auch besser bekannt und dem Namen „die Tetris-Musik“, summt… hmm… ich frage mich, ob ich mir so langsam Sorgen machen sollte, oder einfach nur ein Nerd bin, neeeeein!…

*seufz*

Der Duft:
Also an den EDP kann ich mich kaum noch erinnern, und ihn gab es da auch nicht, so dass ich keine Vergleiche ziehen kann. Aber das EDP habe ich wesentlich schlechter und synthetischer in Erinnerung. Dieser hier fängt dagegen ganz nett an. Es riecht nach süßlichen Noten, die mich allerdings sehr an Jasmin erinnern. Dann etwas Bitterorange, was mich an den tollen Duft von Orangenschalen erinnert, aber leider etwas schwach ausgefallen ist… die Bitterorange ist zwar also durchaus riechbar, wird aber dennoch größtenteils vom Jasmin-ähnlichen Duft überlagert.
In der Herznote ist es weiterhin süßlich und die Orangennoten gehen wieder zurück. Jetzt riechen die süßlichen Düfte mit den Rosen zusammen, was ich auch ganz nett finde.
Das bleibt dann eine Weile so, bis der Duft nach etwa ein bis zwei Stunden ein wenig die Richtung zu ändert scheint. Aus der Jasmin-artigen Süße kommt nun die Süße der Tonkabohne ins Spiel, der weich und auch milchig duftet und dessen Süße auch ein wenig an Vanille erinnert. Ab der späteren Basis riecht man meiner Meinung nach eigentlich fast nur noch die Tonkabohne mit Anflügen von Vanille. Rosen und blumige Süße sind dann fast völlig verschwunden bzw. nur noch weeeeit im Hintergrund vorhanden.
Auch wenn ich mich an den Duftverlauf des EDPs nicht mehr ganz erinnern kann, kann ich hier aber noch sagen, dass dieser Duft hier wesentlich besser und auch nicht so synthetisch duftet wie eben das EDP. Jedenfalls hat mir das EDT sehr gut gefallen.

Die Sillage und die Haltbarkeit:
Die Ausstrahlung ist ziemlich gut am Anfang, danach geht die Sillage etwas runter, bleibt aber noch überdurchschnittlich gut und ist von daher eine Weile gut an euch riechbar.
Auch die Haltbarkeit ist recht lange ausgefallen und man kann hier von mindestens acht bis zehn Stunden ausgehen.

Der Flakon:
Der Flakon hat die Form wie alle Poison Flakons und ist durchsichtig. Der Deckel ist schwarz und sieht „gefaltet“ aus. Er ist mit hellroter bzw. pinker Duftflüssigkeit gefüllt und sieht demnach ganz nett aus. Ein Etikett gibt es weiterhin nicht, stattdessen steht der Name auf den Flakon drauf. Sehr schön gemacht, finde ich.

Und mal wieder habe ich es geschafft, hinter feindlichen Linien (also der Damenabteilung) einen Duft zu testen. Nur für euch!
Und wieder mal habe ich mich dämlich angestellt beim Anblick einer süßen Dame. Nur wegen euch!
Und mal wieder mache ich mich hier lächerlich, in dem ich meine Erlebnisse auch noch mit euch teile. Nur mit euch!

Bah… es nützt auch nichts, wenn ich damit drohe, nie wieder ein Damenduft zu testen, solltet ihr mich nun auslachen… denn dies würdet ihr mir genau so wenig glauben wie ich selber. Stattdessen werde ich wohl oder übel weiterhin Damendüfte testen, natürlich auch in der Öffentlichkeit. Wobei im Herbst und Winter das Testen eigentlich ja einfacher sein sollte, da die Damen ja weniger leichtbekleidet sind (und ich damit weniger nervös werden sollte bei dem tollen Anblick)…
Dafür aber tragen nun alle Jacken und so, auch ich, was bedeutet, dass ich auf Grund meiner Unfähigkeit, die Ärmel meiner Jacke ausreichend hochzukrempeln das Ding erst mal komplett ausziehen muss, um dann noch den eventuellen Ärmel eines Pullis hochzukrempeln, UND DANN erst den Duft auf meinen Arm sprühen zu können. Was das alles mal wieder Zeit kostet, ganz zu schweigen davon, dass ich ja in all dieser Zeit dort bei den Damendüfte bleiben muss, baaah… :D *seufz*
(Anderseits… ich glaube, es wäre einfacher, vorher die Jacke auszuziehen und die Ärmel hochzukrempeln… aber wenn ich nervös bin, dann setzt mein Verstand schon gerne mal aus, so dass ich wohl gar net daran denken werde…).

Na jedenfalls ist dieser Duft hier schon gelungen. Es ist keine Weltneuheit und ist in dieser Form schon zahlreiche Male dagewesen. Mit den ursprünglichen Poison-Düften hat er etwas weniger gemeinsam und ihr werdet auch sicher nichts verpassen, wenn ihr diesen Duft auslässt, aber er riecht halt ganz nett! Am Ende vielleicht für einige mit etwas zu viel Tonkabohne, aber dennoch ganz nett.

Er ist vor allem jetzt im Herbst sehr gut zu gebrauchen, wobei er auch nicht soo schwer ist und daher auch im Frühling und Sommer verwendet werden könnte (dann etwas weniger dosiert). Gering dosiert zum täglichen Gebraucht, höher dosiert zum Ausgehen und ähm… nun ja, lecker wirken :D

Ja, ich finde, Poison Girl EDT ist ein netter Allrounder und riecht deutlich besser und weniger synthetischer als das EDP.
2 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
pudelbonzo

2371 Rezensionen
pudelbonzo
pudelbonzo
Hilfreiche Rezension 19  
süße Eintrittskarte...
... ins Duftparadies.

Gestern gelobte ich dem Gatten und mir, charakterfest an der Parfumerie vorbei zu schreiten - doch eine nette Protagonistin hemmte meinen Siegeslauf.
Ob ich mal das neue Poison Girl EdT schnuppern, und gleichzeitig an einer Tombola teilnehmen möchte?
Die Höflichkeit gebietet doch schon, dass man zusagt!

Mmmm - selbst auf dem Pappstreifen entwickelt sich das Girl lieblich süß - aber nicht quietschig.
Ich weiss von dem Poison Girl EdP, dass man bei dem Duft keine voreiligen Schlüsse ziehen sollte, und warte geduldig ab.
Auch hier, bei dem EdT gibt es einen interessanten Duftverlauf zu der Bitterorange - herb fruchtig wie meine englische Frühstücksmarmelade.
Ein apartes Zusammenspiel von süß und bitter.
Der samtige Rosenhauch vermischt sich harmonisch mit dem Rosenbouquet, das ich im Korb trage.
Rund und cremig wird Poison Girl durch die Tonka.
Das Girl ist alles andere als " giftig " - was ich sehr begrüße.
Im Gegenteil - es ist lieb und sympathisch, doch mit einer eigenen Haltung.
Mit diesem Girl möchte man gern Zeit verbringen.

Außerdem ist es ein Glücksbringer, denn mit dem Einlesen des anziehenden Streifens habe ich 10 Euro gewonnen.

Ich betrachte dies als Eintrittskarte in mein Duftparadies - denn welcher wirtschaftlich denkende Mensch würde das Geld verfallen lassen?
Das leuchtete sogar dem rationalen Gatten ein.
3 Antworten
Cleomeph

43 Rezensionen
Cleomeph
Cleomeph
Top Rezension 13  
Die spritzige Frühlingsversion
Wie schon in den Statements beschrieben, die Kopfnote ist speziell und schön. Frisch, bitter und süss zugleich, toller Kontrast, ich rieche geriebene Orangenschalen.... schöner klingt natürlich: gefrostete Orange. Aber nicht quietschig-fruchtig wie ein günstiges Drogerieparfum, sondern interessant und erwachsen. Diese Note hält bei mir ( leider) nur ca 30 Minuten an und dann gesellt sich bereits der Ursprungsduft dazu, nämlich die Tonkabohne wahrscheinlich, für mich wie beim EdP eher mandelartig, sehr fein mit edler Süsse. Danach verändert sich der Duft nicht mehr grossartig, ich empfinde ihn als eher hautnah, deshalb bevorzuge ich bezüglich der Sillage und Haltbarkeit das EdP. Das ist aber das einzige Manko bei diesem schönen Wässerchen.
2 Antworten
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8
Duft
Eaumygosh

74 Rezensionen
Eaumygosh
Eaumygosh
Sehr hilfreiche Rezension 12  
Den Trend gekonnt umgesetzt
Ja, dieser Duft reiht sich in eine Reihe mit Flankern wie „La Vie est Belle“, „Sì“, „Scandal“ etc. Daran besteht kein Zweifel. Dior folgt den aktuellen Trends - sehr süße Düfte mit langer Haltbarkeit und starker Projektion stehen weiterhin hoch im Kurs. Ich würde besagte Duftrichtung sogar als größten Trend des vergangenen Jahrzehnts bezeichnen.. und die Beliebtheit nahm noch nicht ab.

Als ich vor einer Weile die Proben in meiner Sammlung eines erneuten Tests unterzog, stolperte ich auch über eine Probe dieses Duftes. Ich bin persönlich ein großer Fan von „Hypnotic Poison“, somit weckte die Zugehörigkeit zur „Poison“-Reihe sofort mein Interesse. Der erste Test auf der Hand fiel eher mittelmäßig aus. Damals waren die Temperaturen bedeutend höher als heute und der erste Gedanke war : süß, fruchtig - ok. Ich erwartete einen Duft, der eher für Teenager oder jüngere Frauen kreiert wurde. Sozusagen den verspieltesten und judendlichsten Flanker der Familie. Das bekam ich auch. Dennoch blieb mir der Duft nicht in Erinnerung. Nur die Bitterorange, die ich als eher störend empfand. Alles wirkte ein wenig zu überzuckert.

Heute, bei 10 Grad, erfolgte Test Nummer 2. Ein Spritzer auf den Handrücken und ab ging es in die Natur. Ich muss zugeben- ich habe mich heute oft dabei erwischt, wie ich immer mal wieder an meinem Handrücken roch. Der Duft gefällt mir viel besser als beim ersten Test. Auf meiner Haut nehme ich nur einen sehr dezenten Duftverlauf wahr. Die Kopfnote ist sehr fruchtig und süß. Eine kandierte Bitterorange, das trifft es sehr gut. Schon nach kurzer Zeit rückt die Tonka-Bohne mehr in den Fokus. Während der ersten 2 Stunden wirkt das Verhältnis von Bitterorange zu Tonkabohne sehr ausbalanciert. Die Tonkabohne bildet eine süßlich-warme Basis, während die Bitterorange etwas Fruchtigkeit dazugibt. Jedoch wirkt sie nicht spritzig oder frisch. Viel eher kandiert.
Nach ca. 2 Stunden beginnt die Fruchtigkeit langsam in den Hintergrund zu treten. Die süße Basis steht im Fokus, untermalt von einer zarten Fruchtigkeit und einem Hauch floraler Noten. Dieser ist jedoch wirklich nur zu erahnen. So verbleibt der Duft dann über Stunden auf der Haut, bis man nach 7/8 Stunden nur noch einen zarten Hauch der Tonkabohne wahrnimmt. Die Haltbarkeit überrascht mich. Ich war der festen Überzeugung das EdP getestet zu haben und war dahergehend überrascht, als ich bemerkte, dass es sich bei meiner Probe um das EdT handelt. Die Projektion ist ebenfalls recht stark. 2 Sprühstöße dürften ausreichen.

Das Konzept von „Poison Girl“ ist bekannt und wurde schon unzählige Male zuvor umgesetzt. Dennoch sticht dieser Duft aus der Masse der Zuckerwässerchen heraus. Die Kombination aus der kandiert wirkenden Orange und der Tonkabohne kreiert einen Duft, der definitiv einen Wiedererkennungswert besitzt. Ich finde ihn äußerst schön. Süß, warm, weich.. besonders Herz und Basis haben es mir angetan. Ich möchte noch einmal die EdP Version testen. Von der Haltbarkeit und Sillage her ist das EdT schon stärker als diverse EdP‘s in meiner Sammlung. Somit gehe ich nicht davon aus, dass es sich in diesem Fall lediglich um eine leichtere Version handelt. Anhand der unterschiedlichen Duftpyramiden, scheint die EdP Version ein etwas anderer Duft zu sein. Schauen wir mal welche Version mir besser gefällt. Das EdT zumindest finde ich toll und würde mich nicht wunden wenn der Duft, in welcher Version auch immer, irgendwann einmal bei mir einziehen darf.
3 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

50 kurze Meinungen zum Parfum
BleudegonseBleudegonse vor 8 Jahren
Der Duft für die vorwärts -und aufwärtsorientierte Rebellin , die sich verpisst, wenn der Wind nicht von hinten kommt.
8 Antworten
SchatzSucherSchatzSucher vor 1 Jahr
8
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Herb orangenfruchtig-rosig auf lockerer Tonkacreme. Weniger süß als befürchtet, aber "Poison" paßt hier nicht, dazu ist der Duft zu harmlos.
21 Antworten
YataganYatagan vor 1 Jahr
10
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Poison Classic lebte von Tuberose, das hier ist im Grunde ein gehobener Fruity Floral, was ich schade finde. Immerhin ordentlich gemacht.
17 Antworten
ErgoproxyErgoproxy vor 1 Jahr
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Das ist nix für mich. Zu blumig und zu süß und irgendwie auch zu oft in der Richtung gerochen. Dafür kann der Duft natürlich nix.
38 Antworten
Sweetsmell75Sweetsmell75 vor 7 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Poison Girl wird sommertauglich :)
Mmmm ... die geeiste Orange ist spritzig u. zischt ;)
Deutliche (!) EdP-DNA ... aber nicht ganz so süß!
10 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

12 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Dior

Dior Homme Intense (2011) von Dior Dior Homme Parfum von Dior Ambre Nuit von Dior Sauvage (Eau de Toilette) von Dior Sauvage Elixir von Dior Dior Homme Original (2011) (Eau de Toilette) von Dior Fahrenheit (Eau de Toilette) von Dior Hypnotic Poison (Eau de Toilette) von Dior Sauvage (Eau de Parfum) von Dior Bois d'Argent von Dior Gris Dior / Gris Montaigne (Eau de Parfum) von Dior Eau Sauvage (Eau de Toilette) von Dior Dior Homme Cologne (2013) von Dior Fève Délicieuse von Dior Eau Sauvage Parfum (2017) von Dior Dior Addict (2014) (Eau de Parfum) von Dior Dior Homme (2020) (Eau de Toilette) von Dior Dior Homme Sport (2021) von Dior J'adore (Eau de Parfum) von Dior Fahrenheit Parfum von Dior Dior Addict (2002) (Eau de Parfum) von Dior