Amyris

Amyris Homme 2012 Eau de Toilette

Amyris Homme (Eau de Toilette) von Maison Francis Kurkdjian
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.0 / 10 927 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Maison Francis Kurkdjian für Herren, erschienen im Jahr 2012. Der Duft ist frisch-süß. Es wird von LVMH vermarktet.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Frisch
Süß
Holzig
Blumig
Zitrus

Duftnoten

karibisches Amyriskaribisches Amyris brasilianische Tonkabohne Absoluebrasilianische Tonkabohne Absolue sizilianische Mandarinesizilianische Mandarine florentinische Schwertlilieflorentinische Schwertlilie marokkanischer Rosmarinmarokkanischer Rosmarin VirginiazederVirginiazeder SafranSafran

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.0927 Bewertungen
Haltbarkeit
7.3836 Bewertungen
Sillage
6.8840 Bewertungen
Flakon
8.3800 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.6469 Bewertungen
Eingetragen von Freeestyler, letzte Aktualisierung am 20.07.2024.
Wissenswertes
Das Parfum ist Teil der Kollektion „Amyris”.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Amyris Homme (Extrait de Parfum) von Maison Francis Kurkdjian
Amyris Homme Extrait de Parfum
Kayu von Kinetic Perfumes
Kayu
Allure Homme (Eau de Toilette) von Chanel
Allure Homme Eau de Toilette
Uden von XerJoff
Uden
Amaranthine von Parfums Vintage
Amaranthine
Law of Attraction von Alexandria Fragrances
Law of Attraction

Rezensionen

35 ausführliche Duftbeschreibungen
9
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
MariellaMmmh

215 Rezensionen
MariellaMmmh
MariellaMmmh
Top Rezension 92  
Der Alleskönner
Immer wieder wird hier von Allroundern, Crowdpleasern, Pantydroppern, oder sonstigen Einstufungsmöglichkeiten für Düfte gesprochen, gestritten und geschimpft. Pah. Voll überflüssig, wollte ich nur mal so sagen. Labert nicht, kauft euch den hier. Fertig.

Ähnlich wie Allround-Putzmittel, die alles im Haushalt, dem Garten, der Garage, dem Auto/Moped/Zweirad/Dreirad/Laufrad und der Yacht schaffen, kann dieses Meisterwerk eingesetzt werden. So einfach ist das. Für alle, die meinen eine zu große Sammlung zu haben: Alles verkaufen. Den kaufen. Fertig.

Du bist im Frühling verabredet auf einen Kaffee im Café? Passt.
Du möchtest im Sommer einen schönen Ausflug ins Grüne machen? Passt.
Du möchtest im Herbst einen Spaziergang durch den Wald machen? Passt.
Du würdest gerne einen Duft haben, der das Aroma der Martinsgans nicht übertüncht? Passt.
Du bist Augenarzt und möchtest die Patienten im Nahkampf nicht stören? Passt.
Du bist Frisör? Deine Kunden werden dich lieben. Passt.
Du bist Anwalt und möchtest den Richter nicht nerven? Passt.
Du bist Fahrlehrer und kannst auf der Autobahn schlecht lüften? Passt.
Du arbeitest in einem Büro mit vielen Menschen und möchtest bei keinem anecken? Passt.
Du bist in eine Kollegin verschossen? Passt. (Sie wird den und dich bemerken.)
Du möchtest dem Lieferanten positiv auffallen? Wirst du.
Du hast einen Serienmarathon mit lieben Freunden? Jau! Passt.
Du bist jung? Passt.
Alt? Ja, passt immer noch.
Du hast irgendein Geschlecht? Hey, klasse, passt auch!
(Versehentlich wurde das Parfum "Homme" genannt, der Verantwortliche war abgelenkt weil er mit seinem 16-in-1-Putzmittel seine Schuhe geputzt hat nebenbei.)

Du wirst in jedem einzelnen Szenario gut durch den Tag kommen, vielleicht sogar die Nacht.

Das ist für mich der vermutlich schönste Unisex-Duft, den ich bislang unter die Nase bekommen habe.
Die transparent-holzigen Töne gepaart mit der Wärme, der dezenten Blumennote, der zarten Süße, der Spritzigkeit der Mandarine sowie der leicht herben Würze des Rosmarins wissen schlicht immer zu brillieren und zu beeindrucken.
Der Duft ist edel, sehr fein abgestimmt und hat eine unglaublich schöne Aura, die auffällt, aber nicht kreischt. Understatement der Extraklasse, welches bezirzt, umschmeichelt, einlullt, frisch hält, einen dahinschmelzen lässt, subtil sexy und gepflegt wirkt, den Träger zart beduftet und dennoch auffällig ist.

Ich bedanke mich herzlich für die großzügige Probe, die echt reingehauen und mich umgehauen hat. Ich bin sehr dankbar, ihn kennen gelernt zu haben. Er weiß immer mehr, mich zu beeindrucken. Merci.
25 Antworten
9
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Pollita

354 Rezensionen
Pollita
Pollita
Top Rezension 36  
Ein Duft für die Übergangszeit
Dem Duft von Amyris wird nachgesagt, eine beruhigende Wirkung zu haben. Er soll Nervosität und depressive Verstimmungen vertreiben sowie Optimismus schenken. Können wir das jetzt nicht gerade alle brauchen? Habe zur Amyrispflanze recherchiert, da ich keine Vorstellung hatte, wie Amyris riechen soll. Glaubt man dem WWW, dann ist der Duft dem Sandelholz ähnlich. Der Baum selbst wird aber auch den Zitrusbäumen zugeordet, bzw. gilt als Verwandter von Orange, Zitrone und Co. Auch das würde passen, denn Amyris Homme verbindet diese beiden Welten - Zitrik und Holzigkeit - auf sehr angenehme und gekonnte Weise.

Vorneweg, bin kein bekennender MFK-Fan. Ich mag einige seiner Kreationen sehr gerne, jedoch reicht bei den meisten schon ein Sprüher zu viel und ich bin raus. Das geht mir mit Le Male und ebenso mit Gentle Fluidity Silver so, die ich prinzipiell vom Duft her gerne mag, die aber einfach zu schnell Räume füllen und mich nach Luft japsen lassen. Andere Düfte aus dem Hause Kurkdijan finde ich persönlich überhaupt nicht gelungen - beispielsweise den wild zusammengemixten Gentle Fluidity Gold. Nerviger und anstrengender geht kaum. Daher nee, danke.

Amyris Homme dagegen ist ein zarter Schmeichler, der mich direkt abholt. Ich spreche heute über das EdT, da mein Liebster den heute trägt. Auch vom Extrait haben wir Testmaterial. Irgendwann will ich die beiden auch mal direkt vergleichen.

Der Duft startet zunächst zitrisch mit Mandarine, eingerahmt von floralen Noten. Der Start ist für meinen Geschmack fast eher feminin. Habe ich zwar noch nicht probiert, aber ich glaube, den könnte ich locker selber tragen. Nach ein paar Stunden kommen die Hölzer zum Zuge und schaffen eine feine Kombination aus Frische und Wärme. Der Duft hat für mich etwas von Übergangszeit, was wir in unseren Breiten heutzutage gar nicht mehr kennen. Er kombiniert die Wärme, die wir im Winter brauchen, mit einer herrlichen frühlingshaften, teilweise gar sommerlichen Frische. Ja, sogar ein zarter Hauch in Richtung Eisbonbon ist hier dabei, ähnlich wie bei Frau Goutals Nuit Etoilée. Die Holzigkeit setzt sich mit der Tragezeit stärker durch und Tonka bringt nochmals eine schöne Portion Wärme zum Ende hin. Safran, der bei mir öfter mal kritisch ist und zum Störfaktor werden kann, kann ich hier glücklicherweise gar nicht wahrnehmen.

Ob der Amyrisduft in diesem Kreation eher für Zitrusfrische oder für Holzigkeit sorgt, kann ich leider nicht ausmachen. Passen würden dufttechnisch auf jeden Fall beide Szenarien. Was ich hier besonders liebe, ist die relativ moderate Sillage bei hervorragender Haltbarkeit. Mein Gatte ist beim Sprühen nicht gerade zimperlich, sondern eher der Typ viel hilft viel. Das macht bei diesem Duft überhaupt nichts aus. Er bleibt dennoch relativ hautnah, ohne anderen Nasen auf die Nerven zu gehen. Kommt man sich näher, ist eine zarter, sehr angenehmer Duftschleier wahrzunehmen. Amyris Homme kann man daher prima in Großraumbüros tragen, auch wenn er etwas süßer und spezieller vom Dufttyp ist.

Synthetisch ist er selbstverständlich, wie eigentlich alle MFK-Düfte. Aber auch die Synthetik stört mich bei diesem zarten Duft überhaupt nicht. Amyris Homme ist ein solider Immergeher, durchaus auch für die Damen tragbar und holt die Übergangszeit zwischen Winter und Frühjahr auf olfaktorische Weise zu uns zurück. Auch wenn wir, wie jedes Jahr, wieder direkt vom Wintermantel in das Sommerkleid oder die Shorts schlüpfen werden. Mit Amyris können wir diesen Prozess etwas hinauszögern ....

Ganz lieben Dank an AdAstra72 für die Abfüllung.
20 Antworten
10
Flakon
6
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Hektor

17 Rezensionen
Hektor
Hektor
Top Rezension 31  
Ein Duft im unteren Bewertungssegment? Das MUSS was für mich sein!
Was ich mich in all den Stunden, die ich in meinem Leben bislang hier verbracht habe, verbringe und noch verbringen werde, immer wieder frage, ist, warum manches Parfüm hier dermaßen über den grünen Klee gelobt wird. Ich könnte Unmengen von Düften aufzählen, die ich voller Vorfreude als Abfüllung oder, weil es ihn gerade günstig zu erwerben gab, als Blindbuy im Flakon besorgt habe und die dann nichts als eine einzige Enttäuschung waren.

Fast immer blieb ich mit einem ratlosen Gesicht zurück. Liegt es am vielen Kaffee, den andere trinken, ich aber nicht? Oder rauchen sie so viel und haben daher eine getrübte Wahrnehmung? Wer weiß?

Ich!

Denn das Rauchen beeinträchtigt ebenso wie der übermäßige Verzehr von Kaffee maßgeblich die Hautrezeptoren, Geschmacksnerven und damit auch das Riechorgan. Das ist wissenschaftlich erwiesen! Die Lehren, die ich daraus gezogen habe, sind, dass

die meisten Sachen, die andere über die Maßen toll finden, für mich nichts sind und
die meisten Sachen, die andere schlecht oder durchschnittlich finden, mir sehr gefallen.

Damit wären wie bei Amyris, einem Duft, der beim Durchschnittsparfumo ganz im Schatten der "großen Würfe" des Hauses steht: Eine magere 7.4 bei 116 Bewertungen (Stand: 12.02.2017, 17:22 Uhr). Wer in klassischen Schwarmintelligenz-Systemen denkt und nach Algorithmen sein Handeln ausrichtet, wird denken: Uiuiui, das ist bestimmt ein ganz übles Wässerchen. Und dann das Smartphone weglegen, aber vorher noch schnell über Spotify ein wenig Charts hören. "Herrlich, diese tolle Musik! Wenn die in den Charts ganz oben ist, muss es ja schließlich so sein." Und dazu dann ordentlich Interlude Man auflegen. "Hach, wie ist das schön. Der Duft hat eine Durchschnittsnote von 8.1 bei 315 Bewertungen (Stand: 12.02.2017, 17:32 Uhr), also MUSS der gut sein. Nicht wahr, Schatz? Warum bist du denn auf einmal so blass? Einen Moment, Schaaatz! Ich lege gleich noch was nach!"

Nachlegen sollte man allerdings, doch bei Amyris rümpft der durchschnittliche Parfumo unverständlicherweise die Nase. Dabei ist Amyris für mich eine der besten Kreationen aus dem Hause Kurkdjian.

Im Auftakt entfaltet sich Amyris für mich wunderbar süß-mandarinig. Die Kopfnote lässt zudem schon leicht freundliches Holz erahnen, das aber erst später in der Basis so richtig zur Geltung kommen wird. Zudem schlägt hier ebenfalls schon der Duft der namensgebenden Blüte der Amyris schön durch, die gleich der Holznote dem gesamten Duftverlauf ihren Stempel aufdrückt. Diese Phase dauert bei mir ziemlich lange an, jenseits der zwei bis drei Stunden und ich würde den Duft bislang als fruchtig-blumig-süß einordnen.

Was mich ein wenig wundert, ist der in der Pyramide fett gedruckte Hinweis auf Iris. Wenn hier wirklich Iris drin sein soll, dann nur in winzig kleiner Dosis. Den Duft der Iris habe ich bislang immer ganz anders wahrgenommen, zumeist verleiht er Düften in kleinerer Beigabe wohl eine gewisse "Pudrigkeit". Der als Iris-Referenz gehypte und wohl hauptsächlich danach duftende "Iris Silver Mist" von Serge Lutens roch für mich jedoch nicht pudrig, sondern wieder ganz anders. Ein irgendwie muffig-karottiger, für mich nicht tragbarer Konzeptduft und alles andere als schön und anschmiegsam.

Die Adjektive "schön" und "anschmiegsam" passen ja auch viel besser zu Amyris. Nach der oben beschriebenen Phase, wobei nahezu die gesamte Pyramide einer verlängerten Kopf- und Herznote (hier vor allem Amyrisnote) gleicht, kommen langsam mehr und mehr die Hölzer aus der Basis durch. Ich tue mich aber schwer damit zu sagen, was stattdessen in den Hintergrund tritt; am ehesten noch die Mandarine. Es ist also eher die Gesamtheit der eben von mir beschriebenen Duftnoten, die sich zu Gunsten der Holznote zurückzieht, allerdings nur ein bisschen. Man könnte auch sagen, dass der Duftverlauf im Ganzen ziemlich eindimensional ist, wobei die Basisnote "Hölzer" mit der Zeit dominanter wird. Hier wäre der Duft für mich süß-blumig-fruchtig-holzig.

Nach fast acht Stunden kann ich den Duft kaum noch wahrnehmen, aber er ist definitv immer noch da. Die Sillage ist in den ersten Stunden so, dass man gut wahrgenommen wird, allerdings nicht raumfüllend. Sie ist also ganz so, wie ich es gern habe.

Amyris ist für mich die gute Sommerlaune im Flakon, ein perfekter Begleiter für Tage mit 20° aufwärts. Wer Amyris also noch nicht unter der Nase hatte, darf gerne einmal testen. Gerade in Zeiten, in denen man einem der berühmtesten Armenier nachsagt, er erfinde das Rad auch nicht immer neu und mache nur noch so "lala"-Sachen (Stand: 12.02.2017, 18:15 Uhr).
10 Antworten
8
Preis
6
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Dome24

10 Rezensionen
Dome24
Dome24
Top Rezension 36  
Liebe schreibt man A M Y R I S ...
.. liest du und denkst dir: "Hä? Liebe schreibt man doch gar nicht Amyris.Was redet der denn, bzw. was soll das bedeuten?"

Nun ja, lass es mich dir erklären. Schnapp dir etwas zu trinken, setze ggf. deine Lesebrille auf und lehn' dich zurück - es freut mich das du dir die Zeit nimmst! Ich probiere nun Gefühle und das Duftbild so gut es geht in Einklang zu bringen.

Liebe, was ist das eigentlich? Das Gefühl der Geborgenheit, des Heimkommens, der Zuneigung, Wärme, entgegenkommende tätige Zuwendung zum anderen. Etwas das vom Menschen aus gebraucht wird.

L - Leichtigkeit. Der Amyris Homme startet leicht fruchtig warm, mit dezentem Hang zur Blume die im Verlauf, wie im Haar einer jungen Dame steckend, lieblich begleitet.

I - Impulsiv. Schlagartig positive Assotiationen bringt der Duft beim Auftragen mit sich. Hier wird WOHLFÜHLEN großgeschrieben.

E - Erschlagend. Es erschlägt mich, dass ein Duft es durch das Zusammenspiel von Hölzern, Amyris, Mandarine und Tonka zu einem universellem Top-Tier werden kann und mich schwärmen lässt. Die Kombination aus Frische, Wärme und Leichtigkeit aber gleichzeitiger Schwere ist schlichtweg genial.

B - Beruhigend. Sprühen, nasal wahrnehmen, grinsen, angekommen sein. Wie in einer Partnerschaft das vermittelte Sicherheitsgefühl kann der Amyris Homme dich in seine Welt abholen und entspannen lassen.

E - Einmalig. Wie der Partner der dich eben DICH sein lässt. Wo du hinkommst und direkt "Da" bist. So einen gibt es (in meiner Welt) kein zweites Mal.

Du merkst also, ich bin verliebt. Er hat es mir angetan, dieser Duft. Wir haben hier eine Komposition aus Frucht, Süße, leichtem Holz und einem umschweifenden Gefühl von Sauberkeit.

Die Haltbarkeit ist wirklich gut, 7 Stunden bekommst du hier- natürlich je nach Hauttyp.

Die Sillage ist die ersten 2 Stunden wahrnehmbar, danach eher hautnah. Aber schreien möchte der Amyris auch nicht. Er möchte eben DICH verzaubern.

Ich hofffe, du verstehst ein bisschen was meine Wenigkeit ausdrücken möchte. Bilder malen ist einfach, Eindrücke vermitteln auf seine eigene Weise der Wahrnehmung eben nicht ganz.

Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit, deine Geduld und deine Existenz hier. Ich freue mich über deine Meinung!

Liebe schreibt man Amyris.
16 Antworten
10
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
8
Duft
Achilles

82 Rezensionen
Achilles
Achilles
Top Rezension 24  
Terzett im Frühsommer/Spitze: Amyris Homme
Im Gegensatz zu vielen anderen, ist mir ganzjährig warm, und ich empfinde die Monate ab März beginnend schon warm, ausser natürlich, es schneit irgendwo überraschend. Da beginnt es auch, dass ich einen tagsüber einen leichteren, "helleren" Duft bevorzuge, bevor ich mich abends an die schwereren Kaliber mache.

Und durch diese Suche nach einem frischen, sauberen, aromatischen Signaturduft für den Tag, der mich durch den Sommer bringen soll, entwickelte sich eine Art Dreiklang, drei Düfte die eine Pyramide formen. Die drei sind: Dior Homme Eau for Men (Ja, richtig, Eau FOR MEN), Mister Marvelous von Byredo und Amyris Homme. Infusion d´Homme von Prada war auch ein Kandidat, den musste ich wieder weglegen, nachdem ich nach dem Test einen Flashback zu allen Waschmittelpulvern hatte, die ich bis dato gerochen habe.

Amyris startet mit einer Art locker-leichten Hautcreme - Note, sehr luftig, ob es jetzt Mandarine ist oder eine andere Zitrusfrucht, weiss ich nicht, aber sie ist definitiv angenehm süß. Rosmarin weist schon eine deutliche Präsenz auf, verleiht dem ansonsten sicherlich eher langweiligen Auftakt eine reizvolle, maskuline Note.
Amyris, das westindische Sandelholz, beziehungsweise das ätherische Öl dieses Baumes, soll beruhigend und entspannend wirken - und tatsächlich empfinde ich den Duft als sehr heiter, "optimistisch", unkompliziert - aber das waren alles Assoziationen, die ich hatte, bevor ich wusste was Amyris ist.
Da ich Iris derzeit sehr liebe, versteht sich von selbst wie wunderschön sie den Duft für mich "einrahmt", oder auch, vervollkommnet.
Tonkabohne letztendlich spendet dem Duft Kraft und Tiefe, auch helle Cremigkeit. Wenn ein Duft einige wenige Akkorde hat, so ist er für mich besonders interessant, weil ich dann neugierig bin, wie gut man das Thema umsetzen kann, oder ob man ein Wässerchen produziert, das absolut austauschbar und nichtssagend ist. Tonka und Iris bemerkt man erst im Laufe des Drydowns, es ist so, als hätte man sich mit einer unglaublich tollen Lotion eingecremt, deren toller Duft den ganzen Tag haftet.

Zum Glück hat Kurkdijan hier wieder ganze Arbeit geleistet - Amyris beweist sich wirklich den ganzen Tag über als treuer Begleiter, der seinen Träger charmant unterstreicht, ohne sich protzig in den Vordergrund zu drängen. Niemals laut, aber auch nicht hautnah - er ist einfach so gut und zuverlässig, wie das klassische weisse Hemd, das universell und nahezu zu jedem Anlass tragbar ist.

Abends fände ich ihn für mich persönlich zu wenig, aber tagsüber bildet er die Spitze des Dreiecks der oben genannten Düfte ab, müsste ich mich für einen Alltagsduft entscheiden, wäre es definitiv Amyris. Er schneidet in punkto Haltbarkeit, Wahrnehmbarkeit, und Reinheit (das schafft er sogar ohne eine schreckliche Waschmittelnote) am besten ab. Die Sillage ist stark, aber nicht zum umfallen.
Die anderen beiden Düfte haben auch ihren Charme, Dior Homme Eau for femme ist ein schön-pudrig-aquatischer Irisschatz, Mister Marvelous ein unkomplizierter zitrisch-lavendeliger Begleiter,
jedoch bin ich beide schmalbrüstigen Duftwässer nach 5 - 6 Stunden wieder los - man kann ja nachlegen, sie sind als Alltagsdüfte wirklich ok--qualitativ ist aber Amyris definitiv der beste für mich im Vergleich. Er macht seinen Job ausgezeichnet und duftet fröhlich den ganzen Tag aromatisch und sonnig von meiner Haut.
13 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

221 kurze Meinungen zum Parfum
GandixGandix vor 3 Jahren
9
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Fruchtig
angenehm,leicht metallisches Holz
dezent süß
Der attraktive Kerl lädt mich
ins Theater ein
Leider fehlts ihm etwas an......
13 Antworten
NuiWhakakoreNuiWhakakore vor 2 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Amyris dengelt mit einem Zedernklöppel
einfache gelbgrüne Muster
in der warmen Abendsonne
träumt von der großen Welt
und ganz viel Geld
17 Antworten
BastianBastian vor 3 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Ja ein echter Alleskönner. Frische gepaart mit leichter Süße und etwas Holzigem. Bißchen Frucht und fertig ist ein toller MFK Duft.
Sehr gut
12 Antworten
SchoeibksrSchoeibksr vor 1 Jahr
7
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
6.5
Duft
Diese Ros-MandaRine kriegt man auch bei Rossmann
Würziges Duschgelholz mit synth. Pudercreme
Designer-Langeweile zum Nischenpreis
Naja...
18 Antworten
Micha1984Micha1984 vor 3 Jahren
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Mein erstes Nischenparfüm.
Liebe auf den ersten Riecher.
So besonders und schön.
Holzig - Frisch und leicht süß.
100% Ich.
Den Liebe Ich.
6 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

34 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Maison Francis Kurkdjian

Grand Soir von Maison Francis Kurkdjian Baccarat Rouge 540 (Eau de Parfum) von Maison Francis Kurkdjian Baccarat Rouge 540 (Extrait de Parfum) von Maison Francis Kurkdjian Oud Satin Mood (Eau de Parfum) von Maison Francis Kurkdjian Gentle Fluidity (Silver) von Maison Francis Kurkdjian Oud Satin Mood (Extrait de Parfum) von Maison Francis Kurkdjian masculin Pluriel von Maison Francis Kurkdjian Amyris Homme (Extrait de Parfum) von Maison Francis Kurkdjian Gentle Fluidity (Gold) von Maison Francis Kurkdjian Lumière Noire Homme von Maison Francis Kurkdjian APOM Homme von Maison Francis Kurkdjian Oud (Eau de Parfum) von Maison Francis Kurkdjian Petit Matin von Maison Francis Kurkdjian APOM Femme (Eau de Parfum) von Maison Francis Kurkdjian 724 (Eau de Parfum) von Maison Francis Kurkdjian Aqua Vitae Forte von Maison Francis Kurkdjian Aqua Universalis (Eau de Toilette) von Maison Francis Kurkdjian Absolue Pour Le Soir von Maison Francis Kurkdjian Aqua Universalis Forte von Maison Francis Kurkdjian À la Rose (Eau de Parfum) von Maison Francis Kurkdjian