Moustache 2018 Eau de Parfum

Moustache (Eau de Parfum) von Rochas
Flakondesign Thierry De Baschmakoff
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
Platz 74 in Parfums für Herren
8.1 / 10 1223 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Rochas für Herren, erschienen im Jahr 2018. Der Duft ist würzig-süß. Es wird von Inter Parfums vermarktet.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Süß
Holzig
Blumig
Orientalisch

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
MandarineMandarine rosa Pfefferrosa Pfeffer
Herznote Herznote
bulgarische Rosebulgarische Rose AtlaszederAtlaszeder
Basisnote Basisnote
BenzoeBenzoe PatchouliPatchouli

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.11223 Bewertungen
Haltbarkeit
7.41152 Bewertungen
Sillage
7.11152 Bewertungen
Flakon
8.31143 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
8.9956 Bewertungen
Eingetragen von Franfan20, letzte Aktualisierung am 12.06.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Le Vestiaire - Tuxedo von Yves Saint Laurent
Le Vestiaire - Tuxedo
Turathi (Brown) von Afnan Perfumes
Turathi (Brown)
Penthouse Larvotto von Rue Broca
Penthouse Larvotto
Tux von The Dua Brand / Dua Fragrances
Tux
Hommage à l'Homme (Eau de Toilette) von Lalique
Hommage à l'Homme Eau de Toilette
CH Men Privé von Carolina Herrera
CH Men Privé

Rezensionen

40 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
FabianO

1005 Rezensionen
FabianO
FabianO
Top Rezension 26  
Erfreulich stimmige, ein wenig an "Habit Rouge" oder "Noir" erinnernde Modifikation des Klassiker-"Moustache"
Ja, ich habe im letzten Jahr (erschreckend) wenig kommentiert und auch getestet, weil mir viele Neue einfach außer dem Gefühl, nur noch wiederholt Vergleichbares, Ähnliches oder gar Identisches zu riechen, nichts geben.

Der noch sehr junge "Moustache", eine extrem abgewandelte und modernisierte Variante des etwas stacheligen 1949er-Zitroners, gehört zu den 5-6 interessantesten und angenehmsten Düften dieses zuende gehenden Jahres (wenngleich er schon Ende 2018 erschienen ist).

In seiner Dichte und seinem Schwelgertum erinnert dieser Rochas mich durchaus an oben genannten Guerlain-Klassiker und an Tom Fords "Noir". Ein wenig fruchtig durch eine wirklich angenehm runde, harmonische, fast cremige, unbittere Mandarine, auch floral mit deutlicher Rose, die schön wächsern und auch pudrig von Benzoe gerahmt wird.

Wenngleich "Habit Rouge" und "Noir" andere Aromenpaletten verwenden, ist den dreien gemein, dass sie etwas leicht Aristokratisches, fast Dekadentes ausstrahlen, ohne dabei jedoch die Wucht oder Penetranz so manch eines drückenden Orientalen zu besitzen.

Haltbarkeit top,Sillage durchaus selbstbewusst. Schon einer für die Festtage...
6 Antworten
9
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
KnowThis30

12 Rezensionen
KnowThis30
KnowThis30
Top Rezension 26  
Duftende Kunst für den schmalen/passenden Geldbeutel
Bevor ich mit meiner Rezension für "Moustache" von Rochas beginnen möchte, ist es mir wichtig klarzustellen, dass ich vom Duft "Le Vestiaire - Tuxedo" von Yves Saint Laurent - welcher in den wenigen vorhandenen Online-Rezensionen immer wieder als Vergleich herangezogen wird (angeblich ca. 80-90% Ähnlichkeit) - keinerlei Kenntnis besitze!

So...dieses kleine Detail aus dem Weg geräumt, habe ich nun vor meine Bewertung an folgenden fünf Kriterien festzumachen: Duft, Sillage, Performance, Flakon, Einsatzmöglichkeiten und Preis.

Duft:
Eröffnend mit einer ordentlichen Prise des rosa Pfeffer, vermag es der Duft zwar nicht mir die Mandarine so prominent und süß zu vermitteln wie z.B. Chanels "Allure Homme Sport Eau Extrême", jedoch glaube ich mir zumindest einzubilden, dass diese den Duft des Pfeffers ein wenig zähmt und bändigt. Andere Düfte, welche ebenfalls den rosa Pfeffer in der Kopfnote tragen, wirken hier auf mich sehr viel kräftiger. Allem in allem hält die Kopfnote jedoch nur wenige Minuten, geht anschließend relativ unbemerkt in die Herznote über und dürfte somit niemanden stören.
Wie bereits in meinem Statement geschrieben, ähnelt die Herznote - für mein Empfinden - stark der Herznote von Givenchys "Gentlemen Only" aus dem Jahr 2013. Beide bestehen zum größten Teil aus Zeder, tragen drumherum jedoch gänzlich andere begleitende Stoffe. Während Givenchys Duft mittels Vetiver für eine eher stechende Holznote sorgt, wirkt diese bei "Moustache" durch die eingesetzte Rose runder und weicher. Als würde man am selben Stück Holz riechen, beim "Moustache" jedoch aus größer Entfernung, was den Eindruck weniger drückend aber dafür stimmiger macht. Der Duft nach Zeder geht zwar anschließend noch eine Weile mit in die Basisnote über, die Herznote verlässt die Haut hingegen nach rund 1,5 - 2 Stunden.
Anders als zuerst vermutet, hält sich die Süße des Duftes selbst in der Basisnote mit seinem Patchouli und dem vanilleartigen Duft des enthaltenen Benzoe dezent zurück. Ja, "Moustache" endet durchaus in mehreren süßlichen Varianten, vermag es jedoch zu keinem Zeitpunkt mit dieser Süße überladen zu wirken, zügelt die verbliebene Zeder - wenn auch nur noch schwach wahrnehmbar - diese doch zu jedem Zeitpunkt. Und auf diese Weise verbleibt der Duft dann auch ohne jede weitere Entwicklung, ehe er die Haut nach weiteren ungefähr 2-3 Stunden endgültig verlässt.

Sillage:
Was die Sillage betrifft, so spielt der Duft diese Stärke insbesondere in der Herznote und beim Übergang in die Basis wunderbar aus. Die angenehme Holznote, verbunden mit einer langsam einsetzenden Süße sorgt dafür, dass man eine ausreichende und wahrnehmbare, jedoch niemals erdrückende Duftspur hinterlässt. Lediglich der Pfeffer in der Kopfnote könnte bei manch einem für ein kurzes Zucken mit der Nase sorgen, jedoch dürfte diese für alle anderen aufgrund ihrer kurzen Anwesenheit bereits längst verflogen sein. In der Basisnote und damit am Ende seiner Lebensdauer wird "Moustache" ein sehr eng anliegender "Skin-Scent", ist außer für die tragende und sehr nahe kommende andere Personen also kaum noch zu bemerken.

Performance:
Beim Thema der Ausdauer scheint es sehr geteilte Meinungen zu geben. Während "Moustache" auf meiner Haut nach rund 5 Stunden verschwindet, so soll er dennoch - zumindest laut den Online-Rezensionen - bei manch anderer Person problemlos 8 Stunden und länger durchhalten. Durchaus nicht schlecht, wäre in diesem Punkt meiner Meinung nach das größte Verbesserungspotential enthalten, zumal es sich bei diesem Duft um eine Eau de Parfum-Konzentration handelt.

Flakon:
Hier spielt "Moustache" bzw. Rochas mit den ganz Großen der Duftinduestrie problemlos mit bzw. überflügelt diese sogar noch. Der Flakon wirkt wertig und stabil, hat einen gut funktionieren Sprühkopf und eine (zumindest dem Gewicht nach) hochwertige Kappe aus Metall. Trotz oder vielleicht wegen der geriffelten Oberfläche des Glases liegt der Flakon (in allen Größen) sicher in der Hand. Die Optik (in meinen Augen schön anzusehen) ist hingegen wie immer Geschmackssache, lässt sich doch eine gewisse Reminiszenz an vergangene Zeiten - das ursprüngliche "Moustache EDT" stammte aus dem Jahr 1949 - nicht verleugnen.

Einsatzmöglichkeiten:
Dank der doch eher moderaten Süße dieses Duftes und der im allgemeinen eher zurückhaltenden Projektion (das Thema "Übersprühen" wird hierbei nicht berücksichtigt), kann "Moustache" sowohl wunderbar in der Freizeit, wie auch im Büro oder ähnlichen Lokalitäten eingesetzt werden. Auch der Einsatz in den verschiedenen Jahreszeiten (wovon ich ohnehin nichts halte - über einen guten Duft wird man sich nie aufgrund des gerade herrschenden Wetters beschweren) ist problemlos möglich. Wenn überhaupt gilt: je wärmer, desto weniger Sprühstöße sollten aufgrund der Süße eingesetzt werden.
Auch was das Alter der tragenden Person (und ja, auch diese Kategorisierung halte ich für Nonsens) angeht, sollte diesem Parfüm keine Grenze gesetzt sein. Lediglich den jüngeren Kandidaten unter uns sollte vor einem potentiellen Blindkauf gewahr sein, dass es sich bei "Moustache" um keinen - ich wiederhole: keinen! - Duft der Kategorie "Bleu" à la "Sauvage", "Bleu de Chanel" oder z.B. "Dylan Blue" handelt.

Preis:
Wenn man "Moustache" eines nicht vorwerfen kann, dann ist es wohl seine hervorragende Preispolitik bzw. das grandiose Verhältnis zwischen hochwertigen Duft, Flakongröße und Preis.
Genauso wie z.B. "Bentley for Men Intense" oder auch"Encre Noire" erhält man hier einen hochwertigen Duft mit einem mehr als großartigen Preisetikett, was einen so manches Mal wundern lässt, wie viel Aufschlag alleine der Firmenname manch anderer Marke kosten mag.
Allein zur Orientierung: ich konnte mir den 75 ml Flakon zu einem Preis von knapp unter 28 € sichern.

Fazit:
Für wen also ist "Moustache" der richtige Duft? In jedem Fall darf man keinen lauthalsen Marktschreier erwarten, der das Umfeld zudem noch durch seine Einzigartigkeit in den Bann schlägt. Auch einen Duft der den Großteil des
Tages problemlos durchhält ist hier (vermutlich) nicht zu finden. Viel eher handelt es sich bei "Moustache" um ein dezentes - in manchen Momenten sehr ruhiges -, leicht an alte Zeiten erinnerndes Parfüm, welches im Vergleich zu seinem Eau de Toilette aus dem Jahre 1949 (bzw. der neuen Variante "Moustache Original 1949" von 2018) jedoch weitreichend verändert bzw. an heutige Nasen angepasst wurde um nicht altbacken zu wirken.
6 Antworten
10
Preis
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
MrLawman

18 Rezensionen
MrLawman
MrLawman
Top Rezension 25  
Um die Vergleiche mit Tuxedo zu begraben
Rochas Moustache EDP vs. YSL Tuxedo (oder andersherum)

Wichtigste Gemeinsamkeiten
- Sie haben die gleiche Vanille-Note
- Beide sind im Kern orientalisch
- Beide haben die gleiche kuchenartige Note.

Hauptunterschiede
- Tuxedo eröffnet frisch und grün (vor allem Veilchen und Bergamotte, der Koriander fügt sich ein/spielt Seite an Seite mit dem schwarzen Pfeffer).
- Die Veilchennote von Tuxedo verströmt eine säuerliche Note, die meiner Meinung nach hauptsächlich von der Rose herrührt (die Rose an sich ist schwer zu erkennen; sie verblasst recht schnell)
- Der Drydown von Tuxedo ist ein warmes Patchouli mit Vanille im Vordergrund
- Tuxedo hat eine salzige Note, die vom Ambra herrührt (verblasst, wenn sich der Duft beruhigt).

- Moustache beginnt nicht grün (hat auch keine grünen Kopfnoten), aber es eröffnet frisch (Mandarine, keine Bergamotte wie Tuxedo)
- Zedernholz ist in Moustache sehr präsent; Tuxedo hingegen hat keine holzige Note (es sind überhaupt keine Hölzer aufgeführt)
- Moustache ist wärmer als Tuxedo, weil Moustache nicht patchoulilastig ist (was grün und erdig riechen kann)
- Moustache ist weniger stechend als Tuxedo (aus demselben Grund)
- Ich würde Moustache als warm-würzig und Tuxedo als frisch-würzig einstufen.

Gesamt-Performance
- Tuxedo hat eine stärkere Sillage und Projektion. Außerdem hält er länger und besser.
- Moustache ist ein weicherer Duft, der ziemlich schnell hautnah wird.

Design
- In dieser Hinsicht bevorzuge ich den Flakon von Tuxedo. Persönlich mag ich das Design von Moustache nicht, sieht irgendwie unmodern aus.

Preis
- Moustache (keine weitere Erklärung nötig).

Welchen ich wählen würde?
- Moustache
- Ich mag Patchouli-Düfte gerne scharf, grün und kraftvoll (Psychedelique-Stil), daher würde Tuxedo nicht in meine Sammlung passen
- Auch der Preisunterschied ist für meinen Geschmack zu groß.

Wird dies das letzte Mal sein, dass eine billige Alternative den teureren, luxuriösen Trendsetter entthronen kann/wird? Nur die Zeit wird es zeigen...
3 Antworten
9
Preis
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Axiomatic

105 Rezensionen
Axiomatic
Axiomatic
Top Rezension 41  
Schnorres und ich (Teil 1)
Oh Moustache, wir haben eine komplizierte Beziehung geführt.
Und nun, mein Freund, erscheinst Du im neuen EdP Gewand, völlig anders als Deine weitere Facette des neuen EdT. Doch egal wohin man zieht, man nimmt sich immer mit.

Dein älteres Ich war eine Gratwanderung entlang des schwierigen Honigs, machen wir uns doch nichts vor.
Aber hier geht es nun um Dein warmes Lächeln an Mandarinen. Doch etwas scheint wieder nicht ganz zu gefallen, Dein Schnurrbart zu schnieke.
Bin ich am Ende zu pingelig und kleinlich?

Alles scheint so gut zu beginnen nach all den Jahren.
Diese Gestaltung der Verpackung erinnert an früher. Wieder diese schwarzen Streifen auf weißem Hintergrund, rotes Band, Dein Schriftzug verspielt.
Dein Flakon ist mindestens genau so hochwertig wie früher, wenn nicht gar besser!
Schweres, geriffeltes Glas, griffig edel. Die Kappe lässt keine Wünsche offen, gestanztes und hochpoliertes Metall umhüllt den inneren Kunststoff.
Sollen wir es wagen, mein Bester?

Zisch!

Nathalie Gracia-Cetto bleibt sich treu, Du 2018er, wenn ich mir ihre Kreationen so anschaue.
Aber wir wollen doch unsere Partie wie zivilisierte Gentlemen austragen, werter Schnorres.
Hee, es ist lieb gemeint!
Seit ich denken kann, ist es Dein Kosename!
Und ich trage auch einen verhaltenen Stache, also!

Nichts gegen Deine Mandarinen, sie munden mir, sehr sogar.
Komm, ich muss Dir doch mal einen Kompliment machen, altes Haus!

Reif sind sie, Deine orangenen Schätze. Und irgendwie schwingt eine Petitgrain Stimmung mit. So, als hätte man Blätter und Äste mit destilliert.
Schöne zitrische Note, kein Jota zu süß oder pappig. Nein, hier strahlt alles stimmig und hochwertig und voller Sonne. Der Hintergrund bleibt angenehm holzig dunkel und etwas Pudriges zeugt von Charme.
Ach, an diesem Arkadien können wir uns gut und lang unterhalten, wir zwei Nasenfühler!
Aber Du hast es verstanden, dem übermaskulinen Zeitgeist der Bartpflege zu folgen.
Akkurat, Millimeter genau getrimmt und geölt. Dein Schnorres steht Dir.
Zu gut.
Ein spontaner Kuss würde alles verderben und durcheinander wirbeln.

Oh bitte, habe ich etwas Falsches gesagt?
Na, Du bist aber auch dünnhäutig!
Und ich wahrscheinlich zu sehr von Geistern der Vergangenheit heimgesucht.

Gleichstand?
Gut so!

Vielleicht muss ich einfach diese Mandarinen im prasselnden Regen des Sommers wild auf mich einwirken lassen, um Deine Leidenschaft zu verstehen.
Denn sie überstehen jedweden Schauer!

Ah, sieh einer an, da grinst er wieder…
Ja, ja, hinter jedem Schnurrbart…
Ich höre schon auf.

Und schon kommt Deine Rose zum Vorschein, leicht gepfeffert die Gute.
Wer sagt es denn, Du hast ein großes Herz, mein Teuerster!
Die Mandarinen schmeicheln der Königin, diese Symbiose von Orange und tiefes Rot ist prächtig!
Irgendwoher flüstert ein Weißblüher ins Ohr.
Und diese Frische besticht lebensfroh!
Ab hier könntest Du Solei d’Été heißen, Du mediterraner Streuner.
Wie ich Dich doch kenne, Du Unverbesserlicher!
Einfach mal so ganz nonchalant Deinen Schnorres spielerisch zum kompromittierendem Lächeln die Arbeit erledigen lassen.
Herzensbrecher!

Nun wird es aber kniffliger und schwieriger für Dich.

Weiter als zu einem gepflegten Kokettieren wirst Du aber auf diese Art hier nicht kommen. Zumindest nicht nach alter Schule.
Ich weiß, cher compagnon, die Zeiten ändern sich.
Womit sollte man in heutigen Clubs und Chatrooms sonst bestechen können, als mit den neueren Ingredienzien?

Nennen wir Deine Atlaszeder und das verhuschte Patchouli noch die natürlichsten Deiner Kleidungsstücke.
Nicht, dass sie minderwertig wären, nein, nein.
Es ist die Synthetik, die mich zunächst überfordert.

Ich sollte doch einen gebührenden Abstand zur Sprühstelle einhalten. So verstehe ich Dich besser.
Die Hölzer werden abgerundet, die Helligkeit der Rose gehalten und Deine Mandarinen gestreckt.
Diese saubere Frische läßt mich an klassische Farbenlehre denken. Orange komplementär zu blau.
Ja nun, es führt zur Erkenntnis, wonach zeitgeistige Körperlichkeit glatt wirkt.
Schlimm?
Anders würde ich sagen.
Konkurrenz-dominiert und normiert. Dennoch wohlweislich gepflegt.
Und so blau bist Du zum Glück nicht, Du Sonne von Zwirbler.

Ach Schnorres, nachdem Du Dich ausgetobt hast, kehrt wieder Deine distinguiertere Art zurück.
Sehr leise zwar aber schön wie immer.
Patchouli leicht pudrig, sanft süßlich vom Harz liebkost und mit Abschiedsküssen der Mandarinen.
Jetzt kannst Du Dir genüsslich Deinen Oberlippenbart streicheln, Du Mausekater.

Weißt Du was?
Ich wünsche mir einen dieser sommerlichen Schauer wie früher.
Zuvor diese hitzigen Winde unter gleißender Sonne.
Und dann schmeißen wir mit Mandarinen und Rosen!

Ach, Schnorres, ich kann Dir immer verzeihen, mein Bester, komme was wolle!

26 Antworten
9
Preis
8
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Leimbacher

2778 Rezensionen
Leimbacher
Leimbacher
Top Rezension 25  
Die romantischste Popelbremse der Welt
Der neue "Moustache" von Rochas ist typisch Rochas, sieht von seinem Flakon fast klassischer aus als sein Vorgänger und ist nach wie vor ein famoser Duft. Dieses gescheite Remake spricht mich sogar noch mehr an als seine älteren Inspirationen. Und ist ein heftiger Herausforderer für den Rosenthron. Für den Mann von gestern, von heute, von morgen. Eine Wohltat in Balance und Aura.

"Moustache" (2018) ist ein süß-holziger Herrenduft zwischen Bachelor, Adelsprinz und gepacktem Lederkoffer. Eine pfeffrige Mandarine schält sich zu einer maskulin-erdigen Rose, bei der mir immer wieder das Wasser in alle Ritze vor lauter Begeisterung läuft. "Terre D'Hermes" mit einem rosig-gentleman'igen Knick. Aber weder in Optik noch Charakter. Ein berauschend guter Herrenduft. Qualitativ völlig aus der Zeit gefallen. Was natürlich ein riesiges Kompliment ist. Patch ganz ohne Hippieallüren. Brusthaare trotz rosigem Süßholz. Nie kitschig, nie schleimig, nie hochnäsig. Ein Traumduft für mich. Wer Rosen mag, zu dem spricht Gandalf: "Du...kommst hier... nicht... VORBEI!!!".

Flakon: oldschool und hammer
Sillage: smart zart männlich
Haltbarkeit: 7 Stunden gefühlte Maßanfertigung

Fazit: eine der schönsten Herrenrosen am Markt. Feiner kommen Geheim- und Preistipps (!) nicht. Herrlich, ehrlich, gefährlich.
5 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

288 kurze Meinungen zum Parfum
PinseltownPinseltown vor 2 Jahren
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Monsieur Moustache
Ein sehr gepflegter Herr
Trägt Rose am Anzug, Schirm mit Würzholz
Fruchtbonbon in der Tasche
Sein lieb Herz schlägt warm
35 Antworten
LicoriceLicorice vor 2 Jahren
7.5
Duft
Wenn ich gewusst hätte,
dass Schnurrbärte nach
ledrig-holziger Pfefferrose duften,
hätte ich schon viel früher
einen getragen. *
45 Antworten
NuiWhakakoreNuiWhakakore vor 1 Jahr
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
zwirble den Bart
mit Rosenblütenwasser
Mandarinenprint-Hawaiihemd
auf hellgrünem Grund
sanftholzgecremte Brust
reicht nicht für Haare drauf
31 Antworten
MonsieurTestMonsieurTest vor 3 Jahren
10
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Metrosexuelleganter Moustache für HEUTE!
Feine Pfeffi-Zedern-Mandarine
mit Rauchvanille
cremig abgemischt.
Ganz anders als EdT.
Beide toll !
19 Antworten
ErgoproxyErgoproxy vor 3 Jahren
6
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Mir gefällt das klassisch anmutende EDT besser. Hier ein moderner harzig süßer Duft mit Pfeffer im Auftakt, mal ohne Duschgel. Nicht übel.
15 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

52 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Rochas

Rochas Man (Eau de Toilette) von Rochas Eau de Rochas Homme (1993) (Eau de Toilette) von Rochas Femme (1989) (Eau de Toilette) von Rochas Absolu von Rochas Alchimie (Eau de Parfum) von Rochas Eau de Rochas (1970) (Eau de Toilette) von Rochas Byzance (1987) (Eau de Toilette) von Rochas Mystère (Eau de Parfum) von Rochas L'Homme Rochas von Rochas Moustache Original 1949 von Rochas Macassar (Eau de Toilette) von Rochas Tocade (1994) (Eau de Toilette) von Rochas Lui Rochas von Rochas Madame Rochas (1960) (Parfum) von Rochas Globe (Eau de Toilette) von Rochas Madame Rochas (1989) (Eau de Parfum) von Rochas Eau de Rochas Homme (2015) von Rochas Eau Sensuelle von Rochas Eau de Rochas Fraîche von Rochas Femme (1945) (Parfum) von Rochas