Casamorati - Fiore d'Ulivo

(2008)
Casamorati - Fiore d'Ulivo von XerJoff
Wo kaufen?
7.7 / 10     91 BewertungenBewertungenBewertungen
Casamorati - Fiore d'Ulivo ist ein beliebtes Parfum von XerJoff für Damen und erschien im Jahr 2008. Der Duft ist zitrisch-blumig. Es wird noch produziert.

Suchen bei

Parfümeur

Angéline Leporini

Duftnoten

Kopfnote KopfnoteLotus, Olivenblüte, Zitrus
Herznote HerznoteJasmin, Magnolie
Basisnote BasisnoteAmber, Moschus

Bewertungen

Duft

7.7 (91 Bewertungen)

Haltbarkeit

7.5 (66 Bewertungen)

Sillage

6.1 (64 Bewertungen)

Flakon

6.6 (75 Bewertungen)
Eingetragen von Chemist, letzte Aktualisierung am 12.09.2016

Wissenswertes

Fiore d'Ulivo ist Teil der Kollektion ,,Casamorati 1888".

  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Hilfreicher Kommentar    4 Auszeichnungen
Olivenöl als Blütenbestäuber
Ein Hoch auf die erweiterte Parfumosuche! Denn als ich heute mit Fiore d'Ulivo meinen zweiten Duft der Woche (nach dem viel helleren Life Essence) mit unübersehbarer Olive testete, musste ich doch mal unsere Profi-Suche starten. In welchen Parfums gibt es noch Spuren von Oliven? Wow, sogar Boss Bottled und Gucci PHII... aber so richtig sind das keine Olivenparfums.

Aber bei diesem hier ist der Name schon ganz gut gewählt, ist es doch das komplette Oliven-Paket was hier geliefert wird - vom Olivenholz über die weißen Olivenblüten bis hin zu den grünen Olivenblättern, alles dabei. Sogar die eigentlichen Oliven samt Kernen (eher die Grünen) und sogar das Öl. Sehr viel Öl sogar. Dazu gesellt sich dann ein Teich-Badefeeling mit Magnolien und etwas Jasmin. Aber das Ganze bleibt ölig, cremig. Ganz kurz ist am Anfang noch Zitrone zu erkennen - aber im Gedächtnis bleibt der als der Olivenöl-Duft. Sehr unisex, braucht mit Sicherheit in den meisten Fällen Zeit. Auch sehr grün, zart und von feiner Qualität, aber das hatte ich nicht anders erwartet. Auch wenn ich eher den roten 1888er getestet hätte, war das hier wohl die interessantere Wahl und definitiv ein einschneidendes Dufterlebnis.

Flakon: etwas bis sehr kitschig.
Sillage: alltagstauglicher, jedoch ist ein Bad in Olivenöl wahrscheinlich stärker.
Haltbarkeit: eher ein dünner Duft, aber selbst hier lässt sich Xerjoff nicht komplett lumpen - 7-8 Stunden.

Ein mutiger Duft. Muss man nicht mögen, sollte man aber schätzen. Auch als Mann. Früher mochte ich auch keine Oliven essen, heute liebe ich die. So könnte es also auch vielen mit diesem Casamorati gehen.
Flakon 5.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Der Hieb mit dem Olivenast
Nachdem ich „Lira“ testete und mir ein paar kleine Kanten im Duft erhoffte, wurde anscheinend mit „Fiore d´Ulivo“ mein Wunsch erhört. Aber dennoch ist dieser Duft kein hundertprozentiger Treffer. Beim Testen des Duftes ist mir aufgefallen, dass ich noch nie Blüten an Olivenbäumen gesehen habe.

„Fiore d´Ulivo“ beginnt an mir zitrisch-säuerlich und mit grünen krautigen Noten. Den Magnolienduft und Moschus nehme ich noch wahr und nur sehr wenig Amber. Zwischendurch entsteht etwas Süße im Duft, die sich relativ schnell wieder verabschiedet. Da ich bisher noch nie Blüten an Olivenbäumen gesehen, geschweige an ihnen gerochen habe, kann ich jetzt eigentlich gar nicht schreiben: „Ja, genauso riechen Olivenblüten“. Was ich aber sagen kann ist, mein Gehirn stellt eine Assoziation zwischen dem Geruch des Parfums und dem Geruch von Oliven und Olivenöl, inklusive der salzigen Note, her.

Ich finde diesen Duft sehr ungewöhnlich, eigen und anfangs sogar recht streng. Es fehlt ihm in den ersten zwei Stunden ein wenig an Lieblichkeit. Ich würde ihn als unsüß, grün und recht herb einstufen. Warum das Parfum als Frauenduft eingestuft wurde, ist mir nicht klar. Ich könnte ihn mir auch sehr gut an Männern vorstellen. Die Sillage empfand ich trägergebunden und die Haltbarkeit lag bei sieben Stunden.
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    32 Auszeichnungen
Unbezahlbare Momente
Meine Kinnlade hängt auf Brusthöhe herunter und verharrt dort als lustiger dritter Busen. Meine Augen sind so weit aufgerissen, dass die Brauen eine strahlenförmige haarige Tiara über meinem Haupt bilden, die Nüstern blähen sich weit auf, bis hinüber zu den Ohrläppchen und verhaken sich dort freiwillig in den Perlensteckern... Ich bin total von Ehrfucht ergriffen. Unsicher – was ich überspiele, indem ich äusserst lässig die elegant uniformierten Verkäuferinnen ignoriere – flaniere ich die buntbeglasten Regale entlang, staunend, ungewohnt schüchtern, und traue mich nicht, irgendetwas anzufassen.
Plötzlich erfasst mich ein zitronencremegelber Transporterstrahl, zieht mich magisch und ohne Chance auf Widerstand zu einem Regal im hinteren Bereich des Ladens. Macht, das sich erst eine Hand hebt, um den Flakon zu greifen und dann die zweite, um den Flakon zu entstöpseln. Ich führe den Flakon zur Nase und kurz bevor ich mir den Sprühknopf vor lauter Wohlgefühlgier ins Nasenloch einführen kann, dröhnt es überlaut und mich in meiner Extase empfindlich störend „Kann ich Ihnen helfen?“ von einer Uniformierten, die unerwartet und viel zu schnell neben mir steht.
„Brauche... Duft... Zitronencreme.... hast Du?“ stammele ich. Die Uniformierte dreht sich um, aber nur ihren Körper, ihr Kopf bleibt auf mich gerichtet, während sie „Da vorne“ befiehlt und in die entsprechende Richtung davonmarschiert. Alles klar. Ich muss mitkommen.
Ich erhasche noch einen schnellen Blick auf das Preisetikett der wunderschönen Schachtel, die zu meinem gelben Ufo gehört, breche verzweifelt und die Welt anklagend zusammen und robbe auf Knien der Uniform hinterher.
„Urgs“, ist mein erster Gedanke zu dem Duft, den mir die aus der Nähe betrachtet überschminkte Uniformierte aufsprüht. Kloreiniger mit Nivea. „Der muss sich erst entwickeln, geben Sie ihm ein bisschen Zeit.“ Ich ringe mir ein tapferes Lächeln ab und verspreche, ihn sich bei einem kleinen Spaziergang ausgiebig entwickeln zu lassen und dann wiederzukommen.
Ich komme nicht wieder. Dabei weiss ich nicht einmal, wie mein Ufo heisst.
Ja, genau so war das damals, vor einem dreiviertel Jahr, als ich neu bei Parfumo war und das erste Mal in der Zürcher Luxusparfümerie Osswald stand.
Einige Zeit später kehrte ich bei unserem Schweizer Parfumotreffen mit Rückenstärkung – und einer Ansammlung von Nischendüften inzwischen etwas gelassener gegenübertretend – doch zurück. Mein zitronencremegelbes Ufo war noch da. Was folgte, will ich nicht in allen emotionalen Einzelheiten ausbreiten, Danke nochmal an die Schweizer Parfumotruppe für Eure Geduld, jedenfalls versprach ich mir hoch und heilig, Fiore d’Ulivo günstiger online zu bestellen. Ich kaufte ihn eine halbe Stunde später und drei Strassen weiter, wo er ganze 50 Franken weniger kostete (nur 10 mehr als er bei ALzD gekostet hätte, immerhin).

Fiore d’Ulivo ist mein teuerster Duft. Und mein luxuriösester. Er ist für mich kein Parfüm im eigentlichen Sinne, er macht mich nicht sexy oder mysteriös, er verleiht mir keine geschäftige Aura, ist kein Sofaduft und riecht auch nicht nach sauberer Wäsche.
Er duftet mehr wie eine richtig gute Bodylotion. Er transportiert dieses Gefühl von gut geschlafen und ausgeruht, frisch geduscht und eingecremt, den teuren Seidenschlüpper an, um sich im Alltag mal was Gutes zu tun. Es ist Frühling, bei Vogelzwitschern liest man die Zeitung und futtert ein selbstgemachtes Müsli, bevor es zur Arbeit geht. Da fühlt man sich so frisch, so bereit für den Tag, so aufgeräumt, sauber, gepflegt und rundum wohlig versorgt... mit Fiore d’Ulivo hab ich dieses Gefühl den ganzen Tag, ich nehm den entspannten Frühlingsmorgen mit.
Er riecht wie eine mediterrane leichte Zitronencreme, damit kann ich ihn am Besten beschreiben – auch wenn das den Olivenblüten gegenüber wahrscheinlich nicht gerecht ist, dass in meiner Empfindung die Zitronen das Lob kassieren. Er hat grüne und blumige Anklänge, ist frisch, aber warm dabei.
Er kriegt von mir – als Einziger bisher – in allen Kategorien 100%.

Eine Puppe aus der Parfumotruppe hat der Transporterstrahl übrigens damals auch erfasst, sie hat ihn jetzt auch ;o)
21 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 6.0/10
Hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
Schöner grüner Duft
Fiore d'Ulivo ist ein gefälliger grüner Duft, der mit einem parfümig-zitrischen Auftakt beginnt. Ein bißchen erinnert er mich an frisch gemähtes Gras. Durch die Blumen wird er dann etwas lieblicher, behält aber seinen grünen Touch, der später zart cremig wird. Ab und zu kommt eine leicht bittere Note durch, die tatsächlich an Oliven erinnert. Leider entspricht er so gar nicht meinem Duftgeschmack. Trotzdem betrachte ich ihn als hochwertigen Duft, der sehr lange anhält und eine schöne frische Duftaura hat.

Statements

Nizza13 vor 17 Monaten
Eine cremige Zitrone, die nicht im Moschus erstickt, gepaart mit einem würzigen Olivenölhauch - sanft und herb, die perfekte Mischung+9
Flakon 9.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 10.0
Catfriend vor 130 Tagen
Einer Der schönsten Sommerparfüms überhaupt - Cremige Zitrusfrüchte mit blumiger Note+6
Flakon 4.0
Duft 10.0
Kugeldistel vor 13 Monaten
Luftige Zitrusspitzen + weiche, holzig-grüne, gemüsig unterlegte Basis. Kein Geniestreich, dennoch fein und ansprechend; schamlos überteuert.+5
Flakon 2.5
Sillage 5.0
Haltbarkeit 7.5
Duft 7.0
1 Antwort
Pepper81 vor 145 Tagen
Wir passen leider gar nicht zusammen! Ist mir zu kratzig, blumig und das zusammen riecht einfach nicht gut auf meiner Haut!+4
Flakon 8.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 5.0
1 Antwort

Einordnung der Community


Bilder der Community