Casamorati 1888

Casamorati - Dama Bianca 2012 Eau de Parfum

Casamorati - Dama Bianca (Eau de Parfum) von XerJoff
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
Platz 26 in Parfums für Damen
8.1 / 10 803 Bewertungen
Casamorati - Dama Bianca (Eau de Parfum) ist ein beliebtes Parfum von XerJoff für Damen und erschien im Jahr 2012. Der Duft ist süß-blumig. Es wird noch produziert.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Blumig
Pudrig
Cremig
Gourmand

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
chinesische Kumquatchinesische Kumquat florentinische Schwertlilieflorentinische Schwertlilie LimetteLimette
Herznote Herznote
ägyptischer Jasminägyptischer Jasmin FliederFlieder VeilchenVeilchen MaiglöckchenMaiglöckchen
Basisnote Basisnote
sansibarische Vanillesansibarische Vanille weißer Moschusweißer Moschus indonesisches Sandelholzindonesisches Sandelholz ZedernholzZedernholz
Bewertungen
Duft
8.1803 Bewertungen
Haltbarkeit
7.7712 Bewertungen
Sillage
7.1711 Bewertungen
Flakon
8.4699 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.6456 Bewertungen
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 17.04.2024.
Wissenswertes
Das Parfum ist Teil der Kollektion „Casamorati 1888”.

Rezensionen

46 ausführliche Duftbeschreibungen
3
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
5
Duft
Finchen1976

59 Rezensionen
Finchen1976
Finchen1976
Top Rezension 50  
8.1 Bewertungspunkte?!
Ernsthaft?!
Ich geb's echt auf hier.
Es wird nix mit mir und diesen Exclusiven.

Ständig verlass ich mich hier auf Bewertungen, denke, die breite Masse (oder eben die, die bewerten) können nicht irren.

Und sie irren!!!! Und wie sie irren!!!

Also ich habe eine riesige Probenbestellung getätigt, hier sowie auch in den dafür bekannten Parfumerien. Und es gab einige Ekelmomente, und zwar EINIGE, aber zu denen komme ich sicherlich noch später.

Resigniert schnüffelte ich an dieser Probe.
Oh! Welch Wohlgeruch! Fruchtig süß mit zurückhaltender Frische! Au mann, könnte das ein Volltreffer sein???
Aufgesprüht.
Ich rieche Alkohol. Aber keinen wie von den Drogeriedüften, sondern irgendein Fruchtlikör. Und das bleibt auch so. Der verändert sich zu gegorenem Fruchtsaft mit Weihrauch (der ist überhaupt nicht gelistet, ich rieche aber etwas rauchiges) und dann bleibt das bis zum Ende auch genau so. Ich bitte Euch, wer riecht denn da mein geliebtes Nuit et Confidence???? Nein, absolut kein Duftzwilling, trotz der Rauchnote. Gleichzeitig aufgesprüht ist der schöne Rauch die einzige Ähnlichkeit, auch das Süße. Aber hier ist diese süßlich-vergorene Unternote vorhanden, während es beim Nuit eine zart frisch-süße Zitrusnote ist.

Als ich früher mit dem Hund am Wald im Sommer unterwegs war, gab es unterwegs einige Bäume, ich weiß aber nicht mehr, welche, die im Sommer ihre kleinen orangenen Früchte (ich tippe auf Schlehen) verloren und die zertreten in der Sonne vergärten.
So in etwa riecht Dama Bianca. Ich rieche fast nix anderes, tippe auf Kumquat, aber wo zum Teufel kommt der Rauch her???

Es ist nicht unangenehm, aber definitiv nichts, was ich haben möchte. :-)

Nach dieser Pröbchenbestimmung sind mir zwei Dinge klar geworden:
1. Ich kann nicht nach den Bewertungen hier gehen.
und 2. hier muss bitte wirklich JEDER bewerten, JEDER! Ich habe es eine Zeit lang so gehandhabt, dass ich dem Parfumeur nicht unrecht tun wollte und mich mit meinem harten Urteil zurückhalten wollte.
Aber wir sind alle verschieden, und der eine mag den Duft, der andere nicht. Das macht Parfumo aus. Und auch die, die ihn nicht mögen, haben eine Stimme! :-)
Und es gibt soviele Meinungen...

Damit entlasse ich die geneigten Leser endlich ins dufte Wochenende!
Schüssi! :-D
17 Antworten
7.5
Flakon
7.5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Kirthi

31 Rezensionen
Kirthi
Kirthi
Top Rezension 29  
Die Geister streiten...
Zu recht, denn es gibt Gründe die gegen die Befürwortung eines Dufttraumes sprechen..
Der erste Riecher war ein riesengroßes WOWwwww!!!
Dann kam, und auch berechtigt wie ich finde, die Hinterfragung, ob das Parfum sein Geld wert ist. Ich habe noch keine Antwor gefunden und ich suche sie auch nicht. Ich kann nicht beurteilen, wieviel Arbeit in der Kreation des Duftes steckt, wie teuer, einzigartig und wertvoll die Ingredienzen sind, wie hochwertig die Verarbeitung..
Der Duft startet bei mir frisch und fruchtig, ich kann mich nicht gegen ein leises andauerndes:"hmmmmmmmmmmmm lecker" wehren, es kommt einfach so aus mir heraus. Ganz deutlich sind die in der Kopfnote angegebenen Früchte zu riechen, als hätte man die Kumquats und Zitronen gerade in der Hand zerquetscht und der vermengte Saft fließt an den Handgelenken runter.
Schon nach wenigen Minuten verschwindet die angenehme Frische.
Jetzt wird es sanft und blumig. Wunderschön. Süß.
Und dennoch kommt die Vanille viel zu früh, raubt den wundervollen Blüten Raum und Zeit sich zu entfalten und zu sein.
Dies nimmt dem Duft viel von seiner Aura..von der Kunst.
Wie bei einem Bild, dass der Künstler erklärt und damit den Sinn der Kunst zunichte macht, weil er dadurch den Raum für die subjektive Interpretation nimmt.
Nun bleibt der Duft auf meiner Haut in seiner Entwicklung stehen.
Immer noch muss ich immer wieder meine Arme rauf und runter riechen.
Ein herrlicher reichhaltiger Gourmand!
Und trotzdem warte ich immer wieder genau an dieser Stelle.
Aber der Duft wird immer leiser und leiser.
Die Basis ist außerordentlich still.
Die Süße zieht sich zurück und es bleibt ein Hauch einer cremigen Decke.
Dünn wie Cellophan.
Erst dachte ich, die Haltbarkeit lässt zu wünschen übrig.
Aber das stimmt nicht, das Parfum rieche ich auch noch am nächsten Morgen.
Nur eben einen Hauch.
Das ist mir zu wenig.
Ich stelle eine gewisse Ähnlichkeit zu den anderen Casamoratis fest, man merkt, dass sie Geschwister sind.
Anders als bei den anderen XerJoffs.
Und dennoch ist dieser Duft einzigartig. Und es wert beachtet zu werden.
Die Diskusion mit dem Preis-Leistungsverhältnis lasse ich außen vor, das muß jeder für sich selbst entscheiden.
Mein persönlichen Fazit ist:
Ich hätte mir länger anhaltende Frische gewünscht.
Mir würde weniger Vanille besser gefallen.
Und aus meiner Sicht hat dieses Parfum eine stärkere, würzigere und lautere Basis verdient.
Aber es ist eben "nur" ein Casamorati.
Ich liebe Dama Bianca nicht, aber ich bin froh, dass sie bei mir wohnt und in meiner Nähe ist.
Sie hat meinen Geist nicht erreicht, aber mein Herz.
Und vielleicht tut diese Leichtigkeit einfach nur gut.
Sie hält die Sehnsucht in mir aufrecht, weil ihr Herz unzulänglich ist.
Der Duft findet seinen Platz, wenn man ihn lässt.
7 Antworten
4
Duft
Venice

56 Rezensionen
Venice
Venice
Top Rezension 12  
Reinfall
Wie jetzt, das soll also ein hochexklusiver, hochwertiger Duft sein? - Das fragte ich mich, als ich an meiner frisch erworbenen 10-ml-Abfüllung schnupperte, die ich (wie viele Andere von euch) von der lieben Hannali bekommen habe; herzlichen Dank noch mal dafür!
Jedenfalls, ich war beim ersten Testschnüff etwas ernüchtert, aber hätte ja sein können, dass ich geruchlich nach dem Antesten einiger Pröbchen überfordert war. Also kam später ein wenig auf die Haut, aber es blieb und bleibt dabei: Ein ganz gewöhnlicher vanillig-sahniger Duft à la Jil Sander & Co., Vanillemoschusblumensahne. Und zwar in der Reihenfolge. Man nehme Vanille, schlage sie mit etwas Moschus sahnig, schmecke das ganze mit einer Prise Blüten ab - fertig ist ein 08/15-vanillebasierter Duft, wie man ihn für viel weniger Geld in den einschlägigen Drogerien finden kann. Sicher ist nicht alles Gold, was glänzt, und es ist auch nicht das erste Mal, dass ich das Gefühl habe, hier wird unter dem Qualitätssiegel "Nische" minderwertige Ware teuer verkauft. Aber bei dieser limitierten Edition war der Sturz nun ganz besonders tief - Schande über Sie, Sergio Momo, für diese Kundenverarsche! Dama Bianca riecht in keiner Weise hochwertig, raffiniert, erst Recht nicht außergewöhnlich. Würde es unter der Marke "Jil Sander" für 25 statt 250 € pro 100 ml verkauft, fände der Duft vielleicht seine Anhänger, sicher aber würde niemand hierin etwas höchst Besonderes und Exquisites sehen. Ach ich bin einfach nur enttäuscht.

----------------------------------------

Ich möchte keinesfalls jemandem diesen Duft vermiesen, immerhin kann sich dank meiner großen Enttäuschung jemand Anderes an meiner 10-ml-Abfüllung erfreuen, und ich bekomme meinerseits andere, schöne und außergewöhnlichere Düfte dafür. Übrigens ist in Bezug auf Xerjoff meine Theorie, dass sie, um die Kosten etwa für die sehr hochwertig wirkende Oud-Stars-Collection zu decken, hin und wieder auch überteuerte Düfte lancieren. Nur eine falsifizierbare These...
ach ja, eine Bewertung verkneife ich mir lieber...

Nachtrag: Habe mich nun für 40 % entschieden.
17 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Serenissima

1053 Rezensionen
Serenissima
Serenissima
Top Rezension 21  
Dolce Bianca: Naschen ohne Kalorien
Heute war wieder einer dieser Tage, an denen ich ständig auf der Suche nach etwas Süßem war.
Dabei muss doch dringend der schon reichlich angesammelte Winterspeck runter.
Manchmal bringe ich es sogar fertig mich anzuziehen, um eine große Packung Eiscreme aus dem nahegelegenen Supermarkt zu holen.
Ich muss nicht erwähnen, dass diese dann das Heimkommen nicht lange überlebt.

Heute fiel mir zum Glück die Abfüllung "Dama Bianca" in die Hände; wieder einer dieser XerJoff-Düfte, den ich in die Kategorie der "Leckerlis" einordne.
Manchmal muss es eben süß sein!

Und süß ist diese Dame Bianca wirklich: Aphrodite stand lächelnd Pate, als eine sehr großzügige Menge weißer, sinnlicher und warmer Vanille als erstes in die Rührschüssel kam.
Um die Sache gleich rund zu machen, wurde auch noch weißer Moschus hinzugefügt: und davon nicht zu wenig - hier passt es mal!
Das Ergebnis räkelt sich schon jetzt wollüstig träge und tropft sämig vom Löffel!
Früchte und Blüten wurden hier wohl in feinster kandierter Ausführung hinzugefügt:
Nicht nur die aromatische Frische von Kumquat und Zitrone, sondern auch wunderschöne, die Frauen huldigende Blüten.
Gibt es etwas Schöneres zur Dekoration als kandierte Blüten von Flieder, Jasmin, Maiglöckchen und dem kleinen Veilchen?
Ich glaube fast nicht!
(Wie sich z.B. ein Eisbecher mit ihnen schmücken lässt, darüber denke ich lieber nicht nach!)
So wird auch diese Vanille-Sinnlichkeit von XerJoff durch diese Blütenschönheiten besonders.
Ich muss mich wiederholen: diese Kreation ist einfach lecker!
Es ist wahr: eine der üblichen Duftpyramiden finde auch ich hier nicht.
Alles ist geschickt gemixt; auch die leichte Erotik von Sandelholz und die feine, holzige Würze der Zeder passen sehr gut.
Vielleicht wären ein paar Tröpfchen würzigen dunklen Rums noch schön gewesen; aber ...

"Dama Bianca" ist eine gemächlich - fast schon ein bisschen träge - dahinfließende Duftschönheit, die ihr opulentes Bett nur ungern verlässt.
Am besten wäre sie in einer Schale aus edlem weißen Porzellan mit goldenen Verzierungen aufgehoben, um mit goldenen Löffelchen gegessen zu werden!

Ja, "Bianca" ist eine ganz Süße und deshalb für mich nur an wenigen trüben grauen Tagen tragbar.
Dann aber liebe ich es, mich in ihre vanilleduftende Opulenz zu schmiegen und darüber zu freuen, dass diese Süßigkeit jedenfalls keine zusätzlichen Speckpolster auf Bauch und Hüften hinterlässt.

"Seid mir willkommen, "Dama Bianca"! Ich freue mich über Eure langanhaltende Anwesenheit!".
8 Antworten
7
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
Tanith

37 Rezensionen
Tanith
Tanith
Top Rezension 17  
Die Geschichte vom lauen Lüftchen Bianca
Bianca, ein zartes Wesen von fragiler Erscheinung und unschuldigem Gebaren, hatte es noch nie so wirklich einfach. Aus gutem Hause stammend, begegnete man ihr stets mit höchster Erwartungshaltung.
Die, die sich mit ihr umgaben, taten es nicht selten ihres Rufes wegen. Reiche Eltern, ein entzückendes Äußeres - wahren Freund von Nießnutzer zu unterscheiden, viel ihr oft schwer. Auch Spötteleien musste sie oft über sich ergehen lassen. Jene, die ihre Erwartungshaltung nicht erfüllt sahen, warfen der kleinen Bianca oft mehr Schein als Sein vor, eine schöne Hülle, teuer gekleidet, angepriesen - aber mit herzlich wenig Substanz.
Derlei Hänseleien trafen das arme Mädchen hart. Konnte sie denn etwas dafür, dass sie war, wer sie war?
Zurückhaltend, fast schon scheu. Eher leise im Ton, dennoch anschmiegsam und lieblich. Wenn sie den Raum betrat, drehte man sich nicht um. Man fühlte sich jedoch schlagartig wohler. War das denn nichts wert?
Auch war sie stets eine treue Freundin, sie nahm sich Zeit für die, die sich Zeit für sie nahmen. Ihr wäre es nie in den Sinn gekommen, ihre Freunde vorzeitig im Stich zu lassen. Doch stand sie stets im Schatten ihrer Eltern und weitaus extrovertierteren Geschwister. "Laues Lüftchen" bekam sie nicht selten zu hören.
Und ja, irgendwie stimmte es ja.
Sie war keine Lira, die übersprudelte vor Fröhlichkeit und Süße. Nein, sie war die, die leise im Hintergrund stand und zuhörte. Die tröstete, wenn man es am dringlichsten brauchte und beruhigte, wenn nichts anderes die Nerven entspannte. Dies äußerte sich auch in ihrer Erscheinung: trugen ihre Geschwister schillernde Gewänder und funkelten um die Wette, hielt Bianca sich in schlichtem weiß. Lediglich ein paar Blüten im Haar dienten ihr als Schmuck und verströmten einen bezaubernden Duft. Ihre Vorliebe für Vanillekekse und Zitrusfrüchte ließ sie noch unschuldiger erscheinen, wenn sie, von Sonnenstrahlen gekitzelt, auf einer Parkbank saß und eben diese verspeiste. Dass ihre Freunde, und ich spreche hier von ihren wahren, treuen und ergebenen Freunden, sie daher gerade für ihre zurückhaltende und Fürsorgliche Art schätzten, ist kaum verwunderlich. Sie waren (und sind es immernoch!) Verehrer innerer Werte, Bewunderer der schicklich-manierlichen Zurückhaltung, gepaart mit einer Prise unschuldiger Eleganz. Sie hatten die überzogene Erwartungshaltung der Allgemeinheit hinter sich lassen können und Bianca als das betrachtet, was sie wirklich war: ein scheues, zartes und unheimlich liebliches Mädchen, begraben unter der Bürde ihres Elternhauses.
3 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

229 kurze Meinungen zum Parfum
BernebeeBernebee vor 2 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9.5
Duft
Helle Vollmilchschokolade schmilzt ins Irisherz
Verbindet sich nahtlos mit Sandelholz und entzückend weicher Vanille
Cremig
18 Antworten
WildwordelWildwordel vor 3 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Diese weiße Dame spukt nicht nächtens im Schloss, sie sitzt im blühenden Garten, vor sich Zitrusfrüchte, weiches Kaschmir um die Schultern.
13 Antworten
Puderduft18Puderduft18 vor 6 Jahren
8
Flakon
9
Sillage
10
Haltbarkeit
9.5
Duft
Süß -warm und blumig, herrlich pudrig und so fluffig wie Zitronenschaum. Nett?? Nee, die Dame ist ein echtes Kaliber! Unheimlich schön...
2 Antworten
Pepper81Pepper81 vor 9 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Am Anfang leicht frisch- mit einer cremigen Zitrone. Dann wird er kuschelig - warm - süßlich. Schöner femininer Duft für besondere Tage :)
0 Antworten
Maren11Maren11 vor 8 Monaten
6.5
Duft
Der Vanille hier im Blumenbeet
es an Besonderheit nicht fehlt.
Kumquat gibt‘s nicht alle Tage,
Synthetikbomben ich nicht trage.*
20 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

43 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von XerJoff

Naxos von XerJoff Alexandria II (Parfum) von XerJoff 40 Knots von XerJoff Accento von XerJoff Torino21 von XerJoff Tony Iommi Monkey Special von XerJoff Casamorati - Lira (Eau de Parfum) von XerJoff Erba Pura von XerJoff Uden von XerJoff Amber Star von XerJoff Renaissance von XerJoff Opera von XerJoff Richwood von XerJoff Alexandria III von XerJoff Fars von XerJoff Casamorati - Bouquet Ideale (Eau de Parfum) von XerJoff Casamorati - Dolce Amalfi (Eau de Parfum) von XerJoff Casamorati - 1888 von XerJoff La Capitale von XerJoff Accento Overdose von XerJoff