Original Collection

No. 1 for Men 2001

No. 1 for Men von Clive Christian
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.0 / 10 282 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Clive Christian für Herren, erschienen im Jahr 2001. Der Duft ist blumig-pudrig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Blumig
Pudrig
Würzig
Holzig
Süß

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
EstragonEstragon LimetteLimette PaprikaPaprika KardamomKardamom KümmelKümmel MuskatMuskat GrapefruitGrapefruit MandarineMandarine
Herznote Herznote
MaiglöckchenMaiglöckchen HeliotropHeliotrop IrisIris JasminJasmin Ylang-YlangYlang-Ylang RoseRose
Basisnote Basisnote
MoschusMoschus TonkabohneTonkabohne VanilleVanille ZederZeder AmberAmber SandelholzSandelholz VetiverVetiver

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.0282 Bewertungen
Haltbarkeit
8.0233 Bewertungen
Sillage
7.4239 Bewertungen
Flakon
8.4259 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
4.8116 Bewertungen
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 24.05.2024.
Wissenswertes
Das Parfum ist Teil der Kollektion „Original Collection”.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
No. 1 for Men Pure Perfume von Clive Christian
No. 1 for Men Pure Perfume
Diaghilev (Parfum) von Roja Parfums
Diaghilev Parfum
Black Gold von Mancera
Black Gold
Gold Man von Amouage
Gold Man
Enigma pour Homme / Creation-E pour Homme (Parfum) von Roja Parfums
Enigma pour Homme Parfum
Monarch von Alexandria Fragrances
Monarch

Rezensionen

18 ausführliche Duftbeschreibungen
5
Flakon
7.5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
6
Duft
loewenherz

884 Rezensionen
loewenherz
loewenherz
Top Rezension 38  
Sekt für die Nutten, Champagner für mich!
Das Eingeständnis gleich zu Beginn: seine Marke und sein Marketing waren mir von Anfang an wenig sympathisch. Der selbstgewählte, wenig bescheidene Beiname - 'the world's most expensive perfume' (und man kann streiten, ob das stimmt) - weckte in mir gleich die Assoziation von blonden Hostessen in Chinchilla-Pelzen, die einladend neben den vergoldeten (oder gar goldenen), mit Swarovski-Kristallen (meinetwegen auch mit Diamanten) besetzten Radkappen eines Sportwagens knien - oder ein mit Rochenhaut bezogenes Smartphone von Vertu mit großer Ehrfurcht streicheln.

Dann der Flakon, der - durchaus von Gewicht und haptisch wertig - im Grunde auch von Harald Glöckler (Glööckler?) sein könnte (nichts für ungut) oder von Carmen Geiss - hat die eigentlich noch kein Parfum? Ich sehe Flavio Briatore mit offenem Seidenhemd (darauf Seile oder Hundeköpfe) oder Nora Bochnicková in einem Leopardenkleid aus einer medusenkopfverzierten Tasse von Versace Kaffee trinken - und diese Tasse dann neben dem Flakon von No. 1 for Men auf einem Tisch abstellen, der aus einer Glasplatte besteht, die auf einer nackten Bronzenixe ruht.

Schließlich der Duft - ich nehme einen Schwall wahr an Aromen - köstlich und teuer jedes einzelne (das ist spürbar, wirklich!) - in der Wucht und Orchestrierung einer Jahrmarkttrompete. Es sind durchaus große Schönheit und Raffinesse in Clive Christians No. 1 for Men und schmelzende Süße und Hingabe und Kennerschaft - doch werden sie ertränkt in seiner puren Lautstärke, erstickt unter rauschhaftem Überfluss - wie James Bonds Gespielin in 'Goldfinger' unter einer Haut aus Gold ersticken musste. Was hätte werden können aus diesen Ingredienzen - 50 ml verkauft zum Preis eines Hermès-Gürtels - hätte man sich etwas zurückgenommen, etwas mehr Gediegenheit und Understatement an den Tag gelegt. Doch Understatement und Gediegenheit sind ganz klar nicht Clive Christians Anspruch - 'viel hilft viel' mögen Frau Choux und er sich gedacht haben beim Erschaffen dieses Dufts. I couldn't agree less.

Fazit: ein Duft wie Frédéric Prinz von Anhalt, geborener Robert Lichtenberg, durch Saunabetriebe zu beachtlichem Wohlstand gekommen, verheiratet mit der greisen Zsa Zsa Gabor. Es heißt, er kümmerte sich rührend um seine sieche Frau - und dass er gut und freundlich zu ihr ist. Mit ihm befreunden möchte ich mich, glaube ich, dennoch nicht.
9 Antworten
2.5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
7
Duft
Yatagan

396 Rezensionen
Yatagan
Yatagan
Top Rezension 34  
Das Glück wohnt nicht im Besitze und nicht im Golde...oder vom Genuss einfacher Kartoffelsuppe
"Das Glück wohnt nicht im Besitze und nicht im Golde, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause." Dieser dem 460 v. Chr. geborenen griechischen Philosophen Demokrit zugeschriebene Satz könnte auch auf Clive Christians No. 1 for Men zutreffen.

Da hat also einer alles gegeben, um die anderen zu übertreffen, sie hinter sich zu lassen, diejenigen kalt zu stellen, die meinen, sie könnten den perfekten Duft schaffen. Angeblich sind es 200 natürliche Ingredienzien (Inhaltsstoffe mag man angesichts solchen Werts und solcher olfaktorischen Wucht gar nicht mehr sagen), die hier verarbeitet wurden. Anschließend wird das Ergebnis in einen Goldflakon mit Goldkrone verpackt und zu einem exorbitanten Preis (der für die Produktionskosten VIELLEICHT angemessen sein mag) auf den Markt gebracht.

Dabei ist den meisten Käufern gar nicht bewusst, dass die Form des Flakons, einschließlich der markanten Goldkrone, eigentlich ein Stück britische Tradition darstellt. Der Ursprung dieses Designs stammt von der alten englischen Marke Crown, die Clive Christian aufkaufte, um sie dann kurze Zeit später über die Klinge springen zu lassen bzw. die Rechte an den Rezepturen Anglia Perfumery zu überlassen, die heute noch die schönen, etwas antiquiert britisch riechenden Crown-Düfte unter teils neuen Namen wieder herstellen. Sei's drum. Diesen Exkurs mag man ausklammern, schließlich ist der Flakon nicht das Wichtigste an einem Duft, eigentlich einer der schönen Nebensachen und somit für die Bewertung eher belanglos. Wichtig ist dabei nur, dass Raritätensucher/innen, die sich auf die Suche nach den alten Crown-Parfums machen wollen, nicht bei Clive Christian recherchieren sollten, sondern bei Anglia Perfumery, die auf dieser Seite noch sträflich unbeachtet geblieben sind.

Und jetzt zurück zu No. 1 for Men: Der gebärdet sich nämlich als ziemliche Zicke auf mancher Haut. Aber wer 200 Blüten- und Sonstwas-Essenzen in einem einzigen Duft verarbeitet, der darf sich nicht wundern, dass da auch vieles enthalten sein kann, was nicht mit Jedermanns (oder -fraus) Hautchemie harmoniert. Mir jedenfalls geht es so, dass einer der Blütendüfte, vermutlich der Jasmin, einen unharmonischen olfaktorischen Stich auf meiner Haut hinterlässt, der mir das Gesamtbild etwas trübt.

Das ist aber nicht der eigentliche Grund für meine eher mäßige Bewertung. Letztlich liegt das Problem bei diesem Duft für meine Nase darin, dass VIEL manchmal einfach ZU VIEL ist. Ich erkenne zu wenig Einzelnoten, in meinem Kopf schwirren Bilder von Unmengen erlesener Blütendüfte durcheinander und auch nach mehrfachen Tests wird der Eindruck nicht wesentlich klarer. Wer hier noch viele Einzelnoten ausmachen kann, der hat wohl den absoluten Geruch (analog zum absoluten Gehör).

Ich persönlich erwarte bei einem Duft ein klareres Bild, eine klarere Kontur, die doch häufig auch das Originelle bei einem Duft ausmacht, eine deutlich erkennbare Richtung und einen Hauptakzent, der dem Duft so etwas wie einen Charakter gibt und Sinnlichkeit verleiht.

Ich will es mal mit einer Suppe vergleichen: Man stelle sich vor, man würze eine Kartoffelsuppe mit allen edlen Gewürzen, die man in einer Küche finden kann. Was bleibt, ist ein geschmackliches Durcheinander, das zwar noch wohl-schmecken kann, das aber keinen Genuss mehr darstellt.
Dagegen stelle man sich eine Kartoffelsuppe vor, die neben Salz, Pfeffer und einigen Kräutern nur noch eine kräftige Prise Muskat, vielleicht auch noch etwas Zimt enthält. Schon hätte man eine raffinierte und doch einfache Suppe. Ein Genuss.

Mir ist natürlich klar, dass mich für meine Thesen viele gerne in der oben beschriebenen Suppe ertränken würden. Wer so viel Geld für einen Duft ausgibt wie für No. 1 for men, der erwartet nur das Beste. Ich kenne das. Bei vielen Düften meiner Sammlung geht es mir nicht anders. Clive Christian hat für mein Empfinden hier aber den Bogen etwas überspannt. Vielleicht ein sehr guter Duft, aber kein außerordentlicher.

Das Beste versteckt sich oftmals sogar im Bescheidenen - und das verbirgt sich ganz tief in des Wesens Seele.
21 Antworten
4
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
7.5
Duft
Cappellusman

358 Rezensionen
Cappellusman
Cappellusman
Top Rezension 16  
Oh ja, so teuer, der muß ja gut sein...
... und er ist in der Tat gut, wenn auch für meine Nase zu zaghaft. Nach mittlerweile ca. 1.500 getesteten Düften maße ich mir einfach einmal an, beurteilen zu können, ob solides Handwerk vorliegt. Dies tut es hier zweifellos. Dank einer Spende des geschätzten Kollegen Yatagan (war ein recht ergiebiges Treffen heute, oder?) darf ich nun auch einmal meinen Senf (mittelscharf) zu diesem Preiswunder abgeben. Meine Begeisterung hält sich indes in Grenzen,,,

Der Duft ist sauber gemacht, keine Frage. Man merkt die Wertigkeit der Inhaltsstoffe, die Intention, einen edlen und distinguierten Duft kreieren zu wollen, Das ist ja alles auch gelungen, nur (und hier setzt mein Hauptkritikpunkt an) - wo ist hier der Charakter? Wo das Alleinstellungsmerkmal, welches für einen Duft, der diesen Anspruch hegt, doch eigentlich inhärent sein sollte?

Keine Ecken, keine Kanten. Da hat fast jeder meiner geliebten 70/80er-Kracher mehr Aussage und Natürlichkeit. Auch stört mich die Duftentwicklung ein wenig: Nach dem vielversprechenden limettenhaften Auftakt sind mir die blumigen Noten im Herz irgendwie zu unstrukturiert und schwach, so als wüßten sie nicht, wohin sie wollen. Die Basis bietet dann wenig Überraschendes.

Fazit: Rein "technisch" kann ich diesem Duft wenig vorwerfen, nur - und das ist mir letztlich bei Parfum immer noch am wichtigsten - er packt mich emotional einfach nicht. Sicherlich mit Bedacht komponiert, aber irgendwie, ja, fast schon langweilig.
7 Antworten
1
Preis
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Ischgelroi

289 Rezensionen
Ischgelroi
Ischgelroi
Sehr hilfreiche Rezension 16  
Wirklich No. 1 ?
No. 1 for men war ein Blind Buy von mir, welchen ich aber nur wagte, weil ich im Souk einen 10 Ml Flakon einzeln erwerben konnte. Meine Erwartungen waren natürlich sehr hoch gesetzt, weil No .1 for men behauptet von sich sich selbst das beste Parfüm zu sein, sozusagen die Nummer eins in der Sammlung des Käufers, ebenso die Aussage auf den älteren Flakons das teuerste Parfüm der Welt zu sein. Die Freude beim auspacken des Paketes war natürlich wieder riesig.

Nun aber zum eigentlichen Thema dieser Rezension der No. 1 for Men. An dieser Stelle kann ich auch gleich sagen, dass dieser Duft sehr wahrscheinlich auch Roja Fans gefallen wird, besonders Fans der floralen Rojas. Zum Glück schlägt No. 1 for Men aber einen anderen Weg ein als Roja. Die einzelnen Noten kann ich hier wirklich nicht erkennen, zumindest 50% der Noten nicht. Ich kann direkt nach dem aufsprühen sofort Limette riechen, begleitet wird diese von weiteren Zitrusfrüchten und Estragon. Nach 5 Minuten kommen schon die schweren Kopfnoten zum Vorschein. Kardamom, Muskat und eine Paprika Note welche es so auch in Hermessence Paprika Brasil gibt und ganz leicht Kümmel kann ich noch erkennen. Leider scheitere ich nun an dem erkennen der Herznoten, welche so nach 30 Minuten zum Vorschein treten. Ich kann hier bloß Rose, Iris und etwas Jasmin erkennen. Nach 3-4 Stunden kommen die Basisnoten zum Zug. Ich kann hier Hölzer riechen, aber diese nicht genau zuordnen. Eine leichte grüne Note durch den Vetiver kann ich auch erkennen. Die Süße ist für mich auch nicht genau definierbar. Leider gelingt es mir hier nicht zu sagen, ob dies Vanille oder die Tonkabohne ist. Zum Glück kommt der Amber und Moschus hier nicht hervor, weil für mich würde dies das tolle florale Bild zerstören und es wäre für mich auch ein zu unsanfter Umschwung. Hier muss auch ganz klar der Charakter von No1. for Men betrachtet werden. Ein Erba Pura will laut sein und da macht der starke Moschus und Amber mir auch nichts aus, weil hier das Ziel war einen starken und lauten Duft zu erschaffen und zu erhalten beim Kauf. Dies geht halt nur mit viel Moschus und oftmals Amber und gelegentlich auch noch Vanille. No. 1 for Men ist hier ganz anders, hier erhält der Käufer ein Understatement und etwa elegantes und florales. An dieser Stelle muss ich aber allen abraten diesen Duft zu kaufen die etwas lautes suchen um in einem Club Eindruck zu machen. No1. for Men ist einfach kein Xerjoff oder Tizina Terenzi, Understatement wie vorher schon erwähnt ist hier die Devise. No1. for Men ist etwas für den Gentleman, besonders passend zu einem eleganten Dinner.

Nun möchte ich noch auf die Überschrift eingehen: Für mich hat dieser Duft durchaus das Potential eine Nummer 1. zu sein. Der Duft passt einfach immer und wird kaum anecken selbst bei wärmen Temperaturen wird No. 1 for Men eine gute Figur machen. Die Qualität ist auf einem spitzen Niveau und kann durchaus mit Roja, Nabeel Dubai, Pierre de Velay, Xerjoff 17/17 mithalten. Mir persönlich gefällt florale Note bei No. 1for Men sogar noch minimal besser als bei Roja, weil Roja immer einen leichten Guerlain Vibe hat und oftmals der Chypre zu inflationär Verwendung findet, zumindestens Nuancen davon.

Die Haltbarkeit ist solide und lässt keine Wünsche offen. Ich kann No. 1 for Men 8-9 auf meiner Haut wahrnehmen. Die Silage ist aber stets unter einer Armlänge und wird nach 5-6 Stunden hautnah.

Nun noch ein paar Worte zum Preis: Nein ich würde diesen Duft nicht zum UVP kaufen, weil über 600€ ist einfach zu viel, egal wie gut der Duft ist, besonders für 50 Ml. Hier kommt auch noch hinzu, dass hier keine teuren Noten wie sehr altes Oud oder ähnliches verwendet wird. Ich werde mir aber dennoch wenn der Duft unter 450€ zu haben ist im Angebot einen Flakon kaufen, weil leider gefällt mir der Duft so gut, aber auch bei diesem Preis ist es ein harter Kampf mich zu überwinden so eine Summer auszugeben. Ich freue mich nun aber diesen tollen Duft genießen zu können.
2 Antworten
10
Flakon
10
Duft
Lancaster85

31 Rezensionen
Lancaster85
Lancaster85
Top Rezension 13  
Meine No 1
Wie alles begann:
Bis vor einem Jahr kannte ich nicht einmal diese Marke, geschweige denn diesen Duft.

Für den teuersten Duft der Welt wird nicht gerade Werbung gemacht, aber das hat diese Marke bestimmt auch nicht nötig. Außerdem ist eine Marke ja auch nur exklusiv und besonders, wenn sie eben nicht jeder kennt und hat...

Das erste Mal gesehen, kennengelernt und gelesen über diesen Duft habe ich natürlich hier auf Parfumo beim Durchstöbern der Top 100 Herrendüfte.

Da sah ich ihn also, diesen goldenen Flacon mit der goldenen Krone. Nach Recherchen fand ich heraus, dass er den Flacons der englischen Crown Perfumery, dem englischen Hoflieferanten nachempfunden ist und auch der Duft ist angeblich alten königlichen Texturen nachempfunden.

Der Flacon gefiel mir schon sofort unglaublich gut, dieses klassische, königliche aber trotzdem recht zeitlose Design mit der Krone spiegelt Eleganz wieder. Die Farbe Gold ist natürlich auch perfekt gewählt, denn sie ist ja nun einmal der Inbegriff von Luxus und dem Besonderen. Insbesondere der hochwertig gefertigte Kronendeckel gefällt mir, denn ich finde nichts schlimmer als einen hochwertigen Duft in der Hand zu haben und dann beim Abnehmen des Deckels ein Plastikleichtgewicht in der Hand zu haben. Hier haben wir einen schweren, wertigen Glasflacon mit einem schweren Metalldeckel.

Auf dem Flacon las ich sofort die Aufschrift: the most expensive fragrance, was ja schon, wenn es direkt auf dem Flacon eine sehr aussagekräftige Botschaft. Hier wird mit dem was den normalen Menschen und den Sparfuchs wurmt, nämlich zuviel für etwas zu bezahlen, provokant Werbung gemacht. Ja, dieser Duft soll definitiv nichts für jeden sein. Obwohl der hohe Preis hat ja auch etwas anziehendes, denn bei dem ein oder anderen löst diese Aussage bestimmt Neugier aus ihn zumindest einmal zu testen, mir ging es definitiv so.

Also las ich erst einmal alle Kommentare durch um mir schon einmal einen ersten Eindruck zu machen.

Bis ich ihn dann das erste Mal auf meiner Haut erleben durfte vergingen noch einige Monate, denn ich habe erleben müssen wie selektiv die Parfümerien für diese Marke autorisiert sind.

In Berlin hatte ich nun endlich Glück, gleich doppelt: in der Filiale der größten deutschen Parfümeriekette am Ku'damm und im größten deutschen Kaufhaus gleich in der Nähe gibt es die Düfte.

Endlich landete die Nummer 1 nun auf meiner Haut. Mann, war ich aufgeregt. Meine Nase tastete die Oberfläche meines Handgelenks ab und was passierte mit mir?
Waaahnsinn!!! Das hätte ich nie gedacht... Klar verspricht die Farbe Gold einen warmen und luxuriösen Duft, aber das hätte ich nie erwartet:
Pudrige, blumige Noten mit etwas warmem Holz erklommen meine Nase. Ich konnte gar nicht mehr von meinem Handgelenk lassen, so etwas kostbares auf meiner Haut:-)
Diese Komplexität und Dichte dieses Meisterwerkes ließ mich auf Wolke sieben, oder eher auf einem Thron schweben.

Wir sprechen hier von einem reinen Parfum von 50ml mit laut Hersteller den teuersten und seltensten Duftrohstoffen dieser Welt und alles was geht sei natürlichen Ursprunges, ca. 95% des Duftes.
Daraus resultiere auch der nicht zu verachtende Preis von 675€.

Und wieder inhalierte meine Nase förmlich meinen Unterarm ein:-) wowwww, das wird ja immer mehr, dachte ich. Man stelle sich eine Mischung aus Chanel No. 5 mit Shalimar und einem Schuss Vega vor, das alles natürlich als reines Parfum, dann kann man sich diese unglaubliche Tiefe und Komplexität dieses Duftes ansatzweise ausmalen. Und ja, richtig... Ich habe gerade nur Damendüfte genannt...

No 1 von Clive Christian ist ganz und gar nichts für einen Mainstream Kunden, der es Boss like leicht, frisch und sportlich mag.

Clive Christian No 1 ist ein Puderhammer, der eine kräftige Sillage hinter sich, bzw. mir herzieht.

Da muss jeder einfach zu einem aufschauen wie zu einem König, bei dem olfaktorischen Auftritt.

Dieser eine Parfumspritzer auf meinem Handgelenk hat über 10 Stunden gehalten und dann habe ich geduscht, bei einem späteren Langzeittest ergaben sich bei mir bis zu 12 Stunden Haltbarkeit mit Luft nach oben.

Gekauft habe ich ihn mir nach meinem ersten Test nicht, die Überzeugung war da, nur das Geld nicht...

Aus dem Kopf gegangen ist er mir aber nicht und wie es nun einmal so ist habe ich nach 5 Monaten dann doch zugeschlagen bei der größten deutschen Parfümeriekette in Kassel, auch da gibt es seit kurzem Clive Christian.

Was wäre die Welt nur ohne Parfumo??? Und vor allem ohne Düfte???
6 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

38 kurze Meinungen zum Parfum
SchoeibksrSchoeibksr vor 5 Monaten
7
Sillage
8
Haltbarkeit
6
Duft
Sonnenfrischer Chypre-Tag
Kümmeliges Hofbummeln
mit barocker Seifenperücke
dem pudrigen Adel anbiedern
sogar cremig-süß einschleimen ._.
32 Antworten
Eggi37Eggi37 vor 2 Jahren
9
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Vintage inspirierter Duft
Seifig & pudrig-frische Blüten
Kümmel bringt von Beginn an eine leicht anziehende Würze
Oriental. warme Basis
Edel
26 Antworten
DarkWinterCSDarkWinterCS vor 1 Jahr
8
Duft
Feiner Herr
Der tanzt bei mir
Hauptsächlich mit Blüten
Wiesen als Tanzfläche
Muskatwürze am Hals
Verzaubert Kräuter
Spritzig benotet
7 Antworten
AchillesAchilles vor 5 Jahren
6
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Einer der schönsten blumigen, sauber-pudrigen Düfte mit Tiefe und endloser Haltbarkeit. Sie haben kein Geld? Gehen Sie zum Bankautomaten
3 Antworten
MartyMcFlyMartyMcFly vor 3 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Wer No. 1 aufgrund des Preises abtut, dem entgeht die Finesse und Komplexität des vielleicht schönsten blumig-orientalischen Männerparfüms.
1 Antwort
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen

Themen zum Parfum im Forum
ExUserExUser vor 13 Jahren
Herren-Parfum
Clive Christian No.1
Glückwunsch. Wenn man schon auf einen Duft angesprochen wird, ist das so schön, dass man sich natürlich den Duft kaufen muss. das kann ch gut nachvollziehen. Dann scheint ja auch alles zu passen. Viel Freude...

Bilder

20 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Clive Christian

XXI: Art Deco - Blonde Amber von Clive Christian Jump Up and Kiss Me Hedonistic von Clive Christian X for Men von Clive Christian 1872 for Men von Clive Christian Crab Apple Blossom von Clive Christian C for Men von Clive Christian Private Collection - C: Woody Leather von Clive Christian No. 1 for Women von Clive Christian Jump Up and Kiss Me Ecstatic von Clive Christian L for Men von Clive Christian V for Men von Clive Christian Matsukita von Clive Christian 1872 for Women von Clive Christian X for Women von Clive Christian Noble XXI: Art Deco - Amberwood von Clive Christian Noble VII - Rock Rose von Clive Christian 1872 Mandarin von Clive Christian AddictiveArts - Vision in a Dream Psychedelic von Clive Christian 20: The Masculine Perfume of an Iconic Pair von Clive Christian Noble XXI: Art Deco - Cypress von Clive Christian