Collection Particulière

Oud Stallion 2023

Oud Stallion von Maison Crivelli
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.0 / 10 83 Bewertungen
Ein neues Parfum von Maison Crivelli für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2023. Der Duft ist ledrig-würzig. Haltbarkeit und Sillage sind überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Ledrig
Würzig
Orientalisch
Holzig
Süß

Duftnoten

LederLeder SafranSafran türkische Rose Absolue Orpur®türkische Rose Absolue Orpur® OudOud geröstete venezolanische Tonkabohne Absoluegeröstete venezolanische Tonkabohne Absolue indonesischer Muskatindonesischer Muskat indonesisches Patchouli Orpur®indonesisches Patchouli Orpur® Atlaszeder Orpur®Atlaszeder Orpur® indischer Kardamom Absolue Orpur®indischer Kardamom Absolue Orpur®

Parfümeure

Bewertungen
Duft
8.083 Bewertungen
Haltbarkeit
9.275 Bewertungen
Sillage
8.874 Bewertungen
Flakon
7.674 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.865 Bewertungen
Eingetragen von Essy07, letzte Aktualisierung am 18.06.2024.
Wissenswertes
Das Parfum ist Teil der Kollektion „Collection Particulière”.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Oud Maracujá von Maison Crivelli
Oud Maracujá
Oud Seven von Matière Première
Oud Seven
Al Areeq Silver von Lattafa / لطافة
Al Areeq Silver
Blessed Baraka von Initio
Blessed Baraka
Falcon Leather (Eau de Parfum) von Matière Première
Falcon Leather Eau de Parfum
Ombre Nomade von Louis Vuitton
Ombre Nomade

Rezensionen

5 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Preis
9
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Frego4900s

2 Rezensionen
Frego4900s
Frego4900s
10  
Oud Stallion, ein Oud-Meisterwerk
So weit ist es schon gekommen. Nun verfasse ich meine erste Rezension zu diesem Parfum. In meiner Zeit auf Parfumo habe ich von euren schriftlichen Bewertungen profitiert, mir Einschätzungen und Meinungen eingeholt, die mich natürlich auch in meinen Kaufentscheidungen manchmal beeinflusst haben. Und nun ist es an der Zeit, etwas in gleicher Form zurückzugeben.

Ich schätze mich nicht als guten Schreiber ein, höchstens mittelmäßig, und deswegen bekommt ihr von mir keine Gedichte, keine Geschichten, die mir beim Riechen eines Duftes in den Sinn kommen. Deutschunterricht habe ich in der Schule schon gehasst. Nur eine möglichst neutrale und doch unausweichlich ganz subjektive Beschreibung und Bewertung des Parfums. Los geht´s.

Ich habe neulich den Oud Maracujá bestellt und es war auch eine Probe vom Oud Stallion dabei. Die beiden sind gemeinsam dieses Jahr auf den Markt gekommen und deswegen werde ich auch hier und da eine Gegenüberstellung vornehmen. Und natürlich auch, weil ich glücklicherweise beide gerade Zuhause habe ;)

Der Oud Stallion startet direkt ledrig, würzig, rauchig. Deutlich „schärfer“ als der Maracuja. Ich denke, man könnte ihn auch schon als medizinisch bezeichnen.
Ich habe den Ganymede Eau de Parfum schon länger nicht mehr gerochen, aber irgendwie musste ich mich an ihn durch diesen medizinisch anmutenden Safran erinnern. Der Stallion ist kein Zwilling. Der ist runder, weicher, verträglicher wie ich finde. Also bitte nicht falsch verstehen, das sind zwei total eigenständige Düfte.
Die ganze Zeit wird alles von Rose begleitet. Aber nicht aufdringlich, sondern dezent, schön im Hintergrund. Ich mag Rose nicht so gern, im Oud Stallion stört sie mich durch ihre Hintergründigkeit aber nicht.
Am Anfang haut der Stallion schon rein. Pustet einem die Nase durch. Aber mit der Zeit wird er sanfter und das ledrige rückt für mich vorerst in den Hintergrund. Nach 60 bis 90 Minuten
verschwindet dann diese medizinische Note des Safrans und das Leder kommt wieder zum Vorschein. Die Sillage, die mir immer wieder in die Nase steigt, ist durchgehend einfach angenehm. Und wenn man dann näher ran geht und sich konzentriert, merkt man, dass der Duft doch sehr komplex ist. Es gibt immer wieder etwas zu entdecken. Der Drydown nach vielen Stunden ist dann, wie so typisch für diese Art von Duft, einfach himmlisch. Schwierig zu definieren, aber ich würde es als holzig und vielleicht sogar ganz leicht blumig bezeichnen.

Die Haltbarkeit ist fantastisch. Mehr braucht man nicht. Abends getestet, ist der Oud Stallion am folgenden Tag trotz Dusche und schwül-heißem Wetter noch wahrzunehmen. Beim Aufwachen ist er noch sehr präsent, nachmittags am Schreibtisch kommt einem, wenn man mit dem Handgelenk nah ans Gesicht geht, immer noch der angenehme Duft in die Nase.

Und noch eine kurze Einordnung im Vergleich zum Geschwisterkind Oud Maracujá : der Maracujá wird durch die Fruchtigkeit im Kontrast zum Oud extrem aufgelockert. Der gefällt mir richtig gut und ich könnte mir nicht vorstellen, dass er jemanden trotz deutlich wahrnehmbaren Ouds stören könnte. Irgendwie ist er für mich total universell einsetzbar und auf keine Jahreszeit oder einen Anlass reduzierbar.
Der Oud Stallion ist dagegen etwas „anspruchsvoller“. Edler, reifer, komplexer, vielleicht durch das anfangs medizinische auch nicht jedermanns Sache. Nicht unbedingt was für jeden Tag. Ich finde die 2 ergänzen sich somit echt gut.

Nun zur Sillage. Am ersten Tag hatte ich beide gleichzeitig auf den Handgelenken. Halten tun beide ähnlich lange, aber die Sillage ist beim Oud Stallion für mich nochmal stärker. Im direkten Vergleich wird der Oud Maracujá, obwohl er auch schon ein starker Duft ist, überstrahlt. Feedback von anderen dazu habe ich mir allerdings noch nicht einholen können.

Und zu guter Letzt mein Fazit: der Oud Stallion ist für mich ein Meisterwerk. Kein Duft für meinen Alltag, denn dafür ist er schon etwas zu speziell. Aber wenn ich in der Laune für einen solchen Duft bin, könnte ich mir nichts besseres vorstellen. Toller Verlauf, spannend, super komplex. Die Hochwertigkeit kann man förmlich riechen. Und zum Preis... ob es einem das Wert ist, das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Diskussionen hierzu gibt es allgemein genug und am Ende kommt man als neutraler Beobachter immer zum gleichen Schluss: der Wert jeglichen Konsumgutes in Relation zu seinem Preis ist eine individuelle Entscheidung. Aber relativ zu anderen Parfums, ist der Oud Stallion meiner Meinung nach jeden Cent wert.
3 Antworten
8
Preis
6
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
6
Duft
Brandem

4 Rezensionen
Brandem
Brandem
6  
Mehr geht nicht...
Ich habe eine 2ml Original-Probe von Maison Crivelli ergattern können. Ich weiß nicht ob sich die Samples zum großen Flakon groß unterscheiden, denn : Ich kann nicht verstehen, wie man der Haltbarkeit und Sillage keine 10/10 geben kann.

Die Haltbarkeit würde ich nicht in Stunden angeben, sondern in Tagen. Die Sillage 10m +++.

Was ist das denn? So etwas habe ich noch nie erlebt. Wie kann etwas so stark und so lange riechen. Ich hatte einen Spritzer auf dem Handgelenk und mein Armband riecht noch 3 Wochen später als ob ich es gerade angesprüht habe ! Absoluter Wahnsinn.

Nun kommt mein großes ABER: Ebenfalls kann ich nur 2 Noten wahrnehmen. Alles andere aus der Duftpyramide ist für mich quasi nicht existent. Die 2 Noten sind Leder und Lagerfeuer aus bestem aromatischem Brennholz. Und da ist es auch schon. Wer will bitte wie eine brandneue Lederjacke, die am Lagerfeuer ausgelüftet wurde auf 10m mehrere Tage riechen.
Ich finde der Duft an sich ist viel viel viel zu "männlich". Ragnar Lodbrock würde neben dem Ding wie ein Blumenstrauß riechen.

Kleiner Nachtrag: Wenn ich nur 2 spritzerCHEN auf den Armen verteile und dies nach 5 Minuten unter laufendem Wasser versuche abzuwaschen kommen die anderen Noten leicht durch und die Intensität wird ertragbar, ohne jeder Begegnung an dem Tag gleich einen Baumstamm ins Gesicht zu werfen.
1 Antwort
4
Flakon
7
Haltbarkeit
9
Duft
XyzXyz

18 Rezensionen
XyzXyz
XyzXyz
4  
Kein Monster
„Oud Stallion“ zeigt das Bild, wie man mit zuvor windgegerbter Jacke am qualmigen Feuer herumsteht, damit man nicht friert, bis man umstürzt und neben den kokelnden Holzklunnern pennt, um anderntags himmlisch zu duften, leider nicht soooooo sehr, wie ich nach dem Lesen der Beschreibungen hier zunächst erstmal hoffte.

Statt dessen zeichnet er vieldeutige Bilder. Da sind durchaus welche von archaischer Rohheit dabei, aber, schlichtweg & einfach, auch Reiterhofvibes.

Und zwar rieche ich den Eingangsbereich: Gammelige Fachwerkholzbalken, Steinboden, schmutziges Stroh von den Stiefeln all derer, die gerade ausgemistet haben. Ein Hauch von Eisen, die Sattelkammer...
Deutlicher Rauch eines lustigen Kartoffelfeuers zieht durchs (Stein-)Kohlen-Kellerfenster herein - ein profaner Ort, an dem jedoch überhaupt keine profanen Dinge geschehen, wie alle, die einen e c h t e n „Ponyhof“ kennen, wahrscheinlich wissen.

Was mich bei Oud Stallion ein klein wenig stört, ist dieses Bisschen (!) zu v i e l Kartoffel. - KA, wo dieses Aroma herkommt, aber man hat da sofort die leckere, schwarze Kugel im Feuer, die man mit einem Ast heraus scharrt und dann mit immer rusiger werdenden Fingern abpuhlt, um sie ungesalzen zu essen…
Ja, ja. „Oud Stallion“ ist kein mega neues Dufterlebnis der Science Fiction-Art, nein, er riecht vertraut. - Urtümlich vertraut.

Richtige Pferde bleiben dabei aber unsichtbar. Mit Fantasie kann man allenfalls den Hufteer ein bisschen riechen. Der Name weist für mich eher darauf hin, dass man maskuline Aspekte jeglicher Art gut mit ihm feiern kann. Und das genau so augenzwinkernd, wie es der assoziationsbeladene Begriff „Hengst“ im Name durchaus verspricht.

Alle Geschlechter, die das möchten, können ihre jeweiligen Seiten und Aspekte des Maskulinen damit unterstreichen, oder sogar nach vorn holen, denn er ist so unisex „wie nur was“: Das archaisch Rohe von Feuer, Erde und Wind macht ihn erhaben über das gelegentliche Schubladendenken von uns kleinen Menschen.
Will sagen: Pomade, Duschgel, Rasierwasser (lach) und auch Barbershop fehlen zur Gänze - genauso wie Früchtchen oder Blümchen, die, wenn sie sich sehr angestrengt bemühen würden, ihn statt dessen ein ganz klein wenig auf die feminine Seite ziehen könnten. Deswegen ist er für sämtliche Geschlechter gut tragbar - es sei denn, man hat es mit jemandem zu tun, die oder der sich besonders weit auf die feminine Seite hinstellen möchte.

Aber auch denen wäre Oud Stallion als experimenteller Ausflug in den Bereich der Unisexdüfte durchaus zu empfehlen. „Oud Stallion“ nimmt sie verständnisvoll mit, ohne gleich zur Testosteronbombe zu werden.
Er ist nicht das Monster (oder gar der Kinderschreck), als das man ihn bisweilen beschreibt. - Leider, möchte ich sagen: Denn neben Monstrosität jeglicher Art fehlt ihm leider auch die monstermäßige Haltbarkeit ^^. Echt jetzt, kein Mist, wir habens verglichen. Das Zeug ist, verglichen mit tatsächlich beständigen Dauer-Beduftern, eigentlich echt RuckZuck weg.

Der moderate, gefällige Drydown bleibt auf Kleidung jedoch recht lange, sodass - Achtung, ich versuch mal, einen Schluss-Satz hinzukriegen - die angekokelte Kartoffel, welche ab und an durchkommt, sowie der knapp am Dekadenten vorbei schrappende Preis die einzigen wirklichen Argumente gegen diesen schönen Duft sind.

Nachtrag: Eine zweite Probe zeigte sich erstaunlicherweise haltbarer. Sicher mehr gereift! Zudem wurde die Rosen-Note wahrnehmbarer, schwenkte das Ganze fast ins Süßliche, erinnerte zwischendurch beinahe an den Duft, den meine Schülerinnen und Schüler an mir am aller- allerliebsten riechen: Infinity . - Ich harre des bestellten Flakons und hoffe, hoffe, hoffe, dass auch dessen Inhalt besser hält und deutlicher riechbare Verläufe zeigt als meine erste Probe ^^.
2. Nachtrag: Der Vollständigkeit halber und um fair zum Duft zu sein - der im Flakon ist ebenfalls herrlich lange haltbar. Ich bin beruhigt (und saufroh :D ) und werde meine diesbezüglichen Kommis überarbeiten.
0 Antworten
10
Preis
8
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
DaBrzo

3 Rezensionen
DaBrzo
DaBrzo
1  
Männlich / Dunkel / Leder / Rauch
Der Duft war liebe auf den ersten Sniff auch wenn ich anfangs nicht die Noten direkt wiedererkennen konnte.

Er fängt sehr synthetisch an, eine Mischung aus kunstoff, harz und Kaugummi plus Rauch, aber das ist nur die ersten 30-60 Sekunden. Das Leder ist zwar da aber die Nase muss sich zuerst an diese Art von Leder gewöhnen.
Wenn man den Duft das 3-4 Mal Tester erkennt man das dunkle Leder direkt wieder und es fängt vorher an mit zu spielen.
Ich würde es wie bereits hier beschrieben zum Bartman passend beschreiben. Ein Lederanzug, sehr edel, dunkel, tief und doch sehr erotisch. Es hat eine gewisse Erotik drin da es kein trockenes Leder ist. Schon seriös aber dennoch etwsas verspielt und sehr sexy! Er macht hinten raus im drydown eine schöne feinere und weiche Entwicklung aber davor ist er relativ linear was auch gut so ist denn er ist sehr bezaubernd wie er ist und braucht auch keinen riesen Wandel!

Man kann ihn auch gut zum layern benutzen.

Er ist kein Projektionsmonster aber ein Haltbarkeitsmonster. Selbst nach dem Duschen auf der Handfläche am nächsten Tag kommen noch leichte vibes durch.

Aber man selber gewöhnt sich schnell dran, aber andere riechen ihn länger. So ein Batman halt, den man nicht immer sieht aber iwo ist er doch da und aufeinmal taucht er immer wieder auf!
Man kann ihn sehr gut zum Date benutzen, auch abends im sommer. Selbst im Büro ist er stets seriös auch wenn etwas rauchig aber geht klar. Er ist aber sicherlich kein Duft fürs Freibad oder für den Kindergeburtstag. Die kriegen da eher Angst ;)

Ich Feier ihn sehe! Habe einen Bunker und möchte ihn nicht mehr missen. Offiziell kommt er erst im 2 HJ auf den Deutschen Markt. Aber der Hersteller schickt ihn auch schon aktuell zu uns.

Zum Schluss möchte ich sagen dass die Leder Art mich manchmal aber nicht immer an das Leder im "Sapphire Collection - London | Widian / AJ Arabia" erinnert. Nur ab und zu und auch erst im drydown. Was vielleicht auch daher kommt, dass beide Düfte Jordi Fernandez kreiert hat. Nicht der Duft nur das Leder was verarbeitet wurde und wie gesagt nicht immer. Ein Musttry nicht nur für Leder Fans.

Achso da war ja noch was :) das Oud.
Am Flakon gerochen würde ich sagen ja da kann was drin sein. Auf dem Arm würde ich eher sagen unterstützende oud accord Nuancen. Diese rauchigkeit könnte vom oud kommen ähnliche wie bei den Ramon monegal Düfte. Aber es ist halt nicht das oud was man sonst so kennt wie stallig, käsig oder stinkig. Eher rauchig.

Viel Spaß beim testen und danke fürs Lesen
1 Antwort
5
Preis
7
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
6.5
Duft
LeopGra

31 Rezensionen
LeopGra
LeopGra
0  
Viel Würze, wenig Oud!
Nachdem ich nun auch das letzte Extrait von Maison Crivelli getestet habe, bewerte ich jetzt auch den Oud Stallion. Meiner Meinung nach ein an sich gut gemachter Duft, welcher aber ein paar Macken und Unstimmigkeiten aufweißt.

Der Duft beginnt mit einer sehr würzigen und herben Ledernote, die sich in diesem Grundgerüst auch durch den ganzen Duft zieht. Für mich riecht es jedoch nach einer eher künstlichen Ledernote, die jedoch gut zu dem Charakter des Duftes passt.

Diese Ledernote wird von Anfang an mit einer super intensiven und für mich auch teils unangenehmen Würze begleitet. Sie setzt sich zusammen aus dem Kardamom, dem Muskat, ein wenig Patchouli, aber auch aus einer scharfen Safrannote. Vor allem der Safran ist stark zu riechen und bringt das Gleichgeweicht auseinander.

Rauchige Noten lassen sich durch die geröstete Tonkabohne auch wahrnehmen, sie verschwinden allerdings nach einer gewissen Zeit und wandeln sich in eine Süße Kombination um.

Rose kann ich durch den ganzen Duft hinweg kaum riechen.

In der Basis rückt diese intensive Würze etwas nach hinten, da der Safran sowie der Kardamom an Intensität abnehmen. Im Drydown folgen ebenfalls cremige Holznoten, die ich sehr passend finde. In diesem Zeitraum zeigt sich auch zum ersten und letzten Mal das Oud.

Dir H/S sind wie immer Top, sie ist ähnlich stark wie beim Oud Maracuja, da kann man also nicht meckern.

Im Allgemeinen finde ich, dass er Duft ein schönes nicht zu starkes Leder beinhaltet und nach einer Zeit zu einem cremig weichen Holz-Tonkabohne Gemisch wird. Ich hätte mir jedoch weniger Würze, dafür mehr Oud und Rosé gewünscht.
0 Antworten

Statements

27 kurze Meinungen zum Parfum
ChizzaChizza vor 5 Monaten
7
Flakon
6
Duft
Kardamomeskes Leder, dazu unkonventionelle Tonkasüsse. Wird zusehends zahmer, ist nicht schlecht aber lasch.
15 Antworten
WeaksideWeakside vor 9 Monaten
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Stallion
#Duftrhetorisches Stilmittel
Leder zedergepeitscht
Safran zieht Jasmin
Erdigkeits perf. Konter
Tonka wie Rose nur Vision
11 Antworten
Lecker234Lecker234 vor 6 Monaten
9
Flakon
9
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Oud Maracujá ohne die Passionsfrucht.
Dementsprechend herber, intensivere Ledernote;
dennoch rund und nicht kratzend.
0 Antworten
FabiojFabioj vor 8 Monaten
9
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
9.5
Duft
traumhafte oud/leder/safran kombo
animalisch aber tragbar
ich liebe ihn, aber nicht alle um mich rum..
stärkste H/S die ich je erlebt habe
0 Antworten
Karst85Karst85 vor 9 Monaten
7
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
7.5
Duft
Startet mit Safran und Leder, leichte Rose.
Danach folgt eine lange Zeit eine balsamische Oud Note, die in der Luft echt toll ist.
0 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

1 Parfumfoto der Community

Beliebt von Maison Crivelli

Oud Maracujá von Maison Crivelli Iris Malikhân von Maison Crivelli Hibiscus MahaJád von Maison Crivelli Bois Datchaï von Maison Crivelli Papyrus Moléculaire von Maison Crivelli Santal Volcanique von Maison Crivelli Ambre Chromatique von Maison Crivelli Absinthe Boréale von Maison Crivelli Rose Saltifolia von Maison Crivelli Ingredients 07\2012 von Maison Crivelli Neroli Nasimba von Maison Crivelli Citrus Batikanga von Maison Crivelli Tubéreuse Astrale von Maison Crivelli Lys Sølaberg von Maison Crivelli Fleur Diamantine von Maison Crivelli Osmanthe Kōdoshān von Maison Crivelli Patchouli Magnetik von Maison Crivelli Cuir InfraRouge von Maison Crivelli