Beau de Jour 2019 Eau de Parfum

Beau de Jour (Eau de Parfum) von Tom Ford
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
Platz 67 in Parfums für Herren
8.2 / 10 1193 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Tom Ford für Herren, erschienen im Jahr 2019. Der Duft ist fougèreartig-grün. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird von Estēe Lauder Companies vermarktet. Der Name bedeutet „Schönling des Tages”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Fougère
Grün
Frisch
Würzig
Holzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
LavendelLavendel provenzalischer Lavendelprovenzalischer Lavendel
Herznote Herznote
RosengeranieRosengeranie Afrikanischer Rosmarin BasilikumBasilikum EichenmoosEichenmoos
Basisnote Basisnote
PatchouliPatchouli AmberAmber

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
8.21193 Bewertungen
Haltbarkeit
8.11098 Bewertungen
Sillage
7.71087 Bewertungen
Flakon
7.81069 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.2732 Bewertungen
Eingetragen von Anthracite, letzte Aktualisierung am 24.05.2024.
Wissenswertes
Das Gesicht der Werbekampagne ist der britische Schauspieler Joe Alwyn.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Beau de Jour (Body Spray) von Tom Ford
Beau de Jour Body Spray
Zino (Eau de Toilette) von Davidoff
Zino Eau de Toilette
Lomond von The Executive Shaving Company
Lomond
Eau Sauvage Parfum (2017) von Dior
Eau Sauvage Parfum (2017)
Richwood von XerJoff
Richwood
Rive Gauche pour Homme (2011) von Yves Saint Laurent
Rive Gauche pour Homme (2011)

Rezensionen

52 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
7.5
Duft
loewenherz

884 Rezensionen
loewenherz
loewenherz
Top Rezension 75  
Was wir hatten, war nicht nichts
Diese bittersüße Erkenntnis ist manchmal das Einzige, was bleibt, wenn es nicht gereicht hat für ein Leben. Wenn wir nicht festhalten konnten, was uns teuer schien, wie sehr wir es auch versuchten - vielleicht um so weniger, je mehr. Wieso auch immer. Und es dauert manchmal eine Weile - oft viel zu lange - bis wir jenseits der Traurigkeit zu sehen in der Lage sind, dass doch etwas geblieben ist. Dass die Jahre auch die scharfkantigste Scherbe schleifen, und diese Scherbe endlich, so tief sie auch ins Fleisch geschnitten haben mag, das Licht der grüngoldenen Sonne eines neuen Morgens bricht.

All das - das Bittersüße und die Traurigkeit, Bedauern und grüngoldenes Morgenlicht finde ich in Tom Fords Beau de Jour. Den als 'Schönling des Tages' zu übersetzen ich fahrlässig finde - geht in dieser trivialen Wortwörtlichkeit doch verloren, dass eine 'Belle de Jour' (die hier revers gegendert wird) mehr ist als eine harmlose 'Schöne des Tages', sondern eben auch eine 'Dame mit Tagesfreizeit' - und allem was man dort hineininterpretieren mag. Es liegen Versehrtheit und etwas Verlorenes in der 'Schönheit zur Tageszeit', und Versehrtheit und etwas Verlorenes liegen auch in diesem Duft.

Beau de Jour ist kein Lavendelduft. Natürlich ist da Lavendel, doch jenseits dessen ist er mehr. Beau de Jour ist jenseits des Lavendels die Erinnerung an einen Duft, wie man ihn früher machte - vor dreißig, vierzig, fünfzig Jahren. Ihn einen Fougère zu nennen, ist trotzdem ähnlich fahrlässig wie die wortgetreue Übersetzung seines Namens, denn er ist die Erinnerung eines Fougères - flüchtig hingeworfen, beinahe provozierend unpräzise. Und es ist das Flüchtige dieses Zitats - ein Herrenduft der Jugend derer, die jetzt nicht mehr jung sind - das ihm das Bittersüße, die Traurigkeit und das Bedauern gibt.

Fazit: ein vordergründiger Alltagsduft, der jenseits scheinbarer Banalität - Lavendel eben und Fougère, ein tausendfach gerochener Akkord - die Erinnerung an etwas lange Verlorenes mit der Gegenwart versöhnt. Wenn sich die Morgensonne in den geglätteten Kanten der Scherbe bricht, und wir endlich auch Dankbarkeit empfinden können und verstehen: was wir hatten und verloren haben - war nicht nichts.
23 Antworten
7
Preis
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Leimbacher

2768 Rezensionen
Leimbacher
Leimbacher
Top Rezension 44  
Zino Summer Vibes
„Beau de Jour“ ist ein Träumchen, das kann ich gar nicht anders ausdrücken. Einer der besten und tragbarsten Tom Fords. Eine sensible Symbiose aus Fougere und Chypre, aus „Zino“ und „YSL Pour Homme“, aus Klassik und Zeitlosigkeit, aus Business und purem Stil. Meine Herren... das ist top notch!

Wer meint sicher zu sein, Tom Ford wäre eine Blendermarke, wird sich spätestens nach einem „Beau de Jour“ umriechen. Einfach nur ein verdammt grüner, verdammt guter Herrenduft. Ich habe null Zweifel, dass Herr Ford den auch selbst tragen könnte. Ein maskuliner Lavendelverschnitt mit Hau, Ruck und Geschmack. Fürs Büro, für den Anzug, für zwischendurch. Für den Herrn von Welt. Einfach einfach, einfach gut. Punkt. Aus die Maus. Ich bin aus dem Haus. Mein Portemonnaie trifft der Graus. Doch das macht eben selbst aus dem größten Körperklaus einen richtigen Baus.

Flakon: stilvoller geht’s kaum. Voll und ganz TF.
Sillage: nicht donnernd, eher rumorend
Haltbarkeit: hält einen Arbeitstag - plus etwas Überstunden. 9 Stündchen.

Fazit: eine der fabelhaftesten Signaturen, die in den letzten Jahren geschaffen wurden. Tom Ford at his finest!
12 Antworten
8
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
Olli9

9 Rezensionen
Olli9
Olli9
Top Rezension 40  
So riecht Tom Ford!
Ich stelle mir gerade lebhaft vor, wie Beau de Jour entstanden ist:

Ein lauer Sommerabend in New York, 2017. Tom Ford lässt sich mit seinem Richard tief in die heimische Ledercouch sinken, es ist eine dieser seltenen Zeiten, die nicht mit Arbeit, sondern mit Genuss verbracht werden. Und was könnte dem Meister in seiner Freizeit mehr Freude bereiten als sich alten, cineastischen Klassikern hinzugeben?

Dass Ford ein Faible für alte Filme hat, dürfte aus dem einen oder anderen Interview hinlänglich bekannt sein; und dass ihn das Metier Bewegtbild genauso liegt wie Mode und Duft, hat er als Regisseur ja mittlerweile hinlänglich bewiesen.

Die Chips und der Gin Tonic stehen bereit. Fehlt nur noch der passende Filmtitel für den wohlverdienten Entspannungsabend. Zufällig ist drei Tage vorher gerade einer der großen Klassiker des Kinos neu aufgelegt werden: Belle de Jour des spanischen Regisseurs Luis Buñuel - eine surreal anmutende Geschichte von Dominanz und Unterwerfung, Erotik und Verzweiflung, ein Film, der 50 Shades zu recht in den Schatten stellen würde. Zum 50. Jubiläum des Klassikers (der 1967 erstmals gespielt wurde) wurde das gesamte Material aufwändigst nachgebessert, so dass er in völlig neuer Qualität über den Flatscreen läuft. Tom und Richard geben sich also dem Filmgenuss hin ... und bewundern die herrliche Mode, die komplett von Yves Saint Laurent geschneidert wurde.

Plötzlich schießen Blitze durchs Tom Synapsen ... und neue Assoziationen bilden sich. Yves Saint Laurent ... Klassiker ... Belle de Jour ... und noch bevor der Abspann zu Ende geht, springt er wie von der Tarantel gestochen auf und führt ein hektisches Telefonat mit seinem Duft-Entwicklungsteam (die seine späten Anrufe mittlerweile gewohnt sind).

Fast Forward zweieinhalb Jahre: Fords neue Privat Blend "Beau de Jour" erreicht die Boutiquen, ein Duft, der stark an den legendären Rive Gauche (von Yves Saint Laurent) erinnert ... und dessen Name eine eindeutige Anspielung an den Film ist.

Ich bin mir ZIEMLICH sicher, dass sich die Entstehungsgeschichte von Beau de Jour genauso abgespielt haben dürfte (mit der Ausnahme, dass wohl keine Chips auf dem Tisch standen, sondern Selleriesticks mit Low Fat Dip). Wenn ich Ford mal treffen sollte, werde ich ihn natürlich fragen - und bin mir gewiss, dass ein wissendes Lächeln über seine Lippen huschen wird, welches jede weitere Antwort überflüssig macht.

Zum Duft selbst: Ich habe mir letzte Woche die 50ml Variante bei Beck in München besorgt. Der Flacon ist schicker als die 100ml Portion, und den 250ml Refill-Schwenker werde ich mir irgendwann mal in Heathrow mitnehmen. Nach einigen Tagen mit dem Duft kann ich nur sagen: Ganz große Klasse! Absolut en par mit Tuscan Leather und Tobacco Vanille, was auch bedeutet: Relativ linear und wenig Entwicklung (wenn man von dem sehr kühlen, hochwertig anmutenden Lavendel in der Kopfnote mal absieht), was bei dem Duft allerdings richtig gut kommt. Die Ähnlichkeit zu Rive Gauche ist frappant, Beau de Jour ist ein wenig sanfter, kühler und weniger schwulstig - allerdings haben die beiden das Prädikat Duftzwillinge mehr als verdient. Rive Gauche liebe ich und habe mir (in Furcht vor einer Reformulierung) damals sogar noch einen zusätzlichen Flacon gegönnt, der immer noch originalverpackt ist. Beau de Jour bietet mir das gleiche Dufterlebnis wie Rive Gauche, bringt allerdings ein wenig Abwechslung ins Spiel. Muss man beide haben? Muss man nicht - kann man aber ...

Ein herrlicher Sauberduft, der beruhigt, besänftigt, unglaublich elegant anmutet und dennoch aphrodisierend wirkt. Großartige Sillage und Haltbarkeit! Das ist mir persönlich bei einem Duft immer sehr wichtig, da meine Schwammhaut so manchen Duft innerhalb einer halben Stunde geradezu verschluckt.

Trotz seiner klassischen Anmutung riecht er keinesfalls alt. Eine gewisse Reife des Trägers setze ich jedoch voraus, da er eher tradiert und "angekommen" als jugendlich riecht. Tendenziell eher ein Herrenduft, an einer Dame könnte er funktionieren, was ich mir jedoch nur schlecht vorstellen kann.

Wer Tom Fords Private Line mag, oder wer Rive Gauche sympathisch findet, sollte den Beau de Jour definitiv mal ausprobieren! Könnte Liebe aufs erste Schnuppern werden.

Übrigens: Beau de Jour dürfte DER Duft aus der Private Blend Reihe sein, der am besten zu Tom Ford selbst passt. Daher auch meine Überschrift "So riecht Tom Ford", womit nicht die Marke - sondern der Mann - gemeint ist.
9 Antworten
7
Preis
9
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Chnokfir

198 Rezensionen
Chnokfir
Chnokfir
Top Rezension 32  
Klassiker der Moderne
Letzten Sommer, als man trotz MNS noch einigermassen in Parfumerien Düfte testen konnte, war ich weder auf der Jagd, noch auf der Suche, sondern stromerte so an den Regalmetern vorbei, als mich in dieser wundervollen kleinen Parfumerie in Regensburg eine Stimme von schräg hinten fragte, ob ich etwas bestimmtes suche. "Einen Duft, der zu mir passt!" war meine frei improvisierte Antwort. Keine zehn Sekunden später hatte ich den ersten Teststreifen unter der Nase. Da stand ich nun in meinen ausgelatschten Adidas-Sambas, einer ausgebeulten Jeans und einem ausgewaschenen Iron-Maiden-Tour-Shirt und fragte mich, wie ich mit meinem fragmentarischen Französischkenntnissen "Beau de Jour" mit meiner Frage in Einklang bringen solle.

Ich sage es mal so: Ich bin kein Tom Ford Fan-Boy. Zu Recht stehen "Grey Vetiver" und "For Men" in meiner Sammlung, aber sonst? Ich gebe zu, diese 15 Meter langen Hochglanz-Counter in den Flagship-Stores mit ihren knappen 438 verschiedenen Flakons machen schon was her und werden auch regelmässig von mir abgegangen, doch zum Kauf kommt es nie. Zum einen überzeugt mich das Preis-Leistungs-Verhältnis so gar nicht, zum anderen ärgern mich die Flakons mit diesen absolut billigen Plastik-Stöpseln, die einfach nicht sitzen wollen, so richtig - für sowas gebe ich keinen Cent aus.

Doch hier habe ich mit "Beau de Jour" auf einmal einen schlichten Glaszylinder mit feiner Riffelung in der Hand, auf dem eine silberne Plakette prangt, darüber ein solider silberner Knöpke mit ebensolcher Riffelung, der auch nach passgenau abschliesst und nicht wie ein Lämmerschwanz wackelt. Die blassgelbe Flüssigkeit verleiht zudem einen klassischen, edlen Auftritt. Der sieht bestimmt gut aus neben "Grey Vetiver", denke ich mir so.

"Klassisch" ist dann auch der erste Gedanke, als ich nach dem ersten Schnüffler tätige. Da ist zunächst einmal nichts ausser Lavendel, doch von der zurückgenommenen, trockenen Sorte, die nicht sofort an Tante Elfriede oder Lavendelkissen denken lassen. Da sind schnell noch weitere grüne mediterrane Einschläge, da sind trockene Kräuter, da ist Eichenmoos und ein sehr zurückgenommenes und weiches Patchouli.

"Beau de Jour" ist ein sehr klassischer Herrenduft aus einer längst vergessenen Zeit, der sofort Erinnerungen weckt an Düfte, die man früher so oft gerochen hat, an Düfte, die man früher mal in der Sammlung hatte, an Düfte, die schon lange bei den grossen Ketten ausgelistet sind und grösstenteils entweder bis zur Unkenntlichkeit reformuliert sind oder traurigerweise schon längst eingestellt wurden.

Dennoch kann ich jede Frage zerstreuen, dieser Duft riecht nicht nach gestern: Kein Anklang von Mottenkiste oder Omas Bankberater mit den abgewetzten ledernen Ellbogenschonern am Sakko. Nein, "Beau de Jour" riecht zwar klar klassisch, doch eben nicht altbacken. Die Spitzen, die den Lavedel scharf riechen lassen würden, wurden abgemildert. Auch die Seifennoten, die jedes klassische Rasierwässerchen ausmachen, sind noch da, drängeln sich aber nicht penetrant in den Vordergrund. Dadurch wirkt man sich wie in einen weichen Mantel gehüllt, der einen sicher und fest umschliesst. Zwar ist so einiges an der Abstrahlung und Haltbarkeit verloren gegangen, doch ist "Beau de Jour" immer noch recht ausdrucksstark und bleibt auch deutlich länger differenziert wahrnehmbar als viele modernen Düfte.

Was soll ich sagen? "Beau de Jour" sieht gut aus neben meinem "Grey Vetiver." Und wenn ich "Beau de Jour" trage, dann tausche ich meine schwarzen Band-Shirts mal wieder gegen ein kariertes Hemd. Auch wenn es aktuell wegen Lockdown und Homeoffice niemand sieht. Aber ich bin immer noch ein kleinkarierter Buchhalter, da sollte das Outfit schon zum Duft passen.
8 Antworten
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
Flanker

59 Rezensionen
Flanker
Flanker
Top Rezension 31  
Wenn’s vorne juckt und hinten beißt…
…hilft Klosterfrau Melissengeist. oder war es Franzbranntwein, der mich an den Auftakt erinnerte?

Aber von vorne. Tom Ford breitet sich in Standard-Dufthäusern aus wie die Wurzeln deines Bambus auf dem Nachbargrundstück. Der Nischen-Mainstream im Rolatorenregal sozusagen. Das meine ich viel mehr plakativ als negativ. Es gibt bestimmte Regale, in die fast nur Männer über 35 oder eingefleischte Parfumos greifen. Ein Schild mit „Neu“ verklickerte mir, dass besagter Duft nicht älter als 3 Jahre im Sortiment sein konnte und da ich Beau da Jour in der Signature Variante noch nicht kannte, griff ich kurzerhand zum Tester. Dass besagter Duft aus der Private Blend Reihe entfernt wurde, lässt mich relativ kalt, da viele der Düfte meines Erachtens durchaus zur Übertreibung in verschiedenster Hinsicht neigen.

Seit Tobacco Vanille und meiner lebhaften Erfahrung mit einem durchgeknallten Lebkuchenmännchen, welches mich mit Nelken attackierte, bediene ich die TF-Sprühköpfe mit Bedacht. Ein Sprüher auf das Handgelenk, Nase weg, Nase hin und zack….da war meine Einleitung zur Marke Klosterfrau gepaart mit Rasierschaum. Eine ätherisch-fougerig-minzige Rasierschaumpeitsche. Wir befinden uns in den 80ern. Ich habe einen Kegelabend gestandener Männer mit voluminöser Brustbehaarung und Adidas-Schweißbändchen vor Augen. Aber nein, weit gefehlt. Ich hatte gedanklich nur eine falsche Klosterfrau-Schublade geöffnet. Die Rosmarin-Ätherik-Barbershopkeule wird schnell runder und Lavendel verleiht dem Ganzen eine gewisse, unterschwellige, pudrige Anmutung, ohne zu süß oder übertrieben daherzukommen. Der Start ist laut, ziemlich laut und Hautduftfans wie ich bekommen sicherlich erstmal schwitzige Hände, aber ganz ruhig….alles ist gut. Überdosiert kann der Duft durchaus penetrant und nervig werden, wie bei vielen Düften. Spätestens, wenn die Patchouli Amberbasis in den Barbershop eintritt, formt sich ein toller, zwar erwachsener, aber keinesfalls altmodischer Duft. Das Ganze wird sanfter und etwas wärmer ohne jedoch zu drückend zu wirken. Ja, so darf ein männlicher Signaturduft für mich duften. Persönlicher trage ich ihn lieber zum Anzug als casual. Ich schließe nicht aus, dass ein ganzer Sack Duftmolecule-Helferlein zum Einsatz kommen, stört mich jedoch persönlich nicht, da in Summe sehr passend umgesetzt.

Dass Antoine Maisondieu hinter dem Duft steckt, erstaunt nicht. Den Geist der Bottega Veneta Reihe erkenne ich hier deutlich, wenn auch mit ganz anderem Charakter. Wo mir einige der Bottegas zuviel wurden, trage ich diesen hier sehr gerne (wenn auch mit Bedacht dosiert)….und damit gerechnet hätte ich wohl als letztes.
6 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

308 kurze Meinungen zum Parfum
PinseltownPinseltown vor 1 Jahr
10
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
Wann ist Mann ein Beau
Wann Beau ein Mann?
Wenn er diesen Fougère-Anzug mit
Grünfrisch Lavendelstreifen trägt
Ist er zumindest Beau de Jour!
42 Antworten
Danny264Danny264 vor 4 Monaten
9
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
du feiner Lavendel
krautig frisch und lila
bist so schüchtern
versteckst dich hinter
Moos und warmen Patch
ruhiger Schönling
41 Antworten
Eggi37Eggi37 vor 10 Monaten
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Schöner Tag
An der französischen Riveria
Gentleman spaziert entlang der frisch-krautigen Lilavendelküste
Grüner Moosbart
Warm einbalsamiert
39 Antworten
PollitaPollita vor 4 Jahren
8
Sillage
7
Duft
Sehr synthetische Interpretation eines Fougère. Nach lavendellastigem Start übernehmen Ambroxan & Co. die Hauptrolle. Wirkt nicht wertig.
16 Antworten
DuftgroupieDuftgroupie vor 1 Monat
5
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Grüne Lavendelträume
Blumenfelder & Hölzer betrachten
Würzige Räume
Nicht zu verachten
24 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen

Themen zum Parfum im Forum
AnthraciteAnthracite vor 2 Monaten
Unisex-Parfum
Tom Ford - Beau de Jour
Wo liegen die Unerschiede?Während Haltbarkeit & Sillage sowohl bei Private Blend als auch bei Signature Line in etwa ähnlich sind, ist die Private...

Bilder

30 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Tom Ford

Oud Wood (Eau de Parfum) von Tom Ford Tobacco Vanille (Eau de Parfum) von Tom Ford Noir Extreme (Eau de Parfum) von Tom Ford Ombré Leather (2018) (Eau de Parfum) von Tom Ford Lost Cherry (Eau de Parfum) von Tom Ford Tuscan Leather (Eau de Parfum) von Tom Ford Fucking Fabulous / Fabulous (Eau de Parfum) von Tom Ford Noir de Noir (Eau de Parfum) von Tom Ford Mandarino di Amalfi (Eau de Parfum) von Tom Ford Black Orchid (Eau de Parfum) von Tom Ford Soleil Blanc (Eau de Parfum) von Tom Ford Eau de Soleil Blanc von Tom Ford Grey Vetiver (Eau de Parfum) von Tom Ford Tobacco Oud von Tom Ford Noir pour Femme von Tom Ford Ombré Leather Parfum von Tom Ford Noir Extreme Parfum von Tom Ford Oud Minérale von Tom Ford Plum Japonais von Tom Ford Noir (Eau de Parfum) von Tom Ford