Tabac Man 2000 Eau de Toilette

Tabac Man (Eau de Toilette) von Mäurer & Wirtz
Flakondesign Peter Schmidt
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
6.9 / 10 272 Bewertungen
Ein Parfum von Mäurer & Wirtz für Herren, erschienen im Jahr 2000. Der Duft ist würzig-holzig. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Holzig
Frisch
Synthetisch
Süß

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
LavendelLavendel OrangeOrange BergamotteBergamotte grüne Blättergrüne Blätter MandarineMandarine PfefferminzePfefferminze VeilchenblattVeilchenblatt ZitronenschaleZitronenschale
Herznote Herznote
KorianderKoriander EichenmoosEichenmoos KardamomKardamom PatchouliPatchouli RosengeranieRosengeranie SandelholzSandelholz SequoiaholzSequoiaholz VetiverVetiver
Basisnote Basisnote
BalsamtanneBalsamtanne MuskatellersalbeiMuskatellersalbei TonkabohneTonkabohne VanilleVanille
Bewertungen
Duft
6.9272 Bewertungen
Haltbarkeit
6.4237 Bewertungen
Sillage
6.2234 Bewertungen
Flakon
6.4253 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
8.6125 Bewertungen
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 23.05.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Tabac Man (After Shave Lotion) von Mäurer & Wirtz
Tabac Man After Shave Lotion
Tabac Man Gravity (Eau de Toilette) von Mäurer & Wirtz
Tabac Man Gravity Eau de Toilette
Gentlemen Only (Eau de Toilette) von Givenchy
Gentlemen Only Eau de Toilette
He Wood von Dsquared²
He Wood
Azzaro Sport von Azzaro
Azzaro Sport
Resist Me von Liaison de Parfum
Resist Me

Rezensionen

20 ausführliche Duftbeschreibungen
10
Preis
9
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Axiomatic

103 Rezensionen
Axiomatic
Axiomatic
Top Rezension 27  
Als es passierte
Ich muss gestehen, nach einem flüchtigen Versuch Tabac Man zu Unrecht abgeschrieben zu haben. Und da jeder eine zweite Chance verdient, habe ich mich doch zum spontanen Kauf entschieden. Bereuen tue ich es nicht!

Er wollte sich mir nicht auf Anhieb erschliessen, roch er doch plakativ und stereotypisch beim Aufsprühen. Aber man sollte nach diesem ersten Eindruck den Vorurteilen im Kopf keinen freien Lauf lassen!

Kreiert wurde das Wässerchen im Jahr 2000. In jener Zeit herrschte eine merkwürdige Mischung aus nostalgisch ironischer Erinnerung an vergangene Jahrzehnte, hier besonders die 1970er und anfänglichen 1980er, und einer seichten Entschärfung herausstechender Kreationen.
Je länger ich mich mit Tabac Man befasse, desto spannender finde ich die Komposition. Der Duftverlauf gestaltet sich wesentlich komplexer, als der (zum Glück) karge Name vermuten läßt.

Es kommen mir ein paar musikalische Assoziationen in den Kopf.
Da wäre zunächst Beethovens Streichquartett op.135 in F-Dur. Der Anfang ist gemächlich und nett anzuhören. Ach, der gute alte Ludwig, keiner stört sich dran! Doch die Themen werden nach und nach komplexer, fordernder, dichter. Plötzlich ist die Stimmung eine gänzlich andere, eine Ernsthaftigkeit fordert Konzentration und Haltung, ohne dabei die Heiterkeit gänzlich zu unterdrücken.

Aus dem Pop-Bereich wäre die Gruppe Paula zu erwähnen. Zur Jahrtausendwende schafften sie es mit ihrem Hit „Als es passierte“ in die Charts. Doch dazu mehr im Verlauf des Duftes.

Also, dann knöpfe ich mir jetzt den geschrumpften, gut griffigen Flakon in Schwarz und lasse mich treiben. Der Sprühkopf läßt keine Wünsche übrig, hochqualitativ. Ein paar Zischer und ab an die Spree!

Für mich eröffnet der Duft wie das Berliner Kaufhaus Alexa, nicht schäbig, nicht zu edel. Zur sportlichen Grundstimmung jogge ich aber in Richtung Karl-Marx-Allee. Hier herrscht sowjetischer Neoklassizismus in monotoner Wiederholung, welcher seine Entsprechung in den vermeintlich sehr angenehmen Hesperieden samt eines aquatischen Akkords von Lavendel und Minze hat.
Da wäre er, der Duft der Umkleide, des Sportstudios, der Norm. Ich spaziere vom Strausberger Platz in Richtung Osten entlang der erneuerten Brunnen vor den blockartigen Häusern und komme mir wie in einer geometrischen Reihe vor: in regelmäßigen Abständen wiederholt sich etwas. Die Allee bietet keinen Fluchtpunkt, kein Wahrzeichen wie etwa einen Obelisken oder einen Triumphbogen. Es ist unklar, wohin die Reise geht. In meinen vorschnellen Gedanken wohnen vereinheitliche Menschen in diesen sozialistischen Palästen.

So startet auch das Lied von Paula. Sehr gefällig, funky, man möchte sofort die Hüften schwingen. Der anfängliche Text läßt sich gut einprägen, gemütlich einfach. Man könnte denken, dass der Song ohne Hürden konsumiert werden kann. Weit gefehlt!

Denn dann leitet das Veilchenblatt leicht metallisch zum Hauptakkord über. Hier finden sich Rosengeranie und Sandelholz in der Tradition des Hauses wieder, von Gartennelke und Kamille fehlt aber jede Spur. Es wird also nicht abgerundet holzig-erdig und ambriert hier. Eine neue Generation hat übernommen und schaut nicht wehleidig zurück. Ehre wem Ehre gebührt, aber jetzt setzen wir neue Zeichen!

Ein würziges Paar, Koriander und vor allem Kardamom, umhüllen das blumige Holzige. Und dank des klassischen Trios, Eichenmoos, Vetiver und viel Patchouli, bekommt der Akkord einen tiefgrünen Mantel mit holzig-brauen Minitupfern. Kenne ich das nicht aus den 1970ern? Nein, nein, hier zitiert man nur in Anklängen, der grüne Dufteindruck ist erquickend anders!
Der Lavendel schwingt übrigens tänzelnd die gesamte Zeit mit, er läßt sich nicht so schnell bändigen.
Von der anfänglichen Gleichmacherei keine Spur, hier wird es komplexer.
Ich bin am Boxhagener Platz angelangt und ruhe mich auf einer Parkbank aus. Das Treiben um mich herum wird vielfältiger.
Dazu eine Kostprobe des mittleren Teils des Liedes, jetzt nur noch in Begleitung der E-Gitarre:

An einem leblos leeren, endlos langen Vormittag
blieb nur noch Warten auf den Anruf,
der das Glück versprach.

Ja, es wird schwieriger, unbekümmert zum Lied zu tanzen.

Und der Duft mahnt zum aufrechten Gang, denn gute, alte Bekannte der 1980ern läuten den Endspurt ein.
Da wäre diese balsamische Tanne, eine nette Aftershave Backfpfeife zum Wachwerden. Junger Mann, jetzt wird es ernster!
Ich biege wieder in die Karl-Marx-Allee ein, und hoffe auf einen guten Platz in der ČSA-Bar.
Plötzlich kommen mir die Bauten nicht mehr so eintönig vor, denn ich bin vorhin an waschechten Plattenbauten der nächsten Generationen vorbeigelaufen und war erschüttert. Ich erkenne jetzt eine großstädtische Pracht, großzügige Räume und einen unverkennbaren Charakter dieser Allee. Die Zwillingsbauten am Frankfurter Tor ersetzen den Triumphbogen mit ihren mächtigen Türmen. Mit filigranen Säulen stützen sie sehr schöne Kuppeln.

Und nun wird es vertraut vornehm. Mein über alles geliebter Muskatellersalbei kommt im feinen, durchaus sportlichen Zwirn daher und möchte sich über ernstere Themen unterhalten. Wir machen es uns gemütlich an der Bar, umgeben von einem leichten Hauch Vanille, wie ein durchsichtiger Schleier.

Jetzt folgt auch der schwerere Teil des Liedes:

Zu früh am Morgen brach das Licht des Tages über mich,
um zu erinnern an die Schrecken einer schlechten Welt.
Der Tag verlief - ich sah ihm zu und sah, dass nichts geschah.
Blieb nur noch Warten auf den Anruf,
der das Glück versprach.

Wäre da bloß nicht der freche Lavendel, wir könnten uns stundenlang unterhalten. Doch zum Abschluss des Liedes schwingen wir ein wenig mit. Denn Tabac Man ist unkonventionell freundlich, kumpelhaft und aufgeschlossen.
Das Erstaunliche ist, dass hier etwas umgedreht wurde. Ich kenne bisher keine Kreation, wo der Muskatellersalbei plötzlich die Hauptrolle übernimmt und sogar ein da capo con gran finale hinlegt. Der mutige Abschluss verdient Applaus und Hochachtung!
Was für ein herrlicher Rundgang in der guten Stube des Arbeiter- und Bauernstaates.
Wer hätte das 1989 erahnen können…
Der Fairness halber lasse ich meinen anfänglichen Kommentar stehen, um zu zeigen, dass ein Duft auch eine zweite Chance verdient hat. Leider kann ich hier nur eine einzige Bewertung abgeben, die jetzt eindeutig besser ausfällt, als bei der ersten Beschreibung. Damals waren es 7 Punkte.

Und ein Dankeschön an Stulle, er hat mich überzeugen können, es nochmal zu versuchen.
18 Antworten
5
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Painlord

11 Rezensionen
Painlord
Painlord
Top Rezension 11  
Der arme kleine Bruder
Im Schatten des großen älteren Bruders hat er es nicht leicht. Sein Auftritt ist unspektakulär. Er ist zu jung um ein Klassiker zu sein und zu alt um bei den Jüngeren zu punkten.
Würde er einen anderen Namen tragen und von einem anderen Hersteller sein, er würde sicherlich höhere Bewertungen und mehr Beachtung finden. Aber er ist und bleibt ein simpler Drogerieduft.
Moment.... Stellen wir uns einmal vor wir würden zu eine Blindverkostung eingeladen, ohne Ansehen der Person, ohne Vorurteile.
Wir schließen die Augen

Im leicht süßlichen Auftakt finden wir einen Hauch Zitrus und Lavendel. Sehr erfrischend.
Dann wird er recht schnell dunkler und geht in einen süßlich herbe Verbindung zwischen grün und Patschuli, leichte Rosennoten im Hintergrund. Er macht sehr viel richtig. Im Verlauf wird er düsterer, bis er langsam leicht pudrig kratzig ausklingt.
Wir öffnen die Augen wieder und sehen keinen Armani vor uns. Auch keinen Aramis oder klassischen Boss. Ein kleiner Mäurer und Wirtz, vielleicht der Beste aus deren Programm, neben Irisch Moos und dem Tabac Original.
Sein Nachfolger, Fire Power kommt nicht an ihn heran.
Er hat mehr Beachtung verdient, auch wenn er unspektakulär seinen Job macht.
2 Antworten
9
Preis
5
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Sniffler

50 Rezensionen
Sniffler
Sniffler
Top Rezension 15  
Zur Seite mit euch ihr Metrodüfte !
Jawohl, so einen Satz würde oder könnte ein lebendiges Tabac man Fläschchen von sich geben. :D

Wer gegenüber den süßen Düften wie One Million, Le Male, Joop ! Homme ......usw. provozieren möchte, oder einen Nonkonformisten raushängenlassen möchte, dem kann ich Tabac Man nur ans Herz legen.

Nun zum Duft,
Ja wie lässt sich Tabac Man beschreiben ?
Nach dem ersten Sprüher kann er schon mal jemanden umhauen. Er fängt sehr maskulin und auch sehr krautig an, als hätte man gerade frische Kräuter aus dem Garten kleingehackt. (Irgendwie komisch, dass die Herznoten zuerst zu riechen sind, aber alles halb so wild !) Das hält ungefähr 10 Minuten an und dann fängt der maskuline Herr langsam weicher und süßer zu werden, aber keineswegs auf eine penetrante Art und Weise, sondern auf eine auf eine dunkle, herbe und interessante Art und Weise. Vor allem der Lavendel und die Minze stechen deutlich hervor ! Die Bergamotte und die Orange halten sich im Hintergrund und lassen ihn so weich werden.
Das hält dann gut 2 bis 3 Stunden an und dann, zu guter Letzt, tretet langsam die Basisnote ein. Als erstes die Vanille und dann das Sandelholz. Der Patchouli lässt ihn bis zum Schluss männlich und düster erscheinen. Ich finde auch, dass die Basisnote ein bisschen Ähnlichkeiten mit dem "Zino" von Davidoff hat.

Ich habe zu meinem Geburtstag das ganze Set von meiner Freundin bekommen. Das Duschgel ist krautiger als der Duft selbst ! Das Deo riecht dem EdT sehr ähnlich und das After Shave ist brachial !!!

Was ich auch überhaupt nicht nachvollziehen kann ist, dass Tabac Man so eine 'schlechte' Wertung bei der Haltbarkeit und bei der Sillage hat. Ich finde ihn stärker als mein Signature Duft Tabac Original.

Tabac Man wird niemals jedermanns Sache sein, aber er hat meiner Meinung nach eine etwas bessere Wertung verdient. Ein ganz toller Duft für den gelegentlichen Gebrauch, wenn man mal die Schnauze voll von den süßen Mainstream Düfte hat. ;)
7 Antworten
8
Preis
4
Flakon
7
Sillage
5
Haltbarkeit
6.5
Duft
Kourosarier

2 Rezensionen
Kourosarier
Kourosarier
Sehr hilfreiche Rezension 22  
Vielleicht kauf ich dich nochmal...
Schon lange vor meiner Geburt hatte meine Oma, nach dem Tod meines Opas, einen neuen Partner. Hermann ist einer der besten Menschen die ich jemals kennenlernen durfte, kein Problem auf das er keinen Rat hat, keine Situation die er nicht im Griff hat, ein freundliches Lächeln liegt stets auf seinem Gesicht, der nächste Witz, oft auch ein derber Spruch auf den Lippen, die Marlboro immer zwischen den Fingern...

Für mich war Hermann immer "Dadden". Warum, das weiß niemand. Irgendwie habe ich ihn von den ersten Worten an so getauft. Dadden hatte immer leicht kratzige Wangen, roch nach seinen Marlboro, nach Rasierwasser von Yves Rocher, vielleicht auch etwas Haarwasser und abends nach seinem Feierabend-Bier. Vielleicht roch er, wenn man sich in der Stadt traf, Geburtstage anstanden oder man essen ging auch mal nach dem kratzigen Lavendel von Tabac Man? Möglich, ich hätte es so nicht beantworten können. Aber ich weiß dass Dadden Opa für mich ist, mindestens soviel Opa wie ein leiblicher es sein kann.

Von Opa zu Opa-Düften. Diese faszinierten mich von Anfang an und in meinem jugendlichen Unwissen zog mit 16-17 Jahren Tabac Man bei mir ein (der "richtige" Tabac folgte später). Der gewünschte Effekt blieb aus, ich roch nicht wie der gestandene Mann, der ich damals schon sein wollte, sondern hatte lediglich eine Wolke dieses kratzigen Lavendels um mich. Aufgeschminkte Männlichkeit aus dem Flakon, wie ein zu scharfes Duschgel, nichts echtes dass sich mit einem verbindet. Enttäuschung, der Flakon wurde geleert und ging aus meinem Leben.

Auch Dadden ging, er starb 2009, Treppensturz, von heute auf morgen, das letzte "Mach´s gut, Grüße an Oma" war ein unbewusster Abschied. Ein richtiger war uns nicht mehr vergönnt, er wachte in dieser Welt nicht mehr auf. 12 Jahre ist das nun her, Erinnerungen verblassen, seine Stimme verliert sich aus den Gedanken.
Vor zwei Wochen griff ich nach dem letzten Rest eines Tabac Man-Deos, wollte es endlich aufbrauchen, es stand schon viel zu lange. Aufgesprüht, ja da ist er wieder, der kratzige Lavendel, das scharfe Duschgel, eine gute Entscheidung es endlich zu leeren!
Doch als ich aus dem Bad zurück ins Ankleidezimmer kam, indem sich die Wolke jetzt etwas gesetzt hatte, war da noch was anderes. Ein flüchtiger Moment, ein schnelles Vorbeigehen das nur einen Hauch Duft hinterlässt. Doch genug um dich zu erkennen.

Jetzt weiß ich es, ja, du hattest Tabac Man! Spärlich aufgesprüht wenn man sich in der Stadt traf, Geburtstage anstanden oder man essen ging. Nicht viel, nur ein Hauch im Vorbeigehen, flüchtig und nicht festzuhalten. Aber da.

Das war unser Abschied. Er brauchte 12 Jahre aber nun warst du kurz da.

Und mein Abschied von Tabac Man? Vielleicht kauf ich dich nochmal... Hauptsache du bist kurz da.
3 Antworten
10
Preis
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Sirbennyone

354 Rezensionen
Sirbennyone
Sirbennyone
Top Rezension 16  
Der für MICH beste BILLIGDUFT der Welt für Männer!
Hallo in die Runde,

hier möchte ich mal einige - wenige Worte den Tabac Man Eau de Toilette verlieren und euch erklären wieso er meiner Meinung nach ZU UNRECHT kaum beachtet wird!

Wir reden hier von einem Duft aus meiner Vergangenheit und JA ggf. sind in der Rezension mehr persönliche Aspekte und Denkweisen enthalten wie in anderen, aber ich werde es euch sagen wieso ich das so sehe.

Der Duft ist an sich ein zitrisch - holziger Fougere mit sanften und sehr dezent süßlichen Ende. Wenn man das liest, denkt man sich so, JA...., das könnte auch ein Designer sein oder evtl. sogar ein echter Nischenduft und wenn ich sage die Entwicklung ist def. wahrzunehmen und die Performance ist ok bis gut, dann würde man nie und nimmer auf die Idee kommen und denken wir REDEN hier von einem 8€ Duft (bei 50ml) und JA er hätte definitiv ein Potenzial dazu ein Signatur - Duft zu sein. Ich weiß er es bei einigen hier!

Auch ich habe jenen in all den Jahren immer wieder gehabt und echt gemocht!

Wie soll ein 8€ Duft ankommen?

Fast für 20 Jahre war er mein Begleiter in meiner Reisetasche + in der Bürotasche. Und in all den vielen Jahren hat sich NIE (ungelogen) eine Person (egal ob m oder w) mich negativ angesprochen, NIE! Und dieser Fakt bringt wirklich stetig zum Nachdenken..., denn dann FRAGE ich mich immer braucht man dann Düfte von Nishane, Xerjoff, PDM, MFK, oder bspw. LV für je hunderte von EUROS welche nicht immer so ankommen wie der 8€ Duft...?

Und manchmal gewisse Düfte vergangener Tage echt gut an + weg...

Es gibt Düfte bei denen kann man echt nix falsch machen und bei dem Preis..., also bitte ;).

Wenn ich wirklich nicht überzeugt wäre, würde ich euch den nicht Herz legen!

Und nun einen schönen Tag/ Abend oder immer Ihr diese Rezension lest, LG der Benny
_______
4 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

66 kurze Meinungen zum Parfum
Eggi37Eggi37 vor 1 Jahr
7
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
8
Duft
Als Teeni getragen
Kurz darauf bekam ich Schnurbart& Brusthaar
Grün-krautig & schicker Duschvendel
Basis warm abgerundet mit Cumarin
Top P/L
39 Antworten
PinseltownPinseltown vor 29 Tagen
Zieh mein kariert altes Baumwollhemd an
Wandle durch würzfrische Kräuter- &
Lavendelfelder
Hin zum Zitrusholzhain
Fühl mich heimisch wohl +
33 Antworten
DawgDawg vor 4 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9.5
Duft
6,8 ist das ein Scherz! Wenn da Chanel drauf stehen würde, dann hätte er 8.2 oder so. Top Barbershop Duft. Gute Haltbarkeit dazu und Silage
5 Antworten
AxiomaticAxiomatic vor 2 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Auftakt: Umkleide und Duschraum.
Mittagspause: Lavendel-Knall, Rosengeranientango mit Patch.
Abschied: endlich ernsthafter.
Millenium-Bug...
8 Antworten
ACRickACRick vor 5 Jahren
Damals getragen aufgrund von Geldmangel für andere Düfte.
Heute trage ich ihn um mich dran zu erinnern, dass gutes nicht immer teuer sein muss ;)
0 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

6 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Mäurer & Wirtz

Tabac Original (Eau de Cologne) von Mäurer & Wirtz Tabac Original (After Shave Lotion) von Mäurer & Wirtz Tabac Man Fire Power (Eau de Toilette) von Mäurer & Wirtz Tabac Original Craftsman (Eau de Toilette) von Mäurer & Wirtz Tabac Original (Eau de Toilette) von Mäurer & Wirtz Nonchalance (Eau de Toilette) von Mäurer & Wirtz Tosca (Eau de Cologne) von Mäurer & Wirtz Tabac Wild Ride (Eau de Toilette) von Mäurer & Wirtz Tabac Man Gravity (Eau de Toilette) von Mäurer & Wirtz Tosca (Eau de Parfum) von Mäurer & Wirtz Tosca (Parfum) von Mäurer & Wirtz Comma (2012) von Mäurer & Wirtz Tabac Original Extrême von Mäurer & Wirtz Tabac Gentle Men's Care von Mäurer & Wirtz Culture by Tabac: Egypt Dreams (Eau de Toilette) von Mäurer & Wirtz Culture by Tabac (1996) (Eau de Toilette) von Mäurer & Wirtz Choice by Comma von Mäurer & Wirtz Wiener Bouquet petit point (Eau de Parfum) von Mäurer & Wirtz Nonchalance (Eau de Parfum) von Mäurer & Wirtz Marrakech Tales (Eau de Toilette) von Mäurer & Wirtz