Un bois vanille 2003

Un bois vanille von Serge Lutens
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.4 / 10 694 Bewertungen
Un bois vanille ist ein Parfum von Serge Lutens für Damen und Herren und erschien im Jahr 2003. Der Duft ist süß-gourmand. Es wird noch produziert. Der Name bedeutet „Ein Vanille-Holz”.
Aussprache
Gut kombinierbar mit Sycomore (2008) (Eau de Toilette)
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Gourmand
Holzig
Würzig
Orientalisch

Duftnoten

holzige Notenholzige Noten VanilleVanille

Parfümeure

Bewertungen
Duft
7.4694 Bewertungen
Haltbarkeit
8.0534 Bewertungen
Sillage
7.2520 Bewertungen
Flakon
7.6484 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.9135 Bewertungen
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 06.04.2024.
Wissenswertes
2006 erschien eine limitierte Flakon-Kollektion "Les Fauves Royaux", die dem Duft das Design Gazelle zuschrieb.

Rezensionen

45 ausführliche Duftbeschreibungen
7.5
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Aura

89 Rezensionen
Aura
Aura
Top Rezension 51  
Das Märchen vom Bastard
Es war einmal eine wunderschöne Orchidee, die lebte wohlbehütet in ihrem tahitianischen Tropenpalast. Sie wusste um ihre Schönheit und man tuschelte hinter vorgehaltenen Blütenblättern, dass sie ein wenig zu eitel sei. Die einzigen Freunde, die sie als würdig erachtete, waren die eleganten Kolibris, die sich an ihrem süssen Nektar labten und ihre grösste Freude war das tägliche Bad im Morgentau. Das reichte ihr zum Glücklichsein. Was sollte ihr schon passieren?
Doch eines Morgens entdeckte sie einen Eindringling in ihrem Reich: Ein Süssholzwurzelmännchen hatte sich in der Nacht unbemerkt aus der Erde gebohrt, direkt neben ihrem zartgrünen, feingliedrigen Stiel!
Doch so laut sie auch rief und um Hilfe bat, niemand kam, um sie von diesem ungehobelten Unkraut zu befreien, zu gross war die Schadenfreude der anderen. Und so wuchs der Süssholzmann in den kommenden Monden zu einem ungepflegten und grobschlächtigen Busch heran. Aber so hässlich und inakzeptabel dieser Störenfried für die elegante Orchidee auch war: Mein lieber Scholli, konnte der sein Süssholz raspeln...!
Und obwohl die Orchidee seine Avancen vehement und unhöflich abwehrte, wurde der Süssholzgaucho nicht müde, ihr seine Bewunderung für ihre Schönheit kundzutun. Und wie gesagt, die Orchidee war eitel...
So kam es, dass eines Nachts im Tropenpalast derart leidenschaftlich geraspelt wurde, dass auch die Kolibris nicht zur Ruhe kamen und der Morgentau schon verdampft war, bevor er sich überhaupt hätte bilden können. Völlig entkräftet schliefen die beiden danach eng umschlungen zwei Tage und zwei Nächte.
Als die Orchidee aufwachte und versuchte, ihre Blätter zu sortieren, stiess sie einen lauten Schrei aus: An einer ihrer einstmals so zarten, gepflegten Knospen wuchs eine Schote. Eine SCHOTE!!!! Sie würde ein Vanillebaby kriegen!! Adieu, Schönheit, Hallo, Schotenwechseln und schwarzes Samengebrösel auf ihren weissen Blütenblättern!
Sie war verzweifelt: das Baby einer Orchidee und eines Süssholzes... was dabei wohl herauskommen würde?
Sie erfuhr es einige Wochen später: ein Bastard!
Er war laut, er war fast schmerzhaft süss, er roch schon kurz nach der Geburt irgendwie verbraucht, als wäre er unter die Räder eines Tanklasters gekommen und plattgewalzt worden, kurz: Er passte so gar nicht in die weisse Unschuld des Orchideen-Blütentempels. Und so war die Orchidee nicht unglücklich, als eines Tages Menschen kamen, die den Bastard mit sich nahmen.
Nach einer langen Reise landete unser kleiner Bastard bei einem gewissen Mr. Sheldrake. Der war sehr freundlich und er erkannte, dass dieser Bastard etwas ganz Besonderes war. Er baute ihm ein Bettchen aus einer edlen Lutens-Kokosnussschale, wickelte ihn in rauchiges Karamell und fütterte ihn mit ein wenig Honig und bitteren Mandeln, bis aus dem lauten schreienden Balg, das nicht in seine eigene Heimat gepasst hatte, ein selbstbewusster Individualist geworden war, dessen mütterlich vererbte Schönheit durch eine gehörige Portion sexy Dreck seines Vaters umso kräftiger strahlte.
Un bois Vanille hat heute einen Dreitagebart, fährt eine laut knatternde, ölverschmierte Guzzi, raucht Zigarren, hat bernsteinfarbene Augen, ein tiefes, brummendes Lachen und immer ein Päckchen Laritzschnecken in der Lederjacke.

Ich habe mich sofort in diesen Bad Boy verliebt und wir sind seit gestern fest zusammen.
17 Antworten
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Sweetsmell75

210 Rezensionen
Sweetsmell75
Sweetsmell75
Top Rezension 26  
Verwirrende holzige Vanille!
Serge Lutens-Düfte hatte ich bisher schon ein paar unter der Nase gehabt und keiner hat mich bisher so wirklich überzeugt. Un bois vanille wollte ich so sehr mögen. Wollte diese Kokosmilch zwischen der holzigen Vanille erschnuppern. Aber mir blieb dieser Duft lange sehr unzugänglich. Auch beim x-ten Test!
Zum Duft:
Un bois vanille startet harzig-holzig-süß und auch bitter. Ich kann die einzelnen Duftkomponenten leider nicht herausriechen. Die Vanille duftet etwas angebrannt und mich stört dieser Geruch, für meine Nase riecht das sehr unharmonisch.
Später nehme ich Bienenwachs im Duftverlauf wahr. Un bois vanille wird nun gefälliger aber ein Fan von Bienenwachs bin ich auch nicht so wirklich. Tonka? kann ich nicht herausriechen.
Ein bisschen blitzt die Kokosmilch nun durch. Leider recht leise. Ich persönlich denke ein ticken mehr Kokos hätte dem Duft mehr Spannung gegeben. So bleibt im weiteren Verlauf eine milchig-holzige Vanille.
Das verbrannte Holz hat sich nach einer halben Stunde verabschiedet und wäre Un bois vanille in der Basis etwas lauter wäre das doch ein Wunschkanditat. Denn das was ich nun erschnuppere ist wunderschön ;)
Die Haltbarkeit liegt bei 8 Stunden... die Sillage ist eher mittelmäßig.
Tragbar zu vielen Gelegenheiten... nicht nur im Herbst/Winter... da Un bois vanille kein schwerer Duft ist.
Unisex? Ja!
Was mich interessieren würde ... wie ähnlich ist ihm der Absolute Aphrodisiac der ja als Duftzwilling angegeben ist :)
Die Flakons der Serge Lutens sind alle recht schlicht gehalten.
Fazit:
Du verwirrst mich! Irgendwas stört und gleichzeitig empfinde ich dich als atemberaubend schön!
12 Antworten
7.5
Flakon
7.5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
9
Duft
loewenherz

881 Rezensionen
loewenherz
loewenherz
Top Rezension 31  
Wie ein rostiger Nagel im Fleisch
Vor einigen Tagen ging ich zu Fuß in Richtung U-Bahn. Frühmorgens war Sperrmüll eingesammelt worden, und man konnte noch sehen, wo sie gestanden hatten: die alten Badezimmerschränke, dreibeinigen Korbstühle und Kisten voller Schulbücher aus den 90ern. Und dann - ganz plötzlich - saß sie dort, auf einer Mauer: eine Puppe, unbekleidet und angesengt, die ehemals blonden Haare schmutzig und halb verbrannt und halb ins Plastik eingeschmolzen. Ein blaues Auge lächelte mich noch an. Und obwohl es eine Puppe war, und ich ein erwachsener Mann, war da ganz kurz ein Stich ins Herz, und ich habe mich gefragt, ob es jemanden gab, der diese Puppe einmal lieb gehabt hat vor vielen Jahren - und ob der Feuerschaden von der Hand garstiger Buben in der letzten Nacht oder von etwas anderem herrührte. Und ich habe noch ein paar mal gedacht an diese halbverbrannte Puppe, die nicht einmal der Sperrmüll hatte mitnehmen wollen.

Vanille und ihr charakteristisch intensiver Duft sind so etwas wie der Archetyp des Süßen, Tröstlichen und Heimatlichen. Vanille vermittelt Nahrhaftigkeit und Wärme, Opulenz und Überfluss. Viele der Speisen, die wir als Kinder liebten (und noch immer lieben und die am besten mit einem großen Löffel schmecken), erhalten ihr Aroma und ihren behütenden, 'heil machenden' (wenn nicht gar heilenden) Charakter aus der fermentierten Kapselfrucht der Vanille-Orchidee. Selbst Muttermilch wird nachgesagt, sie habe Anklänge von Vanille.

Bois Vanille, Lutens' bzw. Sheldrakes Vanillewald, ist vordergründig ein Duft, der sein Wesen und seine Architektur ganz aus der Wärme und verschwenderischen Süße der Vanille schöpft. Tonka und Bittermandel variieren seine Süße, Wächsernes und Kokos nehme ich fast gar nicht wahr. Doch mit dabei - nicht ganz von Anfang an, doch rasch und dann von Dauer - ist ein fremder, durchdringender Akkord inmitten dieser Süße (basierend auf Guajak und Benzoe) wie von versengten Haaren oder Knochen. Jedoch ist es nicht der Geruch eines brennenden Feuers - und auch nicht der von Asche - sondern etwas gleichermaßen Durchdringendes wie Diffuses wie angeschmortes Gummi - oder eben eine Puppe, die in der Nacht auf einem Haufen Sperrmüll sitzend angesengt wurde, ehe man sie achtlos liegen ließ.

Es ist die Dualität aus der scheinbaren Vertrautheit und Wärme der Vanille und dem Angeschmorten und Versengten, die Bois Vanille besonders macht und unerwartet - und ihn hervorhebt aus dem Meer weicher, gourmandiger Vanilledüfte. Der Anklang von Schwelendem oder Verbranntem gibt der Vanille unerwartete Schönheit, Erwachsenheit und Ernst und Würde. Und gleichzeitig wohnt ihm etwas (Ver-)störendes inne wie ein Dorn, den man sich von einer Hecke in den Finger trieb - oder ein rostiger Nagel tief im Fleisch.

Fazit: ein besonderer unter den Vanilledüften und einer, dessen Abgründigkeit und Versehrtheit jenseits seiner Süße man mögen muss und wollen, um sich darin zu verlieren. Einfach und lieblich wie viele seiner Brüder ist er nicht.
5 Antworten
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
PrisAloha

30 Rezensionen
PrisAloha
PrisAloha
Top Rezension 26  
Vollkommen gestört
Du störst, Un bois vanille! Eigentlich wollte ich sowieso La Petite Robe Noire kaufen. Dann las ich Texte über dich bei Parfumo...
Aber der Reihe nach:

Seitdem ich viel über verschiedene Parfums gelesen und vor allem gelernt habe, ist mir etwas aufgefallen- gerade die Beschreibung von Serge Lutens Düften faszinierten mich. Also ging ich in eine Parfümerie. "Nur mal gucken" ...

Schon dort im Ladengeschäft nimmst du mich für dichein, Un bois vanille, wie du dort mit deinen Brüdern in euren schlichten, rechteckigen Flacons ohne Verzierungen oder sonstiges Überflüssiges ganz gerade ausgerichtet auf den Regalböden stehst. Ihr wirkt respekteinflößend, schon fast leise bedrohlich. Gleichzeitig aber wunderschön.

Ich nahm dich vorsichtig aus dem Regal und sprühte dich erst auf ein Stofftuch mit dem Namen deines Schöpfers Serge Lutens (wobei ich natürlich Christopher Sheldrake nicht unterschlagen möchte), kurz danach dann auch auf meine Haut.
Du scheinst es dort zu hassen, zumindest schreist du mich sofort an, bist laut und ungestüm mit deinem heftigen Süßholz. Ich mag das nicht, dir ist das aber total egal.

Doch kurz danach wirst du schon ruhiger, ich kann eine verbrannte Note wahrnehmen als würde deine Wut von vorhin auf einem kleinen Stück Holz verrrauchen. Ich nehme an, diese Note würde verschwinden, aber nein, sie bleibt, so lange wie auch du bei mir bleibst.

Wir gewöhnen uns aneinander, du lässt mich deine dunkle Vanille riechen und machst es dir auf meiner Haut bequem. Als würdest du mich doch mögen, ein bisschen jedenfalls. Auch wenn du das nur ungern zugeben magst.

Mit der Zeit wirst du noch entspannter, kuschelst dich mit cremiger Kokosmilch sogar ein wenig an mich, du wirst fast sanft. Aber halt- ich rieche doch genau, dass du vorhin noch etwas Benzoe auf das noch leicht kokelnde Stuck Holz gelegt hast damit du nicht zu sanft wirkst. Und ja, ich kann deine Stärke und Energie immer noch fühlen, du bist nie lasch, langweilig und nur kuschelig. Etwas in dir muss stören, sonst fühlst du dich nicht wohl. Du bist edgy und willst auch bewusst genau so sein.

Nach wie vor finde ich dich seltsam, du bist irgendwie ziemlich gestört. Aber ich mag dich und nehme dich mit, das Kleid kann warten.
8 Antworten
9
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Amylovesyou

24 Rezensionen
Amylovesyou
Amylovesyou
Top Rezension 25  
Von guten Mächten treu und still umgeben...
...behütet und getröstet wunderbar...
Mein Opa der selber Imker war...dieser Geruch wenn er die mit Honig vollgestopften Waben erntete...der mir wundervolle kleine Holzfiguren schnitzte mit denen ich mir in meiner kleinen anderen Welt eine Familie nachbaute...
Meine Oma, für mich die liebevollste Frau der Welt, die mir meine heißgeliebte Vanillemilch kochte...
Mein Bruder der immer schon ein Faible für Feuer hatte und mit dem ich heimlich im Wald trockenes Laub zündelte...
Meine liebe Freundin die für ihr Leben gern selbstgemachtes Karamell aß.
Ich glaube- aber ich kann natürlich nicht für alle hier sprechen- manche Düfte geben uns etwas zürück was für uns lange verloren schien.
Un Bois Vanille gibt mir für eine Zeit lang vier unheimlich wichtige Menschen zurück.
Diese angekokelte holzige Note zu Beginn- die viele so irritiert- das ist für mich mein Bruder.
Der darauffolgende wächserne liebliche Honig mein Opa.
Diese goldene warm karamellige Note meine Freundin.
Und diese wunderschön weiche satte Vanille meine Oma.
Un Bois Vanille ist für mich ein hochemotionaler Duft, weshalb ich ihn auch nicht zu oft tragen kann. Ein Duft der mir wundervolle Erinnerungsmomente schenkt. Manchmal lässt er mich dann aber auch traurig werden. Wenn er langsam nach Stunden auf meiner Haut verblasst merke wie sehr die vier Menschen mir hier fehlen. Was für Lücken sie hinterlassen haben, die auch kein Duft der Welt füllen kann.
6 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

147 kurze Meinungen zum Parfum
PinseltownPinseltown vor 10 Monaten
9
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
In einsam kalter Nacht kommst du
Zündest das Holz an
Legst mir deinen warmen Vanillemantel um
Flüsterst mit rauchig Stimme
You are not alone
49 Antworten
FrauKirscheFrauKirsche vor 2 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Mandel
wachsweich umhüllt
Kokosflocken
auf Holzsplittern
Benzoewattewolken
am Himmel
VanilleRauch
malt Bilder
Sweet dreams...
24 Antworten
BernebeeBernebee vor 2 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Warme holzige Anklänge mit feinster Vanille
Feine Kokosraspeln
Ich nehme auch weitentfernt Orange wahr
Perfekter Wohlfühlduft sehr schön.
35 Antworten
Amadea70Amadea70 vor 2 Jahren
9
Duft
Saugeil! Traumschöne Vanille, honigsüß und leichte Kokosnote. So cremig, ich möcht mich abschlecken. Gerade das Wachsige find ich genial.
14 Antworten
AndrulaAndrula vor 4 Jahren
7
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
6.5
Duft
Kreuzung Out of Rosenheim
bring den 2. Gang nicht rein
in der Nase Gummischwarz
Bienensaft , Vanilleharz
baby u can sleep while I drive ..
15 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu Un bois vanille

Ghislaine:Mich persönlich würde ja sehr der Unterschied zwischen der Black Label Version vom Miel...

Bilder

39 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Serge Lutens

Chergui (Eau de Parfum) von Serge Lutens Ambre sultan (Eau de Parfum) von Serge Lutens Fille en aiguilles von Serge Lutens Five o'clock au gingembre von Serge Lutens Féminité du bois von Serge Lutens Gris clair... (2006) von Serge Lutens Datura noir (Eau de Parfum) von Serge Lutens Santal majuscule von Serge Lutens La fille de Berlin (Eau de Parfum) von Serge Lutens Fleurs d'oranger von Serge Lutens Arabie von Serge Lutens Vétiver oriental von Serge Lutens De profundis von Serge Lutens Serge noire von Serge Lutens Cèdre von Serge Lutens Fourreau noir von Serge Lutens Fumerie turque von Serge Lutens Daim blond von Serge Lutens Iris silver mist von Serge Lutens Douce amère von Serge Lutens