Squid 2019

Squid von Zoologist
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.7 / 10 433 Bewertungen
Squid ist ein beliebtes Parfum von Zoologist für Damen und Herren und erschien im Jahr 2019. Der Duft ist aquatisch-würzig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert. Der Name bedeutet „Kalmar, Tintenfisch”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Aquatisch
Würzig
Rauchig
Harzig
Süß

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
WeihrauchWeihrauch SalicylatSalicylat rosa Pfefferrosa Pfeffer
Herznote Herznote
salzige Notensalzige Noten TuscheTusche OpoponaxOpoponax
Basisnote Basisnote
BenzoeBenzoe AmbraAmbra MoschusMoschus

Parfümeure

Bewertungen
Duft
7.7433 Bewertungen
Haltbarkeit
8.3376 Bewertungen
Sillage
7.6376 Bewertungen
Flakon
8.9360 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.8204 Bewertungen
Eingetragen von Franfan20, letzte Aktualisierung am 10.04.2024.

Rezensionen

31 ausführliche Duftbeschreibungen
7
Preis
10
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8
Duft
Pollita

344 Rezensionen
Pollita
Pollita
Top Rezension 56  
Die Jagd nach dem Tintenkiller
Mit Verspätung traf Polly Kirchhoff am Tatort ein. Eins ihrer Hühner war mal wieder ausgebüxt und sie hatte es suchen müssen, bevor es dem Fuchs in die Fänge fiel. „Kein schöner Anblick“, murmelte ihr Kollege P. Chizza von Lederstein. „Sie wurde erdrosselt und anschließend hat er ihr die Füllfeder in den Hals gerammt. Vermutlich ging es schnell und sie hat nicht allzu viel davon mitbekommen“, führte er weiter aus. „Wer hat sie gefunden“, fragte Polly. „Ihre Freundin“, erwiderte von Lederstein. „Sie kam nicht zu einer Verabredung und da sie stets zuverlässig ist, schöpfte die Dame Verdacht und ist mit dem Hausmeister unmittelbar in die Wohnung gegangen."

„Riechst Du das“, fragte Polly. „Der muss Dufttinte benutzt haben. Diese parfümierten Patronen gab es zu meiner Schulzeit schon. Das Zeug ist schon ewig nicht mehr auf dem Markt.“ „Wohl ein Nostalgiker“, entgegnete von Lederstein. „Aber für mich riecht das zwar süß, aber auch deutlich aquatisch.“ „Doch nicht aquatisch“, meinte Polly. „So einen üblen Aquaten trägt mein Exmann. Phtaloblue von Tauer. Das Calone ist bei dem so durchdringend, dass Du im Sektionssaal nur noch dieses Parfum riechen kannst. Da können die Leichen nicht gegen anstinken. Das hier ist süßer, weicher. Zwar schon mit etwas Salz und einem Hauch Meer, aber hier schnuppere ich eine feine Ambernote raus und Opoponax. Das ist echt schön! Nur etwas süß. OK, der Mord ist jetzt nicht schön. Hab ich mich wohl falsch ausgedrückt.“

„Stimmt, jetzt wo Du es sagst“, erwiderte von Lederstein. „Das ist wirklich nicht typisch aquatisch. Diese verrückte Tierärztin, mit der ich mal zusammen war, trug immer gerne Cool Water Woman. So riecht diese Tinte hier überhaupt nicht. Aber sag mal. Riecht nicht Dein Freund zurzeit immer mal wieder so komisch? Sowas hab ich zwar noch nicht an ihm wahrgenommen, aber das kommt doch nicht nur von der Arbeit im Zoo, wie der gerade immer riecht. Erinnert mich zwar schon an Viecher und deren Lebensräume, aber teilweise sind die Düfte auch echt schön und besonders.“

„Das stimmt, oh mein Gott“, erschrak Polly. „Ja, der hat einen Praktikanten seit ein paar Wochen. Das ist so ein Parfumfreak, der sich ein Discovery-Set von Zoologist bestellt hat. Das ist ein kanadisches Parfumhaus. Die beschäftigen dort kreative Köpfe wie Prin Lomros und Dr. Ellen Covey. Mein Freund muss immer als Testobjekt herhalten. Meinst Du, dieser Junge, wie heißt er doch gleich, Jeremy glaub ich. Das ist so ein Influencer. Deshalb hat er auch immer und überall Parfumproben dabei, weil er im Internet Düfte vorstellt und sich dabei benimmt, wie wenn er permanent auf Koks oder Speed wäre.“

„Hmm, Drogen und die Parfumproben. Könnte passen“, stimmte P. Chizza zu. „Lass uns mal seine Wohnung durchsuchen und gucken, ob wir Beweise finden. Fehlt nur noch das Motiv.

Mit dem Geständnis dauerte es glücklicherweise nicht lange. Und auch das Motiv des „Tintenkillers“ war schnell geklärt. Sie hatte sich echauffiert, wie er in seinen Videos über Frauen sprach. Es gab einen heftigen Streit und im Anschluss landete der Füller in ihrer Halsschlagader. „Junge Leute“, murmelte von Lederstein. „Dass die immer gleich so reagieren müssen. Am Parfum liegts sicher nicht, mich entspannt das.“ Mit einem Lächeln fischt er einen Flakon Chanel Égoïste aus seiner Herrenhandtasche und gönnt sich zwei Sprüher. „Mich auch“, entgegnet Polly. „Und trotz aller Grausamkeiten heute. Dieser Squid gefällt mir. Ist mal ein bisschen was anderes, wenn es denn schon ein Meeresduft sein soll. Süß sollte mans halt mögen.“

Inspired by Nele Neuhaus.
Lieben Dank an Heikeso für die Probe.
41 Antworten
10
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
Yharnam79

79 Rezensionen
Yharnam79
Yharnam79
Top Rezension 25  
Lasst den Kraken los!
Eigentlich - und mit eigentlich meine ich nahezu immer - sind aquatische Düfte absolut nicht mein Ding.
Man hat ja so seine Eigenarten und Geschmäcker (das soll und darf auch jeder), aber aquatische Düfte, Sportdüfte und zitrische Düfte gehören bei mir zu den Dingen, die ich nicht mag und für die ich mich bisher auch nicht begeistern konnte. Das Ganze wird dadurch noch ungünstig verstärkt, dass oftmals gerade in aquatische Düfte die "frischen", oft einhergehend mit zitrischen Noten überdimensioniert reingestopft werden.
Genau das ist wohl auch mein, nennen wir es mal Problem. Mir sind Aquaten in der Regel zu (gewollt) frisch. Auch zu einem großen Teil (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel) zu "gleich". Vielleicht sogar zu angepasst. Wie gesagt, alles meine rein subjektive Meinung - kein Schlechtreden, kein Beleidigen derer, denen die Art Duft zusagt! Ich bin mir sicher, meine Duftvorlieben sind auch nicht unbedingt die der anderen.
Vielleicht kenne ich ja auch nur eine bestimmte Art von auquatischen Düften. Vielleicht ist es aber schlichtweg die Erwartung oder der Wunsch nach einer bestimmten Art Duft, die für mich beim Testen solcher Düfte bisher einfach nicht erfüllt werden konnte.

Als seinerzeit Oud Minérale angekündigt war, war das für mich seit langem ein Hoffnungsträger auf einen aquatischen Duft, der mir evtl. gefallen könnte. Allerdings war da Vater Wunsch des Gedanken und Oud Minérale empfand ich lediglich als ansatzweise gute Tendenz mit viel zu wenig Aussage- wie damals in meinem Kommentar (oder Statement) schon gesagt: ich hatte mir einen dunklen Sturm auf dunklen Wassern erhofft - herausgekommen für mich ist eher ein laues Lüftchen...
Als Squid angekündigt wurde war ich zwar überaus gespannt (wie zugegebenermaßen bei jedem neuen Zoologist), jedoch auch überaus skeptisch. Auf der anderen Seite war mir aber auch klar, dass Zoologist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen (überspitzt formuliert:) 08/15 Aquaten launchen wird. Und wohl auch kein laues Lüftchen. Meine Angst bzgl. Squid war eher, dass er mich überfordert oder im allerschlimmsten Fall "fischig" anmuted. Eher unwahrscheinlich aber als bekennender Zoologist-Sammler ist man ja schon etwas vorgewarnt und wenn ich z.B. Hyrax als Beispiel nehme, so scheint meine Angst gar nicht mehr so unberechtigt...

Um das schonmal vorweg zu nehmen: 08/15 ist Squid nicht, ein laues Lüftchen schon gar nicht. Und natürlich auch nicht fischig... In meinem persönlichen und begrenzten Wahrnehmungsspektrum würde ich den Duft auch nicht als Aquaten beschreiben - auch wenn es sich wohl um einen handelt.
Und da ich bei dieser Einleitung genauso gut einen Blogeintrag hätte verfassen können und ich zudem merke, wie ich (zu) ausufernd werde, springen wir nun einfach zu DER Frage:
Wie riecht Squid?

Nach dem Aufsprühen lässt Squid ohne zu zögern den Kraken los!
Aus den Tiefen eines mit Weihnrauchschwaden bedeckten Meeres.
Das Wasser färbt sich schwarzblau als der Kraken sich erhebt und das Meer, die Wellen und den Wind zerreißt. Ein ohrenbetäubendes Brüllen, das Wasser türmt sich in seiner Schwärze auf, um sich Sekunden darauf wieder zu glätten als die monströse und trotzdem anmutige Kreatur wieder im Schwarz der Tiefen verschwindet.
Stille.
Und die weihrauchbedeckte See.
Und ein Leuchtfeuer, wie ein Irrlicht im Dunkel der Nacht.

Wie schon äußerst bedeutungsschwanger angekündigt:
Squid ist ein tiefdunkler Duft. Und ein überaus mystischer. Und ein überaus anmutiger.
Er riecht nach Meer.
Nicht nach Sommer, Sonne,Karibik-Meer. Sondern wie das Meer, aus dem in Fantasyfilmen dann der Kraken emporsteigt und das Schiff samt Besatzung mit sich zieht. Ein rauhes dunkles Meer. Ein Meer, dass noch vollends rohe Natur(gewalt) ist und dessen zahlreiche Kreaturen wir nichteinmal alle kennen.
Auf und in den salzigen Wellen von Squid wabert herber Weihrauch und spielt auch im gesamten Duftverlauf eine der Hauptrollen. Opoponax gibt versteckt etwas myrrhige Süße hinein, die zwar die Kratzigkeit des Weihrauchs gekonnt abdämmt aber in keinem Moment hat Squid irgendetwas Süßes. Nichteinmal die Benzoe, die in ihrer vanilleartigen Süße, wenn überhaupt, ganz, ganz hinten ab und zu durchkommt. Es mag auch die Mischung aus Benzoe und Opoponax sein... Squid bleibt aber dunkel und herb-rauchig.
Allerdings sorgen, gerade im späteren Verlauf - sozusagen nach Abtauchen des Kraken - Moschus und vor allem Ambra dafür, dass auch die Animlik nicht zu kurz kommt. Dabei wirkt der Amber angenehm warm und sorgt auch für einen leichten Charakterwechsel des Duftes bis hin zu dem (für meine Nase erstmal eine Weile) Paradoxum, das salzig-herbe und die Rohheit nun mit ankuschelnder Animalik gepaart zu sehen bzw. zu riechen. Ich bilde mir sogar ein, ab und zu einen Anflug von Tinte wahrnehmen zu können (oder zumindest das, was ich dafür halten würde).

Ich kann in diesem Fall auch keine wirkliche Zusammenfassung schreiben, eben nur eine etwas lang geratene BE- oder eher UM-schreibung. Dazu empfinde ich Squid als zu (in Mangelung eines besseren Wortes) "eigen". Oder vielleicht zu komplex.
Auch er lebt von der eigenen Wahrnehmung und von den Bildern und Assoziationen, die er auslösen soll und gekonnt auslöst.

Ich kann allerdings die Schlagwörter nochmal auflisten für diejenigen, denen schon schwindelig wird vom vielen Lesen oder für diejenigen, die "vorgeskippt" haben:
- salzig, herb, rauchig, warm-animalisch
- charakterstark, mystisch-sakral, dunkel und anmutig
- Meerwasser meets Weihrauch und Amber auf fast unsichtbarer Myrrhe

Ich nehme stark an, dass Squid polarisieren wird, da er einerseits zu dunkel und animalisch für einen Aquaten und anderseits nicht die vielleicht von manchen erhoffte Upgrade-Version von Megamare ist.
Ich persönlich bin froh über beides. Squid könnte in Beliebtheit bei mir sogar den bisher ungeschlagenen Tryanno überholen...

Die Haltbarkeit ist (wie gewohnt) enorm, die Sillage sagt auch "Hallo, ich bin da!", ist aber nicht übertrieben oder erdrückend.

Und da bei der Länge des Kommentars ein Nachtrag den Kohl auch nicht mehr fett macht: ich kann definitiv sagen, dass Squid ganz hinten in der Basis zwar ambriert und weniger herb ist, ist kann aber auf meiner Haut keine Süße wahrnehmen bzw. bestätigen. Warme Animalik evtl., Süße zu keiner Zeit.
9 Antworten
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Emphvtic

8 Rezensionen
Emphvtic
Emphvtic
Top Rezension 23  
Zahmer Riesenkrake
Nachdem ich bereits 13 Zoologist Düfte testen durfte und schon 2 bei mir eingezogen sind, widme ich mich heute dem Tintenfisch.

Zu Beginn muss gesagt sein, dass ich kein Fan von aquatischen Düften bin. Dieser hier hat mich allerdings aufgrund seiner Rezensionen so interessiert, dass ich ihn testen musste.

Zur Aufmachung des Flakons ist zu sagen, dass Zoologist hier wirklich eine überdurchschnittliche Qualität an den Tag legt, die sich natürlich auch im Preis wiederspiegelt. Mit dem Flakon des Kalmaren kommen bei mir irgendwie "Fluch der Karibik"-Vibes zurück. Auch wenn Davy Jones dem Bild kein bisschen ähnlich sieht, muss ich trotzdem daran denken.

Weiter zu dem, wofür ihr wahrscheinlich alle hier seid. Der Duft!
Nach dem ersten Sprüher nehme ich eine Menge Weihrauch, Pfeffer, salzige Noten und ein Schuss Tinte war. Der Duft ist allerdings alles andere als ein unangenehmer, fischiger Aquat. Nein!
Er bringt für meine Nase eine sehr angenehme Süße mit und der Weihrauch hält alle Noten, die bei Überdosierung unangenehm werden könnten, sehr gut im Zaum.
Der Benzoe und die Ambra sorgen als Basisnote selbstverständlich dafür, dass die Animalik nicht zu kurz kommt. Für mich ist es allerdings definitiv kein animalischer Duft, da er absolut nicht nach Fischmarkt oder ähnlichen riecht.

Squid ist mit Camel einer der tragbarsten Zoologisten, da alle Noten bestens aufeinander abgestimmt sind. Es bleibt durchweg salzig, aber nicht aufdringlich salzig. Squid ist ein sehr mystischer Duft, bei dem das Thema mehr als perfekt umgesetzt wurde. Er riecht nach Meer.
Nicht nach Sommer, Sonne, Strand-Meer (wie es zum Beispiel Soleil Blanc tut). Sondern wie das Meer aus "Fluch der Karibik". Der Kraken steigt aus der See und zieht das Schiff samt Besatzung mit sich.
Aufgrund der Tinte, erinnert er mich beim Tragen immer wieder an meinen ersten Tattootermin und welche Angst ich hatte, mich unter die Nadel zu legen.

Ich hatte zu Beginn Oud Mineralè auf dem Wunschzettel und hatte vermutet, dass die beiden sich ähneln würden. Nach meinem Test ist zu sagen, dass es 2 gänzlich unterschiedliche Düfte, die keinerlei Gemeinsamkeiten besitzen. Während Oud Mineralé für mich eher eine salzig, algige Welle mit lauem Lüftchen war, ist Squid ein warmer, würziger Aquat, der seine Stärken auszuspielen weiß und mich von der ersten Sekunde ab überzeugt hat.

Die Haltbarkeit liegt bei ca. 6-7 Stunden und die Sillage ist absolut in Ordnung. Er ist kein absoluter Brecher, der andere in die Schranken weißt, aber man wird auffallen. Alleine schon durch die einzigartige Duftkomposition.

Abschließend ist zu sagen, dass Squid wirklich sehr sehr komplex ist, was aber nicht heißen soll, dass er nichts für Anfänger ist. Ganz im Gegenteil. Der Duft ist ein perfekter Einstieg in das Animalik-Haus aus Kanada. Unbedingt testen!

Vielen Dank euch fürs lesen!

Nachtrag: Ich habe mir gerade einen vollen Flakon bestellt.
7 Antworten
10
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
3.5
Duft
TruuMax

74 Rezensionen
TruuMax
TruuMax
Hilfreiche Rezension 23  
Poseidons Windel

Im ersten Moment des aufsprühens schlägt mir eine salzig krautige Rauchnote entgegen. Fast als würde man das klassische Montblanc schwarz Nasal konsumieren. Eigenartig, aber dennoch recht tragbar.

Doch plötzlich kam Odysseus ins Spiel und hat Poseidon scheinbar so verschreckt, dass der arme Oktopus als Windel herhalten musste. Ich bin wirklich nicht von sanfter Natur, trage den Vintage Kouros sogar im Sommer und halte einiges aus... Aber das?

Discotoilette in Atlantis... Abgestandener Urin, Kotspuren im Klo und eine seltsam medizinische Note treffen auf salziges Meerwasser und dem Geruch von ner 3 Tage alten Sardellen Pizza unterm Bett.

Aufm Tester ganz ok, aber auf der Haut von mir und einem Freund echt hartes Zeug...

Es ist wasserfest und somit durchs duschen unverwüstlich und strahlt mehr ab als Chernobyl zu seinen besten Zeiten.

Respekt an alle, die diese Dinger tragen. Dagegen ist jede andere Marke Kindergarten.

Die Flakons sind aber alle absolute Kunstwerke, von denen ich nur zu gerne einen im Schrank hätte.
11 Antworten
10
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
8
Duft
Valdar

16 Rezensionen
Valdar
Valdar
Top Rezension 26  
Gottesdienst mit Tintenfisch im Hallenbad
Zunächst mal ist dieses Parfum ganz großes Kino, denn es ist:

- einzigartig
- modern
- gut tragbar
- vielseitig einsetzbar
- spannend
- qualitativ hochwertig
- gute Performance (S/H)
- und absolut verrückt!!

Alle in der Pyramide genannten Komponenten finde ich wieder…das Salz, den Pfeffer, die Tinte, Benzoe usw., aber in erster Linie dominiert bei mir von Anfang bis Ende der Weihrauch. Und das ist auch gut so! Durch die ihn umgebenden, frischen Elemente wirkt er klar, sauber, strahlend und freundlich, doch bekommt er durch die Tinte eine gewisse Einzigartigkeit und Tiefe.

Wäre das nicht schon toll genug, gibt es als besonderes Special noch eine wundersame, chlorartige Hallenbad-Note, die im Hintergrund mitschwingt.
Ich bin nicht Profi genug, um sicher zu sagen, wodurch dieses Feeling erzeugt wird, aber ich schreibe es dem Salicylat zu. Dabei handelt es sich um das Salz der Salicylsäure, die wir in unterschiedlicher Form aus Aspirin, Anti-Schuppen-Shampoos, sowie aus Cremes gegen Akne und Fußpilz kennen.
Einen medizinischen Charakter bekommt der Tintenfisch dadurch nicht, aber wirkt es so, als würde er nicht in dreckigen Gewässern hausen, sondern lieber in künstlich gereinigten und steril gemachten Hallenbädern herum planschen.

Nun habe ich mich beim Tragen die ganze Zeit gefragt, wie das denn alles zusammenpasst:
Sakraler Weihrauch (einer der Schönsten, die ich kenne) und ein grimmiger Tintenfisch, der schwarze Tinte absondert und im Hallenbad herumschwimmt?
Und da viel es mir wie Schuppen aus den Haaren und der Kreis schloss sich.
Der Weihrauch wird von einer Sekte verräuchert, die bei einer rituellen Zeremonie ihrem Gott huldigen, im Hallenbad! Denn bei diesem Gott handelt es sich um niemand Geringeren als den mächtigen Cthulhu, der vom Meeresgrund auferstanden und in ein Hallenbad umgezogen ist, da dieses besser als Kirche umfunktioniert werden konnte und außerdem moderne Zeiten, moderne Maßnahmen erfordern.
So lasst uns die Auferstehung des großen Alten mit dieser grandiosen Duft-Kreation feiern!

„Es ist nicht tot, was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt“
9 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

136 kurze Meinungen zum Parfum
JonasP1JonasP1 vor 2 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
5
Duft
Chaos im Ozean
Ambra spült davon
Blaue Tinte explodiert
Grobes Salz auf der Haut
In der Ferne
Treibt süß Weihrauch
Wo Moschusnebel zieht
42 Antworten
FloydFloyd vor 2 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
7
Duft
Weihrauchwolken
Im Ozean
Schimmernd
Dunkle Bernsteinfarben
Warme Tentakel aus süßen Harzen
Gischt aus dichten Salzen
32 Antworten
Eggi37Eggi37 vor 2 Jahren
7
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
6.5
Duft
Salziger Tintenfisch in der Küche
Einbalsamiert mit harzigen Öl
Viel süße Tintensoße darauf
Feuermelder schlägt Alarm
Denn Salicylat brennt*
31 Antworten
SalvaSalva vor 7 Monaten
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Bin überrascht
Ein Zoologe der klargeht
Aquatisch kühle Frische
Durchzogen mit Rauch/Würz
&dezenter Benzoebasis
Mit „tintigem“ Vibe
28 Antworten
ViolettViolett vor 3 Jahren
7
Duft
Am Strand wird mir so blümerant
MEHLweißer Krakenarm im Salzwasser
versteckt in Süßharz-Fischli-Tinte
Warmwabbelweiche Meerestier-Attitüde.
24 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

16 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Zoologist

Bee von Zoologist Camel von Zoologist Civet von Zoologist Tyrannosaurus Rex von Zoologist Moth von Zoologist Hummingbird von Zoologist Elephant von Zoologist Nightingale von Zoologist Dragonfly (2017) von Zoologist Chameleon von Zoologist Musk Deer von Zoologist Koala von Zoologist Snowy Owl von Zoologist Sacred Scarab (Extrait de Parfum) von Zoologist Bat (2015) von Zoologist Rhinoceros (2014) von Zoologist Beaver (2016) von Zoologist Panda (2017) von Zoologist Sloth von Zoologist Macaque (2016) von Zoologist