Cappellusmans Parfumblog

30.11.2016
69

Euphemistische Duftbeschreibungen

Ja, es ist uns doch allen schon passiert: Wir erschnuppern einen Duft, finden ihn eigentlich gar nicht mal so gut, und beschreiben ihn dennoch wohlwollend in Kommentaren oder Statements (oder um den Stinker vielleicht noch im Souk loszuwerden) (und da nehme ich mich selbst gar nicht aus). Nachfolgend nun die ganze Wahrheit, die dahinter steckt. (Ja, bei den Definitionen geht mir gerade ein wenig die Luft aus, deswegen mache ich nunmehr auf dieser Schiene weiter.)


Orientalisch

Stinkt wie ein Puff in Bagdad

Universell einsetzbar

Ohne jeglichen Charakter

Sportduft

Synthetische Grapefruit, neuerdings auch noch mit Apfel

Verhaltene Sillage

Ist nach einer Minute sogar schon von der Haut weg

Nicht so ganz meins

Absolut fürchterlicher kompletter Fehlkauf

Klassischer Herrenduft

Meinem Opa wäre er schon zu altmodisch gewesen

Klassischer Damenduft

Nein, ich will von Tante Hedwig keinen Kuß!

Komplex

Mir zu kompliziert, sind ja mehr als drei Noten drin

Winterduft

Boah, ich hasse Lebkuchen/Zimt, kauft ihn mir bitte ab!

Sommerduft

Leicht, belanglos, miese Haltbarkeit

Opulent

Ätzt mir Löcher in die Tapete

Barbershop

Boah, war gerade mit Onkel Hermann beim Friseur!

Ausgehduft

Zieht eine Sillage hinter sich her wie ein Flugzeugträger

Nischenduft

War schweineteuer und gefällt mir leider kein bißchen

Kuschelduft

Gaaanz viel Vanille, Amber und Sandelholz

Freizeitduft

Da stört er wenigstens niemanden, wenn ich alleine unterwegs bin

Erotisch

Damit habe ich neulich im Club keine einzige abbekommen

Modern

Synthetikmonster

Mainstream

Gab’s halt günstig beim Douglas

Vintage

Wo ist Cappellusman???

Interessant

Ich versteh‘ den Duft nicht, ehrlich

Chyprig-ledrig-holzig-zitrisches Fougère

Keine Ahnung, stand so in der Duftpyramide

35 Antworten