Limited Art Collection

Vento nel Vento 2013

Vento nel Vento von Bois 1920
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.6 / 10 106 Bewertungen
Ein beliebtes limitiertes Parfum von Bois 1920 für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2013. Der Duft ist rauchig-harzig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert. Der Name bedeutet „Wind im Wind”.
Aussprache Limitierte Edition
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Rauchig
Harzig
Holzig
Würzig
Orientalisch

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
ElemiharzElemiharz rosa Pfefferrosa Pfeffer PfingstrosePfingstrose
Herznote Herznote
WeihrauchWeihrauch LakritzeLakritze weißer Moschusweißer Moschus
Basisnote Basisnote
Labdanum AbsolueLabdanum Absolue PatchouliPatchouli BenzoeBenzoe SandelholzSandelholz OudOud

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
7.6106 Bewertungen
Haltbarkeit
8.281 Bewertungen
Sillage
7.584 Bewertungen
Flakon
8.090 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.114 Bewertungen
Eingetragen von Ronin, letzte Aktualisierung am 07.06.2024.
Wissenswertes
Es wurden 1920 Exemplare hergestellt.
Das Parfum ist Teil der Kollektion „Limited Art Collection”.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
1740 von Histoires de Parfums
1740
Shams Oud / Shams von Memo Paris
Shams Oud
Ambra Nera (Eau de Parfum) von Ortigia
Ambra Nera Eau de Parfum
Kenzo Amour Le Parfum von Kenzo
Kenzo Amour Le Parfum

Rezensionen

5 ausführliche Duftbeschreibungen
6
Preis
10
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Ergreifend

494 Rezensionen
Ergreifend
Ergreifend
Top Rezension 16  
Auf Hochglanz poliert
Ergoproxy beschreibt in seinem Statement, dass der Duft ihn an Politur erinnert - und wieder einmal bestätigt sich, was ich schon lange vermutet habe, dass wir gemeinsam auf einer Wellenlänge sind. Auch ich vernehme den Duft von Politur. Ein strammer, alter Holztisch, der auf Hochglanz poliert wurde. Lackig, leicht würzig, dicht rauchig, etwas stechend, man könnte fast sagen bissig, mutet der Duft an. Anfangs zumindest. Da fährt er die Krallen aus, doch mit der Zeit wirs wohlig rund und warm, mit einem Schuss Süße. Erstmal ein Biest, dann eine Schmusekatze. Glaubt ihr nicht? Wartet ab, vielleicht bringt er auch euer Kuschelherz zum brennen. Vorausgesetzt ihr lässt ihm noch eine Chance, nach diesem "Monstergreiftmichan" Anfang.

Zugegeben, er ist schon ein Sonderling und kein Duft, den man alle Tage vernimmt. Ich persönlich, habe nichts dergleichen gerochen. Nicht in so einer Qualität und Breite. Er macht schon was her, haltet sich lange und hat eine ausgesprochene, bemerkenswürdige Sillage, die den Raum in ein balsamisches rotes Tief taucht. Der Duft an sich macht keine großen Sprünge. Zuerst ist er eben, wie genannt sehr bissig, fährt ein wie ein herzzerreisender Schmerz, in den Körper. Einflößend. Doch lässt man den Duft ankommen, wird es deutlich wärmer. Harz zeigt sich äußerst kräftig, balsamisch, glänzend. Auch der Rauch wird weniger, doch die Erinnerung an die Politur bleibt. Der Tisch stellt sich in die Mitte meiner Fantasie. Und so bleibt es, bis er sich von mir löst. Es bleibt dann nur eine leichte, süßliche, dezent harzige Decke über, die noch lange nicht weggezogen wird und mich leise umgibt.

Ich stelle mir das so bildich so vor, wenn ich Vento nel Vento auftrage: Ich betrete eine Altstadwohnung, mit hohen Decken, kunstvollen Gemälden, weiche Teppiche, die die Füße kitzeln. Ein ganz sanfter Ton von Gewürzen liegt in der Luft. Pfeffer, der die Nase kitzelt. Etwas feucht und kühl wirkt es zuerst. Dann umgibt mich langsam die Wärme des Kamins. Kohlig, rauchig. Mir wird fast schon schwindlig.Doch der Rauch scheint sich zurückzuziehen. Harz bahnt sich an. Lässt alles goldig, ummandeln. Die Blumen auf den großen, alten Tisch verströmen einen angenehmen Geruch. Patchouli gibt sich aber nicht wild, sondern eher zahm und friedlich. Schön eingebunden in dem Ganzen. Und wenn ich dann so vor trete, bis zum Tisch und mich an diesen setze, umschließt mich dieser Duft von Holzpolitur. Gedanklich fahre ich die Oberfläche des Tisches ab. Meine Hand vibriert vor Freude. Herrlich zu spüren, dieses Format, diese Qualität, wenn man etwas, was auf Hochglanz poliert wurde, berührt. Ich mag das. So etwas anfassen. Und vor allem : Ich mag den Geruch von Polituren. Alleine bin ich damit sicherlich nicht. Schließlich gibt es viele, die den Geruch von Benzin und Nagellack mögen. Ja , auch ich gehöre zu diesen Menschen.

Lakritze kann ich nicht genau identifizieren. Der Duft trägt eine gewisse Süße in sich, die ich aber nicht vom Lakritz ableiten kann. Was es nun genau ist, kann ich nicht festellen. Vielleicht bringt ja jemand anderer Erleuchtung. Bei mir bleibt da nur das große Fragezeichen hängen. Überhaupt ist der Duft sehr gewagt und total einzigartig. Für viele sicherlich , fehlgeleitet. Ich mag einfach Dinge, die nicht jeder mag. Auch wenn sie noch so komisch oder abstrakt klingen, sind, sich auswirken. Weiß der Geier was noch. Diese , für manche sehr komische, Verbindung, von bissig, mit zart, von stark würzig und lieblich süß, ist sicherlich nicht für jedermann. Einfach nur ausprobieren. Mehr als nein sagen, kann man eh nicht.

Für mich ist Vento nel Vento , im Wahrsten Sinne des Wortes, auf Hochglanz poliert.

Harzig - süß - würzig - rauchig - holzig = Alles vertreten. In einem gewissen Maß. Ob nun human oder nicht, dass muss jeder für sich selbst festellen.
6 Antworten
7.5
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
2
Duft
Chnokfir

198 Rezensionen
Chnokfir
Chnokfir
Hilfreiche Rezension 14  
Bois 1920 oder Fisherman's Friend, das ist hier die Frage
Manche unbekannten Düfte möchte man unbedingt versuchen. Manche Proben bekommt man durch einen glücklichen Zufall geschenkt. Und dann gibt es noch den ganz beneidenswerten Umstand, dass einen ein Moderator dieses Forums ein paar ganz exklusive Pröbchen anbietet. Wenn dann die Blindlieferung so gar nicht ins übliche Beuteschema fällt, ist die Bandbreite von freudiger Überraschung bis purem Entsetzen ziemlich weit gefächert. Mal sehen, woher hier der Wind weht.

„Vento nel Vento“ kommt in der für Bois 1920 üblichen schön gestalteten Box daher, diesmal in einem leuchtenden Kupferton gehalten. So auch der typische Zylinder, ein Traum in Kupfer. Darauf der solide Holzknauf. Schön, eine Bereicherung für jede Sammlung, nicht umsonst "Limited Art Collection".

Der Duft offenbart sich bereits vor dem ersten Sprüher, so intensiv ist „Vento nel Vento“. Eine mächtige Pfingstrose rieche ich noch als blumige Komponente raus, doch dann kommt auch schon ein wahrer Orkan mit allerlei süssen und schweren Noten. Kein kleiner Fallwind aus dem Gebirge, hier hat sich schon was Gewaltiges zusammengebraut. Man hat einerseits rauchige und harzige Noten von Lakritze, Weihrauch, Pfeffer, Harzen, die zusammen ziemlich in der Nase kribbeln und kitzeln. Dazu kommen noch wuchtige Noten von Sandelholz, Ambra, Moschus und on top ein sehr heftiges Oud. Nicht mal eben ein paar Böen, sondern ein kontinuierlicher Winddruck.

Man möchte eigentlich meinen, dass in einem solchen Windgetöse die Geruchswahrnehmung irgendwann aufhören möchte. Doch bin ich an der Nordseeküste gross geworden und meine, die stärkste Geruchentwicklung aus Richtung des Fischereihafens kam stets zu Zeiten der absoluten Flaute, wenn absolut kein frischer Lufthauch die Dunstglocke der Fischmehlfabriken mehr aufwirbelte. So fühlt man sich leider Gottes auch schon nach sehr kurzer Zeit bei diesem Duft. Die Projektion ist selbst bei allersparsamster, ja fast homöopathischer Dosierung, enorm. Man kann der eigenen Duftwolke nicht mehr entkommen, sie umfasst einen vollständig und vor allem dauerhaft. Selbst nach rituellen Waschungen haftet „Vento nel Vento“ noch am kommenden Tag wie Pech auf der Haut.

Das klingt jetzt nicht nett. Ist es auch nicht. Der Duft ist für meine Nase einfach zu viel. Als Unisex-Duft lanciert kenne ich nur wenige Leute, denen ich diesen Duft zuschreiben möchte. Nur eine Handvoll sehr gesetzter Damen und keinen Herren. Ich kann an sich nichts Männliches an diesem Parfum entdecken.

Ich gehe sogar soweit, diesen Duft als Mutprobe zu bezeichnen. Als Schüler haben wir uns drei oder vier ungeröstete Toast in den Mund gesteckt, an den Weidezaun gegriffen oder gar eine ganze Packung Fisherman’s Friends auf einmal gelutscht. Kein Problem, aber dieser Duft hier übersteigt meine Traute, damit unter Leute zu gehen.

Es tut mir leid, „Vento nel Vento“ ist für mich ein Duft, der über meine Grenzen geht.
8 Antworten
6
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
4.5
Duft
FabianO

1005 Rezensionen
FabianO
FabianO
Hilfreiche Rezension 8  
Überkomponierte, etwas anstrengend geratene Blumen-Harze-Lakritz-Medizin
Nach "Dolce di Giorno", der bei Parfumo sehr umjubelt ist und dem ich wiederum aufgrund seiner aufgepufften Süße wenig abgewinnen kann, kommt mir Jahre später mein zweiter Bois 1920 in die Hände.

"Vento nel vento" ist ebenfalls nicht unanstrengend, das geradeheraus. Ich fürchte, Hardcore-Nischenitaliener liegen mir im Gegensatz zu den klaren, frischen, würzigen Vintagemeisterstücken einfach nicht. Auch Nasomatto hat bislang nichts kreieren können, dass ich nicht als überladen, zu dicht, zu dauerfordernd empfunden habe.

Dieser "Wind" ist für mich - genau wie "Dolce di Giorno" - vollkommen überkomponiert. Blumenmeerartig überfällt einen Sekunden nach dem Aufsprühen die Pfingstrose, ummantelt von einem medizinisch süß geformten Lakritzaroma, das recht rabiat und raumgreifend umherschreitet.

Zweifellos Oud, das in Kombination mit dem Süßholzsaft sehr penetrant, irgendwie unstimmig geraten ist. Gerade diese leichte Krankenhausnote auf eine Süßigkeit gepackt stört.

Dass dann auch noch peu a peu ein leicht harziger, trockener Weihrauchton auftaucht und der blumigen Medizinlakritze in die Seite grätscht - da möchte ich mich geruchlich schon gerne ausklinken.

Immerhin - aber das dauert über 90 min.- wird die Basis etwas stimmiger, runder.

Chnokfirs 2.0 unten kommen mir etwas rabiat bewertet vor, aber in der Tendenz muss ich auch diesen Bois 1920 in die Kategorie "Bitte nicht unbedingt in meiner Gegenwart auftragen" einsortieren. Dafür ist er einfach auf zu voluminöse Weise anstrengend in seiner dichten, unangenehm plakativen Art zu großer und nicht ideal miteinander verbundener Aromenbreite.

1 Antwort
Terra

646 Rezensionen
Terra
Terra
Top Rezension 0  
Der schönste Wind im Wind
Der Kommentar meines Vorredners hat mich ein wenig abgeschreckt, ich habe mich zuerst nicht richtig an die Probe dieses Duftes rangetraut. Aber was sollte schon passieren? Ich habe einfach etwas auf ein Papiertuch gesprüht - wunderbar, und rauf auf den Arm.

Vento nel Vento ist ein wunderbar ausbalancierter Duft, für mein Empfinden gar nicht so laut oder aufdringlich. Die Sillage hält sich im Vergleich zu anderen Düften seiner Gattung in Grenzen. Im Auftakt vernehme ich köstlich deutlich den Rosa Pfeffer, welchen ich in Kombination mit Oud so klar noch nicht gerochen habe. Das gefällt mir, ist großartig. Das Oud ist hier ganz weich, dunkel und zusammen mit den anderen Noten sehr balsamisch. Und genau in diese Richtung geht der Duft im weiteren Verlauf. Zu dem Pfeffer gesellt sich Weihrauch und zum Oud kommt immer mehr Patchouli und Amber. Der Duft wird erdig, warm, sehr balsamisch und im Hintergrund bleibt immer etwas leicht pfeffrig-würziges mit einem leicht sakralen Weihrauch, der perfekt harmoniert. Lakritze nehme ich direkt gar nicht wahr - für mich ist es eher Patchouli.

Ein äußerst angenehm tragbarer, trotzdem nicht alltäglicher Duft. Leider limitiert. Klare Testempfehlung - ein äußerst schöner Oud.
2 Antworten
10
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Minigolf

2232 Rezensionen
Minigolf
Minigolf
Hilfreiche Rezension 5  
Edelholzkommode auf samtrotem Wollteppich
Da ich schon einige Vertreter der Bois- Kollektion mein Eigen nenne (eine mir bekannte private Parfümerie vekauft sie zum halben Preis aus), bin ich am überlegen, ob ich mir diesen Duft auch noch zulege, bevor er weg ist. (anderesteils werden dort Bois Parfums kaum verkauft), Bin hin- und hergerissen. Doch dieses Parfum hat was von einem edel eingerichteten, gemütlichen Raum in einem alten Herrenhaus. Es duftet nach Harzen und Hölzern, nach Weihrauch, Patschuli und Sandelholz.. Ein dunkelroter, warmer Wollteppich liegt in der Stube, in der auch gedrechselte, alte Möbel stehen, die eine heimelige Athmosphäre erzeugen. Wandteppiche mit geheimnisvollen Motiven sind an den Wänden drapiert. Waldszenen. Kirchenmotive. Der Duft von Vento nel Vento ist äußerst Kraftvoll, ohne Aufdringlich zu sein. Ein großer, grandioser Auftritt, ohne mit der Tür ins Haus zu fallen. Das Parfum startet mit einer gewissen, etwas Raubeinigen Kernigkeit(mag wohl am Elemiharz liegen), entwickelt sich aber mit der Zeit zu einem vollmundigen, weichen und rauchigen Zusammenklang der Duftstoffe. Das Benzoe trägt gewiß seinen Teil dazu bei. Patschuli hält sich abwartend im Hintergrund, ist präsent, aber niemals dominant und tonangebend. Sandelholz spendet seine samtene Wärme. Vento nel Vento ist für mich ein ausgezeichneter Winterduft, nicht nur für gemütliche Abende in Guten Stuben von alten Häusern. Für beide Geschlechter geeignet. Ich werde das Parfum noch mal testen, um es noch genauer definieren zu können, denn es ist ziemlich tiefgreifend und komplex. Und mich dann hoffentlich für den Kauf entscheiden, denn 80 Euro für 100 ml dieses Duftes kommen kaum mehr wieder.
3 Antworten

Statements

18 kurze Meinungen zum Parfum
SchatzSucherSchatzSucher vor 2 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Die Kombi aus harziger Süße, Weihrauch und dunklem poliertem Holz + leichter Medizinnote hat was von einem lange vergessenen Möbelstück...
29 Antworten
VerbenaVerbena vor 2 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
Teerig schmeckt der Dunkelwind. Wie Lakritz. Wie Nachtstreifzüge durch staubsüße Museen und Überwintern in verlassen gähnenden Gartenlauben.
21 Antworten
ChizzaChizza vor 4 Jahren
9
Flakon
7
Duft
Würziger Weihrauch auf cremiger Sandelholz-/Moschusbasis. Die Oudnote hätte es nicht gebraucht, wenngleich sie dominierend ist. Aber...
6 Antworten
SoapSoap vor 5 Jahren
10
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Angenehm würzige Süße, fein austarierte, trockene Holzbasis mit Kante. Dazu eine Handvoll Harz und Weihrauch. Wirklich sehr gut!
0 Antworten
OrientpoisonOrientpoison vor 2 Jahren
Ist er zu stark, bist du zu schwach!
Ich dem Fall bin ich gerne schwach. Denn nach verbrannten Kunststoff möchte ich nicht riechen.
4 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

7 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Bois 1920

Dolce di Giorno von Bois 1920 Oltremare (Eau de Toilette) von Bois 1920 Notturno Fiorentino von Bois 1920 Real Patchouly von Bois 1920 Oltremare (Eau de Parfum) von Bois 1920 Come Il Sole von Bois 1920 Vetiver Ambrato von Bois 1920 Come L'Amore (Eau de Toilette) von Bois 1920 Oro 1920 von Bois 1920 Relativamente Rosso von Bois 1920 Classic 1920 von Bois 1920 La Vaniglia von Bois 1920 Sushi Imperiale von Bois 1920 Sutra Ylang von Bois 1920 Rosa di Filare / Kimono Rose von Bois 1920 1920 Extreme von Bois 1920 Vento di Fiori von Bois 1920 Agrumi Amari di Sicilia von Bois 1920 Paranà von Bois 1920 Classic Paradise von Bois 1920