Opium pour Homme 1995 Eau de Parfum

Opium pour Homme (Eau de Parfum) von Yves Saint Laurent
Flakondesign Pierre Dinand
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.4 / 10 581 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Yves Saint Laurent für Herren, erschienen im Jahr 1995. Der Duft ist orientalisch-würzig. Haltbarkeit und Sillage sind überdurchschnittlich. Es wurde zuletzt von L'Oréal vermarktet.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Orientalisch
Würzig
Süß
Holzig
Fruchtig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
Schwarze JohannisbeereSchwarze Johannisbeere
Herznote Herznote
Bourbon-VanilleBourbon-Vanille
Basisnote Basisnote
AmberAmber

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.4581 Bewertungen
Haltbarkeit
8.8475 Bewertungen
Sillage
8.5491 Bewertungen
Flakon
6.7485 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.9128 Bewertungen
Eingetragen von MisterRossi, letzte Aktualisierung am 14.02.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Opium pour Homme (Eau de Toilette) von Yves Saint Laurent
Opium pour Homme Eau de Toilette
Opium pour Homme Eau d'Orient 2007 von Yves Saint Laurent
Opium pour Homme Eau d'Orient 2007
Opium pour Homme (After Shave Lotion) von Yves Saint Laurent
Opium pour Homme After Shave Lotion
Opium pour Homme Eau d'Orient 2006 von Yves Saint Laurent
Opium pour Homme Eau d'Orient 2006
Sushi Imperiale von Bois 1920
Sushi Imperiale
Tibetan Musk von Ensar Oud / Oriscent
Tibetan Musk

Rezensionen

33 ausführliche Duftbeschreibungen
7.5
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Leimbacher

2766 Rezensionen
Leimbacher
Leimbacher
Top Rezension 29  
Mehr Wumms, mehr Charakter, mehr Opium!
Das EdT ist berühmter und hat Erfolg,
aber dieses EdP ist das eigentliche Gold.

Wer Opium kauft, sollte genauer suchen,
denn wer zu spät vergleicht, könnte anschließend fluchen.

Das Suchen lohnt sich, das EdP ist der wahre Hit,
dagegen wirkt das EdT wie Auto mit nur halbvollem Sprit.

Die wahre Seele und Intention dieses Rausches von Duft,
die gibt es nur hier, sie verzaubert die Luft.

Unverkennbar Opium, ein Meisterwerk seiner Zeit,
auch wenn Chanels Egoiste sich direkt daneben einreiht.

Lila Früchte, cremige Vanille und prachtvoller Amber,
das kommt wohl am besten im tiefen Dezember.

Wer Opium liebt, kann das EdT ruhig im Alltag tragen,
aber zu ganz besonderen Abenden, sollte man es ruhig mit dem EdP mal wagen.

Viel dicker, betörender, purer, rauchiger und so benebelt,
man denkt, dass man in eine asiatische Opium-Höhle segelt.

Er hält keine Stunden, eher Tage oder Wochen,
in dieser Zeit kommt so manch eine Verehrerin zu euch gekrochen.

Der Duft ist weit und breit nicht zu überriechen,
da hilft kein flüchten, beten oder kriechen.

Das hier ist für mich das wahre Opium, hoffe auch die aktuell kaufbare Version,
für viele zu Recht das orientalische Männerparfum, die letze Station.
1 Antwort
7
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
SchatzSucher

107 Rezensionen
SchatzSucher
SchatzSucher
Top Rezension 18  
Wenn es mal schön wummsen soll....
Opium pour Homme kenne ich schon seit seinem Erscheinen im Jahr 1995.
Ich habe ihn zum ersten Mal an einem Freund erschnuppert und war begeistert. Er muß damals erst ein paar wenige Tage im Verkauf gewesen sein und mein Freund war immer überall der Erste und bestens informiert über Neuerscheinungen.
Man ließ mich auch mal probieren und sprühte mir den Duft großzügig auf. Und großzügig kann bei einem Duft dieses Kalibers schon gewaltig sein.
Aber in den 90ern hat man es noch gern krachen lassen, wenn auch die Düfte der 90er im Vergleich zu den sehr ausladenden 80ern größtenteils sehr zurückgenommen waren. Ausnahmen wie Le Male oder eben auch Opium pour Homme bestätigen die Regel. Und ein leichtes Wässerchen ist dieser Duft ganz bestimmt nicht.
Im Gegenteil, der Duft hat seinen Auftritt und man wird wahrgenommen.

Da ich sowohl das Eau de Parfum als auch das Eau de Toilette besitze, kann ich beide Varianten schön miteinander vergleichen. Und da gibt es doch bedeutende Unterschiede, nicht nur in der Konzentration.

Diese Unterschiede machen sich schon im Auftakt bemerkbar.

Das EdP startet gleich mit dem üppigen Vanille-Amber-Bett, das den warmen und süß-würzigen Charakter des Duftes ausmacht.
Das EdT beginnt mit einer sehr deutlich auszumachenden schwarzen Johannisbeere (ich möchte fast sagen Cassislikör) mit Sternanis, Vanille ist da nur hintergründig wahrzunehmen.

Im weiteren Verlauf, der beim EdP nicht ganz so komplex ist, wird diese warm-würzige Note breiter, die schwarze Johannisbeere bleibt hier allerdings mehr im Hintergrund, ich meine noch, etwas balsamartiges und ein klein wenig Holz herauszuriechen, wenn auch nur sehr angedeutet.
Beim EdT bleibt es fruchtiger, eine Spur Ingwer gibt etwas Wärme (fehlt beim EdP), Sternanis bleibt weiterhin präsent. Pfeffer rieche ich (gottseidank) nicht heraus, der hätte hier auch störend gewirkt.

Zur Basis hin passiert bei beiden Düften nicht mehr allzu viel, nur daß sich beide noch etwas setzen und zurückziehen. Das EdT wirkt zur Basis hin etwas aufgehellter und süßer als das EdP, während das EdP zum Vanille-Amber-Bett nochmal ein bißchen Frucht erriechen läßt und sehr balsamisch ausklingt.

Beide Varianten haben ihre Fans.
Mir selbst gefallen beide Varianten, jede hat ihre Vorzüge.
Das EdT ist zwar ein wenig komplexer im Verlauf, hat eine ziemliche Strahlkraft und Ausdauer, wirkt auf mich aber etwas heller und alltagstauglicher und etwas leichter zugänglich.
Das EdP wirkt auf mich konzentrierter, verdichteter, dunkler und satter, mit einer ebenso großartigen Haltbarkeit und Projektion. Durch die Verschiebung ins Dunklere und Dichtere ist es eher "für gut" geeignet, es mag ausgeführt werden zu Feiern und anderen schönen Anlässen am Abend.
Was die Haltbarkeit betrifft, so nehmen sich beide Varianten nichts, da sind locker jeweils 8-9 Stunden drin, auf Kleidung ist auch am nächsten Tag noch deutlich etwas zu riechen.
Einen ordentlichen Duftschleier verteilen beide Varianten, da sollte man aufpassen, denn zu viel könnte schnell erschlagend sein.
Die Flakons, naja die sind nicht gerade die allerschönsten. Die früheren mit dem Guckloch waren aber noch ganz hübsch. Aber der Inhalt zählt. Dafür sind die Sprayer sehr gut. Gezielt und gut verteilt.

Opium pour Homme, egal ob als EdP oder EdT, braucht meiner Meinung nach kalte Außentemperaturen, dann kommt es am besten zur Geltung. Ich trage Opium pour Homme am allerliebsten ab +5 Grad und kälter.
Der Duft hat ordentlich Wumms, hat etwas wärmendes um sich, er umhüllt den Träger wie ein weichfließender Mantel und ich wüßte kaum einen anderen Duft, der besser zu so schönen Feiertagen wie Weihnachten passen könnte. Ich bin sicher, daß ich das EdP an einem der beiden Weihnachtstage tragen werde.
Außerdem stammt Opium pour Homme von Herrn Belletrud, der so einige Düfte geschaffen hat, die mir sehr gefallen.

Dieser Duft aus dem Hause Yves Saint Laurent hat auf jeden Fall einen hohen Wiedererkennungswert, war doch auch die damalige Damenvariante schon ein Meisterwerk, welches ich auch sehr schätze. Leider hat man gerade unter diesem Namen in der neueren Zeit kaum noch etwas Weltbewegendes kreiert. Die Düftchen der Neuzeit sind ja fast nur noch Flanker von einstigen Bestsellern oder massentaugliche Frischewässerchen, die es aber mehr als zahlreich gibt.
Da möchte man doch gern mal mit der Faust auf den Tisch hauen und rufen "Leute habt mal wieder den A. in der Hose und entwickelt einen Duft, der so richtig reinhaut! Das kann doch nicht so schwer sein!"
Potential ist ja da... Und wir würden uns über einen richtig großen Wurf von YSL sehr freuen oder?
9 Antworten
5
Flakon
9
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Konsalik

86 Rezensionen
Konsalik
Konsalik
Top Rezension 15  
Ein Kompliment
Im Grunde könnte ich dieses Review zu weiten Teilen aus Versatzstücken meiner Besprechung von Guerlains "L'Instant pour homme" (Eau de Toilette) zusammenstellen. Nicht, dass es sich beim Eau de Parfum von "Opium pour homme" um einen Duftzwilling handeln würde; das ist keineswegs der Fall! Allein, die Stoßrichtung, die vermittelte Haltung, im Ganzen: Das "air", welches beide Parfums verströmen, ist durchaus vergleichbar: Eine kleidsame, zugleich dicht und transparent wirkende, sehr stark wärmende Komposition. Durchaus von seriöser Schwere und Kraft, aber doch mit leichtem Herzen, da hier keine an die Duftbiographie des Trägers rührende Komplexität aufkommt, die sentimentale Detektiv-Arbeit befördern würde.

"Opium pour homme" (EdP) ist in meiner Nase im wesentlichen ein Blaubeer-Schokoladen-Muffin. Also ein Gourmand? Nicht ganz. Ich bin im Allgemeinen kein Freund von Pâtisserie-Erzeugnissen am Hals. Ich bin da eigen. Warum also gefällt mir dieser Duft so ungemein gut? Weil er im rechten Moment alles tut, um Klebrigkeit und dominante Süße zu unterbinden. Die Beere (in der Duftpyramide Johannisbeere, in meiner Nase klar Blaubeere) ist ungezuckert und eher dunkelfruchtig denn süß, wenn auch bei Weitem nicht so ernst wie etwa in "Eucris". Die Schokolade ist zartbitter, wobei der Milchanteil zur Basis hin steigt (bis dahin ist "Opium" aber schon hautnah geworden). Fein dosiertes Patchouli und ambrierte Vanille geben Erdschwere und Ambiente, was ich sehr zu schätzen weiß: Bei den meisten Gourmands scheint es diese seltsam infantil anmutende Kontextlosigkeit zu sein, die mich befremdet.

"Opium pour homme" ist wie ein ernstgemeintes Kompliment und das ist auch der Grund für die Kürze dieses Reviews: Man nimmt es entgegen, dankt, schweigt und... lächelt.
3 Antworten
9
Sillage
9
Haltbarkeit
7.5
Duft
Nurmalso

72 Rezensionen
Nurmalso
Nurmalso
Sehr hilfreiche Rezension 17  
Aufstieg und Fall
Geschafft!

Hier saß er nun. Im sechsten Stock eines Verlagshauses. Der Chefreporter musste das Büro räumen. Fast devot verließ der ältere mit seinen Habseligkeiten den Raum. Er ließ sich in den breiten Bürosessel aus feinstem Leder fallen und öffnete sein Filofax von Goldpfeil mit all den exklusiven Telefonnummern und Adressen der High Society. Gerade 27 Jahre alt und schon stellvertretender Chefredakteur mit sechsstelligem Jahresgehalt. Der Aufstieg war rasend schnell gegangen.
Er stellte das Foto mit seiner sehr blonden Frau und den niedlichen Kindern auf. Seine Assistentin sollte was Nettes aus der La Perla-Boutique besorgen und nach Grünwald schicken. Er zog seine Visitenkarte raus. Schicke Adresse. Ja, er hatte es geschafft. Er war im Boulevard-Himmel angekommen. Unaufhörlich zitterte er mit seinen Beinen, stets umtriebig und nervös. Warum klingelt das Telefon nicht? War es angeschlossen? Irgendwas musste passieren. Er brauchte die nächste große Story, immer besser als die vorige, schräger, skandalöser, aufrüttelnder. Sein Ruf eilte ihm schon jetzt voraus. Ein Terrier mit der Tendenz zur Unseriösität. Bis über alle Grenzen hinweg. Sein Leben verschmolz mit den Dingen, über die er berichtete. Irgendwann waren Freunde nur noch Geschichten. Sie mussten nicht mehr nett sein, sondern schillern und funkeln.

Genau wie sein Parfum. Opium pour Homme war sein Signature. Die erste Flasche stand im Badezimmer. Die zweite lag im Handschuhfach seines Z3 Roadsters und die dritte im Rollcontainer des Büros. Kein schlechter Duft. Saftige Beere, umhüllt von dunkler Vanille. Schön, aber eben kein Leisetreter. Morgens, vormittags, mittags und nachmittags aufgesprüht, waberte er durch die komplette Redaktion. Da wird auch ein guter Duft zur Zerreißprobe.

Nach nur einem Jahr stolperte er über eine nicht ganz saubere Geschichte und er musste unter Beobachtung von zwei Securitys das Büro verlassen. Der Chefreporter zog wieder ein und lüftete zwei Tage kräftig durch.
8 Antworten
5
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
loewenherz

883 Rezensionen
loewenherz
loewenherz
17  
Tim Wiese
Es war einmal ein Sportler - ein Fußballtorwart, um ganz genau zu sein. Mit Werder Bremen gewann er den DFB-Pokal und mit der deutschen Nationalmannschaft hat er an einer Welt- und einer Europameisterschaft teilgenommen. Und weil er ja Leistungssportler war - und Fußballtorwarte normalerweise noch ein bisschen athletischer und größer sind als Feldspieler - war er schon damals eine recht beeindruckende Erscheinung.

Irgendwann verkündete der Sportler, dass er künftig kein Fußballtorwart mehr sein wolle, sondern lieber ein Wrestler. Er baute gut zwanzig Kilo zusätzliche Körpermasse auf, und auch seine Tätowierungen schienen auf einmal wundersam vermehrt. Und weil er vor der Kamera immer sehr grimmig und böse dreinschaute, wirkte er plötzlich fast wie jemand anderes - auch wenn man den ehemaligen Fußballtorwart natürlich noch erkennt.

Es war einmal ein Eau de Toilette - ein Orientale, um ganz genau zu sein. Er war einer der großen Erfolge des Hauses Yves Saint Laurent und ist zu einem, wenn nicht DEM Klassiker geworden - in der Damen- wie auch in der Herrenvariante. Sein Dreiklang aus Frucht, Vanille und herrlich viehisch-dreckigen Gewürzen polarisierte vom ersten Moment seines Bestehens an - war sinnliche Verheißung oder Kopfschmerzduft. Nichts dazwischen.

Kurze Zeit später entschied Yves Saint Laurent, dass es auch ein Eau de Parfum geben sollte - einen, der noch lauter und noch voluminöser wäre. Der seine Love it- or Leave it-Attitüde noch weiter triebe und der noch wilder wäre, der noch mehr Gewürze (und Amber) hat. Fast mag man ein bisschen vor ihm erschrecken - doch dann erkennt man die vertraute Architektur des Eau de Toilettes deutlich - eine, an der ja gar nichts auszusetzen ist.

Fazit: der Fußballtorwart wird wohl immer der berühmtere der beiden bleiben. Doch auch der Wrestler soll seine Chance haben, sieht er vordergründig auch martialisch aus. Und riecht er auch so.
4 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

69 kurze Meinungen zum Parfum
PinseltownPinseltown vor 2 Jahren
7
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Würzwarm dringt Giftstachel in mein Herz
Opiumberauscht schwebe ich sanftsüß
Auf anisvanillepudriger Orientwolke
Balsamengel reichen Früchte
37 Antworten
Eggi37Eggi37 vor 2 Jahren
7
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
Ach Opium
Welch ein Euphorium
Süß-Sauer-fruchtig
Und doch männlich
Würzig-warme Vanille
Balsam für die Seele
14 Antworten
PlutoPluto vor 1 Jahr
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Zunächst herbfrische Johannisbeere, dann tiefwürzige Vanille. Mit anisiger Nelke? Egal mit was, bist schön. Würd dich tragen, nicht teilen
11 Antworten
RasierwasserRasierwasser vor 5 Jahren
10
Flakon
9
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Mondlicht durchflutet den Raum. Der nachtblaue Vorhang fällt schwer zu Boden, das Gold funkelt am Finger, die Augen müde. So müde.
0 Antworten
NikEyNikEy vor 3 Jahren
7
Sillage
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
Erst tanzt Frucht mit ihr - schon bald kontrastiert orientalische Würze die sexy-verruchte Dunkelvanille. Dramatisch-elegantes Meisterwerk!
6 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen

Themen zum Parfum im Forum
AchillesAchilles vor 9 Jahren
Herren-Parfum
Opium pour Homme Set
Wotton:Es gibt ein Set aus EdT und Duschgel in einer Tasche, aber das habe ich nur bei einer Schweizer Parfümerie entdeckt:

Bilder

32 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Yves Saint Laurent

La Nuit de L'Homme (Eau de Toilette) von Yves Saint Laurent La Nuit de L'Homme Bleu Électrique von Yves Saint Laurent Y (Eau de Parfum) von Yves Saint Laurent L'Homme (Eau de Toilette) von Yves Saint Laurent Le Vestiaire - Tuxedo von Yves Saint Laurent Libre (Eau de Parfum Intense) von Yves Saint Laurent Le Vestiaire - Babycat von Yves Saint Laurent Cinéma (Eau de Parfum) von Yves Saint Laurent Libre (Eau de Parfum) von Yves Saint Laurent M7 (2011) / M7 Oud Absolu von Yves Saint Laurent Opium pour Homme (Eau de Toilette) von Yves Saint Laurent Manifesto L'Elixir von Yves Saint Laurent Black Opium (Eau de Parfum) von Yves Saint Laurent La Nuit de L'Homme Le Parfum von Yves Saint Laurent Libre Le Parfum von Yves Saint Laurent Kouros (Eau de Toilette) von Yves Saint Laurent Black Opium Le Parfum von Yves Saint Laurent M7 (2002) (Eau de Toilette) von Yves Saint Laurent Opium (1977) (Parfum) von Yves Saint Laurent L'Homme Ultime von Yves Saint Laurent