Euphoria 2005 Eau de Parfum

Euphoria (Eau de Parfum) von Calvin Klein
Flakondesign Calvin Klein, Fabien Baron
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.3 / 10 640 Bewertungen
Euphoria (Eau de Parfum) ist ein Parfum von Calvin Klein für Damen und erschien im Jahr 2005. Der Duft ist blumig-süß. Es wird von Coty vermarktet. Der Name bedeutet „Euphorie”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Blumig
Süß
Fruchtig
Orientalisch
Holzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
GranatapfelGranatapfel grüne Notengrüne Noten KakiKaki
Herznote Herznote
schwarze Orchideeschwarze Orchidee ChampakaChampaka LotusLotus
Basisnote Basisnote
MahagoniholzMahagoniholz AmberAmber cremige Notencremige Noten schwarzes Veilchenschwarzes Veilchen

Parfümeure

Videos
Bewertungen
Duft
7.3640 Bewertungen
Haltbarkeit
7.6481 Bewertungen
Sillage
7.1449 Bewertungen
Flakon
7.1467 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
8.1169 Bewertungen
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 30.03.2024.
Wissenswertes
Das Gesicht der Werbekampagne ist das Model Natalia Vodianova, fotografiert von Steven Meisel.

Rezensionen

50 ausführliche Duftbeschreibungen
5
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Kleopatra

229 Rezensionen
Kleopatra
Kleopatra
Top Rezension 55  
Die Wandlung
Wir alle verändern uns. Das ist der Lauf der Welt. Mit den Jahren mögen wir im Idealfall weiser, ganz sicher aber grauer und unelastischer werden ;) Auch unser Duftgeschmack verändert sich. Was wir einst mochten, kann uns vielleicht nicht mehr begeistern, was wir aber nie liebten, kann uns plötzlich einen zweiten Frühling bescheren. So erging bzw. ergeht es mir mit Calvin Kleins Klassiker Euphoria.

Der ist bereits 2005 erschienen und flog doch immer unter meinem Radar. Bei so manchen Düften, die immer zuverlässig überall stehen, in jedem Kaufhaus und in jeder Parfümerie, ist es ja so wie mit dem Waschbrettbauch. „Waschbrettbauch? – Hatte ich schon, steht mir nicht“. Und bei eben diesen Düften, die irgendwie immer da sind: „Duft XY? Kenn ich schon. Mag ich nicht“. Auch wenn der Test vielleicht schon Jahre her ist.

Ich mochte Euphoria zwar schon, aber einen Kauf hab ich nie in Erwägung gezogen. Vor einiger Zeit suchte ich einen dunklen, beerigen, süßen und süffigen Duft. Unter anderem wurde mir von lieben Mit-Parfumas/-os auch Euphoria empfohlen, und von einer lieben Spenderin erhielt ich auch eine Probe (ich weiß leider nicht mehr, wer es war, aber nochmals vielen Dank an dieser Stelle!). Zu meiner eigenen Überraschung hab ich die Probe seinerzeit komplett geleert. Für einen Kauf hat es damals dennoch nicht gereicht. Bis jetzt, als er mir wieder einmal in den Sinn kam.

Und jetzt bin mit jedem Sprüh entzückter. Euphoria duftet nämlich nach dunklen Beeren (ob es sich um Granatapfel oder Beeren handelt, kann ich zwar geschmacklich auseinanderhalten, aber in Düften kriege ich das nicht hin). Süß, aber bei weitem nicht so süß wie die derzeit immer noch so beliebten Süß-Düfte. Blumig, ohne dabei seifig oder stickig zu sein. Tief, dunkel, süß, süffig, blumig, samtig, weiblich und absolut toll! Moderat dosiert ein toller Begleiter im Herbst, aber unbedingt auch am Abend.

Euphoria ist ein neuer Duftschatz für mich, und ich bin, wenn ich mir ansehe, wie viele ihn bereits besitzen, mal wieder ein Spätzünder. So lange habe ich ihn nicht besonders beachtet, dafür freue ich mich jetzt umso mehr.

Deshalb mein Rat an alle, die einen hören wollen: Wenn Euch beim Herumstromern durch die Dufttempel und -abteilungen mal so ein Klassiker begegnet und ihr sofort denkt: „Ach der, kenn ich schon, der war nix“. Dann haltet ein! Wagt ruhig mal wieder einen Sprüh! Es könnte sich nämlich eine neue Liebe verbergen in dem Flakon, der irgendwie schon immer da war…
26 Antworten
10
Preis
10
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Kysaria

11 Rezensionen
Kysaria
Kysaria
Top Rezension 28  
Auch dunkle Blüten können euphorisieren!
Dieses Parfum könnte mein Signatur-Duft sein - doch ich empfinde es als zu besonders, um es täglich zu tragen. Der Duft ist divenhaft und gleichzeitig sanft, melancholisch und zugleich tröstlich warm. Es ist das erste Parfum, dass mich von der Kopf- bis zur Basisnote komplett verzaubert, das mich irgendwie "verkörpert".
Im Auftakt nehme ich den fruchtigen Granatapfel wahr und etwas leicht "grasiges", gleichzeitig kommen die Blüten dazu. Die Orchidee wird immer stärker und (wie gesagt) madamig-divenhaft. Das bleibt aber meiner Meinung nach noch im Bereich des Angenehmen und macht den Duft edel; aber mit einem melancholischen Touch. Im Verlauf wird der Duft cremig, es schleichen sich beinahe weihnachtlich anmutende ("Lebkuchen-")Gewürze dazu. Die wirken auf mich sehr tröstlich und mildern das Melancholische ab; sie umfangen mich und bringen mich zum Lächeln. Veilchen oder Mahagoniholz rieche ich nicht explizit heraus, aber im Gesamteindruck tragen sie vielleicht zusammen mit den Gewürzen und den fruchtigen Noten dazu bei, dass der Duft nicht zu divenhaft wird.
Wie schon erwähnt ist das Parfum für mich zu besonders, um es jeden Tag zu tragen. Vor allem am Wochenende, zu besonderen Anlässen oder abends - auch an einem lauen Sommerabend bei einer Grillparty - passt es für mich am Besten. Bei sehr hohen Temperaturen würde ich es nicht tragen.
Die Haltbarkeit ist okay, morgens aufgesprüht nehme ich abends noch hautnah etwas wahr, an den Haaren und auf der Kleidung länger als auf der Haut. Es ist also kein endlos anhaltendes Parfum, aber die Haltbarkeit ist solide. Die Sillage ist direkt nach dem Auftragen stark, nimmt aber nach einigen Stunden ab.
Den Flakon finde ich einfach klasse! Er hat für mich einen künstlerischen Wert mit seinen Kontrasten: Der geschwungene Flakonkörper versus den eckigen Deckel; strahlendes Silber versus das violett schimmernde Parfum. Das hat mich sofort angesprochen (und außerdem LIEBE ich die Farbe lila/violett!).
Mein Fazit; Ein wunderbarer fruchtig-süßer und gleichzeitig dunkler und edler Duft für besondere Anlässe in einem wunderbaren Flakon mit solider Haltbarkeit und Sillage.
10 Antworten
8
Preis
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Rosaviola

177 Rezensionen
Rosaviola
Rosaviola
Top Rezension 25  
Erhellend und strahlend
2020 war ein schweres Jahr für uns alle.
Vieles ist passiert und spaltet die Welt. Viele Opfer und viele Kranke. Grund genug zur Traurigkeit, zur Demut aber auch zum Nachdenken und zum Frieden.
Stattdessen wird geschimpft, gemotzt, gestritten was das Zeug hält. Alle anderen sind schuld, nur wir selber nicht.
In solchen Zeiten braucht man einen Duft der aufmuntern kann. Etwas friedliches und versöhnendes.
Ein Duft der beruhigend wirkt.
Ein solcher Duft ist für mich Euphoria.
Es war nie ein Duft, bei dem ich beim ersten Schnuppern sofort verzückt jauchzen muss und sofort in den Einkaufskorb wandert.
Er entfaltet seine angenehme und ruhige Austrahlung erst beim Tragen selber.
Dabei ist er nicht mal etwas besonderes oder gar ein Meisterwerk. Aber gut und solide gemacht ist Euphoria auf jeden Fall.
Ich kann nicht mal die einzelnen Duftnoten gut herraus riechen, ich weiß nicht wie Kaki oder Champaka duften. Granatapfel habe ich schon mal gegessen, aber wie der duftet bin ich mir nicht mehr zu hundert Prozent sicher. Es kann aber gut sein, dass er hier heraus zu riechen ist.
Insgesamt wirkt er aber hell fruchtig, reinstrahlend, nicht zu süß.
Er hat einen cremigen und holzigen Unterton, Amber ist zu erkennen.
Schwarze Orchideen gibt es sogar in echt, mehr dunkellila: Maxillaria schunkeana. Über ihren Duft ist mir nichts bekannt, und auch nicht alle Orchideen duften.
Vanillig würde ich den Duft auch nicht gerade beschreiben. Ambriert fruchtig, Litchi kommt mir auch noch in den Sinn. So würde ich den Duft beschreiben.
Letztes Jahr 2019 bekam ich den Duft als 30 ml-Flakon geschenkt und seitdem habe ich ihn oft und gerne in der Arbeit getragen.
War ich mir zuerst nicht ganz sicher schätze ich ihn jetzt doch sehr und werde mir wahrscheinlich Nachschub holen.
Ich wünsche euch allen einen Gutes Neues Jahr!
13 Antworten
5
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Desertrose

5 Rezensionen
Desertrose
Desertrose
Top Rezension 14  
Überraschend anders - aber gut!
Heute ist Euphoria bei mir eingezogen - durch einen Zufall.
Um Flakons, die mich nicht ansprechen, mache ich normalerweise einen Bogen und um Calvin Klein sowieso. Wäre also so nie drauf gekommen und bin echt überrascht, dass mich ein CK Parfum nun doch SO ansprechen kann.

Eine Kollegin hat Euphoria zu Weihnachten geschenkt bekommen. Sie sagte, es wäre ihr zu schwer und zu süß.
Sie fragte mich, ob ich ihn nicht haben möchte, da sie weiß, dass ich auf schwere und gourmandige Düfte stehe.
Kurz gesprüht. Ich war sofort begeistert. Selbst die Kopfnote, bei der ich öfter erst mal die Nase verziehe, überzeugte mich sofort. Aber da war nix mit schwer oder süß. Ich empfand den Duft im ersten Moment als fruchtig, gar frisch. Sehr angenehm und eine tolle Abwechslung zu meinen sonst vanillelastigen und süßen Düften.

Granatapfel riecht man sehr gut heraus, ich liebe das. Nach einiger Zeit verschwindet das leicht frische, fruchtige, und es zeigen sich Blumen und Amber. Der Duft wird sanfter, weicher und etwas wärmer. Er entwickelt sich zu einem leichten, sinnlichen Duft.
Für mich ist es ein Frühjahrs oder Sommerduft.
Ein toller Duft, ein "Immergeher". Für Büro, Freizeit und auch zum Ausgehen geeignet. Könnte mein neuer Signatur Duft werden, wenn es wieder etwas wärmer wird.
Nicht zu aufdringlich aber doch mit dem gewissen Etwas. Ein Duft, mit dem ich mich sofort identifizieren kann, mit dem ich mich wohl fühle.
Und wieder mal habe ich gelernt, dass man nicht nur das Äußere bewerten soll. Es zählt, was im Inneren steckt ;-)
3 Antworten
5
Flakon
10
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Buchmensch

20 Rezensionen
Buchmensch
Buchmensch
Top Rezension 19  
Die kühle Schöne aus dem All
Normalerweise hätte ich diesen Duft überhaupt nicht auf dem Schirm gehabt. Weder spricht mich der Flakon sonderlich an, noch die Beschreibung, noch wäre ich auf die Idee gekommen, dass die Duftpyramide zu mir passen könnte. Der Name Calvin Klein steht stellvertretend für alles, was ich an den 90ern nicht gemocht habe, und den Namen assoziiere ich zu sehr mit Loreens gleichnamigem Eurovisions-Siegersong von 2012, ein Lied, das ich noch nie gemocht habe: Zwar bin ich langjähriger, und Hardcore, ESC-Fan, aber ich habe dem Titel übelgenommen, dass nicht der von mir favorisierte serbische Beitrag » Nije ljubav stvar« gewonnen hat. Und wenn ich einen Groll habe, muss auch mal ein unschuldiges Parfum drunter leiden.

Dass ich Euphoria trotzdem besitze, liegt daran, dass ich es bei Ebay im Bündel mit dem vergriffenen Yves Rocher-Duft Yria bekommen habe, eine noch halbvolle 25ml-Flasche. Ich habe einmal an der Düse geschnuppert, mich nicht entscheiden können, ob mir das gefällt oder nicht, und dann den Duft mit bibliothekarischer Gründlichkeit erfasst, katalogisiert, und weggeräumt. Ich habe viele Parfums, die ich noch nie getestet habe, und dieses war quasi ein Kollateralgewinn. Erst, als ich an meiner besten Freundin Obsession kennenlernte, und toll genug fand, um es mir selbst zu kaufen, kam mir wieder das Euphoria in den Sinn. Während ich noch auf die Lieferung meines Obsession wartete, habe ich, an einem Tag, wo ich sonst nichts vorhatte, Euphoria getestet.

Und nicht nur ich war positiv überrascht. Mein Mann, der es normalerweise nicht so mit Parfums hat, kam herein und fragte, nach was ich da röche. Sein Kommentar, nachdem ich ihm die Flasche gezeigt habe, war »Das riecht hochwertig!«, und ich nahm das als Kompliment, allerdings mit dem etwas bitteren Beigeschmack, dass offenbar alles, was ich davor getragen hatte, für meinen Mann billig gerochen hatte. Ich nutzte jedenfalls die Gelegenheit, meinen Mann für Markenparfums zu interessieren und weswegen ein Parfum dann auch mal etwas mehr kosten darf, und als ich dann Weihnachten tatsächlich das heißersehnte Samsara bekam, wusste ich, die Zeit der Dupes ist endgültig vorbei. Und das verdanke ich natürlich nur Euphoria. Da verzeihe ich sogar Loreen den Sieg.

Tatsächlich ist Euphoria für mich ein sehr untypischer Geruch, und nicht nur für mich. Ich würde ihn eindeutig als Winterduft klassifizieren, aber wo andere Winterdüfte mich wärmen und meine Seele streicheln, empfinde ich Euphoria als eher kalt. Das fängt mit dem Flakon an, der sich wegen seiner metallenen Oberfläche immer kühl anfühlt, vor allem in meinem unbeheizten Schlafzimmer, wo die Kartons mit dem Parfum stehen - memo an mich: im neuen Haus Lösung für Parfumunterbringung finden! - aber die Kälte zieht sich auch durch den Duft selbst. Euphoria ist kein Abend am Kamin, eingemummelt in eine Wolldecke, eine Tasse heißen Kakaos an der Seite - Euphoria ist ein Spaziergang im Schnee, ein Tanz auf dem Eis, es feiert den Winter in seiner Schönheit, statt ihn zu bekämpfen. Und die rosige Farbe, die das Parfum offenbar mal hatte - mit der Zeit verblasst es, und meines war schon klar wie Wasser, als ich es bekam - spiegelt die von gutdurchbluteten Wangen wieder, wenn man am Ende des Spaziergangs nach Hause zurückkehrt.

Am Anfang kommt Euphoria mir noch sehr befremdlich vor, und die ersten fünf bis zehn Minuten nach dem Auftragen denke ich immer noch, dass es ein Fehler war und ich mich für den Tag doch besser für einen anderen Duft entschieden hättre: Da ist etwas chemisches, alkoholisches, das, gepaart mit dem eher säuerlichen Granatapfel, wirklich nicht zu mir passen will. Aber dann kommen die Blumen, die holzigen Noten, betörend, dunkel, wie man es von so einem unscheinbar farblosen Wässerchen nicht erwarten mag, und behält dabei immer noch die kühle Distanz, die es so edel erscheinen lässt. Dass der Flakon dabei ein wenig an eine halbgeschlossene Blütenknospe erinnert, ein aufgerolltes Rosenblatt, aber leider auch an ein Ufo, einen Schornstein oder den sprichwörtlichen »Griff zum Wegschmeißen«, passt gut dazu: Es läd ein, es lockt, und dann macht es einem die Tür vor der Nase zu. Nur gucken, nicht anfassen.

Es ist kein Duft für jeden Tag, und auch nicht für jedermann, obwohl es sicher kein Nischenduft ist, und er erscheint mir, die ich mit dem großgeworden bin, was Yves Rocher in den Neunzigern produziert hat, sehr modern. Und das liegt nicht nur an seinem futuristisch anmutenden Flakon - ich kann mir nicht vorstellen, dass es für diesen Duft vor zwanzig Jahren schon einen Markt gegeben hätte. Zehn Jahre hat er jetzt auf dem Buckel, und ob es ihn in weiteren zehnen noch geben wird, weiß ich nicht: Er ist modern, aber nicht zeitlos, und so gut er noch in dieses Jahrzehn zu passen scheint, wird er um so schneller antiqiert wirken, ein Relikt seiner Epoche, so wie heute das klassische Chloe nach den Siebzigern riecht, Obesssion nach den Achtzigern oder Burberry nach den Neunzigern. Ein ein, zwei Jahren wird uns Obsession als Signaturduft der Nullerjahre erscheinen, und von da an ist es kein weiter Weg mehr ins Museum.

Für mich ist Euphoria ein Duft voller Widersprüche, aber gerade das macht es so interessant. Es ist nicht aufdringlich, aber charakterstark, angenehm, aber nicht beliebig, und anders als vieles, das gerade auf dem Markt ist, ist es alles andere als austauschbar. Die Sillage ist im Vergleich zu anderen Düften aus dem Hause Klein eher zurückhaltend, dafür ist die Haltbarkeit um so stabiler, und wenn ich ihm auch einen anderen Namen gegeben hätte - für Euphorie ist er mir zu kühl, steckt mehr meine persönliche Schutzzone ab, in die man besser nicht eindringen sollte, statt zum Umarmen aufzufordern - passt er immerhin sehr gut zu seinem Flakon, und, an manchen Tagen, auch zu mir. Wenn mein halbleeres Fläschchen am Ende ist, werde ich mir den Duft vermutlich nachkaufen. Diesesmal aber mit Absicht. Und vielleicht höre ich mir dann auch noch einmal Loreens Lied mit anderen Ohren an.
1 Antwort
Weitere Rezensionen

Statements

81 kurze Meinungen zum Parfum
PollitaPollita vor 3 Jahren
9
Sillage
9
Haltbarkeit
6.5
Duft
Für meine Nase leider extreme Fruchtsüße mit viel, viel Zucker. Ich bade mal wieder im Fruchtshampoo und klebe fest. Hilfe! Nix für mich.
16 Antworten
DuftessaDuftessa vor 2 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Für ewigjunge Power-Mädels mit Blüten im Haar, Flausen im Kopf und Datingerinnerungen aus guten, alten Zeiten, die für ein Leben reichen :-)
2 Antworten
OOBlondiOOOOBlondiOO vor 3 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
sehr unique+trägt inzwischen kaum noch jemand...
cremig; beinahe "nass", grün, süß, leicht floral, eher dunkel
all in all: underrated gem
1 Antwort
AnnabrauchtAnnabraucht vor 2 Jahren
6
Flakon
8
Sillage
6
Haltbarkeit
7.5
Duft
Heute wiederentdeckt. Erinnert an frühere kalte, lange Partynächte und beste Freundinnen.
Düster, sexy, mysteriös und einfach großartig.
4 Antworten
BaeumchenBaeumchen vor 9 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Vor Jahren gesprüht und schon war ich hin und weg! Für mich das (bisher) schönste Parfüm von Calvin Klein: verführerisch, sinnlich, cremig...
0 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu Euphoria (Eau de Parfum)

Igraine in Beratung
Vielen lieben Dank für den Input :DAlso "Acqua di Gioia" paßt nicht, denk ich. Bei den Euphoria-Flankern weiß ich nicht, was davon ev. schon...

Bilder

27 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Calvin Klein

CK One Shock for Him von Calvin Klein CK One (Eau de Toilette) von Calvin Klein Obsession (Eau de Parfum) von Calvin Klein Obsession for Men (Eau de Toilette) von Calvin Klein Eternity (Eau de Parfum) von Calvin Klein CK Be von Calvin Klein Eternity for Men (Eau de Toilette) von Calvin Klein Beauty (Eau de Parfum) von Calvin Klein CK In2U for Her von Calvin Klein Contradiction (Eau de Parfum) von Calvin Klein Escape for Men (Eau de Toilette) von Calvin Klein Reveal von Calvin Klein CK2 von Calvin Klein Eternity for Men (Eau de Parfum) von Calvin Klein Truth (Eau de Parfum) von Calvin Klein CK One Gold von Calvin Klein CK Everyone (Eau de Toilette) von Calvin Klein Euphoria Men Intense (Eau de Toilette) von Calvin Klein Escape (Eau de Parfum) von Calvin Klein Secret Obsession von Calvin Klein