Eau de Nuit

Eau de Toilette (2013)
Eau de Nuit (Eau de Toilette) von Giorgio Armani
Flakondesign: Rozenn Mainguené
Angebote
Eau de Nuit (Eau de Toilette) (Giorgio Armani)
Eau de Nuit (Eau de Toilette) (Giorgio Armani)
Eau de Nuit (Eau de Toilette) (Giorgio Armani)
Eau de Nuit (Eau de Toilette) (Giorgio Armani)
Eau de Nuit (Eau de Toilette) (Giorgio Armani)
7.1 / 10     172 BewertungenBewertungenBewertungen
Eau de Nuit (Eau de Toilette) ist ein Parfum von Giorgio Armani für Herren und erschien im Jahr 2013. Der Duft ist würzig-süß. Es wird von L'Oréal vermarktet.

Suchen bei

Duftnoten

Kopfnote KopfnoteBergamotte, rosa Pfeffer
Herznote HerznoteHeliotrop, Iris, Kardamom, Muskat
Basisnote BasisnoteAmber, Tonkabohne, Zeder

Bewertungen

Duft

7.1 (172 Bewertungen)

Haltbarkeit

6.3 (114 Bewertungen)

Sillage

5.8 (118 Bewertungen)

Flakon

7.3 (122 Bewertungen)
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 08.05.2017
  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

DonJuanDeCatDonJuanDeCat vor 21 Monaten
Duft 7.5

„Ist nicht Dior Homme!”


Seltsam,… früher war ich gar nicht ein so großer Armani Fan. Mir war die Marke schon fast gleichgültig. Aber mit den Düften haben sie mich zu einem kleinen...
DufterTypDufterTyp vor 4 Jahren
Duft 3.0

„Kaum zu glauben”


Heute stand er endlich in der Regalen. Der neue Herren-Duft von Armani. Da ich ein Liebhaber der Armani-Düfte bin, war ich natürlich schon extrem gespannt. So,...
Flakon 8.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 6.0/10
Duft 7.5/10
2 Auszeichnungen
Frisch-süß und romantisch
Heute Abend habe ich ihn getragen und muss ehrlich sagen, dass der Auftakt sehr frisch und würzig ist. Angefangen von den Herznoten, also etwa 10-15 Minuten nach dem Aufsprühen kann man fast den selben Duft riechen, der auch unter "YSL La Nuit de L'Homme Parfum" bekannt ist. Es ist fast das selbe süße Ding, denn was mir 4-5 Stunden später übrig bleibt ist das Gefühl, dass ich wieder den YSL L'Homme trage. Er ist frisch und süß und deswegen passt er besser eher zu einem Date als einem Business-Anlass. Leider mangelt er sehr an Sillage und Haltbarkeit.
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 7.5/10
Erstklassiger Kommentar    9 Auszeichnungen
Ist nicht Dior Homme!
Seltsam,… früher war ich gar nicht ein so großer Armani Fan. Mir war die Marke schon fast gleichgültig. Aber mit den Düften haben sie mich zu einem kleinen Fan gemacht, da die meisten Düfte von Armani einfach gut riechen. Und auch wenn mit Eau de Nuit „nur“ ein Flanker auf den Markt gebracht wurde, so muss das nicht automatisch bedeuten, dass er billig mal so „nebenbei“ erstellt worden ist. Klar, vielleicht will er mit anderen Düften konkurrieren, aber wer will das nicht. Armanis Eau de Nuit riecht dabei wenigstens recht angenehm und auch gut. Ganz abgesehen davon, dass die Eau pour Homme Flanker ohnehin schöne Düfte sind.

Der Duft:
Ich finde, dass der Duft in der Kopfnote etwas zu schwach geraten ist. Man mag ein wenig den Pfeffer riechen, aber von der Bergamotte scheint jede Spur zu fehlen. Dafür aber nimmt man schon diejenigen Duftnoten wahr, die laut Duftpyramide erst etwas später duften sollten. Da wäre ein wenig Kardamom, der seltsamerweise genau in der Herznote wieder zu schwächeln beginnt. Auch etwas süßliches, fast schon cremig-vanilliges nimmt man wahr, was vermutlich die bald eintreffende Tonkabohne ankündigt. Wenige Minuten später ist man aber schon in der Herznote, wo hier neben dem schwächelndem Kardamom vor allem die schöne und nach Karotten erinnernde Iris sehr gut duftet und einem ein Gefühl von Frische und Grünem gibt.
Die Iris wird innerhalb einer Stunde etwas schwächer, da nun vor allem die Tonkabohne und der Amber zum Vorschein kommen. Während der Amber für die übliche, balsamisch-süße Note sorgt, macht die Tonkabohne den Duft pudriger und cremiger. Diese letzten beiden Duftnoten verbleiben bis zum Ende, während sich kurz zuvor schon die Iris verabschiedet.

Haltbarkeit und Sillage:
Die Haltbarkeit beträgt etwa fünf bis sechs Stunden, in der der Duft gut riechbar ist, bevor er schwächer wird.
Die Sillage ist überdurchschnittlich, reicht aber aus, um wahrgenommen zu werden. Ein wenig stärker hätte aber nicht geschadet.

Flakon:
Der Flakon basiert auf den Flakons der gesamten Armani Eau pour Homme Reihe und sieht dementsprechend auch wie immer gut aus. Er ist ein schwarzer, rechteckiger Flakon, der zum Hals hin pyramidenförmig aufsteigt, doch natürlich ohne spitz zu werden. Unten ist das nach einem Balgengerät erinnernde Designelement ebenfalls vorhanden und sieht gerade mit seiner verchromten Farbe im Kontrast zur dunklen Flakonfarbe sehr gut aus.
Am Hals ist der Sprühkopf angebracht, der mit einem schwarzen Deckel, dessen unteres Ende wie ein verchromter Schraubverschluss aussieht, abgeschlossen wird.
Auf dem Flakon steht groß Armani drauf, was weder protzig noch drauf geklatscht aussieht und einfach stilvoll zum Rest passt.

Eau de Nuit von Armani wird meiner Meinung nach zu Unrecht derart von einigen kritisiert. Auch dieser Flanker ist ein netter Duft, der gut in den Herbst und Winter passt. Okay, vielleicht erinnert er tatsächlich an einige bestimmte Düfte wie Dior Homme, vor allem in der Basis. Ich würde ihn dennoch nicht als ein Klon bezeichnen, denn dazu fängt er anders an.

Aber naja, das ist nur meine Meinung. Ich persönlich finde diesen Duft von Armani sehr schön gemacht, bei der vor allem die Iris in der Herznote toll riecht (und später die Tonkabohne). Für einen Flanker erinnert er allerdings gar nicht mehr an den ursprünglichen Armani Eau pour Homme oder andere Düfte dieser Reihe. Was ich auch gut finde, da dies somit wie ein neuer Duft wirkt.

Ein Test lohnt sich auf jeden Fall. Wer Dior Homme und ähnliche Düfte mag, wird diesen Duft mögen (oder rumschreien, dass es eine Nachmache sei…).

Bewertung: 75%
6 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 4.0/10
Von der Kräuterhexe zur süßen Fee
Optisch wirkt Armani Eau de Nuit ja sehr schön - der Flakon gefällt mir ausgesprochen, sieht gut und edel aus und ist dabei nicht verspielt, fasst sich schön an, steht schön da.

Dann der erste Sprüher, okay, oh, oder auch... nicht? Ein Schwall pfeffriger Gewürze überkommt mich, der immer hart an der Grenze zum Unangenehmen lauert, zuviel Kardamom, definitiv! Glücklicherweise ebbt dieser Angriff der Karda-momkrieger (hahaha) irgendwann ab. Jetzt, drei Stunden später, riecht Eau de Nuit wirklich gut, aber ich denke nicht, dass ich immer erst drei Stunden warten möchten, bis ich mein Parfum riechen kann und so lange die Luft anhalte.
Ist also leider nichts für mich, dafür ist der Übergang zu unharmonisch und die Kombination einfach nicht gelungen. Es gibt wirklich bessere Gewürzparfums.
1 Antworten
Flakon 10.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Mit typischer Armani Attitüde
Den Armani Eau de Nuit habe ich inzwischen lieben gelernt.
Einige Düfte des Mode Gurus hatte ich in der Sammlung.
Die meisten sind in meinem Interesse abgeebbt obwohl sie
inzwischen Klassiker sind.
Zu Mainstream und brav ist mir Code. Das von mir gelobte
Code Sport kann ich auch nicht jeden Tag ertragen.

Dieser hier kam mir gerade recht. War ich doch auf der Suche
nach einem tragbaren Abendduft.
Ja, und ich trage ihn lieber als die sicherlich nicht schlechten
Dior Homme Kollegen.
Weil die Süsse hier im daseinsberechtigten Rahmen gehalten wurde.
Dior Homme und noch mehr Intense klammern sich an meiner Nase
fest. Nuit fliegt in angenehmer Weise nur ab und zu vorbei
und ist damit auch subtiler unterwegs.
Eine 1:1 Kopie zu Dior kann ich aber nicht erkennen.
Die Neugestaltung des Flankons halte ich ebenfalls
für gelungen und wird wohl noch für weitere Flanker Pate
stehen.
1 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 2.5/10
Duft 6.0/10
3 Auszeichnungen
Älterer Wein in neuen Schläuchen...
...musste Armani auf dieses Pferd setzen, das seine Verwandtschaft zu "Dior Homme" stilistisch kaum leugnen kann?

Den "Nacht"-Bezug zu meinem geliebten Klassiker "Eau pour homme" von Armani kann ich dagegen in keinster Weise feststellen. Gleiche Flaschenform, aber völlig andere Duftidee.

Iris und Tonkabohne sind wohl die wesentlichen Essenzen, die die Erinnerung an "Dior Homme" bei mir wachrufen. Zugegeben, es sind keine Duftkopien (wie ich hier zunächst mal geschrieben hatte und nach längerem Testen nun etwas korrigieren möchte).

Dennoch wirkt "Eau de Nuit" irgendwie überflüssig, zumal Armani einen ähnlichen Duft bereits im Repertoire hat.

Gerade die Haltbarkeit ist mäßig für einen Duft, der offenbar fürs Weggehen und Ausgehen am Abend konzipiert ist. Er riecht ja nicht schlecht, durchaus sinnlich, mit einer etwas dezenteren Pudrigkeit und Süße als "Dior Homme".

Aber so wirklich ein Kaufanreiz wird bei mir dadurch nicht hervorgerufen, dafür erscheint er mir insgesamt zu uninspiert und olfaktorisch gefällig.
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    4 Auszeichnungen
Baux de Nuit?
Eau de Nuit war dieses Jahr einer meiner ersten Anschaffungen im Mainstream-Bereich. Auch wenn das Jahr noch nicht ganz vorbei ist, ist es für mich jetzt bereits schon die beste Neuerscheinung 2013. Kein anderes Parfum in diesem recht unübersichtlichem Massenmarkt hat mich mehr begeistert als diesen nächtlichen Armani.

Wenn ich eines hier in dem etwas mehr als halben Jahr gelernt habe, dann das, dass jeder in seiner Wahrnehmung recht hat-nie daneben liegen kann, egal wie teilweise abstakt sie ist. Manchmal hab ich jedoch das Gefühl, den Eindruck als plabbert der eine dem anderen etwas nach ohne sich mit dem Duft differenziert auseinandergesetzt zu haben. Ich sag nicht, dass dem so ist, dieser Eindruck drängt sich mir nur manchmal auf.

Denn ich für meinen Teil, sehe nicht, dass Eau de Nuit von DHI abgekupfert, gecloned sein soll. Sie gehen zwar beide in die gleiche Richtung und habe beide eine prägende Iris in Ihren Duftnoten...also da ist Tierra del Fuego aber 100x näher an Aventus drann als bei den beiden...zugegebenermassen verwandten Düften. Man muss schon beide gleichzeitig tragen um die Nuancen herauszuriechen. Denn DANN(!) ....und nur dannn kann man sehr schnell eine grosse Ähnlichkeit zu Eau des Baux von Occitane feststellen. Aber erst wenn sich bei Baux die wirklich sakrale Weihrauch-Note sich etwas gelegt hat. Ich empfinde dann Eau de Nuit immer noch einen Ticken süsser..aber beide haben einen sehr ähnlichen Schmelz. Hier ist DHI viel süsser...dafür sorgt die herrlich süße Birnen-(Likör)Note...die Eau de Nuit völlig abgeht. Eau de Nuit wird geprägt durch eine feine Iris, würzig-süssem-Kardamom und eine Spur aromatischem Muskat. DHI ist hier ein ganz Stück femininer. Mir gefallen alle 3, alle haben ihren eigenen Charakter und Charme..so dass ich alle 3 in meiner Sammlung habe. In der Haltbarkeit liegen DHI und Baux vorne, wobei Eau de Nuit bei mir auch ganz locker und ausgeschlafen 6 Stunden hält.Was den Würzigkeit/Süsse-Mix betrifft so reiht sich Eau de Nuit zwischen DHI und Baux ein.

Wer in nächster Zeit plant einer dieser Düfte zu kaufen, dem empfehle ich mal die anderen 2 direkt zu vergleichen. Ich mag keinen dieser 3 missen, aber ich denke nur 2 von 3 (welche Kombi ist jedem überlassen) "müssen" sein.

Aber im Schnelldurchlauf erschliessen sich einem sicherlich keine grossartigen Unterschiede..und DAS ist dem Duft..bzw. allen 3 einfach unwürdig.
2 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 5.0/10
2 Auszeichnungen
Das ist DJ Giorgio, in the mix tonight Armani Remix , und jez alle: Denn das ist alles nur geklaut...
... das ist alles gar nicht meine

das ist alles nur geklaut

doch das weiß ich nur ganz alleine

das ist alles nur geklaut
und gestohlen
nur gezogen
und geraubt.
Entschuldigung das hab ich mir erlaubt.

ääähm, das weiß ich nur ganz alleine stimmt nicht ganz.

Heutzutage ist das ja in der Duft-Welt, besonders im Mainstream-Sektor, schon Volkssport geworden, doch hier haben wir es echt mit einem Remix zu tun, der die ganze Nacht durch die Party lang läuft.

Der erste Track der Playlist, nachdem der Club seine Pforten geöffnet hat und der Dancefloor noch leer ist, ist Eau des Baux von L´Occitane. Frei nach dem Motto, was interessiert mich die GEMA, kommt vom / aus dem schwarzen Plastik Pfeffer und Kardamom. So langsam füllt sich der Dancefloor denn man nimmt etwas bekanntes wahr, das kennt man doch schon aus anderen Läden, ist vertraut und man kann gleich mitsingen und der Menge taugts.

Gut weiter grooven lässt es sich auch später immernoch. Der Laden brummt und es wird nun Dior Homme (Intense) aufgelegt. In guter DJ-Manier aber nicht *altes Lied stopp* und *neues Lied play*, sondern es wird durch eine Überblendung von einem zum anderen übergeleitet. Eau des Baux wird in die Baseline verlegt während Dior Homme losgeht. Olfaktorisch könnte man auch den Begriff des Layerns benutzen. Wie Apicius es einmal gesagt hat, ist es Dior Hommes "staubige Papiernote", (geklaut bei Apicius, Armani Code Ultimate) die hier zum Vorschein kommt. Etwas Code Ultimate möchte mein Riecher hier auch erkennen. Heliotrop und Zeder werden in die "staubige Papiernote" mit reingemixt. Eau des Baux ist zu gut, um ihn einfach abzudrehen, drum wird mit dem Kardamom zusammen die Tonkabohne angeschmissen. Die würzige Baseline so zwischen 2 und 3 Uhr kommt gut an, möchte man doch mit den besten Beats zu dieser Nachtzeit die Leute davon abhalten die letzte S-Bahn zu erwischen, bis dann wieder um 5 Uhr die Züge anrollen.
Doch die meisten Leute nehmen bei diesem DJ um halb 3 schon die Beine in die Hand um den letzten Zug zu erwischen. Vor den übrig gebliebenen Partygästen ist der DJ dann auch eingeschlafen. Ein paar süße Akkorde zum Abschluss und es ist Sperrstunde. Die Lichter gehen an, die Musik stoppt und man hört wie das Bar-Personal mit den Gläsern und Flaschen klimpert. Ok, aufräumen ist angesagt.

Die Haltbarkeit ist nicht sonderlich. Wie bei den meisten Armanis projeziert der Duft am Anfang wie bekloppt um dann nach 4 Stunden einfach weg zu sein.

Für mich ist dieser Duft auch nur ein Marketing-Pendant zu Armanis Neuauflage von Eau Pour Homme. Klar, der Sammlereffekt zieht, wenn man sich ein Wässerchen für den Tag und für die Nacht ins Regal stellen kann, und die Flakons auch noch so schön zusammen passen und aufeinander abgestimmt sind.
Während der Eau Pour Homme noch die DNA seines Vorgängers hat, ist Eau de Nuit hier ein Streifzug durch die Mainstream Welt, und das auf Zitat-Basis. Keine Anklänge, sondern direkte Zitate. Klar, Eau Pour Homme ist fix und fertig da, jez braucht man noch schnell den Kollegen dazu und da ist es doch dann ganz entspannt nicht noch einmal etwas eigenständiges präsentieren zu müssen. Ob ich ihn mir zulegen werde? Gewiss nicht, da wäre mein Eau des Baux beleidigt und würde mich keines Blickes mehr würdigen. Von der Haltbarkeit her ist der Armani vielleicht C-Klasse und Eau des Baux Champions League, auch wenn der Flakon bei Eau des Baux, nun ja, nicht so dermaßen schön ist.

Letztlich ist dieser Duft wegen Code Ultimate für die Armani Palette überflüssig und wegen Eau des Baux und Dior Homme (Intense) für den Rest der Duftwelt.
2 Antworten
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    7 Auszeichnungen
Die gewisse Würze
Chevalier: "Und wenn ich einen ähnlichen Duft der aber haltbar ist, dann wie schon erwähnt, das Original von Dior."

Leimbacher: "Braucht man Eau de Nuit wenn man die eben genannten Parfums besitzt + tolle Armani Parfums für jeden Anlass wie Code oder Lui die noch besser sind als das hier getestete? Ganz klar nicht, dazu war das alles schonmal besser da und man röchelt der Konkurrenz und sich selbst was zu sehr hinterher!"

---

Ich verstehe diese Einwände durchaus, trotzdem geht - zumindest für mich - die Rechnung nicht auf. Dior Homme (Intense) ist ohne Zweifel ein großartiger Duft. Ein Meisterwerk, das man einfach lieben muss. Einen Haken gibt es aber: Mangelnde Alltagstauglichkeit.
Irgendwie halten sich die passenden Gelegenheiten doch (zu) stark in Grenzen. Nichts für den Hochsommer und selbst in den kälteren Jahreszeiten verwende ich es nicht übermäßig oft. Das liegt einfach daran, dass mir Dior doch einen Tick zu sehr die Romantik-Schiene fährt. Für ein Date, bei dem ordentlich Süßholz geraspelt werden soll ideal, aber halt nichts für Beruf und Alltag oder viele andere Anlässe.

Und was die Konkurrenz aus dem eigenen Haus betrifft: Ich mag die Düfte von Armani, aber so richtig überzeugen konnte mich bis dato noch keiner. Einzig "Code" war nahe dran, aber der letzte Funke wollte nie überspringen ...

Bei Eau de Nuit war ich sofort Feuer und Flamme. Ich mag es orientalisch/würzig, und genau das liefert dieser Duft: Die gewisse Würze. Das macht Eau de Nuit weitaus maskuliner als den Duft von Dior, der doch sehr metrosexuell daherkommt.

Auf meiner Haut übernimmt, viel stärker als auf dem Teststreifen, das Würzige das Kommando - allerdings auf sehr dezente, harmonische Weise.

Deswegen kann ich nur hoffen, dass sich die Analysen derer, die Eau de Nuit ein schnelles Ende prophezeien, nicht bewahrheiten. Stattdessen sollte, ganz Armani-like, schnellstmöglich ein Ableger dieses Duftes erscheinen: Eau de nuit Intense, zum Beispiel.

Wäre die Sillage und die Haltbarkeit nämlich auf einem ähnlich hohen Niveau wie der Dior-Duft angesiedelt, würde ich ohne zu zögern 100% vergeben. So müssen neunzig reichen.
Flakon 7.5/10
Sillage 2.5/10
Haltbarkeit 2.5/10
Duft 4.0/10
2 Auszeichnungen
Eau de rien
Beim ersten Kontakt, war ich mir nicht sicher, ob ich jetzt wirklich den neuen Armani eau den nuit, oder aber einfach aus Versehen den Dior Homme intense genommen habe. Die Ähnlichkeit ist frappant.
Danach jedoch kommt nicht die pudrige Süsse wie vom oben genannten, sondern viel Gewürz dazu. Sehr viel Pfeffer merke ich, auch Muskat nehme ich wahr.
So nun wäre der Augenblick für weitere Wahrnehmungen und Eindrücke des Duftes.
Jedoch, einfach nichts, rien ne va plus, nichts geht mehr.
Nein wie kann das denn sein, von hundert auf null? Echt?
Leider ja. Für mich sehr grenzwertig, da der Preis für die hundert Mililiter Flasche in der Schweiz bei 111.- Franken liegt, das ist viel zu teuer und ein absolutes no go, für so einen teuren Duft.
Nein, nein, für so einen schönen Designernamen, auch noch eine gleichzeitige Neuerscheinung des Zitrusduftes in der hellen Flasche, eine absolute Enttäuschung.
Den Duft habe ich nach dem Kauf der grossen Flasche weiterverschenkt an jemandem, der viel mehr Freude und auch nicht so eine grosse Erwartungshaltung gehabt hat, wie ich.
Wenn ich etwas mit nuit nehmen will, dies dann auch in der Sillage aufzeigen möchte, dann doch den la Nuit de L`homme von YSL. Ja das habe ich nur wegen der Nacht, nicht wegen der Ähnlichkeit geschrieben....
Und wenn ich einen ähnlichen Duft der aber haltbar ist, dann wie schon erwähnt, das Original von Dior.
Grosse Enttäuschung mit noch grösserem Preis. Schade, wenn man doch den neu formulierten älteren Bruder vergleicht, der doch einiges besser geworden ist.
Flakon 5.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
4 Auszeichnungen
Armani goes Iris - Dem Trend hinterher hächeln
Hatte schon vor einigen Monaten das Original Armani Pour Homme getestet - ein kleiner Klassiker, der seine zitrischen, Rasierwasser-Qualitäten hatte, aber nie in meine Sammlung gewandert wäre, einfach zu klassisch. Da bleibe ich eher bei ähnlichen Vertreter wie Eau Sauvage oder Pour Monsieur. Nun sind 2 neue, modernisierte Versionen, in etwas veränderten, unschöneren Flakons rausgekommen. Einmal Pour Homme für den Tag (eine abgeschmirgelte, rundere Version des Originals das ich noch genauer testen muss) und Eau de Nuit, die Partyversion für die elegante, junge Fraktion.

Mir gefällt Eau de Nuit äußerst gut, komplett neutral gesehen. Aber es gibt riesige Punkte die Schatten werfen. 1. Ähnlichkeiten zu Vorreiterparfums wie Dior Homme und Jugendparfums wie Joop Jump. 2. Der schöne, aber unspektakuläre Flakon. 3. Die große Konkurrenz aus eigenem Haus: Braucht man Eau de Nuit wenn man die eben genannten Parfums besitzt + tolle Armani Parfums für jeden Anlass wie Code oder Lui die noch besser sind als das hier getestete? Ganz klar nicht, dazu war das alles schonmal besser da und man röchelt der Konkurrenz und sich selbst was zu sehr hinterher!

Aber an sich gesehen ist Eau de Nuit vornehm, elegant, zurückhaltend, strahlend schwarz/weiß klassisch und gleichzeitig auch ganz für die junge Partygeneration gedacht. Aber für die stilvollen unter diesen, nicht die Ballermann-Touris.

Anfangs eine kurze pfeffrige Zitrusnote, dann geht's zu Dior Homme ne Weile auf eine Irisparty und ab da an den Rest des Duftes zu Joop Jump mit Tonka und Amber. Sehr süß und nicht das was man bei diesem Flakon erwartet. Ein guter Anzugduft, gäbe es da nicht die übermächtige Konkurrenz.

Der Flakon ist klassisch und handlich, aber der alte ist schöner. Die Sillage ist mittelmäßig und setzt sich höchstens in Mini-Clubs durch. Haltbarkeit ist gut, 7-8 Stunden.

Insgesamt fragt man sich warum es das Parfum gibt und ob sich dafür wirklich Käufer finden...
1 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
Sprung in die Nacht
Die Ähnlichkeit zu Joops Jump ist doch stark zu erkennen. Jump ist einer der wenigen Joop Düfte der mich einigermaßen anspricht. Eau de Nuit ist aber keine Kopie. Es ist deutlich eleganter, reifer, lässiger und von besserer Qualität.
Eigentlich ist damit auch schon das Wesentliche gesagt. Es ist zwar kein sonderlich spektakuläres Parfum, aber trotzdem hat es diese sympatische und freundliche Art an sich zu gefallen und sich damit wohl zu fühlen.

Sammy :-)
Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    14 Auszeichnungen
Die Ableger Story...
Mit Ableger etablierten Parfüms - sogenannten "Flanker" ist das immer so eine Sache...

Viele stehen diesen skeptisch gegenüber (mich eingeschlossen) - schließlich schmücken sich diese neue Kreationen mit "dem" Namen älterer Brüder und Schwestern.

Hinzu kommt die bittere Wahrheit, dass die Marketing-Politik mittlerweile ein anderes Fahrwasser eingeschlagen hat! Es wird mehr Geld in die Werbung als in den Duft selber gesteckt.

Klar, dass man bei 2-300 neuen Parfums jährlich nicht das Rad neu erfinden kann, dennoch wünsche ich mir ein wenig mehr Wagemut und Selbstbewusstsein. Braucht man nun wirklich jedes halbe Jahr eine neue Variante vom Vorgänger?!

Wie bereits mehrmals erwähnt:
Man nehme einen "Success" Duft, schraubt ein wenig an den Nuancen, verpackt das in einen farbig, anders gehaltenen Flakon mit gleicher Glasarchitektur - wie beim Original - krallt sich eine, lasziv dreinblickende Hollywood Größe für die Kampagne und schon ist ein brandneues Parfum kreiert.

Besonders auffallend war in den letzten Jahren diese Masche bei meinem Lieblings-Italiener Giorgio Armani zu beobachten. (Lieber Duftstick, dies wird jetzt kein Veriss – jedeglich eine Feststellung!)

Besonders auffallend bei der Linie "Code" - es folgte ein Ableger vom Ableger.
Aus Code wurde Code Sport, woraus dann Code Sport Athlet entsprang, um dann doch wieder in Code Ultimate zu mutieren.

Bei den Damen ist die Code Verwandlung noch eine Spur verschärfter – aber dies ist eine andere Geschichte! ;)

Mit Spannung erwartet und nun endlich erhältlich – das neue Armani Duo.
Der eine für den Tag (Kommi folgt) und der andere für die Nacht.

Der Flakon ist sehr edel und liegt geschmeidig in der Hand.
Mir gefällt die Adaption der überarbeiteten Originalflasche.

Die dunkle Mystik ist auch in der Printkampagne eingefangen – sie präsentiert sich schwarz/weiß.
Gesichter dafür gibt es zwei – den mir bis dato unbekannten, britischen Violinisten Charlie Siem und der italienische Fotograf Francesco Carrozzini.

Warum ein Parfum aus italienischem Hause „Nuit“ im Wortlaut besitzt, stellt mich vor ein Rätsel, aber „Notte“ klingt ein wenig plump und kann für abwertende Wortspiele missbraucht werden! ;)

Eau de Nuit klingt nicht nur vornehmer und diskreter; er ist es auch!
Wo One Million, Joop! Homme Wild oder Spicebomb von Viktor&Rolf wahre Duftkracher sind, überzeugt Eau de Nuit mit zarter Zurückhaltung und edler Präsenz.

Sorry, wenn ich die süße Versuchung bereits jetzt klassifiziere, aber Eau De Nuit zielt, wenn auch taktvoll, direkt auf´s junge Publikum…

Eau De Nuit startet bei mir spontan pudrig und kühl – keine Spur von zitrisch anmutender Bergamotte.
Iris dominiert eindeutig und schlägt unweigerlich Parallelen zu Dior Homme oder Prada Infusion d´Homme, dennoch ist diese hierbei etwas runder kreiert.

Ein leicht fruchtiger Unterton (rosa Pfeffer) untermalt die kindliche Unschuld.
Nach kurzer Zeit verdrängt der bereits erwähnte Lippenstift-Akkord diese Verspieltheit und Eau De Nuit scheint ein Päuschen einlegen zu wollen – der Duft wirkt nun sehr Hautnah und ich habe Mühe ihn auf meinem Arm überhaupt wahrzunehmen.

Dieses „in sich kehren“ wird aber alsbald abgelöst von balsamisch, warmen Heliotrop (Joop! Le Bain und Givenchy Pi lassen grüßen). Unterstrichen wird diese ätherische Anmutung von Tonkabohne.

Die gezuckerte Haltung behält Eau De Nuit im weiteren Duftverlauf bis zum Schluss bei und erhält dank Kardamon eine dezent, würzige Schärfe.

Der Schlussakt duftet verdächtig nach der Basis von oben genannten Spicebomb – ein direkter Vergleich hat mir dies offenbart, was aber nicht negativ zu werten ist.

Punkteabzug gibt es bei mir allerdings bei der Haltbarkeit – nach gerade einmal 5 Stunden geht dem sinnlichen Typen im Smoking die Puste aus. Dabei beginnt die Nacht doch erst richtig…dennoch können bei ausreichender Dosierung gut und gerne 7 Stunden drinn sein!

Zusammengefasst wurde bei Eau De Nuit auch das Rad nicht neu erfunden.
Die von mir erwähnten Konkurrenten machen dem neuen Mitläufer das Rennen schwer und trotzdem wirkt Eau De Nuit überzeugend und attraktiv!

Ich glaube auch, dass an Frauen der Duft sehr schön zur Geltung kommen dürfte!
Selbst, wenn ich ihn mir persönlich nicht kaufen werde – würde man ihn mir schenken…ich würde ihn behalten...

In diesem Sinne – „bonne nuit!“
6 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 7.0/10
Hilfreicher Kommentar    7 Auszeichnungen
Schwarze Nächte
Es gibt zwei Düfte, die für das Jahr 2013 angekündigt wurden und bei mir eine ordentliche Portion Neugierde auslösten. Der eine ist das neu aufgelegte und wahrscheinlich reformulierte „Eau pour Homme“, der andere „Eau de Nuit“ – beide aus dem Hause Armani und mit gleichem Flakon-Design.

Ähnlich wie bei Spicebomb von Viktor & Rolf gibt es eine relativ unheitliche Distributionspolitik. Keine Parfümerie in Düsseldorf kann mir aktuell einen der beiden neuen Armanis zeigen oder verkaufen. Doch bei der Drogerie Müller in Langenfeld, nur einen Flakonwurf von der schönsten Stadt am Rhein entfernt, steht zumindest ein Tester vom „Eau de Nuit“ herum.

Der Flakon ist leider nicht so konsequent schwarz wie man hier anhand des chicen Parfumo-Anschauungsbildes vermuten könnte. In der Realität ist er eher dunkelgrau getönt. Und die unteren Sockelrippen hätte für meinen Geschmack auch ruhig etwas hochwertiger wirken dürfen.

Der Inhalt selbst kommt gleichzeitig ein ganz klein wenig fruchtig mit einem ordentlichen Schuss warmer Würzigkeit. Durch Kardamom und Muskat wirkt „Eau de Nuit“ auf weiter Strecke nach edlen Hölzern, stellenweise auch etwas dumpf, aber durchaus charmant.
Eine Ähnlichkeit zu „Dior Homme“ sehe ich aber nicht unbedingt – eher eine Verwandtschaft zu „Armani Code“.
Was mich persönlich ein wenig ernüchtert, ist dann doch die vornehme Zurückhaltung von „Eau de Nuit“. OK, wenn es dunkel wird, nimmt man Düfte intensiver wahr. Aber hier bedarf es schon einer rabenschwarzen Finsternis – ansonsten könnte Partygängern und Nachtschwärmern gerade im Vergleich zu wirklichen Wummsern schnell der Sprit ausgehen.

Jetzt bin ich aber mächtig auf das neue „Eau pour Homme“ gespannt ... der muss es nun rausreißen!
5 Antworten
Flakon 7.5/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 3.0/10
Hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Kaum zu glauben
Heute stand er endlich in der Regalen. Der neue Herren-Duft von Armani. Da ich ein Liebhaber der Armani-Düfte bin, war ich natürlich schon extrem gespannt.
So, ein paar mal kräftig gesprüht...meine ersten Gedanken waren aha, hmmmm, naja, ich hoffe es wird noch besser, da man anhand der Eröffnung die hier leicht frisch, irgendwie fruchtig / blumig und synthetisch daherkommt, noch keine voreiligen Schlüsse ziehen sollte.
Leider wurde es nicht besser, einzig die Synthetik nahm zu und nach einer Weile konnte ich ein leichte Süße die sich zu der fruchtig, blumigen Frische gesellt wahr nehmen. Ich hätte hier auf Vanille getippt, aber wahrscheinlich ist es die Tonkabohne aus der Basisnote. Diese "Fruchtblumenfrische" bleibt im Übrigen bis in die Basisnote präsent, aber im verstärkten Maße nimmt auch die Synthetik nochmal deutlich an Fahrt auf. Das wars dann aber auch, kein Witz. Die Haltbarkeit des Duftes liegt im durchschnittlichen Bereich.
Die einzelnen Duftbestandteile aus der Pyramide sind für mich nicht wirklich identifizierbar. Was nicht schlimm wäre, aber ich kann dem Duft leider in keiner Phase etwas angenehmes abgewinnen.
Ich dachte so bei mir, wie jetzt...das soll Armani sein, ich kann es kaum glauben. Vielleicht wurden ja die Flakons irgendwie verwechselt, aber nein das war es auch nicht.
Sorry, aber es gibt hier einfach nichts schön zu reden. Armani kann ganz anders, ganz wundervolle Düfte, aber das hier ist leider nichts für mich. Wirklich nichts gegen Mainstream, im Gegenteil, aber Armani hat sich hier dem Einheitsbrei wie er hundertfach zu riechen ist voll und ganz angepasst, sehr schade.
Meine Erwartungen waren groß aber die Enttäuschung noch viel größer. Vielleicht muss man in Zukunft seine Erwartungen im Vorfeld schon zurück schrauben, aber das kanns ja wohl auch nicht sein. Als nächstes wird das neue Eau pour homme getestet. Nach dem heutigen Erlebnis hält sich die Freude darauf jedoch zunächst noch in Grenzen.
1 Antworten

Statements

Dvalinn vor 8 Monaten
Anfangs, gerade durch die Bergamotte, wahnsinnig spritzig, Fruchtig, frisch. Der süß-würzige Charakter tritt später noch klasse ins Zentrum!+4
Flakon 8.0
Sillage 5.0
Haltbarkeit 5.0
Duft 7.5
Dawg vor 11 Monaten
Einfach Stark! Mehr muss ich nicht sagen. Über Jahre Top!+2
Flakon 7.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 9.0
Stinky vor 21 Monaten
Starker Dior Homme - Vibe. Wer den schon hat braucht den hier nicht und andersrum.+2
Duft 6.0
Landlord vor 21 Monaten
Zu Beginn noch etwas fruchtig, dann cremig süß bis pudrig. Wenig Eleganz in meinen Nüstern, schon gar nicht zum Ausgehen. Schade.+2
Flakon 7.5
Sillage 5.0
Haltbarkeit 5.0
Duft 5.0
1 Antwort
Thizhy vor 23 Monaten
Typisch Armani? Man riecht ihn und denkt sich, ich muss doch wissen wo der herkommt.. Typische Züge, die aber reizen. Klasse Duft, elegant.+2
Flakon 5.0
Sillage 5.0
Haltbarkeit 5.0
Duft 6.0

Einordnung der Community


Diskussionen zu Eau de Nuit (Eau de Toilette)

Exhale in Herren-Parfum

Bilder der Community

Beliebt Giorgio Armani

Acqua di Giò pour Homme (Eau de Toilette) von Giorgio Armani Armani Code / Black Code (Eau de Toilette) von Giorgio Armani Armani Code pour Femme (Eau de Parfum) von Giorgio Armani Emporio Armani...lei/elle/she/ella... von Giorgio Armani Sì (Eau de Parfum) von Giorgio Armani Acqua di Gioia (Eau de Parfum) von Giorgio Armani Emporio Armani...lui/il/he/él... von Giorgio Armani Armani Privé - Oud Royal von Giorgio Armani Armani Privé - Cuir Noir von Giorgio Armani Armani Privé - Rose d'Arabie von Giorgio Armani Armani Privé - Ambre Orient von Giorgio Armani Armani Privé - Bois d'Encens von Giorgio Armani Armani Privé - Myrrhe Impériale von Giorgio Armani Acqua di Giò Essenza von Giorgio Armani Eau de Nuit (Eau de Toilette) von Giorgio Armani Armani Code Sport (Eau de Toilette) von Giorgio Armani Eau Pour Homme (1984) von Giorgio Armani Armani Code Ultimate von Giorgio Armani Armani Code Profumo von Giorgio Armani Acqua di Giò Profumo von Giorgio Armani