L'Homme L'Intense (2013)

L'Homme L'Intense von Yves Saint Laurent
Angebote
7.1 / 10     169 BewertungenBewertungenBewertungen
L'Homme L'Intense ist ein Parfum von Yves Saint Laurent für Herren und erschien im Jahr 2013. Der Duft ist süß-würzig. Es wird von L'Oréal vermarktet.

Suchen bei

Duftnoten

Kopfnote KopfnoteZitrone, schwarzer Pfeffer, Bergamotte, indischer Davana
Herznote HerznoteOrangenblüte, Veilchenblatt
Basisnote BasisnoteZedernholz, Benzoe, Veloursleder-Akkord

Bewertungen

Duft

7.1 (169 Bewertungen)

Haltbarkeit

7.5 (115 Bewertungen)

Sillage

6.7 (121 Bewertungen)

Flakon

7.7 (128 Bewertungen)
Eingetragen von Michael, letzte Aktualisierung am 04.12.2016
  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

Flakon 9.0/10
Sillage 9.0/10
Haltbarkeit 9.0/10
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    1 Auszeichnung
Oranges Flakon...
...oranger Duft? Teilweise ja (Orangenblüte im Herzen), eins stimmt ganz sicher: dieser Duft ist fruchtig, schwer und sehr süss. Also ideal für den Herbst und Winter (never ever in der Hitze tragbar! Auch wenn es Leute gibt, die sich bei 35 Grad im Schatten ein Käsefondue machen....nope...don't do that please). Dieser Flanker ist ein komplett eigenständiger Duft, die Verwandtschaft zum Original L'Homme ist nicht auszumachen, nicht mal im 7. Grad. Der oft angeprochene Vergleich zum Goldbarren 1 Mio. drängt sich in der Tat auf. Dies kann ich teilweise verstehen. Aber hier liegt dann doch ein Irrtum - oder sagen wir Missverständnis - vor, DENN...

...zugegeben: 1 Million hat eine hervorragende Kopfnote (vorausgesetzt man mag schwere Süsse). Diese sensationelle Kopfnote dünnt allerdings sehr schnell aus - auf meiner Haut reden wir hier von 5min. Dann gehts leider los in die andere Richtung: der Goldbarren driftet ab zu billigem Kupfer, fängt gar an zu rosten (also doch eher Eisen *hust*) und wird richtig hässlich. Harzig-schwülstig-schwer-verschwitzt....richtig eklig.

Nicht so dieser L'Homme Ableger: die kraftvolle fruchtige Süsse bleibt linear in etwa gleich, und das ist gut so. Er kann das hohe Niveau der Kopfnote durchgehend halten und spielt damit in einer ganz anderen Liga als der Gold- resp. Kupferbarren. Ich finde diesen YSL-Duft hervorragend gemacht und ich trage ihn auch gerne abends auf, wenn ich nach Hause komme und mich auf die Couch pflanze und meine Serien schaue. Ja ich schnüffle diesen Duft liebend gern, er ist so YAMMI :-) Es gibt sowieso von der ganzen L'Homme Linie nur einen Versager: der Sport-Flanker...aber sonst sind die alle auf ihre eigene Art klasse.

Kommen wir zur Haltbarkeit und der Sillage. Mit einem Wort: stark. Trägt man den Duft im Büro: max. 1 Spritzer. 2 Spritzer: gut für draussen. 3 Spritzer: Disco. Indoor müsst ihr also gut aufpassen, das ihr nicht überdosiert! Die Sillage zieht sonst über alle Stockwerke und jeder weiss, wo ihr durchgelaufen seid - GPS überflüssig.

Komplimentfaktor: absolut gegeben. Es gibt wohl kaum eine Frau, die nicht auf solche süssen Bomber steht. Wählt man die dezentere Variante - 1 kleiner Sprühstoss auf Abstand - dann ist der Duft auch zum daten geeignet. Aber eben: zuviel davon und die Dame rennt nach der Begrüssung davon oder ändert zumindest ihren Blick ("Du kommst leider nicht in die Band"). Das Zeug ist wirklich heavy. Die Dosis macht das Gift, dies gilt hier ganz besonders. Wenn ihr erkältet seid: sprüht trotzdem nur einmal - you get it.

Das Flakon resp. die Flüssigkeit versprüht Fruchtigkeit und Wärme - und die Optik hält dem Geruch absolut stand.

Solltet ihr noch keinen Duft für die kalte Jahreszeit haben, dann testet den unbedingt!
Flakon 7.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 9.5/10
Weniger hilfreicher Kommentar    4 Auszeichnungen
Bestes Parfum der Welt!!!!!
L´Homme Parfum Intense: ein süßer, sinnlicher und waemer Duft von Yves Saint Laurent.

Beregamotte, indischer Davana
Orangenblüte, Velchenblatt
Benzoe. Veloursleder- Akkord
Ich habe bereits La Nuit De L´Homme und L´Homme Libre sind alle beide gut aber L´Homme Parfum Intense ist der Beste. Ich finde Yves Saint Laureent kreiert die Besten Parfums.
Ich spare für die gesamte L´Homme Kollektion. Also wie ich schon sagte:Das beste Parfum der Welt!!!!!
4 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 8.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    6 Auszeichnungen
Liebe auf den ersten Riecher
Begegnet bin ich diesem Duft spontan bei Karstadt. Ich hatte noch ein paar Sachen zu besorgen und ich habe die Chance genutzt und zwei Düfte zu testen. Der Eine war YSL Opium und der andere eben dieser. Der Flakon ist wirklich ein Hingucker. Ich habe zwar schon den YSL La Nuit de L`Homme, aber dieser sieht noch um einiges edler aus. Der schön glänzende Silerdeckel ist echt ein Hingucker und vor allem die Farbe des Parfums hat mich magisch angezogen, diesen Duft zu testen.

L´Homme und La Nuit de L´Homme besitze ich bereits, aber der Duft ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Ich sprühte mir die zwei YSL-Düfte auf. Die Kopfnote hat mich schon sehr angesprochen. Da ich ein Fan von süßen Düften bin gefiel mir der Duft auf den ersten Riecher. Auch einige Stunden danach musste ich immer an meiner Hand riechen und war hin und weg. Was mir an diesem Duft am meisten gefällt ist diese spezielle Süße. Es wirkt nicht künstlich oder billig wie viele andere. Eine Süße mit Stil. Die ganze Komposition finde ich sinnlich, seriös und sehr interessant. Die ganze Komposition harmoniert meiner Meinung nach. Über den ganzen Verlauf fühle ich mich gut begleitet.

Der Preis ist echt happig. Allerdings ist das Geld gut angelegt, wenn man diesen Duft mag. Da es sich um ein EDP handelt, ist jeder Cent gut angelegt. Das merkt man auch an Sillage und Haltbarkeit. Die Sillage ist perfekt, es erschlägt nicht aber auch nicht zu wenig.

Da es eher für die kalte Jahreszeit geeignet ist, habe ich mir diesen Duft noch schnell besorgt. Vor allem Winter und Herbst. Alltagstauglich ist dieser schöne Duft auch. Passt allerdings auch zu sämtlichen anderen Anlässen. Typisch YSL halt.

Fazit: Für mich ein schöner Duft für Fans von süßen Düften. Klare Kaufempfehlung
1 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Erstklassiger Kommentar    8 Auszeichnungen
Die Geschichte mit dem Goldbarren, und warum dieser Vergleich nur teilweise zutrifft...
So, genug getestet. Über drei Tage. Meinungsbildung abgeschlossen. Zeit, das ganze "zu Bildschirm" zu bringen. Um es vorweg zu nehmen, der hier ist für mich besser als sein Ruf. Danke an unseren "Duft-Tiger" für die großzügige Probe!

Kritisieren kann ich YSL an dieser Stelle dafür, dass man diesen Duft nicht als eigenständiges Produkt vermarktet, sondern sich wieder auf der L'Homme-Serie ausruht. Nicht gut. Aus meiner Sicht. Zu einfallslos, zu geizig? Denn der Duft wäre sicherlich besser angekommen und das Konzept stimmiger gewesen, wenn man ihn in neuem Flakon unter neuem Namen aufgesetzt hätte. So bleibt halt wieder alles beim Alten, zumindest was das angeht.

Wofür ich persönlich YSL NICHT kritisieren kann ist, einen süßen Herrenduft auf den Markt zu bringen. Wie jeder andere Industriekonzern muss man Geld verdienen und richtet sein Angebot an der Nachfrage aus. Offensichtlich ist die Nachfrage für diese Duftrichtung groß genug. Macht das den Duft denn "schlechter"? Hinzu kommt die Tendenz, alles, was auch nur entfernt an den Plastik-Goldbarren erinnert, mit dem Hinweis auf dessen hauptsächliche Käufer (nämlich jugendliche Machos in Feierlaune) gleich mit abzukanzeln. Oh nein, das erinnert mich an One Million, geht nicht, muss schlecht sein. Noch schlimmer finde ich es, wenn dieses Argument das einzige ist und kein weiteres mehr dafür gebracht wird, warum dieser Duft angeblich nur 10-20% verdient habe. Als hätte man panische Angst davor, durch das Tragen eines süßen Herrenduftes auch nur entfernt in Richtung des Goldbarren-Klientels gerückt zu werden. Aber hat dieser Duft das verdient? Jungs, tragt doch was euch gefällt. Man sieht und merkt euch auch so an, dass ihr die Niveaulosigkeit manches Goldbarrenträgers NICHT teilt. Schlagt nicht auf dieses schöne Parfum ein und lasst es unter dem zweifelhaften Erfolg von One Million leiden. Denn es ist qualitativ mehrere Stufen besser.

Duftverlauf wurde hinreichend beschrieben, startet in der Tat äußerst süß, wird aber durch Pfeffer und zitrische Nuancen aus der Pappigkeit herausgezogen. Keine klebrige Süße. Das hier duftet feiner, eleganter. Im Herzen von Noten von Orange untermalt, als Rückgrat eine Kombi aus Benzoe und Zeder. Was in der Pyramide steht, das rieche ich auch. Positiv könnte man sagen, YSL ist hingegangen und hat gesagt: wir erweitern unser Portfolio um einen süßen Ausgeh-Herrenduft, zeigen unserer Kundschaft aber, dass wir diesbezüglich mehr zu bieten haben als manch anderer Hersteller. Und da man so gerne mit Paco vergleicht, andersrum wird ein Schuh draus. Dieser Duft riecht differenzierter als 1M. Dieser Duft ist ausgewogener als 1M. Mehr Maskulinität, weniger Klebrigkeit. Die Sillage ist stark, aber füllt keine Konzerthallen wie 1M. Die Haltbarkeit ist sehr gut. Der Flakon sieht um Welten schöner aus als das Plastikgebilde. Er ist wesentlich teuerer als jenes und damit für einen Großteil des 1M-Klientels unerschwinglich.
Sehen wir es mal andersrum, dieses Parfum eröffnet dem Kunden, der auf süß steht, aber eben KEIN 1M tragen möchte, die wesentlich bessere Alternative. Er durfte mich gestern Abend auf eine Runde Billard mit meinen Kumpels begleiten, und dieser warm-süße, anschmiegsame Hauch hat perfekt in das schöne Ambiente des Cafes gepasst. Und aus meiner Erfahrung heraus glaube ich auch, dass er bei den Damen der Schöpfung gut ankommen wird, was ja doch für viele Parfumkäufer ein gutes Argument sein dürfte (spielt für mich auch eine Rolle).

Wir haben hier sicher kein neues Instant de Guerlain, aber doch einen überdurchschnittlichen Herrenduft mit guter Sillage, guter Haltbarkeit, einem für kuschlige Winterabende oder durchzechte Nächte tollen Duftverlauf, süß und dennoch männlich. Abzüge gibts für das Ausruhen auf immer dergleichen Serie. Bitte lanciert endlich eine komplett neue Herrenduftserie YSL, denn langsam übertreibt ihr mit den Flankern. Definitiv. Ich denke viele hier wünschen sich das. Ich auch. Trotzdem überlege ich, mir für die Wartezeit diesen Duft hier zuzulegen. Chapeau!
1 Antworten
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    7 Auszeichnungen
Das nenne ich mal ein Lecker Duft!!
Ich gebe es ja zu habe eine Schwäche für YSL Düfte!
Aber bei diesem hier war ich echt begeistert!
Klar für das was er kostet bietet er zu wenig und ist nicht gerade ein Meisterwerk!
Aber!!Er erfüllt all das was ich an einem Parfüm so schätze!und ich denke genau das war die Absicht von YSL!
Beim ersten Testen war ich sofort begeistert weil er so einfach ist und trotzdem sofort in meine top 10 gekommen ist!
Er duftet einfach klasse cremig süß verführerisch!
Meine Freundin war hin und weg!und meinte wow das ist mal wieder ein Feiner Duft!
Und das ist er!Er ist sehr elegant ein Verführer und für kuschelige Abende das Beste was man auflegen kann!
Die Haltbarkeit ist super und begleitet einen durch den Tag oder auch Nacht;-)
Ist auch gut wahrnehmbar also strahlt ganz gut aus!
Alles in allem ein gelungener Duft wenn auch kein Meisterwerk aber er erfüllt seinen Zweck und ist ein echter Verführer!!Garantiert!!
Daumen hoch??Aber sowas von;-)
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    6 Auszeichnungen
Fantastische Kopfnote
Ich bin ein großer Fan der L´Homme-Reihe und kann auch mit vielen Flankern etwas anfangen. Normalerweise kommen die hier auch ganz gut weg, aber bei dem scheiden sich wohl die Geister. ich bin einer derjenigen, die den Duft sehr mögen. Ich finde die Kopfnote fast schon berauschend, ich bin augenblicklich hin und weg, wenn ich ihn aufsprühe, weitaus mehr als bei anderen, konsistenteren Düften. Die Duft-Komposition erinnert sicherlich etwas an 1 Million, aber die Aura ist um Welten edler. Er ist weder penetrant süß noch überborden aggressiv. Sicherlich muss man das, was man trägt, wollen - aber ist das nicht immer so? Für einen dezenten Büro-Duft ist er sicherlich nicht geeignet, aber wer einen süßen Duft haben möchte, der edel daher kommt und schöne Akzente setzt, ist hier auf keinen Fall falsch bedient.
Flakon 7.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
1 Million 2.0...
erschienen 2013, gesehen, verköstigt, gekauft.

Was hat mich dazu bewegt...ganz klar die etwas kühlere Jahreszeit.

Er passt meiner Meinung nach, nur in den Herbst bzw. Winter rein.

Mit seiner doch etwas penetranten Süßlichkeit, hat er eine gewisse Ähnlichkeit mit Pacos 1 Million.
Der Duft wirkt aber etwas erwachsener und kommt nicht ganz so billig rüber.

Ein intensiver Orientale mit Zitrone, Pfeffer, Orangenblüte und etwas holzigen Noten.

Für einige Frauen ist er sicherlich...sexy, verführerisch, maskulin.

Seine gute Haltbarkeit hat mich überzeugt, sollte aber auch für ein Eau de Parfum keine Kunst sein.

Die Sillage ist gutes Mittelmaß, für die ersten 2-3 Stunden macht er ordentlich Welle, danach wird er ruhiger.
Fazit:
Duft ist für Liebhaber von orientalischen süßlichen Düften mit Sicherheit kein Fehlkauf.
Negativ für mich ganz klar der Vergleich zu 1 Million, wobei dieser bestimmt nicht so oft getragen wird wie der bekannte Goldbarren.
Kaufempfehlung naja 50 : 50
Duft 2.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
Nein, nein, nein und nein
Mehr kann ich fast gar nicht sagen....
Was ist denn das bitte? Mal ein paar Düfte zusammengeschüttet? Bisschen süß, bisschen aquatisch? Etwas Davidoff, ein wenig One Million..?
Oh je oh je......war da jemand angetrunken? Ein YSL...????? Im Ernst jetzt??? Niemals! Und dann noch als Parfum? Was für eine Verschwendung für so etwas liebloses.
5 Antworten
Flakon 8.0/10
Sillage 6.0/10
Haltbarkeit 7.0/10
Duft 7.5/10
Erstklassiger Kommentar    25 Auszeichnungen
Amnesty
Ich trau meinen Augen nicht, wie dieses Parfum hier zerrissen wird. Der erste schubst es zu Boden und danach treten die meisten weiter rein. Diesen Duft nun in hohen Tönen zu loben würde mich ähnlich unbeliebt machen, wie einem verurteilten Schwerverbrecher öffentlich meine Sympathie zu zugestehen. Doch wir sind ja nicht hier um uns gegenseitig Honig um den Mund zu schmieren, sondern unsere Meinungen und Erfahrungen zu teilen und ja, ich muss hier massiv gegen die Masse schwimmen. Ich hasse 1 Million von Paco Rabanne, mag Spicebomb ebenfalls nicht und auch Versace Eros ist nicht in meiner Top 500, trotzdem ist die Parfum Intense Version der YSL L'Homme Reihe, für mich ein richtig, richtig guter Duft, der im Gegensatz zu den genannten Vergleichen, sehr stilvoll und sexy von mir eingestuft wird. Mit dieser Meinung bin ich auch nicht so ganz alleine. Ich habe nochmal einen Tag Pause eingelegt bevor ich meinen Kommentar hier schreibe und zwischenzeitlich bei 14 Damen und 5 Herren einen Vergleich zwischen L'Homme, La Nuit de L'Homme und der Parfum Intense Variante hier gemacht und empfehle jedem mal diesen Test nachzumachen. 9 Damen fanden PI am besten, 4 fanden Nuit am bestens und nur eine die so hoch gefeierte Standardversion. Bei den Herren machte ebenfalls Nuit das Rennen mit 3 zu 1 zu 1, was ein Endergebnis von 10 von 19 für PI ergibt. Die Befragten waren zwischen Anfang 20 bis Ende 40 und meistens Mitte 30. Würde den Großteil als stilvoll gekleidet einordnen. Das ist selbstverständlich nur eine subjektive Meinungsumfrage die nicht beweist, dass es sich hier um den Duft des Jahres handelt, oder Expertenmeinungen handelt.... aber!!! es waren Reaktionen bei den Damen dabei, die mich in meiner persönlichen Meinung stützen, diese Variante ist sexier, verlockender und verführerischer als alle L'Homme Verwandten von Sport bis Frozen. Ich finde PI gut, aber er haut mich nicht komplett vom Hocker, kaufe ihn aber schon allein wegen Reaktionen in meiner kleinen Umfrage. Ich persönlich war auch nie ein Fan der ganzen Reihe, weil ich sie für so gewöhnlich und auswechselbar halte. L'Homme und auch La Nuit de L'Homme erinnert mich an Adidas oder Bac Duschgel. Anders die Parfum Intense Variante. Hier kommt mir das neue Pure Wood von Thierry Mugler in den Sinn und das was ich mir von Bois D'Argent gewünscht hätte ist hier für mich maskuliner verpackt. Die Haltbarkeit und Sillage ist im Gegensatz zu allen anderen L'Hommes im exzellenten Bereich, aber noch nicht Beastmode. Vermutlich wird das keine Pokalrunde, aber ich würde mich freuen, wenn es doch noch den ein oder anderen gibt, der daraufhin einen für mich zu unrecht niedergestreckten Duft für sich, oder auch die Damen in seinem Umfeld entdeckt.
8 Antworten
Duft 5.0/10
2 Auszeichnungen
riecht gut und lange...mehr aber auch nicht
Man nehme ein Teil one Million, ein Teil Spicebomb, ein Teil le Male, ignoriert den Zimt und man hat in etwa diesen Duft, wenngleich auch etwas harmonischer und nicht so penetrant. Nach ein paar Stunden kann man sogar das ursprüngliche L´Homme erahnen.

Man riecht gut, aber halt auch wie jeder Zweite ... langweilig mitten im Mainstream.

Da gab und gibt es von Yves Saint Laurent besseres, viel besseres.

An der Haltbarkeit könnten sich allerdings viele andere heutzutage ein Beispiel nehmen, die reicht ganz locker 10 Stunden und mehr und die Wolke die man hinter sich herzieht ist auch beachtlich. Allerdings halte ich 90 Euro/100ml für diese Plörre für ne Frechheit.
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
7 Auszeichnungen
Die Cashcow L'Homme / schwülstig süßer Overkill
Wie mein Vorredner treffend formulierte: "man stirbt nicht daran"! Aber einem YSL Fan der ersten Stunde wird sich hier wohl oder übel der Magen umdrehen! Doch alle Retrodüfte, alle Klassiker können und dürfen nicht mit der heutigen Zeit verglichen werden, schließlich liegen dazwischen 30, ja gar 40 Jahre! Der Duft Markt hat sich gewaltig geändert! "Zeitgeist" nennt man auch so etwas.

Dennoch bin ich etwas enttäuscht, dass man sich so anzupassen vermag und lieber mit dem Strom, statt dagegen zu schwimmen - will heißen:

L'Homme Parfum Intense ist Yves Saint Laurent's direkte Antwort auf den Hype, den Paco Rabanne mit One Million vor knapp 6 Jahren so erfolgreich einläutete - den Trend der schwülstigen, süßen Overkilldüfte, die für mich unweigerlich auf das jugendliche Klientel gerichtet sind...

Bei L'Homme Parfum Intense rieche ich alles, was der Markt in dieser Richtung aktuell zu bieten hat - kurzum er ist ein Hybrid, aus One Million, Spicebomb, Joop! Homme Wild und Versace Eros. Aquatisch langweilt, Diskretion war gestern. Auffallen um jedem Preis! Man könnte fast annehmen, der Flair der 1980er Powerhouse Düfte erlebe ein Revival!?

Ähnlich indiskret und mit viel Power, aber deutlich durchdachter war M7 im Jahre 2002. Tolles Konzept, freizügige Kampagne und interessantes Parfum welches die OUD Welle knapp 10 Jahre vorher einläutete, bevor andere Marken nachzogen! Doch bei M7 erkannte man noch einen gewissen Pioniergeist und Kreativität (den misse ich mittlerweile) - Tom Ford sei's gedankt!

Ich schweife ab: L'Homme - das Zugpferd der Marke. Mittlerweile eine Marke in der Marke. 2006 wurde das Original EDT lanciert und die Kollektion wurde seitdem kontinuierlich erweitert. Sogar Flanker vom Flanker gibt es, wenn auch nicht überall erhältlich...

Überall zu bekommen hingegen ist das L'Homme Parfum Intense!
Zugegeben, die leuchtend, orangig, güldene Flüssigkeit ähnelt mehr einem Hustensaft Sirup, doch sie zeugt schon, dass der Duft ordentlich Power hat. Die Haltbarkeit liegt bei 10 Stunden plus und die Sillage ist auf einige Meter festzulegen!

Doch wie riecht nun die 9 Interpretation der Reihe? Um ehrlich zu sein, man muss das Original kennen, die zitrisch, florale Grundwürze und diese ist hier in einer schwirrend, kandierten Hülle verpackt!

Der Duft startet opulent und sehr überladen! Die opulente Süße riecht nach einem sommerlichen Orangencocktail. Dank Bergamotte hat der Auftakt einen säuerlichen Beigeschmack und der Pfeffer kitzelt ein wenig in der Nase.

Der Drydown wirkt dagegen beinahe gediegen. Es wird trockener und herber. Wenn man genau "hinriecht", nimmt man die typische L'Homme Note durchaus wahr! Die Würze mit dem zitrischen Unterton ist nicht von der Hand zu weisen!

Den Schlussakt bestreiten rauhe Noten mit einer durchgehend ozoner Süße, welche mir aber doch recht synthetisch erscheint.

Alles in allem aber ein attraktiver, aber auch banaler Ausgeh Duft, welcher sich still und leise in die Liste der oben aufgeführten Partygänger Parfums einreiht. Ich brauche ihn jedenfalls nicht! Mein Portemonnaie wird es mir danken!

Ich hoffe die Cashcow L'Homme ist somit zu Ende gemolken und L'Oreal beschreitet irgendwann neue Pfade...könnte aber dauern, mittlerweile wurden drei Düfte der Reihe mit hippen Grafik Prints eines norwegischen Künstlers vorgestellt...

PS: vielen Dank an den edlen Spender, welcher mir den ausgiebigen Test möglich gemacht hat!
1 Antworten
Duft 5.0/10
4 Auszeichnungen
Dann lieber doch KL Homme...
Dieser Flakon und auch das orangefarbene Parfüm selbst erinnern mich unweigerlich an KL Homme, nur das letzterer damals in den 80ern wirklich was außergewöhnliches war. Dieser neue YSL Duft ist zwar auch zu Beginn sehr süß, die Haltbarkeit und Intensität ähnlich hoch, aber das war's dann auch schon mit den Gemeinsamkeiten.

Ich kenne den Original L'Homme nicht, aber dieser Duft wirkt sehr austauschbar. Keine Außergewöhnliche Note wie bei den alten YSL Düften. Nach einer halben Stunde habe ich nicht das Gefühl, den Duft eines rennomierten Herstellers auf der Haut zu tragen. Das Zedernholz und die Orange kann ich noch gut erriechen, aber auch nur weil ich es weiß, dass es drin ist. Eigentlich riecht es genauso wie die Orange-Füllung dieser Kekse, die auf einer Hälfte mit Schokolade überzogen sind. Nur in der Tat etwas mehr nach Chemie.
Schade eigentlich, wo doch die Optik so vielversprechend ist...
1 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    12 Auszeichnungen
Besser als sein Ruf
Um ehrlich zu sein: Eigentlich wollte ich diesen Duft nicht. Ich habe mir zu Weihnachten "L'Homme" von YSL gewünscht, bekommen habe ich "L'Homme Intense".
Ich hielt es für müßig, den Unterschied zu erklären, und habe einfach gelächelt, mich bedankt und beschlossen meinem Geschenk eine Chance zu geben.

Ich befreie also den, nebenbei bemerkt, sehr schicken 60ml Flakon aus seiner schönen Verpackung und sprühe mir einen Spritzer auf das Handgelenk.
Ich gebe dem Ethanol einen Moment Zeit zu verdampfen, und nehme dann eine tiefe Nase.
Nun, was soll ich sagen: positiv überrascht trifft es am ehesten.
Was ich da rieche hat zwar nicht sehr viel mit "L'Homme" zu tun, ist aber trotzdem ein schöner und eigenständiger Duft. Die schwere Süße ist durchaus angenehm und nicht so penetrant wie bei 1 Million, da sie gekonnt durch die Bergamotte und den schwarzen Pfeffer gedämpft wird. Darunter verbergen sich Anreize von Leder und Orange, sehr angenehm für den Winter!
Die Haltbarkeit und Intensität sind allerdings leider nicht auf dem Niveau eines EdP, hier kann man auch getrost einen Spritzer mehr nehmen oder entsprechend nachlegen.

Unterm Strich ist der Duft zwar kein Knaller, hat aber durchaus eine solide 70 -80% Bewertung verdient. Ich denke die meisten negativen Bewertungen rühren einfach nur von der Enttäuschung her, dass es keine stärkere Variante von "L'Homme", sondern ein eigenständiger Duft ist.
Flakon 10.0/10
Duft 7.5/10
Erstklassiger Kommentar    13 Auszeichnungen
Entwarnung - man stirbt daran nicht!
Es ist schon richtig, hierbei handelt es sich nicht um eine stärkere Variante vom modernen Klassiker "L'Homme". Insofern verstehe ich enttäuschte Erwartungshaltungen ein Stück weit, aber dieser Etikettenschwindel ist mittlerweile gängige Praxis, was man nicht gutheißen sollte, aber solange trotzdem ein guter Duft steht, sehe ich darüber hinweg. Das ist meiner Meinung nach hier der Fall.

Man könnte aufgrund der bisherigen Kommentare den Eindruck vermittelt bekommen, dass YSL der erste Käufer von syrischen Chemieabfällen ist und diese in Flakons gefüllt hat. Keine Angst, man erleidet keinen chemischen Schock und das ist gerade etwas, wo sich "L'Homme Parfum Intense" angenehm von vielen Vertretern der modern markanten, süßen Richtung unterscheidet.

Er wirkt leicht floral sowie "beerig" und diese Charakteristik ist neben der aquatischen oftmals ein Garant für einen chemischen Stich im Nachgang. Hier betreten allerdings Saftbeeren den Raum und keine Gummibären, denen von Lebensmitteldesignern Geschmack verliehen wird. Das war schon anders, man nehme nur "L'Homme Libre", da hat man sich die zweifelhafte Freiheit genommen und den süßen Beerenkontext in der Chemiefabrik entwickelt.

Da muss man wahrhaftig aufpassen, etwas zu viel Süße bzw. Fruchtigkeit und man landet in Bereichen, wo diese temporäre Herrlichkeit quecksilberschwer wiegt. Die "One Million" Ableger lassen grüßen, da wird aus einer sehr guten Grundidee auf einmal zu viel des Guten - Calvin Kleins "Euphorbia Men Intense" ist da nebenbei bemerkt eine sehr gute Ausnahme und war dem jetzigen Zeitgeist schon voraus. Den Fehler des Overkills macht "L'Homme Parfum Intense" jedenfalls nicht, man arbeitet mit einem passenden Antagonisten. Nämlich Pfeffer und etwas, was der "La Nuit" Würze nahekommt. Diese Kombination überzeugt. Herrlich ist auch dabei schon dieser citrische Auftakt, der etwas nachhaltiger wirkt.

Insofern sehe ich diese neue Duftschöpfung doch sehr positiv, Anne Flipo und Dominique Ropion zeigen, was sie können und wenn man über die falsche Fährte, wonach es sich um "L'Homme" nur in Intense handelt hinwegsieht, ist das durchaus etwas, was auf eine andere Art und Weise zu überzeugen weiß.
7 Antworten
Duft 2.0/10
6 Auszeichnungen
Das wenn das Konzept "Homeopathie" Einzug in Parfümerie findet
Das Konzept Homeopathie:

Hast du Leberbeschwerden? Dann nimm ein Lebergift, verdünne es, bis praktisch kein Wirkstoff mehr vorhanden ist und nehme es ein. Das hilft gegen deine Beschwerden!

Das dachten sich wohl die Guys bei L'Oreal auch. Obwohl Anne Flipo und Dominique Ropion beide Meisterparfümeure sind, die ihr Handwerk verstehen, merkt man, dass sie hier extrem hart von der Marketingabteilung gedrückt wurden.

Ein intensiveres und langlebigeres L'Homme, ähnlich wie es Acqua Di Gio Essenza zu Acqua Di Gio darstellt - das wäre ja echt geil gewesen.
Aber stattdessen bekommt man ein verdünntes 1Million. Und für wen ist das? Für Leute, die 1Million zu stark finden. Dass damit nichtmal eine Marktlücke geschlossen wird ist ja klar, es gibt mittlerweile Zahlreiche Düfte, die mehr oder weniger einen Abklatsch von 1Million darstellen, Versace Eros, Davidoff The Game, selbst Paco Rabanne selbst verkauft mit Invictus ein ähnliches Konzept in neuer Aufmachung (wobei ich hier einen schön fruchtig-zitrischen Akkord rausriechen kann, der mir gefällt, mich aber an das alte AXE Pulse und Biotherme Homme Force erinnert).

Also, zusammenfassend: man nehme ein Parfum, welches doof ist, verdünnen es bis es unschädlich ist, nennen es PARFUM INTENSE und bringen es auf den Markt.

Demnächst findet sich L'Oreal auf der gleichen niedrigen Ebene wie Procter & Gamble. Sehr schade. Und ein weiterer unnötiger Release für 2013.
3 Antworten
Duft 1.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    8 Auszeichnungen
Widerlicher Gummibärensaft, Unterschichts- Puffbrause!
Die Dame beim ahnungslosen D hatte mir das wissend mitgegeben nachdem ich kurz meine Vorlieben geschildert hatte, und so war ich von einer Erwartung nach etwas schwerem aber edlen erfüllt. Böser Fehler.

Im ersten Moment war ein leicht holziger Ton da, den ich deuten wollte, ich versuchte ihm zu folgen, er wurde zuerst synthetisch zimtig, und dann immer und immer süßer. Nix mehr Holz und Zimt, jetzt violettes Chuba Chups!
Nur Chuba Chups. Kau kau, keibel keibel, yam yam!

Für die einen wäre es Kippen im Nu, für mich war es der Wandel von Jekyll zu Hyde.

Dann begann ich das erste mal in meinem Leben einem Gestank eine Farbe zuzuordnen, und dieser Gestank ist lila. Wie Flieder. Es ist der Techno Flieder einer minderjährigen medial verausgabten Unterschichtsgöre.
Nichts als lila!
In dem Duft wäre der Qualm einer Zigarette der harmlosere Gestank.
Dazu passen bestimmt auch ganz gut gefärbte Strähnchen, Gesichtspiercings und Amy Winehouse Makeup.
Wichtig ist auch: Die Haare müssen auftoupiert sein!

Es ist die vollendete Geschmacklosigkeit, widerlich und ekelerregend.
Zugegeben, es fasziniert mich auch ein bisschen wie man etwas so ekliges kreieren kann.

Ich habe mir aber schon die Hand abgewaschen und werde den Giftstoff vernichten.

Das soll ein Parfum von YSL pour l'homme sein?
Oder wie die Unterschichtsdame fragen würde "Häää???!!!"
1 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 4.0/10
8 Auszeichnungen
Der orange Blob
Das hier gleicht einer Demontage eines wahren Königs. Was YSL hier rausbringt ist unterste Parfumschublade und hat mit der hervorragenden Qualität eines L'Homme (geschweige denn Nuit) nicht smehr zu tun. Vielleicht ansatzweise, aber alles Gute wurde gekonnt verspielt, versaut, verkünstlicht. Danke an Dave für das Pröbchen. Aber das macht echt sauer. Gerade an die Befürworter der 2 Originale: Finger weg undnur testen, wenn ihr euch mal richtig aufregen und wundern wollt!

Erster Gedanke erinnerte mich an das eigentlich gute neue Fuel forLife Spirit. Eine ähnliche Synthetik nur noch heftiger und ausdrucks- und zielloser. Spirit weiß wie es wirkt und das es eher zu Ausgeh-Events der Unterschicht passt. L'Homme Parfum Intense glaubt es sei edel und schön, ist aber größter Kitsch und schrecklichste Synthetik!

Bergamotte aus Plastik kommt mir beim Beginn in den Sinn. Sehr glitschig und gummiartig auch die folgende Orange. Das absolute Gegenteil von erfrischend und natürlich. Klebrig, unbeholfen, ungeschickt - kaum Manieren. Abgenutztes, an Le Male (in Billighonig gebadet) erinnerndes Benzoe gemischt mit Kunstleder als Rückrad. Na, wenn der sich lange auf dem Markt hält, fress ich ein Besen samt Hexe!

Nur der leuchtend orange Flakon ist sehr schick und schwer wie immer. Haltbarkeit ist auch gut mit 8-9 Stunden und Sillage ist unter dem, was man bei dem Namen erwartet und ungefähr auf dem Niveau seiner haushoch überlegenen Brüder.

Wenige Extrapunkte, weil meine Freundin den Duft ganz gut und fruchtig fand. Aber aus Parfumkenner- und Parfumliebhaber-Sicht ist das hier der Untergang des römischen-YSL Imperiums ;-) Scheuslich! Erinnert mich an den außerirdischen Blob aus dem Kult-Sci-Fi-Film (und dessen Remake)... lustig und gefährlich!
3 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 6.0/10
Erstklassiger Kommentar    1 Auszeichnung
Das-mega-ultra-intense-Konzentrat aus dem ultra-absolue-Parfum im Quadrat...
Das La Nuit Homme fand ich klasse (tue ich eigentlich immer noch), das Frozen Cologne auch klasse..L'Homme fand ich klasse..das letztegenannte hatte aber (für mich) einen ganz grossen Makel...es hat sich nach 2-3 Stunden bei mir verabschiedet...das Nuit hatte die 3fache Zeit auf der Uhr.

Dank einem Sharing von Cinemoenti (dickes Danke dafür) konnte ich nun eeeeendlich die Intense-Version testen. Selten mit so einer Vorfreude an einen Duftest rangegangen..das kann doch nur super werden!!! L'Homme nur intensiver und das ganze in Ultralang:-)..also etwas bereits sehr gutes noch besser machen..wer kann da was dagegen haben?!? Achtung jetzt kommt eine Phrase (3Euro in die Phrasenkasse)..."...man sollte nie die Rechnung ohne den Wirt machen"...oder "..den Tag vor dem Abend loben"...;-). In den ersten 10 Sekunden dachte ich wow was für ein Knaller..startet wie L'Homme mit dieser fruchtigen Apfel-Bergamotte-Ingwer Note..nach ein paar Sekunden wird der Duft aber unangenehm pudig-bitter-süss. Also entweder ich habe mir in den paar Monaten hier eine Synthetik-Allergie eingefangen..oder die haben es tatsächlich geschafft das L'Homme zu verhunzen...aber mit Anlauf!!! Es sind schon noch ein paar Prozente "L'Homme" drinn...aber das ganze wirkt nur noch künstlich-klebrig..dabei mag ich süsse Düfte sehr. Irgendetwas ist bitter-unharmonisch..was ich noch in keinem der Hommes und Nuits dieser Welt hatte. Würde ich die anderen Düfte der Homme-und-Nuit-Serie nicht kennen, wäre das hier ein gefälliger Duft...der aber bei mir keine Emotionen oder gar Begehrlichkeiten auslöst..im Gegenteil...Intense ärgert mich einfach masslos und enttäuscht mich auch sehr. Um den Duft aus seiner extremen Mittelmäßigkeit herauszuholen müsste man ein Cuvee mit dem normalen L'Homme machen...aber da gilt bei mir eher die Rechnung 2xYSL ergibt preislich 1x Kurkdjian..und da liegen Lichtjahre und Galaxien dazwischen.

Ein riessen Kompliment muss ich dennoch machen, wenn man Intense mit Haltbarkeit gleichsetzt ist das hier ein Mega-Ultra-Absolue mit einer Haltbarkeit +9 Stunden...in meinem speziellen Fall dann aber eher wie eine Bestrafung. Die ganzen Intense, Extrait, Ulra, Extendet-Bezeichnungen langweilen mich nur noch.

Ergänzung: Sowohl in grosser Hitze bei über 30 Grad wie auch heute bei knapp 20 Grad getestet..gleiche Entwicklung..daran kanns also nicht liegen.

Statements

Thizhy vor 21 Monaten
Wesentlich besser als sein Ruf, klar ist er nicht spektakulär gemacht und den süßen Hype verfolgt er auch. Schlecht ist er trotzdem nicht.+11
Flakon 7.5
Sillage 5.0
Haltbarkeit 5.0
Duft 9.0
Basti87 vor 8 Monaten
Dieser Duft verleiht mir Glücksgefühle bei grauem Schmuddelwetter. Ein wirklich toller süßer Begleiter für die kalte Jahreszeit. Süß+6
Flakon 10.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
Pateratzi vor 15 Monaten
Erinnert null an die edt Version, aber ist eigenständig ein toller Duft für die kühle Jahreszeit! Eine Überlegung wert :)+5
Flakon 10.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 7.5
StylR vor 16 Monaten
Nein, nein und nochmals nein! Ich halte große Stücke auf YSL. Aber das hier ist die Synthetikbombe wie man sie von anderen Herstellern kennt!+5
2 Antworten
Dawg vor 12 Monaten
Ein sehr schöner Duft den ich gerne trage.+2
Flakon 9.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 6.0
Duft 9.0
Dirof vor 7 Monaten
Bin echt enttäuscht von YSL! Das war mal gar nix. Sirupartige künstliche süße; Kopfschmerzen garantiert. Geht gar nicht+1
Flakon 9.0
Sillage 6.0
Haltbarkeit 6.0
Duft 4.5
Aleks vor 23 Monaten
1 Million 2.0 oder besser gesagt die Club Chavos rüsten auf...+1
Flakon 7.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.5
Duft 7.0

Einordnung der Community


Diskussionen zu L'Homme L'Intense

Exhale in Herren-Parfum

Bilder der Community