Herrera for Men (Eau de Toilette)

(1991)
Herrera for Men (Eau de Toilette) von Carolina Herrera
Flakondesign: André Ricard
Wo kaufen?
7.8 / 10     95 BewertungenBewertungenBewertungen
Herrera for Men (Eau de Toilette) ist ein beliebtes Parfum von Carolina Herrera für Herren und erschien im Jahr 1991. Der Duft ist würzig-holzig. Es wird von Puig vermarktet.

Suchen bei

Duftnoten

Kopfnote KopfnoteLavendel, Neroli, Rosmarin, Zitrusfrüchte
Herznote HerznoteRosengeranie, Gewürznelke, Klee
Basisnote BasisnoteAmbra, Sandelholz, Tabak

Bewertungen

Duft

7.8 (95 Bewertungen)

Haltbarkeit

7.1 (62 Bewertungen)

Sillage

6.3 (65 Bewertungen)

Flakon

6.8 (70 Bewertungen)
Eingetragen von Apicius, letzte Aktualisierung am 19.12.2016
  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

Flakon 8.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 9.0/10
Hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
Der Papi vom....
Der Duft ist hier ja nun schon ausgiebig beschrieben worden und ja auch kein Neuling mehr…
Habe mir den erst kürzlich zugelegt im Blindflug. Und jetzt meine ich zu wissen, wo Hugo (1995) denn eigentlich seine Wurzel hat.

Der Herrera for Men ist in meiner Nase zusagen der Papi vom kleinen Sohn Hugo. Die beiden ähneln sich dank ihrer gemeinsamen DNS. Herrera ist der Erwachsene, große, kräftige im Ton, dafür nicht verspielt und so laut. Er sitzt frisch gepflegt am Bürotisch und spielt nicht im Sandkasten (wie der damalige Hype um den Hugo-Duft;).

Der Duft dürfte wegen der ziemlichen Unbekanntheit (damals wie heute) ein echter Insider (gewesen) sein. Hat ihn der brüllende Sohn 4 Jahre später doch ganz schön die Show gestohlen und ihn beiseite geschuppst. Oder man könnte auch sagen, Papi hat ihm den Vortritt gelassen. Wohlwissend, was aus ihm dann wird…

Dafür zahlt sich nun wiederum aus, dass Herrera for Men zeitlos klassisch gefestigt daherkommt und nicht so inflationär im Umlauf war, was eben auch gewisse Assoziationen vermindert. Jetzt würde ich sagen, der Papi ist ein echt seriöser, erfolgreicher Typ. Hätte ich den damals schon gekannt (also den Papi), dann wäre vielleicht noch was aus mir geworden. Gehören ja nasal immerhin zur gleichen Familie. Aber zu spät ist es ja nie. Und nun steht zumindest der Flakon auch im Schrank....
4 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    6 Auszeichnungen
Der Star im Hintergrund...
So! Heute breche ich eine Lanze für meinen Ex-Signaturduft in den 90ern. Schon damals waren junge Herren daran interessiert, Abschlepp-Düfte resp. Panty-Dropper zu finden. Alle trugen Davidoff Cool Water oder Joop Nightflight. Auch Sculpture Homme war enorm verbreitet. Etwas seltener war dann Burberry und gar nie roch man Carolina Herrera for men. Und das ist gut so. Denn ich trug ihn, und er brachte mir neben der Einzigartigkeit viele Komplimente ein. Dieser Duft ist auch heute noch zeitlos würzig-frisch. Er passt perfekt ins Büro und kann auch zum Date getragen werden. Trotz der Pyramide ist er sehr männlich.

Erstaunlich ist bei diesem Duft die Tatsache, dass ich eigentlich Neroli hasse und mit Lavendel auch nichts anfangen kann, geschweige denn mit Ambra oder Rosengeranie. ABER – das heisst eben nichts, wenn man einzelne Bestandteile nicht mag, denn die Kombination eröffnet ein ganz neues Level. So eröffnet der Duft unglaublich würzig-frisch und lecker. Der Drydown ist sehr schön, die Gewürznelke nimmt man gut wahr und nach ein paar Stunden riecht man das Holz und den Tabak, was dem Duft einen warmen Unterton gibt.

Der Duft ist ein absoluter Klassiker. Und: keiner trägt ihn! Das hat auch damit zu tun, dass er nur noch im Netz erhältlich ist (obwohl er noch produziert wird). Die grossen Ketten haben nur die aktuellen Herreras im Programm, meist nur 212 und CH men. Traurig eigentlich, denn dieser Duft ist sowohl einzigartig als auch ein perfekter Crowd Pleaser, wie es denglisch so schön heisst.

Für mich ist der ganzjährig tragbar und so vielseitig wie YSL L’Homme. Wenn ihr eine Duftprobe ergattern könnt, haltet eure Nase dran. Ihr riecht damit hervorragend und kaum einer weiss, wer Carolina Herrera überhaupt ist. Schade, dass das Image ausschliesslich über den mittelmässigen 212er geprägt ist. Der hier war und ist um Welten besser! Herrera for men ist der Schriftsteller, die anderen Herreras sind (nur) die Schauspieler.

Klare 100%! Einwandfrei! Vielseitig, einzigartig, herrlich! Ein Meisterwerk!
Flakon 5.0/10
Sillage 6.0/10
Haltbarkeit 7.0/10
Duft 7.5/10
Sehr hilfreicher Kommentar    7 Auszeichnungen
Frisch-grün-ozeanischer Tabak-Allrounder
Herrera, auf dem Herrenduftmarkt nur marginal präsent, hatte in den frühen 90ern - ich war mal "gerade so" schulpflichtig - einen tatsächlich allrounderartigen Duft rausgebracht, der mir bis heute noch nie(?) in einer Parfümerie begegnet ist. Habe ich ihn übersehen? Ich vermute eher, es liegt an der allgemein dezenten Präsenz auf dem deutschen Markt.

Wenn Cappellusman einem Duft 100 % gibt- und das tut der selten - werde ich hellhörig. Hier auch zurecht?

Tatsächlich ein wohlkomponierter Start, zwischen erfrischend, dezent krautig, etwas lavendelig und leicht pflanzlich changierend. Dabei unaufdringlich und in seiner Machart tatsächlich im Beruf, beim Date oder abendlichen Essengehen sinnig einsetzbar.

Im Mittelteil etwas blumiger, dabei immer eine leichte, frische Grünlichkeit wahrend, eingepackt in etwas dezent Aquatisches, das auch "Green Irish Tweed" als meeresnah charakterisiert. Hesperiden & Ambroxan? Irgendwie ja.

Im Drydown gewinnt der Tabak mehr und mehr die Oberhand, angenehm pflanzlich, minimal süßlich, behutsam erdig. Wahrhaftig angenehm zu riechen und alltagstauglich. Vielleicht dadurch aber auch die Spur zu wenig kunstvoll oder "besonders", um 90 oder gar 100 % verdient zu haben.
1 Antworten
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 6.0/10
Erstklassiger Kommentar    9 Auszeichnungen
Killt vieles...
...im Frische-Regal der Parfümerien noch immer. Einen sehr eigenen aber subtil auftrumpfenden Mix aus frischen und sinnlichen Noten hat Frau Herrera vor fast einem Vierteljahrhundert erschaffen lassen, der mittlerweile kaum noch zu finden ist. All die cool waters und bottled fruits, die Matrosen und Goldstücke haben diesen schlichten Ass im Ärmel im Regal verdrängt. Kurios, denn der Duft ist sehr homogen und trotz aller Zurückhaltung mit viel Wiedererkennungswert ausgestattet. Zeitlos und recht universell einsetzbar zeigt sich nach einem eher unspektakulären Auftakt sehr zügig ein sehr hübscher und verlässlicher Begleiter, der dem Träger zu vielen Anlässen viel Freude und Sicherheit bieten dürfte. Seine unaufdringliche Komposition lässt einen absolut harmonischen Tanz leichter Frische und warmen Noten wie Tabak und ambratischen Holz zu, der sich sehr subtil und eher freundlich als extrovertiert seinen Weg sucht. Das könnte man als löblich bezeichnen oder auch als Kritik an seiner DNA verstehen, denn der Duft hält sich zurück. Unterstreicht eher einen souveränen aber leisen Auftritt. Einen tiefschürfenden Eindruck hinterlässt "Herrera for men" absolut nicht. Nur bei ganz detaillierter Wahrnehmung überzeugt man hier mit zumindest tadellosen Manieren.
3 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    6 Auszeichnungen
Wenn nichts mehr geht - der geht immer
Hfm war eines von 3 Parfüms die ich mir auf Grund der Beschreibungen hier blind bestellt habe. Und es war ein absoluter Volltreffer.

Vom ersten aufsprühen an war ich einfach nur begeistert.
Es ist ausgewogen, nicht aufdringlich und doch anwesend. Es ist für mich kein Allerweltsduft und kein Duft zum extremen Auffallen. Es ist einfach für den Mann der gerne gut riecht.
Für die Beschreibung der genauen Duftentwicklung ist meine Nase (noch) nicht ausgereift genug, jedoch vereint es würzige, krautige und auch dezente hölzerne Noten.

Wenn man sich morgens unschlüssig über das Parfüm für den Tag ist, mit Herrera for Men liegt man stets richtig. Ein Allrounder für jede Gelegenheit und jeden Anlass.

Die Haltbarkeit ist mit bis zu 8 std sehr gut, der Flakon schlicht und elegant und der Sprühkopf der ergiebigste den ich bisher gesehen habe.
3 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    10 Auszeichnungen
Sehr ausgewogen und edel komponiert - So gehen 100 %.
Ein Duft, der immmer und überall zu den verschiedensten Anlässen tragbar ist.

Ein Duft, der kräftig, aber nicht aufdringlich ist.

Ein Duft, der eine stetige und dezente Entwicklung zeigt.

Ein Duft, den Jüngere und Ältere tragen können, und den doch längst nicht jeder trägt.

Ein Duft, der auch noch recht problemlos und zu einem nicht abgehobenen Preis erhältlich ist.

Ja, so gehen 100 % bei mir. Das gekonnte Zusammenwirken der zitrischen, krautigen und würzigen Noten macht den Duft nicht gerade unverkennbar, aber doch ausreichend markant. Auch der weitgehende Verzicht auf Süße tut ihm gut. Mir wurde auch schon zugetragen, er habe zuweilen einen leichten "Essig-Touch", der für gekippte Düfte typisch ist. Dies ist jedoch Absicht; der duftet immer so.

Eine solide Haltbarkeit und Sillage runden das herausragende Gesamtbild ab. Absolute Empfehlung!
5 Antworten
Flakon 7.5/10
Duft 7.0/10
Hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Evergreen
Wenige Düfte sind leider zeitlos bzw. nicht von Trends oder sonstigen Einflüssen geprägt und gegen alles Temporäre gewappnet. Herrlich anders ist ganz klar "Herrera for Men". Citrische Früchte, etwas Würze und Kräuter wird man immer mögen. Den männlichen Feinschliff bekommt diese Kreation auf einer Tabak-Basis. Das ist schlicht, elegant und gerade deshalb so charmant.

Es ist diese leichte, aber auch markant maskuline Note, die hier in Verbindung mit der sauberen Frische zu überzeugen weiß. Etwas weniger kräutrige Würze und er wäre für mich persönlich ein perfekter Allrounder, auf den ich immer Lust hätte, wenn mich gerade einer meiner anderen Favoriten nicht anspricht, wobei die langfristige Essenz des Ganzen eben die citrische Frische in Verbindung mit der Tabak-Basis ist und das bleibt schlichtweg großartig. Man jammert also wenn überhaupt auf einem sehr hohen Niveau.

Dabei liegt das Geheimnis in der Einfachheit. Hier treffen frisch kräutrige Cologne-Zutaten auf tabakgeschwängerte Rasierwasser-Anleihen und dadurch wird das eine zeitlose, olfaktorische Geschichte, die man gerne in jedem Jahrzehnt erzählt bzw. mit bzw. an sich trägt. So einfach und schlicht gestaltet und doch derart prägnant und glanzvoll.
3 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    6 Auszeichnungen
Pfefferstange im Designeranzug
Nachdem Herrera for Men die Top5 unserer Herrnparfum-Charts gestürmt hat, wagte ich einen Blindkauf. Und es ist ein wahrer Volltreffer, gefällt mir äußerst gut. Er schlägt gekonnt den Bogen vom klassischen Gentleman zum modernen Allrounder. Von klassischen Pour Monsieur über D&G PH bis hin zum US-Bestseller 212 von Carolina Herrera. Es ist wirklich so etwas wie der Vater von 212 mit mehr Pepp, Pfeffer und viel erdiger und bodenständig sexy!

Ich würde nicht sagen nur für Anzüge, aber er er hat schicke Konturen. Zitrus und Lavendel am Beginn, aber der Pfeffer und der Tabak stehlen allen anderen Komponenten die Show. Aber sehr angenhem und nicht muffig. Ganz klar männlich und etwas machohaft, aber symphatisch. Ganz leichte Süße (Sandelholz, Ambra) spielt dem tollen, unverkennbaren und einzigartigen Gesamtkonzept auch noch in die Karten. All dasohne zu stechen oder unangenehm aufzufallen. Erinnert auch etwas an Lalique White und dessen Bleistift-Geruch. Wer dieses Parfum kennt, wird esimmer wieder erkennen und es gibt kaum Konkurrenz. Eine Nische für sich und das ist immer gerne gerochen!

Der Flakon ist geradlinig und stylisch, sehr robust. Noch dazu ein enorm ergiebiger Sprühkopf, was ihm Topwerte beschert! Haltbarkeit war gut mit 7-8 Stunden und das in größter Schwüle und Hitze. Sillage ist fürs Büro und die Freizeit perfekt.

Eine wahrhaft unterschätzte Perle, die nun hoffentlich an Aufmerksamkeit gewinnt. Verdient hätte dieser Schatz es!
2 Antworten
Flakon 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    9 Auszeichnungen
der distinguierte, aber verruchte Gentleman
Herrera For Man ist ein sehr klassischer Herrenduft, einer für einen Gentleman. Etwas anderes als einen Anzug dazu zu tragen, kann ich mir nicht vorstellen.

Der Duft hat eine ziemlich grüß-zitrische Kopfnote (Limettenöl, Galbanum, Petitgrain) die von einer Damascone-Kombination schön abgerundet wird. Dann folgen wirklich eine Menge warmer Holznoten, haupstächlich Sandel und Vetiver mit leicht würzigen Einsprenklungen. Der Drydown wird beherrscht von einer beträchtlichen Menge Moschus, die durch das Ambrettolid zusammen mit dem Sandel eine sehr gepflegte, männliche Silage bewirkt die ich mit "nussig" beschreiben würde. Eine ganz dezente Honignote zusammen mit Spuren von Liebstockwurzelöl geben dem Duft einen raffinierten und verwegenen animalischen Touch. Sehr sexy.

Abgesehen vom fehlen des Patchoulis und der Verwendung von Ethylenbrassylat anstelle des Tonalids sehe ich im Aufbau des Parfüms, auch von der Ausstrahlung, große Ähnlichkeit mit Pacco Rabanne XS (auch eine FIRMENICH Komposition, die recyclen ihre Rezepzuren also auch...).

PS
Leider haben sie den größten Teil des echten ostindischen Sandelholzöls (immerhin ca. 2%) durch ein synthetisches Surrogat ersetzt-es ist eben zu teuer....
2 Antworten
Flakon 8.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar   
Zeitlose Frische
Um den vorhergehenden Kommentar aufzugreifen:
Hatte ich mal. Fand ich gut. Habe ich nicht mehr.

:-))

HfM wurde Anfang der 90er auf den Markt gebracht. Wie damals üblich als EdT, AS, ASbalm, Deo, Deostick und Duschgel. Kann sein dass es noch mehr Produkte gab, aber die kann ich erinnern.
Grundsätzlich gibt es diese Reihe so wohl noch komplett, wird jedoch nur selten angeboten.

Obwohl CH spanisch klingt und von Puig (Spanien) vermarktet wird, musste ich zu meinem Erstaunen feststellen, dass CH Venezolanisch/Amerikanisch ist. Wo die Spanier früher rumgeschippert sind...Sei's drum.

HfM habe ich mir Mitte der 90er während unserer ersten Urlaube auf den Kanaren zugelegt. Seit dem war es für gut 10 Jahre MEIN Parfüm. AS, ASbalm und Deostick habe ich zwischenzeitlich auch benutzt.

Nach dem fast obligaten Einstieg mit Sir Irisch Moos oder mal ganz gelegentlich 'Tarr T2 extra herb' (Rasierwasser) vom Vater hatte ich zunächst Polo (das grüne Original - so Mitte 80er) als AfterShave. Gefiel mir anfangs ganz gut, aber mit der Zeit kam ich mir als frischer 'Zwanziger' doch etwas überwürzt vor. 'India' von Fendi, als Parfüm, hatte nur ein kurzes Leben - das war ne richtige Gewürzkiste mit ner Mörderprojektion aber ohne große Haltbarkeit - überhaupt nicht mein Ding. Noch mehr Gewürz geht nicht.
Jazz von YSL hatte ich als ASbalm, aber das sagte mir irgendwie nicht zu. Wenn ich mir die Zutaten und Kommentare zu Jazz heute anschaue...vielleicht teste ich es mal in einer aktuellen Version.

Also es wurde HfM. Warum? Nun es roch und riecht anders als die anderen Herrendüfte (aus dieser Zeit). Es soll irgendwie ähnlich riechen wie Paco Rabanne XS - stammt auch vom gleichen Parfümeur - kenne ich aber nicht. Will ich auch gar nicht! Ich kenne ja HfM!

HfM war und ist eher ein Nischenprodukt. Selbst zur Hoch-Zeit Mitte/Ende der 90er Jahre gab es HfM nicht überall und schon Anfang der 2000er gab es HfM nur noch in kleinen Parfümerien mit ausgewähltem Sortiment.
Heute kann man es bei den Türkisen zwar noch bestellen, in den Regalen wird man es aber nicht finden.

Den Massenmarkt hat HfM nie erreicht. Konnte es auch nicht. Der Massenmarkt braucht eher recht glatte, wohlig riechende Düfte mit tollen Namen und schicken Flakons - heute etwa The1forMen, Allure Homme ...
Da passt HfM nicht rein. Der Duft ist nicht so glatt und auch nicht uniform. Der Flakon ist klassisch und ein wenig schlicht. Der Name sagt nichts.
Herrendüfte werden ja auch gerne von Frauen für Ihre Männer gekauft (verschenkt) und viele Frauen bevorzugen an Ihren Männern wohl eher diese dunklen, warmwürzigen Düfte ala The1forMen etc.
HfM ist nicht dunkel.
HfM gab es früher in einer Verpackung mit einem Punktmuster. Die Farbkombination aus 2 Grundfarben (1/5-4/5-Teilung) und die Farben der Punkte haben sich über die Jahre immer mal geändert. Besonders "hip" sah die Verpackung nie aus.
Mittlerweile sind die Farben und Punkte wohl einem reinen Schwarz gewichen.
Der aktuelle Flakon wirkt etwas kantiger und gedrungener als die älteren Varianten.

HfM hat sicher eine treue Anhängergemeinde, die ein Verschwinden dieses tollen Parfüms bislang verhindert hat.
Hoffentlich bleibt es uns noch etwas länger erhalten.

Ein Blick auf die Duftpyramide zeigt, dass hier bekannte aber auch seltenere Inhaltsstoffe miteinander verheiratet wurden.
Ob die Pyramide so stimmt weiss wohl nur der Hersteller. Es finden sich jedenfalls verschiedene Angaben im Netz. Wobei die Schnittmenge am Ende recht groß ist.

Die Eröffnung ist weniger zitrisch sondern eher feinwürzig frisch. Hell und grünlich sozusagen.
Die Herznote wird dann etwas dunkel-grüner aber bleibt hell und frisch. Ich habe keine so große Dufterfahrung und weiss nicht wie Geranium riecht, oder Klee oder Maiglöckchen oder so, aber die Herznote assoziiere ich mit einem feuchten Wiesengrün oder auch Teichgrün. Es ist nicht Wald oder Weide!
Diese grüne und weiter helle Frische - nicht nadelig (wie Pinie oder Tanne) oder moosig, eher wie Blätter und Halme, auch blumig - hält richtig lang.
Der Duft wird über Stunden etwas weicher bleibt aber weiter frisch.
HfM ist mit seiner frischen Note markant und hoch wiedererkennbar, aber nie aufreizend oder aufdringlich sondern eher zurückhaltend.
Die Projektion ist moderat aber angemessen. Mehr Projektion wäre aufdrängend.
Die Haltbarkeit insgesamt ist bei mir super.
Ganz langsam arbeitet sich der weiche Tabakduft seinen Weg durch die grüne Frische. Es ist ein sehr feiner Tabakduft, mild und lieblich aber nicht süß. Er verdrängt nach und nach die grüne helle Frische und gibt dem Duft eine weiche, hellbraune Ausprägung.
Erst spät kommen die warmen Hölzer durch, aber dann ist der Tag auch schon fast zu Ende.
Insgesamt ist dies wohl ein Parfüm vom Fougere-Typ, denn die grüne Feinwürze überwiegt. Es ist definitiv nicht chyprisch und nicht orientalisch. Es hat keine synthetischen Momente und erinnert zu keiner Zeit an Friseursalon oder Rasierseife.
HfM ist anders!
HfM ist ein Klassiker und gehört in jede Herrenparfüm-Sammlung.
Es ist mit seiner Art und seinem Duft ein Meilenstein. Zeitlos.
HfM ist sicherlich kein Winterduft passt ansonsten aber zu jedem Wetter und zu jeder Gelegenheit!

Nun, wenn ich das Parfüm so gut bewerte, warum trage ich es nicht mehr (nur ganz selten)?
Als ich es letztens wieder mal getestet hatte, wusste ich warum. Ich war mir vorher nicht sicher, ob mein Eindruck stimmte aber es hat sich bestätigt.

Die Basisnote ist mir zu lieb!

Ich habe HfM überwiegend in einer Zeit benutzt in der ich geraucht habe (Zigaretten). Als ich vor etwa 6 Jahren aufgehört habe zu rauchen, gefiel mir HfM nicht mehr so gut.
Mit dem eigenen Rauchergeruch auf der Haut war diese liebliche Basisnote sogar angenehm. Der Rauch brachte die kräftigen Kanten, HfM die milden. Passte ganz hervorragend.
Aber ohne den Rauch fehlte hinten raus so ein wenig der "Bumms" oder so.
Mir kam der Sinn nach einer kräftigeren Basisnote. So ging es bei mir mit HfM zu Ende.

Bei den verschiedenen Test die ich bislang gemacht habe, merke ich immer wieder, dass ich dann doch eher zu frischeren, aber holzigen Noten neige. Die ganz warmen Düfte gefallen mir zwar anfangs gut aber ich empfinde sie schnell als lästig.

Hätte ich die Möglichkeit, ich würde HfM ein trockenes, würziges Holz in die Basis geben und alles wäre gut :-).

Ach ja, HfM kann auf dem Papier schon mal in der Duftentwicklung stehen bleiben, daher besser gleich auf die Haut :-))
Es lohnt sich!

03.11.2013: "und Moschus" im vorletzten Absatz entfernt. Ist schon genug drin :-)
2 Antworten
Flakon 5.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    1 Auszeichnung
ja auch gut
hatte ich mal vor langer Zeit und war gut habe den heute noch mal getestet und gefällt immer noch aber ich denke der ist auch reformiert worden
4 Antworten
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
MSB
Hilfreicher Kommentar    2 Auszeichnungen
jung geblieben...
Mmh, was hat mich seinerzeit in einer Parfümerie dazu geritten, diesen Duft nach dem Testen direkt auf meine Wunschliste aufzunehmen?!

Erstens, riecht er für vier Zehner bei ner 100er Flasche null synthetisch, was mir schon sehr gefällt.
Zweitens, ist HfM zwar als Mainstreamer zu sehen, aber einer von wenigen Düften, die mit der etwas ungewöhnlichen Duftmischung trotzdem modern wirken.

Im Prinzip lässt sich fast jede Zutat erschnuppern.
Nach ner halben Stunde auf der Haut, überholt das Holz den Tabak, was mir auch zusagt.

Dieser Duft mischt sich trotz seines nicht ganz jungen Alters unter die Jungen von heute.

Statements

Ergreifend vor 11 Monaten
Ein zarter Tabakduft, der sanfte den Rosmarin am Körper aufwirbeln lässt.
Schöne, liebliche Frische, die dann dezent warm wird.+2
Flakon 7.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 7.5
Honk1510 vor 48 Tagen
Ein Duft mit altbackenem touch. Nicht meins,aber auch nicht schlecht
Flakon 7.0
Sillage 6.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 6.0

Einordnung der Community


Bilder der Community