Scandal by Night 2018

Scandal by Night von Jean Paul Gaultier
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.5 / 10 251 Bewertungen
Scandal by Night ist ein Parfum von Jean Paul Gaultier für Damen und erschien im Jahr 2018. Der Duft ist süß-blumig. Haltbarkeit und Sillage sind überdurchschnittlich. Es wurde zuletzt von Puig vermarktet.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Blumig
Gourmand
Synthetisch
Fruchtig

Duftnoten

HonigHonig TuberoseTuberose TonkabohneTonkabohne PatchouliPatchouli

Parfümeure

Videos
Bewertungen
Duft
7.5251 Bewertungen
Haltbarkeit
8.6232 Bewertungen
Sillage
8.4228 Bewertungen
Flakon
8.0243 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.8114 Bewertungen
Eingetragen von Franfan20, letzte Aktualisierung am 28.03.2024.

Rezensionen

18 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
pudelbonzo

2368 Rezensionen
pudelbonzo
pudelbonzo
Top Rezension 30  
Von Hasen und Gutmenschen
Heute hatte ich die hervorragende Idee, in den Süden zu reisen - und zwar in den Bochumer Süden.

Dort ist die Gegend malerisch schön - und die Ruhr zieht sich durch Wälder und Auen.

Leider hatten noch Hunderte diese Eingebung - davon 90 % Radfahrer.
Diese pendelten, eierten, flitzten über die Spazierwege, so dass Hundi und ich uns hasenlike Haken schlagend ins Gestrüpp flüchten mussten.
Dazu hochmütige Gutmenschengesichter auf den Fahrradsätteln, denn man tut ja was für die Gesundheit und für die Natur !

Hundi hatte den Schwanz - und ich den Kopf eingezogen.
Skandal !

Ich kramte in meiner Tasche nach einer weissen Fahne - fand jedoch - passenderweise - Scandal by night.

Der erste Sprüh coolte meinen Puls down - hob aber gleichzeitig mein Selbstbewusstsein.
Die weiche Honignote glättete meine aufgebrausten Nerven , und die Tuberose schafft Präsenz.
Tonka rundet ab und Patchouli wirkt stärkend.

Hundi und ich krabbeln wieder aus dem Unterholz hervor - und schlendern nebeneinander über den Weg.

Wir nehmen den Raum ein, der uns gebührt - und by Night schafft uns unsere Wohlfühlzone.
6 Antworten
Bellatrix

65 Rezensionen
Bellatrix
Bellatrix
Top Rezension 22  
Wer den skandalös findet, der hält auch den Atem an, wenn Reissäcke umfallen.
'Scandal by Night' wollte ich unbedingt mal testen. Warum eigentlich? Die etwas beschämende Antwort: Weil ich ein unbelehrbares Verpackungsopfer bin. 'Scandal' und 'night' sind beides Schlagwörter, die gleich reflexhaft mein Interesse wecken. Als Goth und chronische Nachteule fühle ich, Kind der Nacht, mich leider immer gleich angesprochen, wenn Parfums 'night', 'dark' oder 'noir' im Namen tragen, nur um dann allzu oft von schwülstig-süßer Pampe erschlagen zu werden. Anscheinend ist im Kopf vieler Parfumeure die Nacht eine ziemlich klebrig-süße Angelegenheit.
Bei diesem Parfum wurde ich zusätzlich noch durch die Fernsehwerbung geködert, die mir gestern zufällig ins Auge fiel (bzw. gleich in beide). Der Werbefilm an sich, in dem ein spargelbeiniges Model nur in überlangem Herrenjackett und hervorblitzenden Dessous durch ein Upperclass-Restaurant trippelte und die Restaurantgäste und Kellner daraufhin entrüstet wisperten, ihre Hummer, Monokel und sonstiges fallen ließen, hätte mich nicht weniger interessieren können, trotz bildungsbürgerlich-künstlerischer Schwarzweiß-Optik. Aber die Musik - ausgerechnet der Walzer aus der Masquerade-Suite von Khachaturian/ Chatschaturjan, eines meiner liebsten Musikstücke überhaupt! Klar, dass ich den Duft testen musste... mit etwas ernüchterndem Ergebnis.

Schlecht ist der nächtliche Skandal nicht. Ehrlich gesagt sind Pure XS for Her, Olympea, der normale 'Scandal' und dieses Flankerlein hier für mich Schwestern, zwischen denen ich keinen großen Unterschied bemerke. In der Kopfnote starten alle vier für mich nahezu identisch, mit einer süßlichen Honigmelonennote, schwer, aber nicht zu schwülstig, durchaus sommertauglich. Vor allem zu Pure XS kann ich in dieser Phase eigentlich gar keinen Unterschied ausmachen, zumindest aus der Erinnerung raus, denn eine Probe oder einen Flakon für den direkten Vergleich habe ich hier nicht. Dann entwickeln sich die Düfte aber auseinander. Während Olympea dann zunehmend salzig-vanillig wird und Pure XS diese Popcorn-Note bekommt, kommt bei Scandal by Night nach einer Weile immer mehr der Honig durch und auch die Tuberose. Der Duft verliert die anfängliche Sommertagsleichtigkeit und wird etwas mehr kuschlig-süß. Verglichen mit Olympea finde ich ihn langweiliger, schwächer, uninspirierter - und auch Pure XS finde ich, obwohl er ein wenig nerven kann, doch noch charakterstärker.

Zugutehalten kann man 'Scandal by Night', dass er keinesfalls so schwülstig ist, wie die Duftpyramide vermuten lässt. Der Honig ist nicht klebrig und löst keine Diabetes-Schübe aus. Für mich ist das ohnehin eher eine HonigMELONE, etwas fruchtig-frischer, zumindest zu Beginn. Tuberose, mit der man mich oft jagen kann, nämlich dann, wenn sie in diese widerliche, künstliche Kaugummi-Richtung geht, riecht hier gar nicht künstlich, gar nicht nach Kaugummi und für ihre Verhältnisse fast dezent, nicht kratzbürstig und die Krallen ausfahrend, sondern beinahe anschmiegsam. Tonka? Na ja, vielleicht ein Hauch - und der Patch ist für mich fast nonexistent. Das dauert schon eine Weile, bis er sich überhaupt hervorwagt.

Ein wenig irritiert bin ich, dass manche ihn so übetrieben süß, schwer und schwülstig finden und vor allem untragbar im Sommer. Ich selbst bin da eigentlich sehr empfindlich; ein überdosierter süßer, schwerer Damenduft im Sommer in einem engen Bahnabteil oder einem schlechtbelüfteten, schmalen Raum und ich könnte speien. Aber 'Scandal by Night' würde mir, glaube ich, wenn sparsam dosiert, selbst im Hochsommer in genannter Situation nicht besonders auf die Nerven gehen oder den Magen schlagen. Und ich bin da eigentlich sehr, sehr intolerant: LVEB bei 30 Grad Außentemperatur und in mir entwickeln sich Gelüste, die betreffende Dame bei voller Fahrt aus dem Bus zu schubsen. ;)

Trotzdem: 'Scandal by Night' liefert so gar nichts neues, überraschendes, wirkt auf mich, als hätte ich ihn schon hundertmal gerochen. Honig, Tuberose, ein wenig Patch, ein wenig Tonka, ein Lied so alt wie die Zeit.
Schlecht finde ich den Duft aber wirklich nicht, wenn man ihn nicht überdosiert. Würde man mir einen Flakon schenken, würde ich ihn vermutlich sogar aufbrauchen, aber kaufen würde ich ihn nie. Wer Olympea oder Pure XS hat, braucht das hier nicht auch noch.

P.S.: Ich weiß nicht, ob sich meine Haut neuerdings zum Duftfresser entwickelt hat, aber 'Haltbarkeit: 8,9' kann ich auf keinen Fall unterschreiben. Der hat sich bei mir ziemlich schnell verkrümelt.
6 Antworten
4
Flakon
9
Sillage
10
Haltbarkeit
1.5
Duft
Lilibeth

20 Rezensionen
Lilibeth
Lilibeth
Top Rezension 14  
Persiko, Apfelkorn – and then: scandal by night.
Mann und Frau Parfumista mag sich fragen, was haben denn diese furchtbaren, alle Geschmacksnerven beleidigenden Alkoholika und ein Parfum gemeinsam, dass sie in einem Titel nebeneinanderstehen?

Die Antwort liegt in meiner individuellen Reaktion: Von allen drei sinnenbetäubenden Zumutungen wird mir schlecht.

So ––– wem dieses – zugegeben zugespitzte – Resumé genügt, darf hier aufhören zu lesen und sich mit einem "oh, wie schade" oder auch "wusste ich es doch" zurückziehen und sich liebgewordenen Düften oder positiven Überraschungen olfaktorischer Art zuwenden.

Für diejenigen, die zögern, hier noch mein Erleben diese neuen (wirklich?) Duftes von JPG mit mehr Details:

Ich war unvorsichtig genug, an einem Samstag-Abend meine Probe zu öffnen und zügig auf mein Handgelenk aufzutragen.
Stand der Waage zu diesem Zeitpunkt: xxx Kilogramm.

Sogleich eroberten süße Duftnoten meine Nase und für Zehntelsekunden war der vorherrschende Dufteindruck: Blumig-Süß. So weit – so erwartbar.

Doch statt zu einem zarten Blütentraum addierten sich die offensichtlich aggressiv aufgelegten Duftmoleküle zu einem pappigen, honiggeprägten Duftteppich, na, sagen wir -belag, der neben einer ungeheuren Intensität von großer Penetranz nichts weiter zu bieten hatte: Wie bereits bei Scandal sucht man Tuberose und Patchouli vergebens, jedenfalls Noten, die diese Namen verdienen.

Aber ich wollte abwarten wie sich der Duft entwickeln würde. Möglicherweise muss man ihm nur eine Chance geben, etwas Zeit zugestehen, sich mit der Haut zu verbinden und seinen wahren Charakter zu entfalten? Leider offenbarte SBN eher einen Warencharakter: Alle Karten bereits ausgespielt, selbst Bubblegum riecht differenzierter. Von Minute zu Minute verstärkte sich bei mir das Gefühl, deutlich zu viele Honigbrötchen gegessen zu haben, viele, viele, viele schwere Honigbrötchen mit dem billigen Industriezuckerhoniggedöns.
Ein Blick auf die Waage bestätigte: xxx Kilo plus 3! Innerhalb von nur 10 Minuten! Ich musste handeln!

Also zum Waschbecken und dort sollten Wasser und feine Olivenseife dem süßen Overkill ein Ende bereiten, das bereits mein Hirn zu verkleben drohte: Alles erschien mir mit honigfarbenem Gelb unterlegt. Weia.

Zurück am Arbeitsplatz öffnete ich die Fenster und ließ in die Nacht hinausziehen, was vom skandalös übersteuerten Mono-Duft noch an den wertvollen Sauerstoffelementen hing. Nun sollte die Belästigung ein Ende haben, dachte ich, und setzte mich. Statt dessen waberte erneut eine süßliche Wolke durch den Raum und griff nach mir. Ein Schnuppertest am Handgelenk bestätigte:
Zumindest die Haltbarkeit ist (leider) überdurchschnittlich gut.
4 Antworten
7
Preis
7
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
7
Duft
Leimbacher

2762 Rezensionen
Leimbacher
Leimbacher
Top Rezension 28  
Skandalöse Sensatiönchen
JPG hält selten hinter'm Berg. Und bei einem Parfum namens "Scandal by Night" konnte es nur gehörig versaut werden. Und der rote Saft hält ohne Frage diese Erwartungen und Vorurteile.

Ein extravaganter Ausgehduft für junge Mädels und junggebliebene Mütter. Sehr juicy, sehr feucht, sehr züngelnd und zündend. Eher Honighure als Zuckerschnute. Fast eine noch weiblichere Nachfolgerin des Gaultier². Sehr aggro und selbstbewusst. Aber meist ohne ins Eklige und Zickige zu kippen. Verruchte Jugend. Sollen's sich ausleben! Lange lebe das Fleisch. Liebe für alle. Sex sells. Ist und bleibt so. "Scandal by Night" lässt keine Kirsche im Dorf und geht steil durch die Dancefloordecke. Der Duft sitzt im roten Abenddress an der halbedlen Bar. Dazu noch ebenso rote Schminke. Die Lippen sichtbar. Sie gibt keinen F und hatte sie dennoch alle. Wärmend und monströs einnehmend. Eine Dame auf der Straße aber ein Freak im Schlafzimmer. PILF. Mir mittlerweile etwas zu penetrant, anstrengend und anhänglich. Vor 15 Jahren wäre mir aber bestimmt einer stiften gegangen.

Flakon: sie hatte nur noch Schuhe an
Sillage: potente Powerprallpute
Haltbarkeit: 7 Stunden bis zweistellig - kommt drauf an wie sehr man dabei schwitzt

Fazit: eine Tuberosenhonigkirschexplosion die Atem raubt und mitten in your Face kommt - dieser JPG kennt kein Schamgefühl und ist wunderbar kinky!
1 Antwort
6
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
6
Duft
Pinkdawn

68 Rezensionen
Pinkdawn
Pinkdawn
Sehr hilfreiche Rezension 14  
Sinnlichkeit mit dem Holzhammer
Welche Parfümerie auf die Idee gekommen ist, mich mit einer großzügigen Probe von Scandal by Night zu beglücken, weiß ich heute nicht mehr. Mir wäre es höchstwahrscheinlich nie in den Sinn gekommen, mir einen Duft zuzulegen, der sich Scandal by Night nennt. Nicht weil ich so prüde bin, aber weil ich mir vorstellen kann, was mich da erwartet. Dank der Probe im Sprayflakon hab ich nun die Möglichkeit, meine Vorurteile auf deren Bestand zu prüfen.

Aufgrund der Kommentare bin ich davon ausgegangen, dass mich ein Schwall von Honigsüße in Beschlag nehmen würde. Ob nun klebrig süß oder überraschend leicht und erträglicher. Doch der Honig hält sich bei mir nach dem Aufsprühen sehr dezent zurück. Dafür überschwemmt mich eine Welle von Blumenduft, den ich sehr bald als Tuberose identifiziere. Eine alte Bekannte. Ich kenne sie aus Poison, Hypnotic Poison und Loulou – alles Kreationen der 80er und 90er Jahre, in denen man schwere Düfte mochte. Ich besaß sie alle drei. Loulou ist immer noch in meiner Sammlung.

Als ich Hypnotic Poison von Dior vor Jahren bei einem Date von einem Schweizer Mailfreund geschenkt bekam, wusste ich leider schon, dass ich mit sogenannten „hypnotischen“ Düften nicht kann. (Ich hab es trotzdem "aufgebraucht", weil ich es nun schon einmal hatte ...)

Ich erkenne und verstehe ihre Botschaft: Sie muten exotisch an. Man fühlt sich in einen zauberischen nächtlichen Dschungel auf Tahiti versetzt - wobei ich keine Ahnung hab, ob es in der Südsee Dschungel gibt. Nicht ohne Grund ist die weiß blühende Tuberose eine Nachthyazinthe. Ihr Duft ist betörend, schwer, süß, sinnlich, verführerisch. Und genau das will auch Scandal by Night sein. Düfte dieser Art hat es „immer schon“ gegeben und sie waren bei vielen Frauen beliebt.

Gaultier spielt bewusst mit der sinnlichen Note der Tuberose. Der Flakon, in dem eine Dame zu stecken scheint, von der man nur die zappelnden, wohlgeformten Beine mit den Highheels zu sehen vermeint, passt genauso zum Image wie der anrüchig sein sollende Name. Dass der nächtliche Skandal etwas mit Sex zu tun hat, wird mehr als deutlich vermittelt. Wie man weiß, provoziert Jean Paul Gaultier gern. Okay, das hab ich begriffen. Es ist auch für mich in Ordnung. Was mich stört, ist, dass die Botschaft des Parfums mir zu überdeutlich nahegebracht wird. Ich bevorzuge Subtileres. Doch damit hat Gaultier nichts im Sinn. Er will mit seinem Duft laut sein und auffallen.

Und das wollen wohl auch die meisten Frauen, die dieses Parfum tragen. Und sie tragen es nicht nur, sondern - sogar mit Absicht - vor sich her: Schau an, wie sexy ich bin … Ich bin unwiderstehlich … Ich werde deine Sinne benebeln, dich betören, verführen … Das ist es, was Gaultier seiner Zielgruppe über die Wirkung dieses Duftes einzureden versucht.

Mir ist das zu plump. Ich möchte weder als weibliche Verführungsmaschine herumlaufen, noch würde ich – als Mann – auf diesen allzu plakativ sinnlichen Duft ansprechen. Aber ich bin sicher, dass sich viele – vor allem wohl jüngere – Frauen mit diesem Parfum begehrenswerter empfinden, was natürlich eine Schimäre ist. Ich kann mir vorstellen, dass so mancher Mann lieber in Deckung geht vor diesem Duftschwall, als sich erobern zu lassen …

Aber vielleicht bin ich ungerecht. Bestimmt verwenden auch zahlreiche Damen das Parfum, weil ihnen der Duft einfach gefällt und nicht, weil sie erotisch wirken und eine Eroberung machen wollen.

Mir ist der Duft zu schwer und zu süß. Man sagt der Tuberose eine entspannende Wirkung nach. Die hat bei mir ebenso wenig stattgefunden wie der angebliche Skandal, den das Parfum ausdrücken will. Dafür ist mir das hier Gebotene zu wenig. Der Skandal ist entsprechend dem Duft nicht einmal ein Skandälchen – höchstens für solche, die sich das einreden lassen. Tatsächlich handelt es sich um einen recht konventionellen Tuberoseduft, wie es viele gibt. Die Sinnlichkeit kommt sozusagen mit dem Holzhammer daher und kann ganz schön nerven, wenn man eine derart süße, betörende Schwere nicht goutiert. Eine erotische Ausstrahlung kann ein Duft auch anders – feiner, raffinierter, spannender – erzeugen.

Zur wie gesagt sehr eindimensionalen Botschaft gehört auch, dass der Duft bei mir keinen großen Veränderungen unterliegt. Er bleibt sozusagen, wie er ist. Nur dass er halt mit der Zeit schwächer wird. Der Duft mag manche nerven, weil er so eindringlich. Dass er überdurchschnittlich haltbar ist und sich von jenen, die ihn los werden wollen, nicht einmal mit Öl entfernen lassen soll, kann ich nicht so ganz glauben. Bei mir ist die Haltbarkeit durchschnittlich. Die Sillage erscheint anfangs eindrucksvoll, nimmt aber bald ab.

Dass dieser Duft nicht für den Alltag gemacht ist, erscheint klar. Im Berufsleben wäre er völlig fehl am Platz. Es ist eindeutig ein Ausgehparfum für den Abend, das ich mir gut in Discos vorstellen kann.

Ich kann mich nicht damit identifizieren. Nicht, weil ich nicht mehr in Discos gehe, sondern weil meine Vorliebe wie gesagt subtileren Düften gilt, die einen spannenden Duftverlauf haben und interessanter bzw. tiefgründiger und vielleicht innovativer sind. Düfte mit einem Touch Avantgarde wie einige Molekülparfums oder etwas mehr „sophisticated“ sind, passen einfach besser zu mir. Andere mögen das natürlich anders sehen.

Da der Duft meinem Empfinden nach wenig Eleganz ausstrahlt, sehe ich ihn am ehesten bei ambitionierten Discoqueens in ihren 20ern.

Die Tuberose mag als Blume intensiv und auffallend duften. Als Duft auf meiner Haut empfinde ich sie zu aufdringlich. Das gilt für alle Düfte mit dieser Note. Ich liebe Hyazinthen und ihren starken Duft, aber im Parfum wird es mir bald zu viel des Guten. Aber das ist Geschmacksache. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich prinzipiell mit Tuberose nichts anfangen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Note in Düften sehr anregend sein kann, wenn sie nicht überdosiert wird. Leider ist mir bisher noch kein Parfum untergekommen, in dem sie das nicht war - offenbar gibt's viele Fans von Tuberrose-Überdosierungen.

Ich befürchtete, dass mir der Honig in diesem Parfum zu viel sein könnte. Tatsächlich empfinde ich die Tuberose als so dominant, dass sie dem Honig gar keinen Raum gibt, sich zu entfalten. Tonkabohne mag der Tuberose eine gewisse vanillige Wärme und dieses typische sinnliche Mandelaroma verleihen, dient aber eigentlich nur als unterstützende Basis und tritt nie hervor.

Fazit: zu süß, zu schwer, zu intensiv, zu aufdringlich … Nichts für mich.
8 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

82 kurze Meinungen zum Parfum
Sweetsmell75Sweetsmell75 vor 2 Jahren
9
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
Scandalös genial
& betörend ...
*Pink ist das neue Black*
m. Tonka & sinnlichem Moschus
wird die Honig-Patch-Bombe
um Welten tragbarer :)
28 Antworten
Helena1411Helena1411 vor 1 Jahr
7
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
6
Duft
KN:„Hier bin ich!“,bölkt d.Honig.
HN:„Ich au…“,erstickt d.Tuberose unter d.Honigwürgegriff.
B: Leise Erdbestattung m.blökendem Honig
45 Antworten
SniffsniffSniffsniff vor 4 Jahren
9
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
4.5
Duft
Ich fühle mich wie Evelyn Hamann nach dem 17. Klotz-Riegel. Eine undurchdringliche Wand aus synthetischem Honig. Ursüß und statisch-schwer!
4 Antworten
VerbenaVerbena vor 6 Jahren
2
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
5.5
Duft
Süßrosa Gemetzel. Kandisfrucht auf Haut & Haar. Zuckerguß kracht. Alle elf Schichten. Ich wollte schon immer mal aus ’ner Torte springen. :D
4 Antworten
HeikesoHeikeso vor 6 Jahren
7
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
3
Duft
Gackernde Tuberosen im Rudel, kaugummikauend, nervtötend, billige Duftschwaden hinter sich herziehend. Ich möchte das nicht.
11 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

9 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Jean Paul Gaultier

Le Mâle Le Parfum von Jean Paul Gaultier Ultra Mâle von Jean Paul Gaultier Le Mâle Elixir von Jean Paul Gaultier Le Mâle (Eau de Toilette) von Jean Paul Gaultier Gaultier² (2005) von Jean Paul Gaultier La Belle von Jean Paul Gaultier La Belle Le Parfum von Jean Paul Gaultier Le Beau Le Parfum von Jean Paul Gaultier Classique (Eau de Toilette) von Jean Paul Gaultier Le Mâle Essence de Parfum von Jean Paul Gaultier Le Beau von Jean Paul Gaultier Classique Essence de Parfum von Jean Paul Gaultier Gaultier² (2022) von Jean Paul Gaultier Classique (Eau de Parfum) von Jean Paul Gaultier Le Mâle Pride Edition von Jean Paul Gaultier Fleur du Mâle von Jean Paul Gaultier Scandal Le Parfum von Jean Paul Gaultier Scandal pour Homme von Jean Paul Gaultier Scandal von Jean Paul Gaultier Le Beau Paradise Garden von Jean Paul Gaultier Scandal pour Homme Le Parfum von Jean Paul Gaultier