Lalique Le Parfum (2005)Eau de Parfum

Lalique Le Parfum (Eau de Parfum) von Lalique
Angebote
7.8 / 10     371 BewertungenBewertungenBewertungen
Lalique Le Parfum (Eau de Parfum) ist ein beliebtes Parfum von Lalique für Damen und erschien im Jahr 2005. Der Duft ist süß-pudrig. Es wird von Art & Fragrance vermarktet.

Suchen bei

Parfümeur

Dominique Ropion

Duftnoten

Kopfnote KopfnoteBergamotte, Lorbeerblatt, rosa Pfeffer
Herznote HerznoteHeliotrop, Jasmin
Basisnote BasisnotePatchouli, Sandelholz, Tonkabohne, Vanille

Bewertungen

Duft

7.8 (371 Bewertungen)

Haltbarkeit

7.9 (261 Bewertungen)

Sillage

6.8 (235 Bewertungen)

Flakon

8.4 (237 Bewertungen)
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 21.06.2017
  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

MandelmausMandelmaus vor 22 Monaten
Duft 10.0

„In meinem persönlichen Phoenix-Asche-Zyklus befinde ich mich in der Spätasche ”


Ein schlichter Name, ein wunderschöner Flakon, eine wunderbare Duftpyramide und doch kam ich über...
AavaAava vor 5 Jahren
Duft 1.0

„Mit Lady Lalique im Wartezimmer”


Also wissen Sie werte Lady Lalique, Ihre Bekanntschaft zu machen ist ja wirklich nicht leicht. Hochachtungvoll bleibe ich deshalb auch beim Sie....
Flakon 9.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 8.5/10
Hilfreicher Kommentar    4 Auszeichnungen
Vanilleschote
Lalique Le Parfum ist ein Allrounder für mich. Es passt sich vielen Situationen und Altersgruppen an. Es ist elegant, ausgewogen und fein abgestimmter Damenduft, den man nicht an jeder Ecke riecht. Das Gegenüber wird nicht davon gestört werden (bei angemessener Dosierung).

Duftverlauf
Le Parfum startet ledrig-vanillig und leicht herb. Ich bemerke von Zeit zu Zeit ein leichtes zitrisch-cremiges Nivea-Vibe, aber das nur in der Kopfnote. Vielleicht sind das die Lorbeerbläter gemischt mit dem rosa Pfeffer?

Im Herz wird es süßer und wärmer. In der Basis erinnert Le Parfum ein bisschen an einen selbstgemachten hochwertigen Vanillepudding. :D
Die Süße ist nicht vergleichbar mit der von La Vie Est Belle.

Haltbarkeit ist echt gut, auf der Haut über acht Stunden, auf Kleidung sogar 2-3 Tagen (kein Scheiß). Die Sillage ist ab der zweiten Stunde bürotauglich.
Gutes Preis-Leistungsverhältnis, insbesondere online.

Das Flacon ist spitzenmäßig, sieht viel edler aus als auf den Fotos.

Ich empfehle Le Parfum auch zum schichten, besonders mit anderen Vanilledüfte. Habe es bereits mit Kenzo Flower und La Rive In Woman ausprobiert und für angenehm befunden. Mit Lolita Lempicka Le Premier war's nicht schön.

Danke für's Lesen
Flakon 7.0/10
Sillage 8.0/10
Haltbarkeit 9.0/10
Duft 9.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    13 Auszeichnungen
Mein andersartiger Pudertraum
Lalique Le Parfum durfte als Abfüllung von einer lieben Parfuma bei mir einziehen. Kommentare gibt es hier ja mehr als genug von diesem schönen Duft und nicht alle mögen ihn. Aber die vielen doch positiven Kommentare haben mal wieder ein "will-ich-auch" ausgelöst. Der Duft hat mich positiv überrascht.
Ich mag ihn... nicht weil er mich total vom Sockel haut. Ich mag seine Andersartigkeit!
Oh ja... andersartig ... das ist er für mich ohne wenn und aber.
Zum Duft:
Le Parfum startet ziemlich würzig. Ich ordne das dem rosa Pfeffer und dem Lorbeerblatt zu. Bergamotte rieche ich gar nicht heraus. In dieses würzige schleicht sich langsam etwas süßes. Aber nicht pappig sonder richtig angenehm. Ob vom Heliotrop oder Jasmin kann ich nicht beurteilen. Dieses Dufterlebnis ist anders und so schön durch diese würzig-süßen Noten.
Aber Le Parfum wird noch schöner. Vanille und Tonka lassen den Duft wärmer und weicher werden. Sandelholz und Patchouli sind ganz leicht zu erschnuppern und lassen den Duft nicht ins übersüße abdriften. Le Parfum bleibt bis zum Abschluß würzig-süß und pudrig. Ich würde ihn auch als leicht orientalisch einordnen.
Einen Duft wie Le Parfum hab ich bisher noch nicht gerochen. Er ist sehr besonders. Le Parfum kann man zu vielen Gelegenheiten tragen. Ich trage ihn am liebsten wenn mir nach was andersartigem ist :)
Die Haltbarkeit liegt bei guten 9 Stunden und Le Parfum hinterlässt eine feine Duftaura.
Der Flakon... schwer zu beurteilen. Hab ihn im Original noch nicht gesehen... find ihn vom Bild her recht klobig.
Sobald meine Abfüllung leer ist muss ein Flakon her ;)
Fazit: Süss-würziger Pudertraum mit orientalischem Einschlag ... Seine Andersartigkeit mag ich sehr!
7 Antworten
Flakon 8.0/10
Sillage 6.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    9 Auszeichnungen
Rote Kordel, süßlich schmeckend
Was tut man, wenn einem langweilig ist und man nicht weiß, was man gerade tun soll?
Richtig, man schaut in die Probensammlung, in der Hoffnung, einige Düfte zu entdecken, die man noch nicht getestet hat. Also wird die eine oder andere noch unbekannte Probe herausgefischt und getestet und,… klar,… ein Kommentar geschrieben, um euch hier mit meinen Texten zu bereichern, oder aber zu nerven, je nachdem (und wehe einer sagt jetzt, es ist nervig, grrrr).

Der Duft:
Der Duft beginnt würzig, etwas süß und leicht fruchtig. Das würzige müsste vom Pfeffer kommen, das süßliche ist auf jeden Fall der unverkennbare Jasmin, der ziemlich intensiv, allerdings nicht erdrückend süß riecht. Bergamotte scheint nur angehaucht zu sein.
So, Lorbeerblatt. Tja, ich habe ehrlich gesagt, keine Ahnung, wie ein Lorbeerblatt allein riecht, also gebe ich das hier nur als krautig und etwas grün an.
Da das süßliche immer stärker wird und leicht mandelig zu riechen scheint, müsste dies die Wirkung des Heliotrops sein, welcher in der Herznote anfängt zu duften. Doch im weiteren Verlauf der Herznote nimmt das süßliche wieder etwas ab, auch wenn dies noch immer die Haupt-Duftrichtung ist (also süßlich), es ist nicht mehr so intensiv, was vor allem für all diejenigen gut ist, die so eine starke Süße sonst als „Kopfschmerzen verursachend“ empfinden könnten.
Natürlich bleibt es in der Basis weiterhin süß, doch durch die gut wahrnehmbare Vanille und Tonkabohne wird der Duft weicher, wärmer und etwas pudriger. Ich habe das Gefühl, dass der Patchouli für eine leicht erdigere Note sorgt und damit verhindert, dass der Duft zu sehr ins süßliche stürzt, er macht ihn also ein klein wenige frischer. Gelegentlich wird der Duft aufgelockert durch fruchtig aufblitzende Noten.

Die Haltbarkeit und Sillage:
Die Haltbarkeit beträgt etwa 10-12 Stunden, was ich ziemlich gut finde. Der Duft schwächt erst so nach mindestens sechs Stunden etwas ab.
Die Sillage ist ziemlich stark, gerade der Jasmin strahlt schön und könnte zum Beispiel mit einem Alienduft verglichen werden, aber mit dem Unterschied, dass hier die Sillage nach etwa 30 Minuten deutlich schneller sinkt als die Außerirdischen. Dennoch wird der Duft noch gut wahrgenommen werden und wird ebenfalls an einer zu riechen sein, wenn sie an einem vorbeigeht.

Der Flakon:
Der Flakon ist rechteckig und hat sehr dicke Glasränder sowie Glasboden. Die Füllfläche des Duftes ist typisch Schildförmig und ist mit gelber Duftflüssigkeit gefüllt. Auf der Vorderseite steht einfach nur Lalique in Großbuchstaben drauf, was zwar simpel aussieht, aber nett wirkt. Am Hals des Flakons ist eine rote Kordel gebunden, der in zwei Quasten endet. Der Deckel ist rechteckig und teilweise schwarz und transparent.

Le Parfum ist ein sehr schöner Damenduft, welcher schön süßlich riecht und am Anfang sogar intensiv ist. Allerdings lässt die Ausstrahlung der süßen Noten bald nach, so dass er nicht erdrückend wirken sollte. Er geht in Richtung der Aliendüfte, welche ich ebenfalls sehr toll finde.

Durch die süßen Noten gehört der Duft in kühlere Tagen, also Herbst und Winter, ist aber auch noch im Frühling tragbar. Er kann täglich verwendet werden, aber er passt auch sehr gut zum Ausgehen und Feiern. Gerade beim Feiern muss er meiner Meinung nach besonders gut ankommen, da man sich dann ja nicht nur extra chic macht, sondern der Duft der Duftträgerin noch eine schön und attraktive Aura verpasst.

Ich würde daher sagen: Auf jeden Fall mal testen!
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    31 Auszeichnungen
In meinem persönlichen Phoenix-Asche-Zyklus befinde ich mich in der Spätasche
Ein schlichter Name, ein wunderschöner Flakon, eine wunderbare Duftpyramide und doch kam ich über einige Umwege und Zufälle an diesen Duft.
Meine erste Begegnung war mit seinem Zwilling "Tentation", ist auch schon wieder einige Jahre her, nur da passte mir der Duft irgendwie nicht. Keine Frage, er gefiel mir sehr, doch fühlte ich mich dafür noch nicht geeignet, irgendwie zu sehr "Frau", zu edel, zu elegant, da finde ich mich nicht wieder. Die Probe leerte ich zwar mit Genuss, aber dann hieß es Abschied nehmen und auch leider vergessen.
Anfang des Jahres fiel mir dann eine Probe von le Parfum in die Hände, in dieser Zeit hatte ich mir einigem zu hadern, gesundheitliche Probleme und zwischenmenschliche Beziehungen, war keine leichte Phase, ähnlich einem ziellosen Treiben auf hoher See, ein Gefühl von verloren sein und gestrandet, die Ohnmacht ist das schlimmste daran und mit Geduld hatte ich es noch nie so wirklich.
Genau da traf ich Le Parfum, las den einen und anderen Kommentar, das scheine ich jetzt zu brauchen, einen Vanillewummser, soll doch auch stimmungsaufhellend wirken, na dann, immer her damit.

Der Auftakt zeigt eine pudrig, würzige Note, sogar etwas sauber, frisch, gleichzeitig aber auch wie mit Rum getränkt. Der Pfeffer kitzelt scharf in der Nase und weckt die Lebensgeister, Lorbeer als griffige Würze, irgendwie mutet der Beginn sandig an, warm und temperamentvoll, ein sanfter Stoß nach vorne ohne unwirsch oder grob zu sein, die Art von aufmunternder Berührung die viel Wärme abgibt, man scheint die berührende Hand noch Stunden zu spüren.

Sobald der Duft geschmeidig zur Herznote gleitet hat er mich unwiederbringlich gefangen genommen... Was für ein helles, weiches, süßes, tragendes Duftgeflecht umgibt mich, transparent und gehaltvoll, strahlend ummantelt mich holzig-milchige, geschmeidige Vanille, so zart pudrig, wie saubere, frisch geschminkte Haut, etwas marzipanartig, immer noch so unvergleichlich sandig, als vergrübe man beide Hände in aufgewärmten Sand und genießt die sich rasch ausbreitende Wärme, eine Wohltat, Balsam für ein hilfsbedürftiges Gemüt, wie eine sündhaft teure Kaschmirdecke umfängt mich der Duft und schenkt Frieden, Geborgenheit und Freude. Schenkt mir glimmende Zuversicht und ein ungläubiges Lächeln, so als würde mir jetzt erst klar, dass ich etwas nie gekannt, aber immer insgeheim vermisst habe.
Ja, der beflügelt mich, feinste, erwachsene Vanille, veredelt mit sinnlich-süßem Jasmin, verstärkt durch vanillig-pudrigem Heliotrop, auf himmlisch, schönen Gourmandbasis, viel, viel Tonkabohne, milchiges Sandelholz, Patchouli zeigt sich von einer eher zahmen Seite, bei so einer Übermacht an himmlischer Vanille ist nicht viel auszurichten.

Euphorisch gestimmt und blöde grinsend muss ich kurze Zeit nach dem Testen an die Sonne, frische Luft tanken, raus aus dem selbst gewählten Sarg oder auch Schlafzimmer, wie man will.
Es ist zwar erst Mitte Februar aber die Sonne steht hoch am Himmel, es ist zwar kalt, aber ein wunderschöner Nachmittag. Mich zieht es in einen nahegelegenen Park, in der Mitte ein großer See, viele Menschen welche die wohltuende Sonne genießen möchten, Enten füttern, spazieren gehen, sich unterhalten, lächelnde Gesichter unter übertriebenen Sonnenbrillen, und ich mitten drin, stapfe gut gelaunt am See entlang, fest in meinen warmen Mantel gehüllt, ständig umweht mich die feine, würzig-edle, sinnlich-cremige, orientalische Vanillemelange, ein saugutes Gefühl, ich bin wohl auf einem guten Weg, man muss erst den Boden berühren um wieder zur vollen Größe aufsteigen zu können, das markiert nun die Station der Spätasche, bald wird sich meine Lage bessern.

Es ist ein subtil sinnlicher Kuschelgourmand, charmant, feminin, starkend und zärtlich, fesselnd ohne Luft zum atmen zu rauben, edel auf eine stolze Art, die Sillage ist stark und raumfüllend, eine wahrnehmbare Präsenz, man darf sich nicht scheuen zu zeigen dass man gerne eine Frau ist, mit all den dazugehörigen Ecken und Kanten, inklusive Rundungen, mütterlich ohne bieder zu sein, erotisch ohne offensichtliche Absichten. Für mich das absolute Musthave, wie das kleine Schwarze mit Killerhighheels. Der passt mir immer, nur musste ich erst reinwachsen. Im Hochsommer würde er mich sicherlich erschlagen und anstrengen mit seiner unglaublichen Haltbarkeit. Für kältere Jahreszeiten nun ein neuer Lieblingsbegleiter.

Lieben Dank an Zuckerfee für den tollen Soukdeal :)
18 Antworten
Duft 7.0/10
Erstklassiger Kommentar    6 Auszeichnungen
Visitenkarte
Ich lese mir immer sorgfältig die Pappcover der Pröbchen durch, die ich erhalte.
Sie sind ja so etwas wie ein Prolog, oder eine Visitenkarte des Duftes.
Dann frage ich mich, ob ich zu der Zielgruppe dieses Duftes gehöre - oder überhaupt gehören will.

Le Parfum ist pour une femme initiee, affirmee et sophistiquee.
Gut, affirmee - bejahend, sophistiquee - von anspruchsvoll bis versnobt und initiee - eingeweiht.
Eingeweiht?

Versuchen wir es mal im Englischen:
For an initiated woman, who is caring and charming.
Mitfühlend und charmant - da möchte ich mich gern einreihen, aber wieder - eingeweiht.
Was will der Dichter mir damit sagen?

Ich sinne darüber nach, und lasse den Duft auf mich einwirken.
Bergamotte und roter Pfeffer erreichen mich sofort, sind ein angenehmes Gemisch, und lassen keine Fragen offen.
Der Helitrop macht Le Parfum schillernd und Jasmin fügt Helligkeit hinzu.
Patchoulie und Sandelholz gehen in die orientalische Richtung und die Tonkabohne macht den Duft geheimnisvoll.
Die süßliche Vanille ist rund und voll.

Ein warmer, femininer Duft, der mich durchaus anspricht und ein Kaufkandidat werden könnte.

Doch immer noch stellt sich mir die Frage - bin ich nun "eingeweiht"?
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Hilfreicher Kommentar    10 Auszeichnungen
Mein Zimmer duftet königlich fein........
Vanille Königin der edlen Gewürze... Ein wirklich sehr schöner Duft.
Ich muss zugeben ich kannte Lalique nicht, ich kaufte ihn blind.
Und der erste Sprüher auf meinem Unterarm war Liebe auf den ersten Riecher, sowas feines schönes elegantes ..... mein schwarzer Blazer richt immer noch nach ihm. Der ganze Flur richt nach ihm. Und jeder der rein kommt fragt was hier so duftet.
Und ich antworte es ist mein schwarzer Blazer. Geheim !!! Ich teile dich nicht Lalique meins bist du ! Selbst mein Partner liebt diesen duft er legt sich immer ein Kleidungsstück mit dem Parfum von mir um den Hals und schnüffelt Abends auf dem Sofa dran.
2 Antworten
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 1.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    9 Auszeichnungen
Überbewertet
Gar nicht einfach, einen fairen Kommentar über einen Duft zu schreiben, den man nicht mag und der nicht zu einem passt...ich versuch's einfach mal:

'Le Parfum' ist für mich ein Duft für Möchtegern-Verführerinnen, die daran glauben möchten, dass sie hiermit unwiderstehlich wirken (Reaktion meines Freundes: "Würg - damit kommst du auf'm Strich bestimmt gut an!" Ehrlich wahr! Ich bitte alle Liebhaber dieses Wässerchens in aller Form um Entschuldigung!)

Nicht nur, dass 'Le Parfum' klebrig süß zwischen Vanille/Marzipan/Kaugummi pendelt - ich finde es auch noch total aufdringlich und auf meiner Haut entwickelt es auch eine eigenartige metallische/abgestandene Note.

Die Reaktion von Freunden und Nachbarn war gemischt: Einige fanden's widerlich, andere konnten nicht genug davon kriegen. Interessanterweise fiel dieser Duft bei allen Männern schlimmstenfalls entweder völlig durch oder löste ein gleichgültiges Schulterzucken aus.

Damit fällt er bei mir leider komplett durchs Raster und mein Dank gilt wieder einmal Febreze, mit dem man ungeliebte Parfums nicht nur aus der Kleidung, sondern auch wunderbar von der Haut entfernen kann. Danke, danke, danke...
11 Antworten
Duft 7.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    6 Auszeichnungen
Süsse Tonka-Vanille Creme
Es ist schon spät und ich fasse mich jetzt kurz:
Le Parfum ist ein sehr schöner orientalischer und süsser Duft. Ich lese hier was von würziger Herbheit in der Kopfnote? So nehme ich den Duft nicht wahr. Geprägt ist er von Mandel, Vanille, Tonkabohne, Sandelholz und Patschuli, sehr intensiv, cremig, warm....wirklich zum dahinschmelzen schön. Da ich aber schon eine grosse Sammlung habe und noch sehr viele Düfte will, wird Le Parfum nur eine, wenn auch gut behütete, Duftprobe in meiner Sammlung bleiben. Es ist ein schöner Duft, aber aussergewöhnlich kann ich ihn nicht nennen. Er erinnert mich an zu viele andere Düfte, die es schon gibt. Aber ein Test ist er jedenfalls wert und berechtigt sich zum Einzug. Aber wie gesagt, die Konkurenz meiner noch "Wunsch Düfte" ist bei mir zu gross und süsse Orientalier habe ich bereits genug.
1 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 6.0/10
Hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Le (Vanille-) Parfum
~ Inspiration ~
Auch hier kannte ich weder den Hersteller noch den Namen. Mit "Le Parfum" verbinde ich mehr Mainstream wie Elie Saab, obwohl das ja danach erst (2011) auf den Markt kam.

~ Flakon ~
Schlicht, quadratisch und elegant. Die roten Bommel sind ein Eyecatcher und erinnern mich an diese Bändel, die Vorhänge zusammenhalten.

~ Duft ~
Beim Auftragen finde ich ihn auch würzig-herb durch Bergamotte, Lorbeerblatt und etwas kribbeligen rosa Pfeffer. Der Duft wird aber hauptsächlich von Vanille, Tonkabohnen und etwas Patchouli getragen, was ihm eine warme, cremig-pudrige und süße Aura verleiht. Jasmin oder Heliotrop rieche ich nicht heraus, dafür etwas Mandelaroma? Nach und nach wird das Parfum holziger und die Vanille lässt nach.

~ Haltbarkeit ~
Auf meiner Haut hält er sich um die 7 Stunden (auf Kleidung und Haaren noch länger). 1-2 Sprüher reichen aus.

~ Anlass ~
Der sinnliche Duft passt am besten zum kalten Herbst und Winter. Ich finde es tagsüber etwas zu schwer und orientalisch - daher für mich eher ein Abend-/Ausgehparfum. Durchaus Unisex-tauglich!

~ Fazit ~
Es besteht meiner Meinung nach eine leichte Ähnlichkeit zu "Joop - Le Bain", nur etwas herber, holziger und auch irgendwie rauchig (obwohl gar keine rauchige Komponente drin ist).
1 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
12 Auszeichnungen
Le Parfum - der Name, der keiner ist.
Vor sehr langer Zeit - so scheint es rückblickend - wurde ich aufgefordert, demnächst einen Kommentar zu diesem Duft zu verfassen. 'Demnächst' ist ein weiter Begriff, und Zeit ist relativ - mal scheint es, als hätten wir endlos Zeit, mal rast sie dahin, mal vergeht ein halbes Jahr wie im Flug, dann wieder ist bereits ein einziger Tag zu lang.
Wir wünschen uns den Blick in die Zukunft, und gleichzeitig fürchten wir ihn, wenn der Blick zurück zu schmerzhaft ist, wenn wir uns fühlen, als ginge es im Hier und Jetzt nicht weiter, obwohl wir doch wissen: Weiter geht es immer.

Dieser Duft hat keinen wirklichen Namen bekommen, und man kann sich fragen, ob das nötig gewesen wäre:

Namen sind Schall und Rauch. Namen sind austauschbar, ersetzbar, nur Worte.
Und doch messen wir ihnen großen Wert bei.

Ein Name kann Flügel verleihen, Schmerz bereiten und Trost spenden, eine Botschaft in sich tragen, die kein Anderer versteht.

Er kann einzigartig sein, auch wenn Viele ihn tragen, manch einen Namen trägt man nur für einen einzigen Menschen, und das macht ihn besonders und reizvoll.

Namen können eine Bedeutung haben, Frage und Antwort zugleich sein, Hoffnung und Zweifel wecken.

Ein Name bleibt in Erinnerung, kann Zeit und Raum überwinden und Erinnerungen bewahren, die verbinden, schöne und traurige, kann das Schweigen durchbrechen oder umgehen oder Erkennungszeichen sein, und weil er all dies ist und kann und noch viel mehr, ist es manchmal egal, ob er kitschig oder fehl am Platze ist, ob er im richtigen Moment genannt wird oder ob es womöglich töricht ist ihn zu benutzen, um Gefühle auszudrücken.

Manchmal fällt er nur zufällig. Vielleicht aber gibt es wirklich keine Zufälle.

Le Parfum hat keinen Namen, und doch den einzig richtigen. Würzig und herb, sanft und weich, harmonisch und kantig, laut und leise, erotisch und vertraut, fordernd und schmeichelnd, bittersüß und tröstlich.

Das Parfum.
5 Antworten
Flakon 5.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    14 Auszeichnungen
Drei in Eins Duft
Lalique Le Parfum, ein Name, der einem schon beim Aussprechen auf der Zunge zergeht.

Aufmerksam geworden auf Le Parfum, bin ich durch die Kommentare hier. Da es im Moment günstige 2x15ml im nachfüllbaren Taschensprüher gibt, habe ich ihn mir bestellt.
Der Flakon ist hübsch, schlicht und edel. In schwarz gehalten, schlank, eckig, mit einer roten Blende. Die Technik, den Innenbehälter durch einfaches Rausziehen zu wechseln, ist sehr einfach und komfortabel. Man kann den Behälter, in dem der Duft ist aufschrauben und den Flakon wechseln oder einfach nachfüllen. Ein wirklich schöner, klassischer Flakon für die Handtasche. So etwas habe ich gesucht.

Als ich ihn aufgesprüht habe, war zunächst eine eher herbe Frische zu riechen, die aber sehr bald von einer zunächst leichteren und anschließend starken Süße abgelöst wurde. Mir ist, als würde ich fruchtige Anteile, wie Aprikose in einer milchigen (warme Milch) Vanillemischung riechen. Mir erscheint der Duft sehr stark konzentriert. Die Sillage ist zu dem Zeitpunkt ziemlich stark.
Erinnert mich jetzt etwas an Dior Addict von 2002 oder Lancome Hypnose.

Aber die Herznote währt nur etwa zwei Stunden und dann verwandelt sich Le Parfum in einen pudrigen, zartsüßen und eher trockenen, aber schmeichelnden Duft. So einen Duft habe ich zuvor nie gerochen. Die süßen Anteile rieche ich dann nur noch direkt an der Haut. Er wird in Körpernähe ganz fein rauchig. Die Sillage ist feiner Puder. In der Basis ist der Duft viel hautnäher und zarter.
Gefällt mir sehr gut.

Der Duft ist im Verlauf schon ein Erlebnis für sich. Man sollte erst alle drei Phasen gerochen haben, bevor man ihn sich zulegt. Sie sind in sich sehr unterschiedlich. Für mich ist das kein Problem, da ich bei meinen Duftvorlieben ziemlich vielseitig bin. Aber wenn man auf etwas geschmacklich festgelegt ist, ist der Duft vielleicht eher "schwierig".
Aber wir Frauen sind ja auch nicht immer einfach.
Sagt mein Mann jedenfalls...
Ich empfinde Le Parfum als sehr ausdrucksstark und weiblich. Der passt zu Frauen, die auch gerne die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, aber trotzdem niemals unangenehm auffallen.

Er hält mit ca. 8 Stunden auch ziemlich gut. Und er hat bei mir gehalten, was er versprochen hat.
4 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    38 Auszeichnungen
All die Zeit mit dir, wäre nicht genug
..

Lalique vor genau vier Jahren kennen und lieben gelernt. Flüchtig, aber dementsprechend prägend. Eine kurze Begegnung, die sehr lustig und anmutend war. Liebend gern denk ich daran zurück und ich bin angetan, wenn ich nur den Flakon sehe. Prächtig und voller Eleganz befindet er sich nun in dem Besitz meiner Nichte. Schon wieder ein Parfum, was mich wo anders hin versetzt. An schöne Gedanken, an eine liebe Person, die leider nicht mehr unter uns ist. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, denn ich habe ein paar Zeilen notiert zu diesem Duft und ich glaube das ist ausreichend. Für mich jedenfalls. Vielleicht findet es bei euch Anklang. Hier ist einiges schon gesagt worden zum Duft und zum Verlauf. Ich möchte mich ganz anders zu ihm ausdrücken. Er ist holzig, hat einen äußerst würzigen Touch von fernen Ländern und die Coolnes von den Morgengrauen in den arabischen Staaten.. Ein Duft, der einen hohen Wiedererkennungswert hat und sich lange an der Haut heftet. Ein Wohlfühlduft, mit feinem Sandelholz, der wenig frische, aber dafür mehr Sanftheit an den Tag bringt.

Erfasst am 12. Okt. 2010, von mir persönlich.
Etwas angetrunken, aber dennoch bei Sinnen.
Verqualmt mit Shisha Tabak, bisschen dusselig , eingeknickt ..
Du schläfst auf meiner Brust, ich traue mich nicht mich zu rühren, um dich nicht zu wecken.
Deine Haare streicheln meine Haut und dein Duft lässt sich sachte auf uns nieder.
Die Sonne erhellt den Raum. Sie strahlt hell und schmettert die Dunkelheit nieder.
Du lächelst liebevoll, es fühlt sich so an, als würdest du schon ewig schlafen. Ein ruhiger Schlaf, ohne all die Sorgen, die du hattest.
Jedes einzelne Detail möchte ich in Erinnerung behalten.
Jeden Atemzug möchte ich auf meiner Haut spüren, denn du abgibst.
Jeden Klag deiner Stimme , möchte ich tief drinnen in mir behalten.

Dich mit deinem lächelnden , weichen Gesicht.
Dich mit deinem Duft, der alles so schön holzig umrandet.
Dich mit deinen vollen Locken, die leichte Sprünge machen, wenn ich an ihnen ziehe.
Dich mit deiner sachten Haut, wo sich der Orient auf einem Menschen verbindet.
Dich, die haselnussbraune Augen hat.
Dich, die ein lachen hat, das eine ganze Geisterstadt erhellen kann.

Dich, die leider zu früh von uns gegangen ist.

Ich hatte nie viel Glück, was das ganze Liebesleben anbelangt. Aber es gibt Menschen, die man beim ersten Mal trifft und sie dann fest ins Herz schließt. So war es auch bei dieser Person, nur das sie nicht mehr da ist. Sie trug Le Parfum und war diesem Duft verfallen. Sie liebte ihn und war gepriesen von seiner Eleganz. Der Duft unterstrich ihre Persönlichkeit. Was gibt es schöneres , als eine lachende Frau, die fest davon überzeugt ist, IHR Parfum zu tragen. Eins, das sie niemals ablegen kann, wie eine zweite Haut.

Ich denke an dich und danke auch Le Parfum, das es mich immer wieder zu dir zurückkehren lässt.

"All die Zeit mit dir, wäre nicht genug..
Aber die Zeit rinnt, so sind wir verdammt dazu uns ihr hinzugeben."
15 Antworten
Duft 9.0/10
6 Auszeichnungen
Ich weiß nicht...
Von den ganzen Kommentaren ausgehend dachte ich: Ja, der ist genau das, was ich suche. Endlich kam die Probe an. Aufgesprüht und....ääh, was ist das? Riech zwar fein, aber leider war es das auch. Kaum eine Entwicklung auf der Haut, recht eindimensional, leider. Erinnert mich irgendwie an Haarspray, warum auch immer. Dieses Phänomen habe schon einmal erlebt und zwar bei Roccoco von Joop. Von einer würzigen Tiefe nicht die Spur. Vanille kann ich gar nicht wahrnehmen, alles andere verschmilzt zu einem netten, leichten Düftchen, leider wie gesagt. Aber so ist das wohl im Leben. Bei dem einen so, bei anderen halt anders....schnuff!
9 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    14 Auszeichnungen
Nicht nur für die Kaiserin von China sehr sexy
Bis auf wenige Ausnahmen gibt es bei den Glasspezialisten von Lalique fast ausnahmslos Ausnahmedüfte, die auch noch bezahlbar sind und immer in grandiosen Flakons erscheinen, bei denen sich der Firmenursprung immer deutlich wortwörtlich heraus kristallisiert. Und wenn eine Firma mit dieser Reputation nun einen Duft released, mit dem Namen "Das Parfum", hängen die Erwartungen recht nah unter der hohen Altbau-Decke. Und Le Parfum gefällt mir richtig gut, erfüllt diese Erwartungen und ist eines der besten Frauenparfums, welches ich in letzter Zeit getestet habe. Eine dicke, süße aber vornehme, leicht asiatisch wirkende Mischung aus Boss Soul, Egoiste und Opium Pour Homme.

Es ist ein dunkler Gourmand-Duft - aber so würzig verändert, dass man einfach nur fasziniert ist und sich vorkommt wie bei einem Vollrausch in einer Opiumhöhle. Würzig, cremig und so dunkelrot fruchtig. Es erinnert mich etwas Kirschen und so sehr gedimmtes Marzipan, dass selbst Marzipan-Hasser wie ich hier Gefallen finden. Und auch noch Jasmin den ich ebenso wenig mag gibt es hier, kommt aber so gut wie gar nicht zum tragen. Nur eine fruchtig, fast zimtige Gewürzwolke wie in Boss Soul nur viel länger anhaltend, da die dort schon nach 20 Minuten den Geist aufgibt.

Flakon: das kann Lalique - ein Genuss für Auge und Hand.
Sillage: 2 Stunden lang exzellent, danach in den Keller gerutscht.
Haltbarkeit: dort im Keller/nahe an der Haut aber immerhin noch gute 8 Stunden wahrnehmbar.

Insgesamt ein weltmeisterlicher Duft, der viele verschiedene Stile modern interpretiert und zusammen perfektioniert. Ich liebe ihn und gönne nicht nur Frauen den Tragegenuss - heutzutage kann dies auch ein sehr selbstbewusster Mann auf feierlichen Anlässen tragen. Gerade durch die würzig-holzige Seite.
5 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 2.5/10
Haltbarkeit 2.5/10
Duft 9.5/10
Erstklassiger Kommentar    28 Auszeichnungen
Wunderbar
Seit einiger Zeit stöbere ich mit Vorliebe und Begeisterung in diesem Forum herum, bin ich doch selbst immer noch auf der Suche nach dem einen, dem wahren, meinem ultimativen Duft! Durch Euch habe ich so manche Anregung erhalten, alles fein notiert, mich in den Parfümerien durch die Regale getestet und zum Schrecken aller Verkäufer/innen geworden. Ich liebe warme, sinnliche, vanillelastige Düfte. Mein Liebling ist Hypnotic Poison, für mich persönlich aber nur im Herbst/Winter tragbar. Deshalb suche ich seit längerem nach einer tages-, aber auch abendtauglichen Alternative. Und die ganzen „Sommerdüfte“ können mich mal!

Durch dieses Forum bin ich auf Lalique Le Parfum gestoßen und die Bewertungen hörten sich sehr interessant an. Lalique ist leider in meiner Umgebung nicht mal eben so ohne weiteres zu testen, ich musste mich also richtig auf die Socken machen, um eine exklusive Parfümerie zu finden, die ihn führt. Als ich den Flakon dann endlich „in echt“ entdeckte, war ich richtig aufgeregt und konnte es kaum erwarten, ihn live und in Farbe zu testen.

Dies wird also nun mein erster Kommentar, und ich hoffe, Ihr übt Nachsicht mit mir. Meine Nase weiß zwar mit absoluter Präzision, was ihr nicht gefällt (und das sind gefühlte 90 Prozent aller auf dem Markt befindlichen Düfte), aber im Herausriechen einzelner Komponenten bin ich leider kein Könner.

Ich sprühe Dich also auf meinen Arm. Eine extreme, herb-würzige Brise weht mir förmlich die Frisur nach hinten. Donnerwetter, starker Tobak. Das muss wohl der Lorbeer sein. Herausriechen könnte ich ihn nicht, aber so steht es in der Beschreibung. Und ich dachte, Du wärst so ein sinnliches Düftchen mit Vanille. Na, abwarten. Oft genug den Tag vor dem Abend gelobt und umgekehrt. Wir beide gehen eine Stunde spazieren, und Deine spröde Note hat sich bereits in den Hintergrund verzogen. Dafür überraschst Du mich jetzt mit Sanftheit. Auch hier kann ich nicht sagen, was es ist, vermutlich sind es die (zum Glück überschaubaren) Blumen. Du bist eigenwillig, aber sehr interessant. Ich muss Dir immer wieder nachspüren, aber jetzt hast Du Deinen Spieltrieb entdeckt! Rieche ich eben noch Deine sanfte Lieblichkeit und Wärme und erfreue mich daran, zeigst Du mir eine lange Nase und kehrst wieder Deine herbe Note hervor. Und kommst sogar mal kurz als frischer, zitrischer Duft um die Ecke! Das macht Spaß, ich spiele mit. Denn dieses Wechselspiel macht Dich einzigartig, unvergleichlich. Obwohl Du nicht aufdringlich bist, bist Du doch präsent.

Noch nie habe ich so eine Kombination gerochen. Wie kann denn bitte warm und weich mit herb und würzig gemischt werden und auch noch super riechen? Du kannst. Und Du tust es. Ich weiß aber trotzdem noch nicht recht, woran ich mit Dir bin. Du bist auch ein bisschen unberechenbar, irritierst mich. Eine ganze Weile erfreuen wir zwei uns an dem Spiel. Und schließlich wirst Du des Spiels ein bisschen müde. Du legst Deine herbe Note ganz zur Seite, schmiegst Dich ganz eng und sanft an mich und hüllst mich ein mit Deiner Wärme, unaufdringlichen Süße und der von mir so geliebten Vanille. Und das tust Du in einer Weise, als wenn Du auf meine Haut gehörst, ein Teil von ihr bist. Jetzt möchte ich nur noch mit Dir kuscheln, jetzt bist Du genauso, wie ich Dich eigentlich erwartet hatte.

Nie hätte ich gedacht, dass ich mich mal in jemanden wie Dich verlieben könnte, in jemanden, der gleich bei der ersten Begegnung so spröde daherkommt. Doch wir Zwei sind ein schönes Paar. Du spiegelst mein Selbst. Ich bin schließlich auch nicht eindimensional, habe Ecken und Kanten, bin weich und weiblich und manchmal auch zickig. Doch so wie ich nicht perfekt bin, bist du es leider auch nicht. Bereits nach zwei bis drei Stunden hast Du mich verlassen. Du hättest wirklich das Zeug dazu gehabt, mein Signaturduft zu werden, aber dazu bist Du mir leider zu flüchtig.

Dennoch ist dieser wunderbare Duft inzwischen in meinem Besitz. Ich hatte auch noch Glück und habe eine 100 ml-Flasche inklusive Duschgel als Sonderangebot zum Superpreis in besagter Parfümerie ergattert. Ich habe mir einen Taschenzerstäuber befüllt, den ich, wenn ich den Duft trage, auch ständig benutze. Aber auch, wenn er bei mir nicht lange hält, er ist etwas ganz Besonderes!
9 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    8 Auszeichnungen
Lady in Tweed
Dieser Duft hat hier zahlreiche wunderbare Kommis, die mich neugierig gemacht haben. Also Pröbchen bestellt und meine neue Liebe auf den 1. Sprüher entdeckt.

In den letzten Jahren war ich oft auf den britischen Inseln zu Gast, habe viele Gärten durchstreift und etliche Herrenhäuser besucht.
Eines dieser großen Häuser lag an einem See, umgeben von einem weitläufigen Garten, daneben große Weiden mit Pferden.
Die Hausherrin selbst führte durch die Räume.
Man konnte noch ganz wage den Geruch vom 5-Uhr-Tee wahrnehmen, ich bin sicher, man trank Earl Grey. Im Nebenraum, dem Herrenzimmer, mischte sich der holzige Geruch der Wandvertäfelung mit ein wenig vanilligem Pfeifentabak und ein bißchen was Alkoholischem, vielleicht Sherry oder ein guter Single Malt. Die Tür zur Terrasse war geöffnet,ein leichter Sommerwind strich durch das alte, gepflegte Gemäuer und brachte den Duft von Blumen, Kräutern und dem nahen Wasser mit.
Das alles findet man in Le Parfum, oder trug es gar die Lady an diesem Tag?

Lalique LP ist ein sehr feiner, angenehmer Duft. Nicht laut, aber spürbar. Er ist frisch, blumig, würzig,rauchig, vanillig, wenig süß. Von vielem etwas, aber von keinem zuviel. Eine hervoragend verwobene Komposition mit guter Sillage und Haltbarkeit.
Nicht für die Lady in Red, sondern für die Lady in Tweed. Klassische Eleganz in einem edlen Flakon. Luxus!
LP wird mein neuer Ausgehduft.
Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    12 Auszeichnungen
April
ich bin weit gelaufen an diesem Morgen, die Natur erwacht gerade, der Geruch des vergangen Gewitters hängt noch in der Luft.
Zeit für eine Pause.
Ich atme den Wind, der mir durch den Wald entgegen strömt. Holzige, würzige Luft - feuchte Erde. Die Blätter rauschen und die Sonne bricht durch die Wolken und verfängt sich in dem noch jungen, flirrendem Laub des Waldes... Ein Sonnenstrahl streift durch mein Gesicht... Ich schlage den Kragen meiner Jacke hoch, in meinem Schal hat ein Parfum einen Hauch Vanille hinterlassen... Ja, hier bin ich angekommen...Geerdet - beruhigt - zuhause

Ohne gesucht zu haben, habe ich Ihn gefunden. Le Parfum, nein es ist nicht das Parfum, es ist mein Parfum!
Der Start ist würzig, pfeffrig, dominiert durch den kräftigen Lorbeer. Die Bergamotte spielt Versteck mit mir, zitrisch ist hier gar nichts.
Die Entwicklung des Duftes verläuft sanft, fast heimlich. Kein Bruch – Jede Änderung im Duftverlauf erscheint die natürliche Folge des zuvor Erlebtem zu sein.
Man kann das langweilig nennen, ich finde es einfach schön.
Erst spät erscheinen auf meiner Haut zarte Blüten, die langsam beginnen eine sehr sanfte, recht unsüße Vanille zu umschließen.
In der Basis ziehen sich die Blüten zurück und machen den holzigen Noten Platz, die Vanille schmiegt sich ihr süßliches, waldiges Bett, aus wunderbar rauchiger Tonkabohne und weichem, warmen Sandelholz. Über allem schwebt noch immer ein würziger Hauch aus der Kopfnote und hindert die Vanille daran, sich in süßere Gefilde davon zu machen.
Le Parfum hat bei mir eine enorme Haltbarkeit. Denoch passiert es immer wieder, dass ich im Laufe des Tages fast vergesse, dass ihn trage.
Dann ganz plötzlich, auch noch nach vielen Stunde, genügt ein leichter Windstoß und diese zart süße vanillig, rauchig, würzige Sillage weht mir in die Nase. Ich liebe diese Momente, wenn Le Parfum mich völlig unerwartet umschwebt. Plötzlich wie aus dem Nichts, ist der Duft wieder da, ganz nah bei mir, denn diese kleinen Geschenke sind nur für mich.
7 Antworten
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    18 Auszeichnungen
You may be my poem
„Le Parfum“ ist ein Gourmand-Duft für Menschen, die eigentlich keine Gourmands mögen. Er ist ein Orientale, der durchaus das Herz wärmt, mich aber nicht mit würziger Schwere niederdrückt. Ja, wenn ich nun das Haar in der Suppe suchen müsste, dann würde ich sagen, dass dieser Duft weder Fisch noch Fleisch ist. Sei's drum, ich mochte Le Parfum auf Anhieb so sehr, dass ich nach einem kurzen Spaziergang inklusive Testschnuppern in der hiesigen Altstadt in die Parfümerie zurückkehrte und ihn mit nach Hause nahm.

Warum?

Das hier ist ein Duft mit dem gewissen Etwas. Nicht Dur, sondern Moll. Er ist süß, aber da ist auch immer diese gewisse Prise Bitterkeit, die einem einen kleinen Stich versetzt.

Wie die Liebe.

Für mich dreht sich Le Parfum in erster Linie um einen zart rauchigen Vanille-Tonkabohne-Akkord, der von Anfang an präsent ist und mich in seinen Bann zieht. Dieser hält gekonnt die Balance, was die Süße betrifft. Man muss ihn sich ungefähr so vorstellen, wie eine frisch ausgeschabte Vanilleschote riecht, also durchaus auch... dunkel, holzig, und eben ein klein wenig bitter. Diese Komponente ist es, die diesen Duft für mich zu etwas Besonderem macht. Zuweilen schimmert dabei auch etwas hindurch, das mich an einen vollmundig-milden Rum denken lässt (falls ihn jemand kennen sollte: Plantation Barbados Extra Old). Dunkles Karamell ist da auch, Vorsicht, sonst brennt es gleich an!

Es gibt ja auch andere Bereiche im Leben, in denen man nichts anbrennen lassen soll.

Der Vollständigkeit halber noch zu den weiteren Noten: Bergamotte und Lorbeer haben nur ein Gastspiel zu Beginn. Jasmin tänzelt eher im Hintergrund herum. Heliotrop, diese von mir so gefürchtete Blume, bleibt ebenfalls handzahm. Hier ist also alles im Lot, was nichts Anderes heißen soll, als dass es nicht viel gibt, was mich von der genialen Vanille-Tonkabohne ablenkt. Diese wird zum Ende hin noch einen Tick holziger, cremiger – das Sandelholz hier drin ist wirklich vom Allerfeinsten. Überhaupt, die Stärke von Le Parfum ist, dass es durchkomponiert ist, es wurde zu Ende gedacht, sehr stimmig. Deshalb kann man diese Komposition genauso gut im Büro wie auch zum kleinen oder großen Auftritt tragen.

Le Parfum hat für mich das Potential zum Langzeitbegleiter.
4 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    10 Auszeichnungen
Sonnenwende
Laut Duftbeschreibung ein süßer, pudriger Duft.
Sollte man annehmen...
Dem ist nicht so, zumindest nicht bei mir!
Auf meiner Haut entwickelt er sich sehr krautig-pfeffrig,
mit bis in die Basis stark wahrnehmbarer Lorbeernote.
Süß? Ja, ein wenig vanillig-heliotropartig (mit diesem pfeffrigen Lorbeer!)
Eher eine herbe "Süße", zusammen mit warmer, trockener Tonkanote und etwas Holz.
Patchouli und Sandelholz nehme ich nur ganz schwach wahr,
eher ein "Erden" des Duftes,
während Jasmin wohl für diese leichte, wolkige Pudrigkeit verantwortlich ist...

Ich rieche überwiegend diese göttliche Lorbeerpfeffervanille!

Der Duft erinnert mich stark an einen Kräutergarten
zur Zeit der Sommersonnenwende,
wenn die Sonne am höchsten steht, aber auch bereits den Rückzug antritt;
in dem neben Lorbeer und Pfeffer schönes, samtiges, dunkelviolettes Heliotrop blüht...

Ich find' den sehr fein!
Tragbar zu allem Gelegenheiten!
2 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    29 Auszeichnungen
Blaue Stunde
Tee. Schwarzer Tee. Starker schwarzer Tee mit Kandis und Sahne. Auf diese Formel kann ich Lalique Le Parfum an mir im Prinzip herunterbrechen. Er war, wie so gern bei mir, eine Blindbestellung. Gewagterweise gleich ein 100ml-Kübel, der aufgrund seiner Form und seines hochwertigen Glases unhandlich und schwer, aber wunderschön ist - Lalique eben.

Mein erster Test überraschte mich. Ich hatte die Kommentare gelesen, und bei mir blieb überwiegend hängen: vanillig-süss, lieblich, lecker. Doch Le Parfum entwickelt sich bei mir etwas anders, die Süsse ist nicht dominant und kommt, und auch hier nur diskret, erst ganz zum Schluss.

Zunächst einmal erreicht mich eine würzige, auch etwas feurige Note mit herber Süsse. Schon rieche ich den Tee, den starken schwarzen Assam, der in die Tasse mit knisterndem Kandis gegossen wird und wohlig dampft. Als passionierte, seit dem Kleinkindalter an schon erfahrene Schwarzteetrinkerin (immer dunkel und stark, mit etwas Milch oder Sahne) kenne ich diesen Duft haargenau. Und er bleibt im Prinzip auch so. Ich habe Le Parfum nun schon recht oft getragen, und die etwas malzige Teenote kann ich immer deutlicher herausriechen, mit jedem Tragen etwas mehr.

Sie wird im Verlauf etwas milder und weicher, eben wie man sich durch die Tasse "durcharbeitet", wenn man die Sahne nicht umgerührt hat. Erst ist es etwas bitterherb, dann kommt die Weichheit der Sahne, und schliesslich erreicht man den süsslichen Bodensatz des teilgelösten Kandis. Exakt so verläuft Le Parfum an mir.

-----------------------------------------------------------------------------

Die Blaue Stunde. In England trinkt man seinen Five O´Clock Tea, wenn sich der Tag verabschiedet und langsam der Dunkelheit des Abends Platz macht. In dieses Ambiente passt Le Parfum ausgezeichnet. Knisterndes Kaminfeuer, dunkle Holzvertäfelungen, silbernes Tablett, feines, altes Porzellan, der Butler schenkt diskret Lord & Lady a cup of tea ein und reicht die Scones und Sandwiches an, bevor er sich ebenso diskret zurückzieht. Mylord ist gewandet in Tweed, Mylady trägt ein elegantes, gemustertes Jersey-Wickelkleid und strahlt souveräne Gelassenheit und elegante Klasse aus. Lautes ist nicht ihr Ding, und trotz der kühlen Fassade erfasst man ihre reife und warme, ja, sinnliche Persönlichkeit. Sie ist mit sich im Reinen, und das macht sie ungeheuer anziehend.

Langsam senkt sich draussen der Himmel, und während das loderne Kaminfeuer warme Schatten an die Wand wirft, lächelt Mylady ihrem Gatten in tiefem vertrauten Einverständnis zu und schenkt ihm eine weitere Tasse Tee ein, der noch so heiss ist, dass er den Kandis knackend zerbersten lässt. Es ist still, aber nicht bedrückend still, sondern von einer gelassenen Ruhe.

Der Abend ist da. Mylady trägt, wie immer, Lalique Le Parfum.
14 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
9 Auszeichnungen
„Kaschemmenwirtin“ Mrs. Nelly Oaks singt ein Lied…
Als ich Le Parfum von Lalique zum ersten Mal aufgesprüht habe, war ich schier überwältigt von der herben Würze.
Mir kam die verräucherte Kaschemme aus dem Film „Das Gasthaus an der Themse“ in den Sinn, in dem die Wirtin Nelly Oaks, dargestellt von der grandiosen Elisabeth Flickenschildt, verruchte Lieder singt:

„Was in der Welt passiert und was uns amüsiert
- geschieht besonders in der Nacht!
Auch was man Liebe nennt, so wie‘s der Fachmann kennt
- geschieht besonders in der Nacht!

Von abends bis morgens tut sich so mancherlei,
und wenn es hinterher in jeder Zeitung steht,
merkt es sogar die Polizei.

Wer eine Frau verführt und sich bei Tag geniert
- der tut’s besonders in der Nacht!
Wer dunkle Wege geht, an Straßenecken steht
-tut dies besonders in der Nacht!

Von abends bis morgens geschieht so mancherlei,
und wenn es hinterher in keiner Zeitung steht,
merkt es auch nicht die Polizei!“

Und wie sie singt, sie ist nicht mehr jung, sie ist nicht schön, aber sie hat eine Ausstrahlung, eine Sinnlichkeit… (von der eine Heidi Klum nur träumen kann).
Diese Frau ist sich ihrer selbst absolut bewusst, sie kennt das Leben mit Höhen und Tiefen.
Wie sie da an der Theke lehnt mit ihrer Zigarettenspitze, das ist unerreicht.
Le Parfum ist ihr Parfum, es steht ihr wunderbar.

Zum Duft selbst möchte ich , obwohl ja schon viel gesagt worden ist, anmerken:
Nach dem rauchig Würzigen kommt der Lorbeer sehr deutlich durch, er wird nach einiger Zeit etwas von der Bergamotte gedämpft, auch Tonkabohne und Vanille sind ganz dezent im Hintergrund zu riechen.
Dann nehme ich auch den Pfeffer wahr, sehr angenehm.
Heliotrop und Jasmin rieche ich nicht.
Der Duft bleibt rauchig, würzig, wird weicher und klingt sanft pudrig mit einem zarten Tonkabohne – Vanille Akzent aus.
Ich finde diesen Duft einfach wunderbar, elegant und fein, kein bisschen süß, nie aufdringlich, die Komponenten sind perfekt miteinander verwoben.
Ein Duft für gestandene Frauen, die wissen was sie wollen und vor allem: wer sie sind.
Auch die Herren der Schöpfung dürften Gefallen finden.
Haltbarkeit und Sillage sind gut.
4 Antworten
Duft 7.5/10
starke Ähnlichkeit
..mit Cristobal von Balenciaga..finde ich. Jasmin rieche ich überhaupt nicht, dafür Vanille, pudriges Heliotrop und Tonkabohne. Patchouli ist nur ganz dezent zu erahnen, genauso wie Pfeffer und Lorbeerblatt, die dem Ganzen eher eine sehr leichte Würze geben. Im Großen und Ganzen ein gelungenes süß-frisch-pudriges Parfum..
Flakon 10.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
6 Auszeichnungen
Ein wahr gewordener Traum…
Alles um sie herum scheint still zu sein. Einzig allein ein sanftes Lüftchen durchdringt das Schlafzimmer. Der große weiße Vorhang blustert sich durch den Wind auf, Sonnenstrahlen blinzeln durch. Eine angenehme sommerliche Morgenluft durchströmt das Zimmer. Sie wacht auf und blickt noch müde um sich. Kaum, dass sie die Augen öffnen kann. Alles erinnert noch an den Vorabend. Abgebrannte Kerzen, die so scheint es von alleine aus gegangen sind. Auf einem kleinen Beistelltisch stehen eine geköpfte und leere Flasche Rotwein und zwei benutzte Gläser. Weiße und beige Kissen sind kuschelig im ganzen Raum verteilt. Hier und da liegt ein Kleidungsstück herum. Sie dreht sich zur Seite und da liegt er! Seine Haut ist sonnengebräunt!. Seine dunkelbraunen Haare sind verwuschelt und einzelne Haarsträhnen hängen ihm ins Gesicht. Langsam öffnet er die Augen und blickt sie an. Leise und kaum hörbar sagt er: „Guten Morgen mein Engel“ beugt sich zu ihr, küsst sie auf der Stirn und sagt: „Ich bekomme nicht genug von dir und deinem Duft“

Und alles begann als sie Lalique aufsprühte…Sie wusste, dass der Abend schön werden würde, aber dass er perfekt sein wird, hat sie nicht zu hoffen gewagt.
1 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 6.0/10
1 Auszeichnung
Sehr süß
Wer´s süß und vanillig mag ist bei "Le Parfum" auf der sicheren Seite.Würzigen Lorbeer rieche ich hier keinen und er nimmt bei mir auch nichts von der intensiven Süße mit oder mildert sie ab.

Ich mag den Duft, jedoch nicht an mir ,sondern an anderen Personen, zu mir paßt er einfach nicht. Er ist mir zu harmonisch und das gewisse Etwas fehlt...
1 Antworten
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
9 Auszeichnungen
All in ONe!!
Warum nur 76% ?? das ist doch totale Beleidigung für sooo einem Parfüm, der einfach Alles, außer etwas ekliges in sich hat..
Also..und meine Geschichte fing so ein..entschuldigung,Lalique, Unsere Geschichte!! : mein Lieblingsparfüm ist für mich immer noch ein Wässerchen zum Trinken , aber im Winter, im Frühling beim Regen, wo es kühl und nass ist, aber im Sommer...ist seine Schönheit verschmolzen und ich hatte Angst aufzuhören verliebt in ihn zu sein..ich brauchte etwas was unsere Liebe beschützen würde..einen Sommerabenteuer, Sommerliebe, die ich im laufe des Jahren immer wieder treffen wollen würde, weil es einfach alles hat: würzig, aber nicht stechend, pudrig , aber nicht etwas, was ein Gefühl gibt, als ob man eine schwere Puderwolke auf dem Kopf trägt, leicht, aber nicht wässerlich, schwer, aber nicht lastig, bemerkbahr, aber nicht penetrant, schlicht, aber nicht zu zurückhaltent, elegant, aber nicht altbacken...gibt es so was??? je mehr Düfte ich ausprobiert habe, desto weniger HOffnung blieb..entweder zu sehr so..zu sehr anders..aber das, was ich wollte..ich dachte sowas gibst vielleicht einfach gar nicht..und dann hat meine Mutter über Lalique erzählt...es sollte so lieblich puderig sein...puderig?? Dolce& Gabbana ?? bitte, nur nicht so was! nein nein, das nicht!! aber es kann nicht sein, dass meine Mutter würde so was mögen..ich muss es einfach testen..meine Mutter hat es mir geschenkt, weil meine Interesse sie so beeindruckt hat und ich fing den Karton mit zitternde Hände auszupacken..langsam und betend...ich habe wirklich gebetet!!;DDD als ich es ausgepackt habe, bin ich noch mal zum Badezimmer gelaufen und beide Handgelenke frisch gewaschen;DD dann gesprüht...und...oooooh meeeein GOOOT!!!! das war Das!!!! Lorbeerblatt...kein Gewürz, nicht für die Suppe!! nein nei..ein Gewürzchen würde ich es nennen..ein würziges Süßchen!!! Frischchen!! Ein grünes Puderchen..so leicht, so süsslich frisch !!! Da gibt es keine Vanille, die wir alle von früher kennen..diese gelblich weiße und dominierende, was sie gar nicht darf (nach meinem Geschmack. Pfeffer...würzig, aber mild und süsslich...alles schön, alles harmonich traumhaft schön und einfach für alle alle alle Anlässe und Jahreszeiten ideal passend!!!!!Ich bin sooo glücklich!!!
Ist Lalique eine Frau?? Meine Sommergeliebtin...jedes Jahr bringt Überraschungen mit;))))
4 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
Hilfreicher Kommentar    1 Auszeichnung
Sogar zu stimmig
Auf der Suche nach einem neuen Duft habe ich auch von diesem Wässerchen eine Probe erhalten. Nach dem ersten Aufsprüchen extrem würzig und rauchig - gefällt mir, wenn auch etwas erschlagend. Der Lorbeer steht doch sehr im Vordergrund. Nach einiger Zeit ist auch die Vanille zu erschnuppern und wie! Wer Vanilledüfte mag, wird diesen lieben! Trotz aller Süße, ist dieser Durft sehr pudrig und würzig, jedoch meines Erachtesns nach nicht trocken - ich finde hier keine Verbindung zu Babypuder. Es ist für mich ein Duft, der unglaublich sexy ist, eine Kombination aus Patchouli und Vanillie. Der Duft passt wunderbar zu erfolgreichen, gestandenen Damen, mittleren Alters, die ganz genau wissen, was sie wollen. Die Trägerin braucht nichts zu verstecken, sie ist offensiv und gradlienig. Die Kompnenten in diesem Duft sind absolut stimmig, er ist ein kleines Kunstwerk, welches keine Fehler zulässt.

Für mich ist dieser Duft zu rund. Mir fehlen, die Ecken und Kanten und die Vielseitigkeit.

Ein tolles Parfum aber leider hat es mit uns nicht sein sollen.

Edit,09.11.2012: Ich habe dich neulich wieder getroffen. Nun wirst Du bei mir einziehen. Vielleicht bin ich nun soweit und habe mich an Deine Stimmigkeit angepasst. Ich freue mich auf unser Wiedersehen und hoffe, Ich kann nun oben auf deiner Wällenlange mit schwimmen, such wenn ich noch Schwimmflügel benötige - Immerhin sind wir dann auf Augenhöhe.
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    12 Auszeichnungen
Der hat was....
Ich bin überrascht. Le Parfum startet bei mir herb, männlich, und sehr interessant. Das hätte ich so nicht vermutet.

Den Lorbeer kann ich gut wahrnehmen aber der Pfeffer drängt sich noch mehr in den Vordergrund. Ich mag das. Ein wenig Würze kann bei mir nie schaden.
Ganz leicht versteckt sich die Vanille; ich nehme an, dass der Heliotrop hierfür unterschreibt.
Es wird zitrisch; die Bergamotte scheint bei mir ein kleiner Spätzünder zu sein.

Die Basis ist pudrig weich. Alles ist sehr stimmig. Die Kopf- und Herznote sind immer noch präsent. Nein, das stimmt nicht ganz. Die Vanille ist gänzlich verschwunden, obwohl sie in der Basisnote aufgeführt ist. Es wird trocken, holzig-schokoladig aber keineswegs gourmand.

Ich trau mich mal und behaupte, dass Le Parfum ein Unisex Duft sein könnte.
Ich mag den Duft; er ist ausgefallen aber gefällig. Danke Holly.
4 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 1.0/10
Erstklassiger Kommentar    18 Auszeichnungen
Mit Lady Lalique im Wartezimmer
Also wissen Sie werte Lady Lalique, Ihre Bekanntschaft zu machen ist ja wirklich nicht leicht. Hochachtungvoll bleibe ich deshalb auch beim Sie. Ihnen das Du anzubieten käme mir verwegen vor. Ich versichere Ihnen aber, dass ich an Sie mit vollster Hochachtung und Wertschätzung heran trete.

Auf dem Teststreifen haben Sie mir ja wirklich angsteinflößend mit diesem großen Strauß Lorbeer vor der Nase herum gewedelt. Was müssen Sie sich aber auch so knarzige Zeitgenossen an Ihre Kopf-Seite stellen? Wollen Sie mich vertreiben? Nein, da haben Sie aber nun wirklich keine Angst vor, nicht wahr? Im Gegenteil. Sie schießen ja sogar noch eine Prise Pfeffer hinterher, wodurch der Lorbeer ja erst so richtig wild wird. Auch Ihre werte Freundin, die gute alte Bergamotte kann da nicht viel helfen. Die ist einfach nicht spritzig genug, um den Lorbeer aufzuhalten. Und dann gehen Sie ganz ohne Umwege auch schon direkt zu Ihrer Vanillebasis über? Ja, wo bleibt denn da der ganze versprochene Puder und die Blumen und warum nur verstehen Sie sich mit dem Lorbeer und der Vanille so gut?

Aber nachdem Ihr ausgezeichneer Ruf Ihnen so weit voraus geeilt ist und Sie auch meiner uneingeschränkten Hochachtung versichert sein können, habe ich mich davon sehr tapfer nicht abschrecken lassen.

Trotzdem wedeln Sie mir auch beim anschließenden Hauttest schon wieder mit diesem unfreundlichen Lorbeer vor der Nase herum. Da gibt es ja wirklich kein Entkommen. Auch der Pfeffer sagt wieder Hallo und die Vanille Guten Tag.

Wissen Sie was? Nun lasse ich Sie aber erst einmal. Mir scheint, dass Sie auch gut für sich sein können. Vielleicht setze ich mich einfach mal ins Wartezimmer. Mal sehen, wie lange es dauert, bis Sie auf mich zukommen. Vielleicht kommen Sie aber auch gar nicht. Das weiß man bei Ihnen nicht so genau.

Sehen Sie, wie sehr Sie mich überrascht haben, als Sie mir dann doch Ihr Wesen offenbart haben. Lässt man Sie eine Weile, entfalten Sie ja klammheimlich Ihre wahre Natur: Die Tonkabohne setzt sich zwischen den wilden Lorbeer und die laute Vanille und stellt eine cremige Harmonie her, die ja wirklich freundlich und erhaben ist. Die Patchouli traut sich zu erblühen und aus Ihrem Herzen werte Lady Lalique reckt sich noch dazu ganz entzückend ein kleines Sträußchen Jasmin empor. Aber was eine Wohltat als die Heliotrop ihr Puderdöschen dazu öffnet und alle Beteiligten friedlich an einer reich geschmückten Festtafel vereint. Eine elegante Runde, die da in warmer Harmonie miteinander sitzt und sich so schnell nicht auflösen wird.

Na, da bin ich voller Überraschung und muss sagen: Sie machen Ihrem Ruf alle Ehre.

Aber dennoch geschätzte Dame werde ich das Gefühl nicht los, dass Sie meiner Gesellschaft gar nicht bedürfen. So erhaben wie Sie sich entfalten, so erhaben stehen Sie auch über den Dingen. Ihnen ist es gleich, ob Sie gemocht werden oder nicht. Sie haben kein Verlangen nach Gefälligkeit.

Aber dann darf ich mich nun auch zurück ziehen und Ihnen ein Lebe wohl wünschen. Der Lorbeer war mir dann doch zu laut.
7 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    15 Auszeichnungen
Weißer Pudertraum………
……silberne Badewannen mit Füßen voller dampfendem Glitzerschaum. Ein Boudoir mit Frauen in weißen Taftkimonos mit Turbanen auf dem Kopf, Glitzerpuder überall auf dem Körper und im Gesicht herrlich duftende Luxuscrememasken. Puderwölkchen, weiße Cremetiegelchen, Kerzen, warmer Lichterschein, leises Kichern, gedämpfte Stimmen, glänzende Augen, sanfte Musik. Weiße Ruhesessel mit samtenen Kissen, behaglich, gemütlich, friedvoll. Allgegenwärtig der Duft, den dieses Bild als Gesamteindruck ergibt. Hätten alle Flügel, wären es Engel im Himmel auf Kuschelwölkchen. Entspannt, weitweg, entrückt…….huch, jetzt mal zurück auf den Boden der Tatsachen (soweit möglich…)

Stellt euch vor, der Duft wäre in einem überdimensionalen Flakon und es wäre die Essenz,die man in die Wanne gibt, während man das dampfende Wasser einlässt. Im Raum stehen mehrere große Lorbeerbäume in Mamorkübeln. Man saugt die feuchte, warme und sehr würzige Luft ein, zitrisch, pfeffrig. Der Atem stockt zuerst, aber dann bekommt man unbändige Lust, ins Wasser zu steigen.

Der Schaum quillt über, es ist als bade man in Jasmin- und Vanilleblütenstaub, glitzernd, und so vertraut wie Babypuder, ein Gefühl der Geborgenheit überkommt einen. Wohlfühl………..

Entspannt entsteigt man dann der Wanne, eingehüllt in ein weiches, flauschiges Handtuch, bevor der seidige Kimono übergestreift wird und man sich aufs Sofa fläzt, mit einem Glas Rotwein oder Tee???!!

Noch lange später hängt die Nase an der zarten Haut und saugt den wundervollen Duft der Hölzer und der schokoladigen Tonka ein, ganz entfernt ein Patchoulihauch, der alles vor zuviel Süße schützt.

Liebe Puderduftliebhaberinnen und andere selbstverständlich, Lalique LE PARFUM ist nicht nur zum Kuscheln, es ist ein absolut alltagstauglicher, dezenter, dennoch sehr präsenter Duft, auf den ich schon oft angesprochen wurde. Ein weißer Pudertraum eben...
11 Antworten
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    26 Auszeichnungen
Ein Duft wie ein Lächeln
Auch mir war der Name Lalique bisher vor allem im Zusammenhang mit edlen Flakons ein Begriff. Die Düfte kannte ich nicht - bis heute.

Ein bisschen skeptisch war ich, als ich von der Spenderin diverser Duftpröbchen gerade auf Le Parfum hingewiesen wurde. Ich mags ja eher dunkel und ein bisschen herber als der Durchschnitt, oder hell aber kühl und ein bisschen herb, aber ein Duft, der nicht den Obstkorb im Gefolge hat, bekommt zumindest mal ein paar Vorschußpunkte.

Der Test zeigte dann, dass die auch durchaus verdient sind, denn obwohl es sich hier um einen ausgesprochen hellen Duft handelt, fühle ich mich damit sehr wohl. Bergamotte in der Kopfnote können wir getrost vergessen, ich merke nichts davon, wohl aber von dem etwas krautig-würzigen Lorbeer, der aber mit dem sehr schnell aufblühenden Blütenherz sofort seine Knarzigkeit verliert und mir sehr entgegenkommt, denn so wird Le Parfum nicht zu kitschig-blumig. Heliotrop ist ja ein süss-pudriger Duft und die Blumen werden im Gartencenter auch unter dem Begriff "Vanilleblume" angeboten. Ich mag sie sehr, aber so ein bisschen Ernsthaftigkeit des Lorbeers tut ihnen schon gut.

Die Pudrigkeit setzt sich auch im Ausklang fort und so ist das auch ein Kriterium, das mich Punkte vergeben lässt. Der Duft entwickelt sich, bleibt aber beim Thema. Und dieses Thema, die Stimmung ist freundlich, gelassen, dezent elegant und wer weniger auf Neues aus ist als wir, könnte durchaus das Gefühl des Angekommenseins mit diesem Duft erleben.

Le Parfum von Lalique ist zwar (noch) kein Klassiker, steht aber durchaus in der Nachfolge eleganter, zurückhaltender und zeitloser Parfums.
13 Antworten
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    12 Auszeichnungen
Ich liebe Überraschungen
Le Parfum von Lalique... ich muss gestehen, dass ich, bevor ich zu Parfumo kam, weder die Parfummarke noch den Duft auf meiner Rechnung hatte. Aber sowas in der Art habt ihr sicher schon öfter gehört. Man wird ja dauernd hier angefixt. ^^

Nun, ich war auf mein Pröbchen ziemlich gespannt. Mit Perles de Lalique hatte ich ja schon einmal daneben gegriffen, was mich wohl jetzt erwartete?

Ich mache es kurz: ein einzigartiges Dufterlebnis. Ein Duft, so warm und weich, würzig und süß, vanillig und holzig...

Dass ich mich mal für ein solches Parfum begeistern könnte, hätte ich mir früher nie vorstellen können. Denn diese Duftrichtung ist eigentlich nicht so meins, aber das Leben (und die Welt der schönen Düfte) ist halt voller Überraschungen.

Anfangs dominieren die warmen, würzigen Noten, in der Herznote wird es blumig, aber nicht zuviel, alles bleibt schön ausgewogen. In der Basis verbinden sich Vanille, Sandelholz und Tonkabohne zum krönenden und wohldosierten Abschluss.

Dieser Duft ist rundum gelungen und dass er auch noch eine sehr gute Haltbarkeit hat, versteht sich fast von selbst. Meiner Meinung nach kann er von Frauen jeden Alters getragen werden und auch nicht unbedingt nur im Herbst/Winter. Außer bei ganz großer Sommerhitze würde ich ihn fast zu jeder Jahreszeit auflegen. Ideal auch für den Abendauftritt, wie auch immer der aussehen mag...
Edit: Ein großes Dankeschön an Odeur für das tolle Pröbchen und an Hibernation, der ich es verdanke, dass ich nun einen Flakon von diesem Schätzchen habe.
5 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Endlich ist er da....
.... dieser leckere Wohlfühlduft. Mann, was war ich gespannt auf Le Parfum. Ich konnte es kaum erwarten, ihn auszupacken und gleich zu testen. Doch, was war das? Im Auftakt kam mir etwas krautiges und würziges entgegen, wahrscheinlich Lorbeer und Pfeffer, gefiel mir gar nicht so gut, aber das hielt, gottseidank, nicht lange an. Dann verwandelte sich der Duft in eine vanillige wohlige Wärme, ich konnte gar nicht mehr aufhören, an meinem Arm zu schnuppern. Die Blumen sind bei mir, wie so oft, gar nicht erkennbar, weder Jasmin noch sonstiges.
Die Basisnote ist also bei mir fast sofort vorhanden und dann kommt auch eine sehr dezent wahrnehmbare Patchoulinote mit heraus, sehr wohldosiert und überhaupt nicht zu viel. Damit wird der Vanille und Tonkabohne das Süsse genommen, damit es nicht zu klebrig oder zu billig wirkt.
Auf jeden Fall besitzt dieser Duft Klasse. Er wirkt auf mich sehr elegant,
kein Vanilledüftchen wie so viele.
Lalique Le Parfum kann man jeden Tag benutzen, ist nicht zu schwer, sehr gefällig, keines, das unangenehm auffällt. Gut, bei 30 Grad in der Sommerhitze gibts vielleicht geeignetere.
Je länger ich dieses Parfum wahrnehme, desto mehr gefällt es mir. Vielleicht hätte ich doch noch mit meinem Kommentar warten müssen, aber ich konnte nicht anders. Die Haltbarkeit möchte ich erst später bewerten, da ich noch kein endgültiges Urteil fällen kann.
Aber, ob Le Parfum es schafft, zu meinen Lieblingsdüften zu gehören, bezweifle ich dennoch, da mir der Wow-Faktor fehlt und mir die Kopfnote nicht so gefällt.
1 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
7 Auszeichnungen
Ganzjahreskandidat
Le Parfum kam vorgestern bei mir an. Ich war Freitagsabends klettern, also benutzte ich einen leichteren Duft, konnte aber nicht widerstehen, mir doch etwas davon auf den Unterarm zu sprühen.
Wow. Was für ein Duft. Das ist ganz mein Geschmack, orientalisch, würzig, warm, anfangs und das ziemlich lange mit sehr deutlicher Pfeffernote. Leicht vanillig, nicht zu blumig und nicht zu süß. Ich roch zwischendurch immer wieder an meinem Unterarm, vergaß das Parfum aber, als ich dann meine Kletterpartnerin vom Bahnhof abgeholt hatte.

Beim Klettern war ich übrigens ein wenig frustriert, die erste Route war schwerer und kraftraubender als gedacht. Die erste Route sollte eigentlich zum warmwerden sein, ich war aber schon danach ziemlich fertig und ganz schön verschwitzt. Da wurde ich dann wieder auf das Parfum an meinem Unterarm erinnert, durch die Körperwärme kam der Duft noch deutlicher zu Geltung.
Immer noch leicht pfeffrig, warm, vanillig, mit deutlicher Holznote.
Ein wunderbarer Duft, der offenbar durchaus Wärme vertragen kann, wie sich zeigte. Gefällt mir ausgesprochen gut. Und tragbar das ganze Jahr über, vorsichtig dosiert.
Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Nicht nur Vanille
So,jetzt habe ich es endlich und bin sehr glücklich mit diesem Duft.

Im Gegensatz zu meinen Vorschreibern rieche ich im Auftakt aber die Lorbeerblätter,es ist nicht nur eines,nein ich rieche mindestens eine handvoll
davon.Stellt euch das ruhig bildlich vor...so geht es mir jedenfalls.Und ich mag diese frische Würze,die jetzt aber nicht stechend ist.Ich finde sie halt ungewöhnlich,sehr interessant.
Nach einer halben Stunde wird es dann auch bei mir schön pudrig und leicht vanillig.Heliotrop und Tonkabohne geben der Vanille aber nicht zuviel Platz,es ist genau richtig so.Der Duft umgibt mich,hmmm so einen Meter um mich herum duftet es dezent danach(sagen meine Kollegen).
Ja,das ist der ideale Duft für fast alle Gelegenheiten,schön langanhaltend ist er auch.
Ich könnte mir vorstellen das wir beide ein paar Jahre miteinander verbringen;-)
2 Antworten
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
wahnsinnig schön :)
obwohl ich eigentlich nie so der verfechter von vanilledüften war früher....dieser duft ist schön. eine zarte edle vanille rieche ich. und die tonka. patchouli muss ganz wenig drin sein, da wäre ich im leben nicht drauf gekommen. sandelholz merke ich auch nicht. hauptsächlich die vanille. insgesamt ein kuschelduft. nicht so künstlich wie le bain oder addict. gefällt mir gut. grad so abends auf dem sofa. für den arbeit eher weniger.
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
3 Auszeichnungen
Puder
Es duftet wie weißes (Baby-)Puder, wunderbar jasminig mit einer angenehmen Basisnote aus viel Patchouli, hellem Holz und etwas Vanille.
1 Antworten
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 8.0/10
2 Auszeichnungen
Flüchtige Bekanntschaft
Als angenehmer Nebeneffekt der Weihnachtseinkäufe habe ich gestern auf Grund der anregenden Kommentare und der angegebenen Duftnoten Lalique getestet. Ich finde diesen Duft sehr angenehm, außerdem mag ich ohnehin die Verbindung von Frucht in der Kopfnote und viel Jasmin sowie weiteren weichen Aromen.

Allerdings hatte Lalique nur die halbe Halbwertszeit wie das gleichzeitig getestete Kenzo Amor Parfum. Letzteres ist wirklich ein bemerkenswerter Duft, der bei mir quasi als Vanille Pur auftritt. Sehr lecker, aber ich mag es doch etwas vielschichtiger. Oder es lag an meiner untrainierten Nase im Umfeld von weihnachtsmarkt & Co...

Lalique ist da eher mein Fall, Danke für die Anregung. Aber ist der Duft den wirklich so dezent? Hatte mir etwas Nachhaltigeres vorgestellt.
3 Antworten
3 Auszeichnungen
Hat das Zeug zum Signatureduft
Allein der Flakon ist schon einen Kauf wert - doch auch die flüssige Essenz von Lalique le Parfum überzeugt: Wer auf der Suche nach einem Alljahres-Signaturduft ist, sollte unbedingt einmal daran schnuppern.

Gerade Liebhaberinnen von Orientalen und vanilligen Düften werden ihre Freude an Lalique le Parfum haben, ist er doch geradezu der Prototyp dieser Duftrichtung. Trotzdem: Der Duft bleibt immer nah bei der Trägerin und wirkt nicht aufdringlich. Daher auch gut im Sommer tragbar - sparsam dosiert, versteht sich -.

Das reine Parfum ist noch eine Spur intensiver und körpernäher als das Eau de Parfum, in Sachen Duftschönheit liegen die beiden Konzentrationen allerdings sehr nah beieinander.
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 9.0/10
7 Auszeichnungen
L Pt.2
Kalix, ich finde keine einzige 'Lolita' in Deiner Sammlung. Erster Fehler!

Lalique's Parfum ist eine schönere und längere, wahrscheinlich auch teurere Version zu 'L', sozusagen der Remix.
Heliotrop, Vanille und Tonka übernehmen die Regie, vom Pfeffer keine Spur.
Morgens nur einmal den Sprühknopf gezielt gedrück, und die 'Kugel' trifft noch am späten Abend das Opfer direkt ins Herz.

Echt guter Geschmack Hermessenz!
ps. Gut dass Lalique nicht mehr nur in Glas macht.
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    20 Auszeichnungen
Dieser Duft hat mich verzaubert...
...ja, so ist es. Le Parfum von Lalique hat den gewissen Zauber, der mich den ganzen langen Tag zärtlich umschmeichelt. Bewege ich mich oder greife mir in die Haare, ist Le Parfum für mich leicht wahrnehmbar, aber auch sehr hautnah, er füllt nicht den Raum (ich habe das erfragt bei Menschen, die mit mir den Tag verbringen). In Punkto Haftung vergebe ich die Höchstnote. Für mich ein sehr wichtiges Kriterium für die Bewertung eines Duftes.

Dieser Duft ist anwesend, aber niemals aufdringlich. Frisch aufgetragen tritt eine gewisse sanfte Würze in den Vordergrund. Aber keine Note dominiert und auch wenn es sich unlogisch anhört, bei mir ist die Basisnote bereits kurz nach dem Auftragen sehr zart anwesend. Etwas Bergamotte, trockene Blätter und ein Hauch von grüner Note wandern in die Herznote und dann tritt diese leichte Süße und diese edle Vanillenote hervor. Ich meine auch, den bereits erwähnten grünen Hauch recht lange zu erriechen. Einen blumigen Einfluss finde ich nicht auf meiner Haut. In einer anderen Beschreibung fand ich auch Rose und Veilchen aufgeführt deshalb erwähne ich es.

Beim Lesen der Beschreibung drängt sich zwar das Geruchsbild einer schweren Vanille-Heliotrop-Tonka-Bombe auf, dem ist aber nicht so. Ich weiß nicht wie dieser Parfümeur dieses Zauberwasser so hinbekommen hat, aber in Le Parfum finde ich eine so elegante harmonische Vanillenote, dass kein anderes Vanilledüftchen da herankommt und ich hatte schon viele.

Damit die doch anwesende dezente Süße des Duftes und die Vanille/Heliotrop Note nicht das Maß verlieren, wurde in der Basis mit Patchouli und Sandelholz dagegen gehalten. Das vermute ich aber nur, denn Patchouli und Sandelholz nehme ich gar nicht wahr. So wie eine Prise Salz halt in jeden Kuchenteig gehört zum Ausgleich für den Zucker (oh, Kalix, was für ein Vergleich, passt jetzt aber nicht so richtig zum Zauberwässerchen...). Na, ihr wisst schon wie ich es meine.

Nach Jahreszeiten gehe ich weniger bei der Auswahl meiner Düfte, eher nach Stimmung (den über 30-Grad-im-Schatten-Test hatte Le Parfum noch nicht zu bestehen - am Abend aber denkbar bei tropischen Temperaturen). Ich trage diesen Duft im Büro und am Abend, denn er ist auch einfach noch am Abend da und natürlich darf dann noch einmal nachgelegt werden. Dafür sollte Frau dann aber einen Taschenzerstäuber verwenden. Ich besitze den 100-ml-Flakon und der wiegt gewaltig. Der Flakon ist elegant, jedoch einfach gehalten und aus schwerem Glas - eben Lalique und zum Thema Lalique hat Bergamotte ja bereits einen hervorragenden Bericht geschrieben.

Wer nicht wie ein Vanillepudding riechen möchte und unglücklich über die so vielen auf dem Markt befindlichen oft künstlichen Vanilledüftchen ist, Vanille aber sehr liebt, sollte Le Parfum von Lalique unbedingt testen. Dieser Duft ist eines meiner Lieblingsparfums - ohne ihn mag ich nicht mehr sein.

Eure Kalix
5 Auszeichnungen
Wenn Flakonsammler den Namen Lalique hören, bekommen sie leuchtende Augen.
René Lalique begann seine Lehre bei Louis Aucoc, einem des wichtigsten Pariser Gold und Silberschmiede seiner Zeit. Gleichzeitig besuchte er die Ecole Nationale des Art Décoratifs in Paris. Später ergänzte er seine Ausbildung durch ein Studium am Sydenham College, England wo er zwei Jahre war.Er war der erste dem es gelang wirklich schwarzes Glas zu entwickeln, sein electrique bleu ist berühmt, seine Glasfarben waren von einer bis dahin nicht erreichten Gleichmäßigkeit und Leuchtkraft. Auch schuf er opalines Glas, das je nach Lichteinfall von feurig rot-orange bis hin zu einem sanften hellblau changiert und das Oberflächenrelief besonders gut zur Geltung bringt, da der Lichteffekt durch die Wandungsdicke bestimmt wird. Handelt es sich bei einem solchen opalinen Gefäß zusätzlich noch um ein Behältnis das Wasser aufnimmt, so wird der Effekt durch das Wasser erneut verstärkt. Auch diese farbigen Arbeiten gehören zu den von Sammlern gesuchten und kostbaren. Überwältigend war der Triumph Laliques auf der Internationalen Kunstgewerbeausstellung 1925 in Paris und in den 20 Jahren stattete er beispielsweise gleich drei grosse Transatlantikdampfer komplett mit Glas aus, schuf Lüster für öffentliche Pariser Gebäude, riesige gläserne Springbrunnen etc. 1937 wurde die Hütte in Combs geschlossen da die neue Hütte in Wingen-sur-Moder effizienter produzierte.Bereits 1912 fand die erste Ausstellung mit René Laliques Glas statt. Lalique gab seine Arbeit als Goldschmied nun völlig auf und nach dem ersten Weltkrieg errichtete er in Wingen-sur-Moder, eine zweite größere Glashütte.Als René Lalique 1945 starb, übernahm sein Sohn Marc die Firma und schuf einige der schönsten Flakons für das Haus Nina Ricci. Ein berühmtes Beispiel ist "L Air du temps". 1977 übernahm Marc's Tochter Marie-Claude Lalique das Unternehmen. 1992 kreierte sie ihr erstes Parfum "Lalique". Als Sonderedition umhüllt jedes Jahr ein neuer Flakon denselben klassischen Lalique-Duft. 1999: "Jour et Nuit"

Statements

Gaukeleya vor 21 Monaten
Herber, starker, malziger Assam mit Kandissüsse. Serviervorschlag: an dunklen Herbsttagen und -abenden vor dem knisternden Kaminfeuer.+16
Flakon 7.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 5.0
Duft 8.0
Emuletipsi vor 173 Tagen
Herr Lorbeer versucht sich in Puderzucker verkleidet in eine Pudernaschparty einzuschleichen.
Weiche von mir!!!+10
Flakon 6.0
Sillage 5.0
Haltbarkeit 6.0
Duft 5.5
1 Antwort
Sweetsmell75 vor 15 Monaten
Süss-würziger Pudertraum mit orientalischem Einschlag. Pappt nicht u. erschlägt nicht. Seine Andersartigkeit mag ich sehr . Wunschliste !+10
Flakon 7.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.0
Heikeso vor 3 Tagen
Dieses Lorbeerblatt gefällt mir ja ausgesprochen gut, leider verduftet es so schnell. Es bleiben Heliotrop & Jasmin, zeitlos pudrig-süß.+8
Flakon 8.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 7.5
2 Antworten
Maradita vor 56 Tagen
Wiederentdeckt! Da wollte ich ihn schon verkaufen ich gefühlloses Monster. Vanillig herbe Schönheit, hell, klar und trozdem hat er Tiefe.+8
Duft 9.0
2 Antworten
Seerose vor 13 Monaten
Start scharf-würzig zitrisch, schöne Blüten mit Mandel-Heliotrop, wird gourmandig, cremig, pfeffrig und leicht rauchigem Patchouli. Apart.+8
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 8.5
Melisande vor 16 Monaten
Muss leider Roveena zustimmen: Bei mir schwülstig süß - einfach furchtbar. Dafür außergewöhnlich lange Haltbarkeit und gute Sillage.+8
Flakon 8.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 4.0
1 Antwort
Parfumista16 vor 7 Monaten
Süss-pudriger Duft m. leicht würzig-rauchigen Komponenten, cremig-blumiger Verlauf mit Patchouli in d. Basis. Alltagstauglicher Wohlfühlduft+7
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 8.5
Julia142 vor 9 Monaten
Für mich ein absoluter Wohlfühlduft, ganz anders als andere süß-würzige Gesellen (wo kommt die Würze eigentlich her?). Der beste Laliqueduft!+7
Flakon 10.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 9.5
4 Antworten
Thunder vor 9 Monaten
Eine ultra rauchige Vanille. Ein bisschen kuschelig aber für mich auch ein wenig zickig. Ein superkalifragilistisch genialer Duft.+7
Flakon 10.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 9.5
Sublim22 vor 153 Tagen
Exquisite, langanhaltende, nur dezent blumige Süße. Vanille satt und dabei sanft und hell strahlend, ein Duft wie ein Lächeln.+6
Somebody vor 8 Monaten
Sinnlich-süßer Vanille-Jasmin mit zarter Würze ergibt einen Ganzjahres-Schmeichler mit Durchhaltevermögen. Hat das Zeug zum Klassiker!+6
Flakon 9.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 7.5
Tanith vor 8 Monaten
Irgendwas stört mich, vermutlich Lorbeerblatt & Pfeffer. Da hilft auch Vanille nicht mehr, wirkt auf mich etwas unentschlossen. Kopfschmerzen+6
Flakon 10.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 7.0
ChatonNoir vor 11 Monaten
Schrecklich. Löste eher Unwohlsein aus. Eine ganz seltsame, süße, magenumdreher- note. Undefinierbar. Wie süßlicher verwesungsgeruch...sorry+6
2 Antworten
Melli9710 vor 11 Monaten
Gut gemachter süß-würziger Puderduft mit Patchoulianklängen. Leider hat er mich dermaßen im Würgegriff... er raubt mir schier den Atem.+6
JungeJunge vor 15 Monaten
Bei mir ist er aussergewöhnlich süß, dafür leider auch langanhaltend. Wer solche dürfte mag, ist damit sehr gut bedient.+6
Luxusqueen vor 99 Tagen
Für mich zu schwülstig, herb und staubig-trocken, Kopfnote erschlägt mir den Atem. Im Hintergrund pudrig-edle Anklänge, leider stört was+5
Astraea vor 58 Tagen
Pfeffriger Lorbeerblatt Auftakt, wird dann cremig vanillig und pudrig. Die Herz/Basisnote gefallen mir, die Kopfn eher nicht.+4
Duft 7.5
First vor 10 Monaten
Da freue ich mich auf das Lorbeerblatt, aber es ist gar nicht drin! Dafür viel Künstliches und Jasmin. Den hätte man groß schreiben müssen.+3
Sillage 6.0
Haltbarkeit 6.0
Duft 6.0
2 Antworten
Katinka138 vor 10 Monaten
Edler, zu Beginn leicht herber Vanilleduft. Sehr sparsam dosiert einfach zu tragen.+2
Duft 8.5
Schücha vor 135 Tagen
Prada L'Homme gab's anscheinend schon im Jahr 2005 ;). Wer eine günstigere und besser haltbare Version sucht, kann getrost zuschlagen.+1
Nochoi vor 8 Monaten
Bei mir nach 20 Minuten nicht mehr zu riechen, auch vorher nicht stark genug. Der Duft ansich gefiel aber gut.+1
Igli vor 12 Monaten
Nach frisch gewaschenem und frisch geschminktem Gesicht, wird bei mir sehr vanillig.
Duft 8.0

Einordnung der Community


Diskussionen zu Lalique Le Parfum (Eau de Parfum)

Sanna in Damen-Parfum
Cleomeph in Damen-Parfum

Beliebt Lalique

Encre Noire (Eau de Toilette) von Lalique Lalique Le Parfum (Eau de Parfum) von Lalique Lalique White von Lalique Perles de Lalique von Lalique Amethyst von Lalique Encre Noire pour Elle von Lalique Satine von Lalique Encre Noire Sport von Lalique Hommage à l'Homme von Lalique Lalique pour Homme Lion (Eau de Toilette) von Lalique Lalique von Lalique Lalique pour Homme Equus (Eau de Toilette) von Lalique L'Amour von Lalique Nilang (2011) von Lalique Encre Noire à L'Extrême von Lalique Fleur de Cristal von Lalique Azalée von Lalique Hommage à l'Homme Voyageur von Lalique Living Lalique (Eau de Parfum) von Lalique Noir Premier - Fleur Universelle 1900 von Lalique