N°5 1921 Parfum

Platz 48 in Parfums für Damen
7.5 / 10 1008 Bewertungen
N°5 (Parfum) ist ein beliebtes Parfum von Chanel für Damen und erschien im Jahr 1921. Der Duft ist blumig-pudrig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Aussprache

Duftrichtung

Blumig
Pudrig
Synthetisch
Süß
Würzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
AldehydeAldehyde BergamotteBergamotte NeroliNeroli ZitroneZitrone
Herznote Herznote
Grasse-JasminGrasse-Jasmin IrisIris MaiglöckchenMaiglöckchen MairoseMairose
Basisnote Basisnote
SandelholzSandelholz VanilleVanille AmberAmber VetiverVetiver

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
7.51008 Bewertungen
Haltbarkeit
8.4729 Bewertungen
Sillage
7.9690 Bewertungen
Flakon
8.5718 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.1227 Bewertungen
Kosmetik zum Parfum bei Cosmetio
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 15.04.2024.
Wissenswertes
Ernest Beaux griff wie schon bei "Bouquet de Catherine" die Verwendung synthetischer Aldehyde von Houbigants "Quelques Fleurs" auf und schuf so den heute legendären Aldehyd-Komplex C-10/C-11/C-12 (Deca-, Undeca-, Dodecanal im Verhältnis 1:1:1). Während in diesem die Aldehyde dazu dienen, den Blumenakkord natürlicher, heller erscheinen zu lassen, erhöhte Beaux die Konzentration in Nº5 so sehr, dass der Aldheydkomplex als eigene Note zu erkennen ist. Ein solch radikaler Einsatz von synthetischen, nicht auch nur annähernd natürlich riechenden Duftstoffen als stilbildende Parfumnote war neu und erklärt die besondere Stellung von Nº5 in der Parfumgeschichte. Bis heute ist Chanel Nº5 einer der meistverkauften Düfte der Welt. Marilyn Monroe sagte 1954: „Zum Schlafen trage ich nur einige Tropfen Nº5“. Der heute ikonenhaft für Parfum stehende 2. Flakon, 1924 von Jean Helleau entworfen, wurde 1959 in die Dauerausstellung des Museum of Modern Art in New York aufgenommen.

Rezensionen

100 ausführliche Duftbeschreibungen
10
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Can777

240 Rezensionen
Can777
Can777
Top Rezension 84  
Was sie schon immer sagen wollte...
Wer hat eigentlich gesagt das ich alt bin? Ich weiß,ich bin nicht mehr die Jüngste. Aber wen interessiert das? Zu meiner Zeit war ich auch jung und ich kann es immer wieder neu sein. Auch für Dich! Meine Art passt nicht jeder Frau oder Mann,dies ist mir wohl bewusst. Ich bin etwas spröde,aber stört mich das? Bestimmt nicht! Wenn ich erscheine elektrisiert die Luft. Aldehyden funkeln um mich herum wie ein Feuerwerk aus Elektrizität. Ein Prickeln wie ein leicht überhebliches Gekicher. Ich bin nun einmal so! Meine Haut ist vielleicht nicht mehr die Schönste,aber sie ist mehr als ansehnlich und sehr gepflegt. Immer noch! Sie ist wachsig-zart und weiß wie der voll erblühte Jasmin. Ich weiß Du hasst Jasmin,...andere nicht unbedingt habe ich mir sagen lassen! Und wer hatte eigentlich gesagt,dass Maiglöckchen niedlich sind? Ich liebe sie und dufte auch danach,aber niedlich bin ich nicht. Und überhaupt,..wer will schon niedlich sein? Ich bestimmt nicht! Das bisschen Schminke was ich trage besteht nur aus Irispuder und ein wenig Lippenstift. Aber selbst dies hat Dich schon gestöhnt. Aber ich brauchte noch nie viel um besser auszusehen als manch andere Frau. Ich habe das Schöne an mir immer sehr gekonnt in Szene gesetzt. Und sieh mal einer an,...es hat sich bewährt! Was meine Leidenschaft betrifft,so hast Du mich schon immer maßlos unterschätzt. Ich bin nicht die sexuelle Heilung für Dich. Werde ich auch nie sein! Meine Leidenschaft brennt nicht wie ein Feuer lichterloh. Oh nein! Meine Leidenschaft brennt wie eine ewige Kerze in der Dunkelheit. Mein Licht ist cremig-zart wie Sandelholz und wärmend wie harzig-rauchiger Amber. Aber die Kerze ist nun auch erloschen für Dich. Alles was für Dich nun bleibt,ist feiner Rauch aus zarten Vetiver und die Erinnerung. Du hast mich nie richtig verstanden und wirst es auch wohl nie. Dazu fehlte es Dir immer schon an Reife. Soviel dazu!

Und bevor ich es vergesse....!
Ich bin nicht umsonst so alt geworden. Ich habe so einiges erlebt seit meiner Existenz. Ich habe viele kommen und gehen sehen. Aber ich bin geblieben und es wird mich wohl ewig geben. Interessant,...oder? Und glaube mir,ich wurde und werde immer noch geliebt, Vielleicht nicht unbedingt von Dir,aber von so vielen anderen Menschen. Und dies immer wieder aufs Neue. Du hast mich so oft gefragt was ich eigentlich bin? Ich kam es Dir jetzt ja sagen,....kompliziert! Gewöhn Dich daran,....so sind weibliche Wesen nun mal!

Chanel N°5

Die allermutigste Handlung ist immer noch, selbst zu denken. Laut.
— Coco Chanel —
44 Antworten
7
Preis
9
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Ponticus

63 Rezensionen
Ponticus
Ponticus
Top Rezension 93  
Ü100 – wer will das schon ?
Schon mehr als ein Jahrhundert habe ich auf dem Buckel, auf dem Flakonbuckel sozusagen, wobei Ü100 so etwas will doch keiner wirklich, weshalb Chanel mich auch zu diesem Jubiläum mit der hübschen Marion Cotillard auf den Mond schickte. Wahrscheinlich sollte ich dort bleiben. Da lachten nicht nur meine berühmten Aldehyde, alte Hüte mittlerweile und allseits bekannt. Und egal wo man die besten Jahre des Lebens vermutet, sie liegen nicht auf dem Mond und schon gar nicht jenseits der 100 und für einen Eintrag ins Ranking von Parfumo reicht es auch nicht. Immerhin sind ein paar Flanker von mir platziert. Vielleicht reicht es ja zur Legende? Was die Aldehyde anbelangt sicherlich. Bin ich wenigstens Kult? Früher schon, heute nein. Also doch ein Fossil, ein Dinosaurier? Dies sicher auch nicht, denn da wäre ich wohl tot und das bin ich ganz und gar noch nicht.

Ich wurde direkt als Chanel N°5 in die goldenen Jahre, in die Roaring Twenties entlassen. 1921 erschien ich auf der Bühne der Zeit und es war genau meine Zeit. Der erste große Krieg war entgültig vorbei und die spanische Grippe gerade in drei Wellen über Europa gezogen. Die Leute hatten die Nasen voll von Dunkelheit, Verzicht, Uniformität und Angepasstheit. Es drängte sie nach Unterhaltung, Freizügigkeit, Tanz und Zerstreuung. In den schnell und überall entstehenden Ball- und Lichtspielhäusern war dies auch für kleineres Geld möglich.

Die Zeit war goldrichtig, die Mode wie gemacht für mich. Die "neuen" Frauen in ihren knielangen Cocktailkleidern eroberte ich beim Charleston im Sturm und sie mich. Ein ganz neuer Lebensstil, ein neues Lebensgefühl etablierte sich in vielen Bereichen insbesondere für die Damenwelt. Chanel N°5 war eine der Eintrittskarten dafür. Ein Parfüm für Frauen, die wie Frauen riechen sollen und wollen, ein Parfüm wie ein Statement für ein selbständiges Frausein. Neben Selbstbestimmung, Eleganz und Extravaganz stand und steht der Duft von Chanel N°5 auch für die geruchliche Annäherung zwischen der „braven, anständigen Frau“ und der "lasziv-erotischen Verführerin“. Und für Verlässlichkeit und Sicherheit auch in unruhigen, schweren Zeiten.

Meine Aldehyde riechen blumig, die Blütennoten riechen blumig und alles zusammen erscheint als gewaltiges, kraftvoll duftendes Blütenspektakel, welches seinesgleichen sucht. Die anfängliche und kurze, leicht-spritzige Zitrusfrische ist dabei nur eine Randerscheinung und das überwältigende Blütenbouquet wird nicht in einzelne Aromen auseinander gerissen, sondern wirkt als Ganzes. Der Wohlgeruch ist satt und dicht, eine ganze Blütenwiese gepackt in ein konservierendes Stück Seife, überzogen mit der wächsernen Patina einer warm-rauchigen Versuchung dieses staubtrockene Etwas in eine cremig-zärtliche Verführung zu wandeln. Und die Wandlung gelingt. Zwischen leicht und schwer, schroff und sinnlich, ehrbar und verrucht, elegant und bequem, matt und strahlend liegt oft nur ein blumiger Dufthauch. Nun darf Frau fallen in das vertraute, weiche Bett wohliger Wärme und sich eine Welt nach eigenen Wünschen bauen. Die beschützende Decke aus Amber, Vanille und Sandelholz sorgt für sinnlich-anregende Träume, der Vetiver für eine gewisse Erdung und alle zusammen begleiten süßlich-herb und würzig die Träumerei bis zum Erwachen.

Richtig Fahrt auf nahm meine Karriere dann nach dem zweiten großen Krieg. Hollywood wurde erobert und damit die westliche Welt. Die östliche Welt folgte spätestens nach dem Fall der Mauer. In Arabien und dem Reich der Mitte lieben sie Chanel N°5 sowieso. Viel Lob und Anerkennung gab es dafür über all die Jahre, wofür ich sehr dankbar bin. Leider sieht die Zukunft nicht so rosig aus. Denn neben Verehrern und begründeten Kritikern fühlt sich mittlerweile jeder kleine Wichtigtuer mit Deostickerfahrung berufen mich zu kennen, als Omaduft zu brandmarken und seine unmaßgeblichen Meinungen durchs Netz posaunen zu müssen. Dagegen ist schlecht anzukommen, gerade wenn man den „Zeitgeist“ nicht exakt trifft und die Parfümwelt, wenigstens der Mainstream, in einem süßlichen Einheitsbrei versinkt.

Dennoch leben Totgesagte länger als erwartet, auch wenn sie, so wie ich, schon einen Platz im Museum haben. Seit langem bin ich, Chanel N°5, das bekannteste und berühmteste Parfüm des Erdballs und nun auch des Mondes. Ich war mal Avantgarde im Parfümbereich und Traumduft von Generationen. Ich war und bin häufig die erste Versuchung kleiner-großer Mädchen, wenn sie aus dem Flakon der Mutter ihre ersten Tropfen Parfüm stibitzen. Ich bin noch immer eines der begehrtesten olfaktorischen Amuse-Gueule's für verschwitzte, wilde oder kuschlige Nächte. Ich bin noble Gabe und gleichzeitig der letzte Ausweg Verzweifelter als Geschenk für die verschiedensten Feste, die Hintertür für Vergessenes sowie Vergessene und oft der handfeste Hoffnungsschimmer einer Entschuldigung. Ich bin für Liebhaber und Bewunderer, für alt und jung, für Sieger und Verlierer, für Prahler und Neider, ich bin Wunsch und Grauen und vor allem bin ich ein verdammt gutes Parfüm!

Ich werde Euch also noch ein Weilchen begleiten, ob Ihr nun wollt oder nicht! Dankeschön!
73 Antworten
5
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
7
Duft
Peanut

218 Rezensionen
Peanut
Peanut
Top Rezension 46  
Nicht Chanel No. 5 ist obsolet. Die Welt ist zu schäbig geworden.
Nein, Chanel Nr. 5 ist definitiv nicht "mein" Parfum.

Ich korrigiere: Ich bin nicht "die Trägerin" für Chanel Nr. 5. Eine Nr.-5-Trägerin trinkt nicht Grüntee und Cystus aus zerbeulten Sigg-Flaschen. Eine Nr.-5-Trägerin sitzt nie im Schneidersitz, trägt keine fusseligen Filztaschen und isst definitiiv keinen Dosenmais direkt aus der Dose (sorry für das Bild). Auch kann es einer Chanel-Nr.-5-Trägerin nie passieren, dass der Arcor-Vertreter an der Haustür sie fragt: "Ist deine Mama zu Hause?".

Ausgeschlossen. Absurd-skurril.

Nun bin aber nicht nur ich völlig deplaziert in der Welt von Nr. 5, sondern auch die meisten anderen Frauen. (Mädchen sowieso.) Die gute Marilyn zum Beispiel , die sich zu Chanels Prachtparfum als ihrem Signaturduft bekannte. Ich will es mit Karl Lagerfeld sagen: "Chanel Nr. 5 passte nicht zu Marilyn Monroe" (besser: VICE VERSA!). All American Pinup mit hochgepitchter Säusel-Stimme und Flatterkleidchen und Chanel Nr. 5? Oh, bitte.

Die Haare einzeln raufen möchte ich mir aber geradezu, wenn ich bedenke, dass die zugebotoxte, humanoide Nicole Kidman die moderne Interpretation der Chanel-Nr.-5-Frau sein soll. Sakrileg ist da kein Begriff. Andererseits -wen wundert´s eigentlich? In der heutigen Plastikwelt verwechselt man die sterile Aura einer Kidman vielleicht tatsächlich mit der Klasse vergangener Tage. Liebe Chanel-PR-Abteilung: Wenn schon Filmstar als Aushängeschild, dann bitte Catherine Deneuve in ihren atemberaubenden Dreißigern und Vierzigern!

(EDIT: Ich habe beim Stöbern in alten Parfum-Commercials herausgefunden, dass Catherine Deneuve 1979 TATSÄCHLICH für No. 5 geworben hat! Kann man auf Yout... sehen.)

Wie dem auch sei. Fest steht, dass nicht Chanel Nr. 5 zu alt, muffig und obsolet für diese Welt, sondern die Welt zu schäbig für Chanel Nr. 5 geworden ist. Das arme Chanel muss sich seine Träger ja mit der Lupe suchen.

Nein, ich werde gar nicht erst damit beginnen, diesen Duft zu zerrupfen, zu analysieren und irgendwie so zu tun, als würde ich ihn auch nur im Ansatz verstehen. Meine Nase hat kein Bedürfnis sich komplett zum Horst zu machen. Nach Jahrzehnten von kulinarisch inspirierten Parfümchen, Wässerchen und bestenfalls Chanels Wadenbeißern ist sie sowieso viel zu zugepappt.

Ich kann nur sagen: Nummer 5 ist nicht umsonst geradezu ein Synonym für Parfum. Zu groß für mich und viele Andere.

Einen Glückwunsch an die, die zu Nr. 5 passen. Denn: Chanel Nr. 5 sucht sich seine Träger aus. Nicht etwa umgekehrt.

P.S. "Nur" 90%, weil es auch dann nicht mein Duft wäre, wenn ich rein zufällig zu ihm passen würde. Die Frage der Wertigkeit dieses Parfums steht hier gar nicht zur Debatte.

P.P.S. Dringende Bitte an Neu-Probierer. Um Gottes Willen wirken lassen. Laaange wirken lassen, gerne auch zwei, drei Tage (beim Duschen das Handgelenk mal nicht mit einschamponieren). Ungeduldigen gibt Nummer 5 was auf den gehetzten Fastfood-Riechkolben.

P.P.P.S. Sollte es jemanden da draußen interessieren. Ja, ich trage (besser: schleppe) ab und zu Chanel No. 5-- trotz des oben Gesagten. Denn der anbetungswürdigen "kräuterigen Seife" in der späteren Duftphase kann ich nicht widerstehen. Die sehr herben "ersten Stunden" sind nicht so meins, aber ich nehme sie voller Vorfreude auf die spätere Duftentwicklung in Kauf.
20 Antworten
5
Flakon
7.5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
3
Duft
Missjo

39 Rezensionen
Missjo
Missjo
Top Rezension 46  
So gut wie die Frau, die ihn trägt...
Was hat der Duft nur an sich, dass es hier über 40 Kommentare zu ihm gibt – und ich auch noch einen weiteren hinzufügen muss?
Was hat er an sich, dass er gleichzeitig so verschiedene Empfindungen auslöst – schön und hässlich, jung und alt, zeitlos-verführerisch und altbacken-muffig, um nur einige zu nennen. Und das nun schon gute 90 Jahre?

Der Legende zufolge soll Coco Chanel ihrem Parfumeur gesagt haben, er solle ihr ein Parfum erschaffen, das nach Frau riecht. Allerdings hat Madame Chanel wohl vergessen zu präzisieren, nach welcher Frau er denn duften soll... und so hat Herr Beaux ein Meisterwerk vollbracht und einen Duft erschaffen, der nach seiner Trägerin riecht:

- er riecht nach Marilyn Monroe. Nach dieser schönsten und unglücklichsten aller Frauen, die mit einem Blick oder einem Satz sämtlichen Männern den Kopf verdrehen konnte und doch niemals den richtigen fand. Er riecht nach einer wunderschönen jungen Frau, die sich mit nichts als ein paar Tropfen dieses Duftes an ihrem Körper auf den Laken räkelt... er riecht VERLOCKEND und SEXY.
- er riecht nach meiner Oma. Nach einer klassischen, zurückhaltenden Schönheit, über die ein Bekannter mal sagte, sie bleibe (im Gegensatz zu ihrer Schwester) selbst im Streit stets eine Dame. Er riecht nach dieser Dame, die ihn in die Luft sprühte und dann durch den feinen Nebel schritt. Und die immer ein paar Tropfen davon auf ihr Sitzkissen in der Bank gab, sodass selbst die Putzfrauen länger als nötig dort verweilten... er riecht VORNEHM und ELEGANT.
- er riecht nach meiner Ex-Schwiegermutter-in-spe, der 120-Kilo-auf-160cm-Frau, die sich in Stützkorsetts zwängt, von oben bis unten mit Chanel No 5 eindieselt (am liebsten kostenlos mit den Testern im Laden), ins Einkaufszentrum stampft und alles im Umkreis von 10 Metern narkotisiert. Die jedem Bekannten auf einer Distanz von 50 Metern ihren Gruß entgegenkreischt, niemanden freiwillig in ihren Messie-Haushalt lässt und keine andere Frau als sich selbst in der Nähe ihres fast 40-jährigen Sohnes duldet ...er riecht LAUT und AUFDRINGLICH.

Letzteres ist der Grund, weshalb Chanel No 5 niemals nach mir riechen wird.

Ich erkenne das Können des zuständigen Parfumeurs an, und ich gönne es jedem, der den Duft mag und ihn tragen möchte, aber für mich bleibt er nur eine schlechte Erinnerung. Da können nicht mal Marilyn, meine Oma und Brad Pitt helfen.
(Na gut, bei Johnny Depp würde ich es mir eventuell nochmal überlegen ;-) )
24 Antworten
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Serenissima

1053 Rezensionen
Serenissima
Serenissima
Top Rezension 35  
Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe
"Ich mache keine Mode, ich bin die Mode."
Tout Paris trägt im Jahr 1919 die Entwürfe von Gabrielle Chanel; bekannter als "Coco".
Diese Frau war in Fragen des Stils und der Mode genauso kompromisslos wie in der Liebe.
Als ich Geliebter "Boy" Capel bei einem Autounfall an der Côte d'Azur ums Leben kommt (er fuhr mit seinem flotten Sportwagen natürlich viel zu schnell), versinkt sie in Trauer.
Selbst ihr Schlafzimmer lässt sie schwarz streichen!
Ihr erster (verzweifelter) Versuch, ins Leben zurückzukehren, ist nicht sehr erfolgreich. Ihre Liaison mit dem Komponisten Igor Strawinsky ist nicht das, was so richtig hilft; recht schnell trennen sich ihre Wege.
Étienne Balsan, einem Freund beider, gelingt es, sie mit Hilfe des Vermächtnis ihres Geliebten längerfristig ans Leben zu fesseln: "Boy" wollte mit Coco gemeinsam einen spektakulären Duft entwickeln.

Sie will nicht nur ihrer großen Liebe mit einem Duft gedenken, sondern zugleich ein Parfum für die moderne unabhängige Frau kreieren.
Auf der Suche nach dem passenden Duft begegnete Coco auch Dimitri Romanow, einem russischen Großfürsten im Exil. Durch ihn, mit dem sie das Gefühl der Verlorenheit teilt, lässt sie sich vom Parfum der legendären Zarin Katharina der Großen inspirieren.
Doch eines Tages kann sie sich, für sie fast unglaublich, der Liebe erneut öffnen und ihre Inspiration kehrt zurück: Coco Chanel kommt diesem Duft auf die Spur, der bis heute das erfolgreichste Parfum der Welt ist - "Chanel N° 5".
(Quelle: "Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe" Roman von Michelle Marly , erschienen als Aufbau-Taschenbuch, 2018.)

Auch mich hat seit frühester Jugend der Charme dieses Parfums begleitet; sehr groß war mein Wissen in dieser duftigen Welt auch nicht.
Schon allein die Aussage (erst nur hinter vorgehaltener Hand geflüstert), dass Marilyn Monroe nachts nur einen Hauch von "Chanel N° 5" trug, brachte wohl das letzte Tüpfelchen auf das "I".
Damals war sie eine Ikone und der Hauch des leicht Verruchten umgab sie immer noch.
Erst später fragte ich mich: Passten diese beiden wirklich zusammen?
Hatte Coco Chanel an diesen Typ Frau als Trägerin ihres Duftes gedacht; hätte es ihr gefallen?
Und hätte Ms. Monroe, hätte sie älter werden dürfen, nicht doch eines Tages den Reiz eines verführerischen Nachtgewandes für sich entdeckt?
Wir werden es nicht erfahren.

Von Yves Saint Laurent ist bekannt, dass er seinen legendären Duft "Opium" der großen Dame Catherine Deneuve widmete. Diese faszinierende Frau blieb beiden, YSL und seiner Liebe Pierre Bergé, zeit ihres Lebens eine treue Freundin.
Von Coco Chanel ist Ähnliches nicht bekannt; wir wissen nur, dass sie mit diesem Duft ihrer großen Liebe "Boy" Arthur Capel ein unvergängliches Denkmal setzte.

Diese faszinierende Duftkomposition grüßt mit dem lebendigen Sprühen der Aldehyde; dieses wird begleitet vom lieblichen Charme des Neroli, der Frische der Zitronen und dem ein wenig muffigen Bergamotteduft.
Es ist ein Spaziergang durch einen südlichen fruchtreichen Garten; also ein idealer Auftakt.
In der Herznote trifft sich alles, was in der Blütenwelt Rang und Namen hat: die elegante Iris, das stark erdig duftende Maiglöckchen (hier scheiden sich ja bekanntlich die Geister!), das berauschende Aroma des großblütigen weißen Jasmins (häufig in Kommentaren hier auch als stinkend bezeichnet) und die König von Allem: die vollerblühte duftende Rose!
Jede dieser Schönheiten gibt hier ihr Bestes; ein vollmundiger edler Duft vermählt sich mit der strahlenden Frische des Entrées.
Amber, Vetiver und Sandelholz bieten in raffiniert dosierter Mischung zusammen mit der reichhaltigen, erotischen Wärme der Vanille eine Basis, die genau das zu sein scheint, was dieser Duft um rundherum gelungen zu sein, braucht.

Sillage und Haltbarkeit sind außergewöhnlich; noch nach Stunden zeugt ein verlassener Raum von der Anwesenheit der Trägerin dieses Duftes.
Allerdings sind mehr als zwei Damen, die sich mit "Chanel N° 5" umgeben, für einen großzügigen Ballsaal ausreichend. Auch hier macht die Dosis den Duft.

Als jüngerer Frau und auch später immer wieder diesen Duft an mir testend, erklärte ich früher regelmäßig: "Eines Tages werde ich alt genug sein, um "Chanel N° 5" zu tragen. Wenn ich dann mit klassischem Twinset und sorgfältig frisiertem grauen Haar die Perlenkette umlege, wird die rechte Zeit gekommen sein."
Inzwischen bin ich eine ältere Frau; das Haar wird nie edel grau werden - eine Mischung aus Straßenköterblond mit Unterhosengrau und einem Touch Weiß weiß das zu verhindern.
Klassische Twinsets trug ich im Büro (weil ständig die Tür zum langen Flur geöffnet sein musste; der Empfang war nicht besetzt); Perlen passen eigentlich auch recht gut zu mir.
Nur mit "Chanel N° 5" wird das nichts: wir beide harmonieren so gar nicht miteinander.

Ich mag diesen Duft, aber fühle mich mit ihm wie verkleidet.
So kann ich dieser großen Liebe, die mit diesem Duft gefeiert wird, leider nicht Tribut zollen!

Umso lieber werde ich den oben erwähnten Roman genussvoll lesen und Coco Chanels Irrwegen durch Lieben und Leben interessiert folgen.
12 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

119 kurze Meinungen zum Parfum
MarieposaMarieposa vor 3 Jahren
10
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
In Pfützen springen,
Bücher lesen,
Küsst meine Tränen weg.
Geborgenheit,
Zuhause
Und ein Hauch Chanel No5.
Ich hab dich lieb, Mama!
15 Antworten
YataganYatagan vor 5 Jahren
10
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Gigantisches Meisterwerk: die Freiheitsstatue der Düfte. Nicht alle mögen sie, aber die schiere Größe der Kunst erfüllt mit Ehrfurcht.
9 Antworten
EstefaniaEstefania vor 2 Jahren
10
Duft
Was hast Du erlebt?
Vieles.
Happy and sad.
I am a Lady.
18 Antworten
TIA1971TIA1971 vor 8 Jahren
9
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Wer ihn liebt, kann und sollte ihn tragen. Er steht jeder Frau, solange diese auch zu ihm steht! Das soll ihm mal einer nachmachen! Chapeau!
1 Antwort
SalvaSalva vor 3 Jahren
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Welch erhabene Schönheit
Aus purer Eleganz und Reinheit
Mag Dich sehr gern riechen
Tragen? Da muss ich mich verkriechen
Aus Ehrfurcht
12 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu N°5 (Parfum)

Hallöchen,ich habe von Chanel eine Mail mit der Einladung bekommen, in einer Chanel Boutique eine (Zitat) "exklusive No 5 Überraschung" abzuholen.Nun...
Porcelain in Parfum allgemein
Die Exclusifs kosten hier 75 ml = 140 EUR, 200 ml = 260 EUR, "Boy" ausgenommen (etwas teurer), 15 ml Parfum der Exclusifs-Reihe = 190 EUR. Ab Ende...
Turmalin in Parfum allgemein
Alles gut :) Der Flakon misst ohne Deckel 6,6 mal 2,5 Tiefe mal 6 cm Breite und kommt dann auf ca. 99 ml Fassungsvermögen.Vom Flakon weiß...
Lietschie in Damen-Parfum
Also ich glaube schon, dass du auch heutzutage noch die Original-Rezeptur bekommst. Zumindest ist dies der Fall, wenn du auf der Chanel-Webseite nachschaust....

Bilder

189 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Chanel

Bleu de Chanel (Eau de Parfum) von Chanel Allure Homme Sport Eau Extrême von Chanel Allure Homme Édition Blanche (Eau de Parfum) von Chanel Bleu de Chanel Parfum von Chanel Égoïste (Eau de Toilette) von Chanel Bleu de Chanel (Eau de Toilette) von Chanel Allure Homme Sport (Eau de Toilette) von Chanel Platinum Égoïste (Eau de Toilette) von Chanel Antaeus (Eau de Toilette) von Chanel Coco Mademoiselle (Eau de Parfum) von Chanel Coromandel (Eau de Parfum) von Chanel Coco (Eau de Parfum) von Chanel Coromandel (Eau de Toilette) von Chanel Allure Homme (Eau de Toilette) von Chanel Pour Monsieur (Eau de Toilette) / A Gentleman's Cologne / For Men von Chanel N°5 Eau Première von Chanel Coco Mademoiselle (Eau de Parfum Intense) von Chanel Allure Homme Édition Blanche (Eau de Toilette Concentrée) von Chanel N°19 (Eau de Parfum) von Chanel Sycomore (2008) (Eau de Toilette) von Chanel