Bleu de Chanel Parfum 2018

Platz 29 in Parfums für Herren
8.3 / 10 1841 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Chanel für Herren, erschienen im Jahr 2018. Der Duft ist holzig-frisch. Es wird noch produziert.
Aussprache
Gut kombinierbar mit Molecule 01

Duftrichtung

Holzig
Frisch
Zitrus
Würzig
Aquatisch

Duftnoten

neukaledonisches Sandelholzneukaledonisches Sandelholz ZederZeder

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
8.31841 Bewertungen
Haltbarkeit
7.51741 Bewertungen
Sillage
7.11740 Bewertungen
Flakon
8.21728 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.11264 Bewertungen
Eingetragen von ExUser, letzte Aktualisierung am 24.05.2024.
Wissenswertes
Der französische Schauspieler Gaspard Ulliel war die erste Muse von Bleu de Chanel und blieb zwölf Jahre lang das Gesicht des Parfüms, bis zu seinem Tod im Januar 2022. Der Schauspieler Timothée Chalamet folgte ihm im Mai 2023 nach.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Bleu de Chanel (Eau de Parfum) von Chanel
Bleu de Chanel Eau de Parfum
Bleu de Chanel (Eau de Toilette) von Chanel
Bleu de Chanel Eau de Toilette
Bleu de Dua Attar von The Dua Brand / Dua Fragrances
Bleu de Dua Attar
Bleu de Dua von The Dua Brand / Dua Fragrances
Bleu de Dua
Club de Nuit Iconic von Armaf
Club de Nuit Iconic
Blue Suede Shoes von Roberto Ugolini
Blue Suede Shoes

Rezensionen

65 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Ajlen

122 Rezensionen
Ajlen
Ajlen
Top Rezension 37  
Pseudo-Exklusivität
Wie schon an anderer Stelle ausführlich dargelegt, bin ich niemand, der die Parfumindustrie dafür verdammt, Gewinn machen zu wollen. Das`C´in Chanel steht sicher nicht für Caritas, und das ist auch absolut okay. Angebot und Nachfrage. Es handelt sich nicht um ein lebensnotwendiges Gut- also wird sich das schon von alleine regeln.

Trotzdem komme ich ausnahmsweise mal nicht umhin das Thema Preis-/Leistung in den Mittelpunkt eines Kommentars zu rücken. Noch nie hat es für mich so perfekt gepasst, denn noch nie gab es so wenig zum Duft selbst zu sagen wie hier. Man könnte im Prinzip alle Kommentare zum EDP per copy & paste hierhin spiegeln. Ich habe die beiden jetzt zweimal parallel gegeneinander getestet und beide Male komme ich zum selben Ergebnis: Die Unterschiede sind so marginal, dass sie bei Aventus nicht mal für eine Diskussion über verschiedene Batches ausreichen würden.

Nun kann man sich sicher darüber streiten, ob es nicht wünschenswert wäre, dass ein "Parfum" genauso riecht wie ein EDT oder EDP, die sich per Definition ja auch nur in der Konzentration unterscheiden. Es muss sicher nicht immer sein, dass (wie zuletzt bei vielen Flankern) zwischen EDT und EDP oft nicht mehr Gemeinsamkeiten herrschen, als der gleiche Name. D´accord, Einwand akzeptiert. Nur sollte man dann zumindest dieses Eine erwarten können, also eine stärkere Intensität. Aber auch diesbezüglich Fehlanzeige. Schlimmer noch- das Parfum bleibt sogar hautnäher als das EDP. Ich fasse zusammen: minimalste Abweichungen im Duft, negative Abweichungen in der Performance und nochmal minimalste Abweichungen am Flakon. Okay, zugegeben schick ist der schon.

Was bleibt von diesem Bleu de Chanel in der Parfum-Variante nun also? Schlecht ist er trotz Allem nicht. Aber wer um alles in der Welt braucht weniger Leistung zu einem höheren Preis? Ist das Vorspiegelung falscher Tatsachen, unverschämt oder einfach nur ein gutes Marketing zur Gewinnmaximierung? Meine Meinung: die einzig relevante Abweichung zwischen zwischen EDP und Parfum findet sich nicht im Produkt sondern bei der Zielgruppe. Es gibt sicher mehr als genug Käufer, die bereit sind für den Schein einer höheren Exklusivität entsprechend tiefer in die Tasche zu greifen. Für alle Anderen, denen es wie mir nur um den Duft geht, ist dieses Bleu de Chanel Parfum einfach zu beschreiben: unnötig.
8 Antworten
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Bakerscookie

6 Rezensionen
Bakerscookie
Bakerscookie
Top Rezension 47  
Die bis jetzt beste Version von "Bleu".
Vorab: Das Rad wird bei einem Duft wie Bleu de Chanel wohl nicht neu erfunden. Dementsprechend finde ich die Welle an Kritik, die an der 2018er "Parfum"-Version von Bleu auch hier geübt wird, nachvollziehbar. Ob sie gerechtfertigt ist, das ist jedoch die Frage...

Meiner Ansicht nach sollte es auch einem Haus wie Chanel mit einem mainstreamigen Duft wie Bleu nicht untersagt sein, seine Releases der aktuellen Zeit anzupassen. Dass 2018 eine "überarbeitete" Variante rausgebracht wird, finde ich also grundsätzlich nicht schlimm, egal um welchen Duft es sich handelt. Ich bin mittlerweile im Besitz aller drei Konzentrationen und ich finde, die haben das ganz gut hinbekommen.

Die ursprüngliche "Bleu-DNA" habe ich erstmals mit 18 kennen gelernt, als ich anfing, mich erstmals mit Düften auseinander zu setzen. Damals kannte ich nur ein Hilfiger-Aftershave, was ich mal geschenkt bekommen hatte, und eben One Million, was sich quasi instantan als Fehlkauf herausstellte. Aber nun ja, so Düfte wie Bleu oder auch Terre d'Hermès wirkten für mich, wie sich einfach nachvollziehen lässt, Welten exklusiver und "more bang for my buck". Den "buck" Teil hatte ich damals leider nicht, weshalb es bei einer gelegentlich Begegnung bei den Türkisen blieb.

Aus heutiger Sicht riecht sich das EdT für mich anfangs wie ein Klostein. So viel scharfe Zitrusfrucht im Opening, ist das Bergamotte? Puh! Das muss ich erstmal verarbeiten. Zum Glück ebbt das dann doch mal ab und hinterlässt den typisch "blauen" Duft, der so häufig schon von verschiedenen Häusern kopiert wurde. Doch ehrlich gesagt schon von Anfang an einer der besseren, vermutlich weil die zitrische Frische noch etwas länger erhalten bleibt und sich relativ zügig für mich damals undefinierbare holzige Noten dazu gesellen. Das EdP hingegen geht direkt mit einer sehr süßen und kaum scharfen Zitrone in die Vollen. Und die ist wirklich sehr süß und bleibt es auch eine ganze Weile. Fast schon wie Traubenzucker. Was haben die sich dabei bloß gedacht? Ein klein wenig Sandelholz im Drydown schmiegt sich kaum wahrnehmbar an die Zitrone an und unterstützt sie in ihrer Zitronigkeit und mit zunehmender Dauer geht das Eau de Parfum für mich fast schon in eine orientalische Richtung.

Eigentlich an sich schon eine recht schicke Alternative zu dem jugendlich-frischen Eau de Toilette. Doch um ehrlich zu sein habe ich mir bereits beim ersten Riechen von der EdP-Version deutlich mehr Holz gewünscht. Ich mag so Dinge wie Invictus Aqua oder Hawas nicht. Erst recht nicht dieses neue "Y Eau de Parfum" von YSL, einen komplett überflüssigen Duft, der an Süße kaum zu übertreffen ist.

Und damit sind wir bei dem Bleu de Chanel Parfum angelangt. Als hätte irgendwer bei Chanel meine Gebete erhört, ist bei der Parfum-Variante die ursprüngliche Bleu-DNA präsent, jedoch mit wesentlich mehr Sandelholz und weniger Zitrus. Interessant finde ich, dass hier der Auftritt umgekehrt scheint: Erst kommt das Holz, dann später kommen die Früchte dazu. Infolgedessen wirkt der Duft auf mich deutlich dunkler, reifer, erwachsener und auch runder, weil der anstrengende Anfang fehlt. Auch ist der Duft deutlich dichter, vielschichtiger als die beiden anderen. Das Sandelholz ist ein sehr helles. War aber auch zu erwarten bei Chanel. Insgesamt finde ich ihn von der Komposition her aber sehr gut gelungen und ein würdiges Update - ich bezweifle, dass die Jüngsten zu der Parfum-Konzentration greifen, und von daher passt das doch ganz gut, oder nicht?

Ich kann mich über Haltbarkeit und Sillage übrigens nicht beschweren. Ich erlebe es häufiger, dass Extrait enger auf der Haut liegt als EdT oder EdP, und solange ich genug davon mitbekomme (was hier durchaus der Fall ist), beschwere ich mich nicht. Denn ich trage Düfte hauptsächlich für mich selbst, nicht für andere.

PS: Ganz vergessen. Der Flakon hat eine sehr schöne Farbwahl. Sieht toll aus. ;-)
3 Antworten
8
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Hypnoscent

6 Rezensionen
Hypnoscent
Hypnoscent
Top Rezension 23  
Von der Kopfnote bis zur Basis wunderschön, ABER..
Der Duft hat womöglich eine der besten Kopfnoten überhaupt, es fängt mit einer Mischung zwischen süßlicher Zitrone und dem warmen, cremigen Sandelholz an, man wird absolut süchtig danach. Nach c.a 40-60 min. verfliegt die Zitrone und es bleibt eine sehr schön riechende Holzige Note die dann Hautnah dranbleibt. Ich persönlich würde mir eine etwas bessere Performance wünschen, denn dieser Geruch ist einfach grandios. Nach c.a 5-6 Stunden ist der Duft sehr schwach bis gar nicht wahrnehmbar und man muss nachsprühen, preislich liegt der eher im oberen Segment, was schade ist, weil man viel für den Namen bezahlt. Ich hoffe da kommt noch ein BDC "Extreme" mit dem selben Geruch, jedoch mit einer besseren H/S, dann wäre der Duft eine 10/10. Nichtsdestotrotz kann ich den Duft jedem wärmsten empfehlen, wenigstens auszuprobieren.
10 Antworten
7
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
FabianO

1005 Rezensionen
FabianO
FabianO
Top Rezension 24  
Besser als der bleude Rest
Ja, ich hatte den allerersten 'Bleu' damals gleich bei Erscheinen und er gehörte zu der Gruppe meiner Flakons, die niemals leer wurden, weil er mir nach etwa der Hälfte über war. Erst angefixt durch den coolen nachtblauschwarzen Behälter, dann alsbald vom doch für Chanel-Verhältnisse (und die sind für mich dank 'Antaeus', 'Egoiste' und 'Monsieur' wahrhaft monolithisch!) mauen säuerlich - synthetisch-klirrenden Inhalt abgetörnt.

Das hier war nun eine Probe in der neuesten Ausgabe der 'Zeit' und im Vergleich stelle ich fest, ist das noch recht junge 'Parfum' wohl gar der beste der blöden Bleus.

Redundanter, ohne die stechende Grapefruit, irgendwie harmonischer. Kühl, leicht mineralisch, auch etwas synthetisch, aber zugleich unaufdringlich, etwas holzig mit duschgelreinigender Ummantelung.

Durchaus wie seine Vorfahren etwas cybermäßig, am Ende auch meilenweit hinter meinen oben genannten Favoriten, aber doch wohltuend lässig im Vergleich etwa zum aktuellen Dior-Hass-Objekt meines Lebens, dem überall penetrant um die Ohren geprügelt bekommenden 'Sauvage'.
8 Antworten
8
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
8.5
Duft
DonJuanDeCat

2035 Rezensionen
DonJuanDeCat
DonJuanDeCat
Top Rezension 19  
Man(n) ist wieder blau?!
Hey hey und einen schönen Abend, ihr parfümbegeisterten Nasen.
Soo… heute kommt ein Duft, den ich schon sehr lange nicht mehr erschnüffelt hatte, nämlich „Bleu de Chanel“. Der Duft, ganz gleich ob EDT oder EDP, hatte einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlassen, allerdings fand ich es sehr schade, dass er bei mir so gut wie gar nicht hielt und ich auch die Sillage sehr gering fand. Vielleicht war meine Wahrnehmung damals etwas anders als heute, ich weiß es nicht, aber dadurch, dass ich den neuen Duft hier, also die Parfum-Variante, vor nun etwas längerer Zeit schon mal in der Stadt sah, wollte ich es unbedingt mal wieder probieren und ich fand ihn auch ganz herrlich. Natürlich musste dann ein Kommentar her, ihr kennt mich ja, aber ich kam einfach nicht dazu. Was war passiert?

Die Sache ist die, dass nach meinem ersten Test der Flakon bzw. der Tester dort im Laden verschwunden war. Ja, ganz recht! Verschwunden!! Nicht leer gesprüht oder so, sondern der ganze Flakon war weg. Was bedeutet, dass ihn irgendein Gauner wohl sicher geklaut hatte… oder irgendwie ein Typ mit zwei linken Händen den Flakon scheppernd fallen ließ (jaaa, das ist für die meisten Parfumos sicher der schlimmere Grund, nicht wahr?)… irgendwie sind beide Gründe schlecht, kein Wunder, dass im Handel von einigen Düften immer weniger Tester rumstehen… *seufz* :D
Und bevor ihr fragt, auch in anderen Läden sah ich den Flakon eine Weile nicht mehr… so dass der Duft schließlich bei mir irgendwann in Vergessenheit geriet und ich fortan nur noch Damendüfte testete (nein nein, das letzte war ein Witz, ich teste nur mehr Damendüfte, weil die Proben, die ich von einigen lieben Parfumas bekomme, eben fast nur Damendüfte sind!). Aber durch eine nette Parfuma bekam ich eine Probe zu diesem Duft, und konnte ihn damit endlich mal wieder richtig testen.

Natürlich muss ich euch nun davon auch berichten, ihr kennt mich ja! Ich schreibe wie gesagt viele (lange) Kommis hier, und zwar ob es euch nun passt, oder nicht, ätsch. He he, na dann mal los!

Der Duft:
Hmm… interessant. Obwohl der Duft als Zwilling der beiden anderen Bleu de Chanels (also EDT und EDP) aufgeführt wird, hat man hier in der Duftliste gerade mal zwei Duftnoten aufgezählt. Dabei riecht man wesentlich mehr als die beiden Duftnoten.
Der Duft beginnt für mich mit Lavendel, Zitronen, sanften Sandelholz und eine Prise Synthetik, welche allerdings üblich für diese Art von Mainstreamdüften ist. Das ist okay, da die Synthetik nicht billig wie in manch anderen Düften wirkt und damit absolut nicht störend oder gar abstoßend ist. Im Hintergrund kommt mir der Duft zudem leicht fruchtig vor, aber irgendwie auf eine dickflüssige Art und Weise, hm… ist schwierig zu beschreiben, ich würde sagen, dass man eventuell an Multivitaminsaft erinnert werden könnte, allerdings nimmt man dies in der Duftwolke kaum wahr, man muss schon richtig konzentriert an der gesprühten Stelle schnüffeln. Dazu kommt der Duft auch wärmer rüber, was zur allgemein sanften Ausstrahlung des Duftes sehr passend ist.
In der Herznote scheint sich nicht viel zu ändern und der Duft bleibt wie gehabt. Na gut, diese Multivitaminnote klingt leicht ab und wird zu einem Mix aus fruchtigen und zitrischen Düften, das Süßliche erinnert zudem nun ein wenig an Amber, ansonsten bleibt es sanft und holzig (wobei man nun beginnt, die Zeder aus den Hölzern heraus zu riechen).
Gegen Ende wird der Duft zunehmend holziger, was zusammen mit der Lavendel auch ganz nett duftet. Es ist weiterhin süßlich und warm, aber auch synthetisch. Doch wie bereits erwähnt stört die Synthetik gar nicht. Daher finde ich diesen Bleu de Chanel auch recht gelungen. Ein sehr schöner Duft.

Die Sillage und die Haltbarkeit:
Soo… okay also an der Sillage scheint sich nicht besonders viel geändert zu haben. Noch immer schwächt der Duft für mich schon bald nach dem Aufsprühen recht stark ab. Gut, ich denke, der hier ist immerhin ein wenig intensiver und langlebiger als das EDP und EDT ausgefallen, aber dennoch hätte er ruhig ein Ticken kräftiger sein können. Wenn man also nicht unbedingt in der Nähe des Duftträgers steht, dann wird man den Duft wohl kaum wahrnehmen...
Damit kommt einem auch die Haltbarkeit eher kürzer vor, auch wenn man ihn schon so sechs bis acht Stunden riechen sollte.

Der Flakon:
Der Flakon hat sich im Grunde nicht verändert. Noch immer ist der Duft in einem rechteckigen und dunkelblauen Flakon gefüllt, auf dessen Vorderseite der Name des Duftes aufgedruckt wurde. Ein Unterschied ist nun, dass die Farbe der Schrift golden ist und die blaue Farbe des Flakons anscheinend etwas dunkler gemacht wurde. Der Deckel ist schwarz und zylindrisch wie gehabt und das war’s auch schon. Im Prinzip ist der Flakon eigentlich sehr simpel, aber dadurch, dass er dunkel und nicht einfach farblos durchsichtig ist, lässt ihn schon edler erscheinen. Ja, mir gefällt der Flakon.

Fazit:
Tjaaa…. Zugegeben,… ich kann mich an Bleu de Chanel allgemein nicht mehr so gut erinnern. Klar, ich habe mir den Duft immer mal wieder auf einem Teststreifen aufgesprüht, wenn ich mal unterwegs war, aber ich bin mir gerade nicht sicher, wie stark die Gemeinsamkeiten oder die Unterschiede mit den anderen Bleus hier sind. Aber egal, dann gibt‘s erst mal keinen Vergleich. Na jedenfalls, Mainstream hin, Mainstream her, egal ob chemisch, synthetisch oder sonst was,… solange ein Duft gut riecht, sollte daran ja nichts auszusetzen sein, oder? Und ich denke, dass kann man hier auch von diesem Duft behaupten, denn trotz deutlicher Synthetik fand ich den Duft recht gut.

Natürlich ist mir bewusst, dass Bleu de Chanel sicher zu den Düften gehört, die einige eben mögen, und einige wiederum nicht (etwa so wie Aventus, nur dass hier beim Chanelduft die Leute deutlich weniger durchdrehen :D). Einige werden den Duft sicher auch mit einem gewissen Mr. J (neeein, ich als Comicfan meine damit mal ausnahmsweise nicht den Joker!) in Verbindung bringen, da dieser den Duft hier (bzw. Bleu de Chanel allgemein) als einen der besten Herrendüfte betrachtet und allen empfehlen würde und der Herr hier einigen so ziemlich auf die Nerven zu gehen scheint. Mir ist er eher gleichgültig, da ich nicht viel von ihm lese oder Videos schaue, aber eines muss man ihm schon recht geben: Der Duft hier bzw. Bleu de Chanel Düfte sind echt nicht schlecht. Für mich nun nicht die allerbesten Düfte überhaupt, aber dennoch sehr schöne Düfte und immer mal einen Test wert.

Wer mit Bleu de Chanel allerdings bislang nichts anfangen konnte, wird sicher auch diesen Duft nicht mögen, und das ist auch okay. Das ist dann genauso wie beispielsweise bei Düften wie Dior Sauvage, Gaultier-Parfums, Aventus (jahaaa, es gibt durchaus Leute, die Aventus echt nicht mögen. Nein, ich gehöre nicht zu denen, auch wenn ich Aventus nicht unbedingt in den Himmel loben würde und mich darüber gerne mal lustig mache :D). Ist halt alles Geschmackssache. Ich würde allerdings wie gesagt sehr empfehlen, diesen Duft hier zu testen! Vor allem auch deswegen, weil er sehr gut als Allrounder zu benutzen ist. Aber auch, wenn man mal nicht weiß, was man benutzen könnte, dann kann man sich diesen Duft immer aufsprühen, geht halt immer. Nur zum Ausgehen würde ich ihn eigentlich weniger empfehlen, da er mir persönlich recht schwach und kurzlebig, aber vielleicht haben manche ja Glück und bei denen hält der Duft länger?

Na jedenfalls war‘s das wieder von mir! Habt einen netten Abend und bis dann :)
2 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

384 kurze Meinungen zum Parfum
TownsendTownsend vor 6 Jahren
OHO, neukaledonisches Sandelholz! Der Hipster unter den Sandelhölzern... Da haben sogar die Holzwürmer Flanellhemd und Vollbart!
11 Antworten
LicoriceLicorice vor 2 Jahren
7.5
Duft
Ein Bläuling durchflattert einen
sonnigen Zitronenhain
Lässt sich zur Rast
auf warmem Holz nieder,
wo noch Tautropfen
zu finden sind
23 Antworten
AxiomaticAxiomatic vor 1 Jahr
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
6.5
Duft
Polge Jr. jongliert mit Ambrox-iso-e.
Frisch, cremig, unaufgeregt.
Ironie: von der Reihe gibt es ein Duschgel.
Prêt à Chaneler im Bad!
30 Antworten
SalvaSalva vor 2 Jahren
8
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Schönster der Reihe
Wie 'n glänzendes Seidentuch&Samtsakko
Perfekte Zitrus-Sandelholz-Symbiose
Frisch, weich, cremig mit viel Tiefgang
19 Antworten
YataganYatagan vor 6 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Etwas besser als das EdT und EdP, aber immer noch mit Aromachemie-Dominanz, die sich hier aber subtiler zeigt.
7 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen

Themen zum Parfum im Forum
Veritas23Veritas23 vor 6 Jahren
Herren-Parfum
Bleu de Chanel Pure Parfum
SimonGermany:Die werden das EDP und das EDT schon noch schwächer machen, damit das neue seine Berechtigung hat Die riechen auch nicht komplett gleich....

Bilder

40 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Chanel

Bleu de Chanel (Eau de Parfum) von Chanel Allure Homme Sport Eau Extrême von Chanel Allure Homme Édition Blanche (Eau de Parfum) von Chanel Égoïste (Eau de Toilette) von Chanel Bleu de Chanel (Eau de Toilette) von Chanel Allure Homme Sport (Eau de Toilette) von Chanel Platinum Égoïste (Eau de Toilette) von Chanel Antaeus (Eau de Toilette) von Chanel Coco Mademoiselle (Eau de Parfum) von Chanel Coromandel (Eau de Parfum) von Chanel Coco (Eau de Parfum) von Chanel Coromandel (Eau de Toilette) von Chanel Allure Homme (Eau de Toilette) von Chanel Pour Monsieur (Eau de Toilette) / A Gentleman's Cologne / For Men von Chanel N°5 Eau Première von Chanel Allure Homme Édition Blanche (Eau de Toilette Concentrée) von Chanel Coco Mademoiselle (Eau de Parfum Intense) von Chanel N°5 (Parfum) von Chanel N°19 (Eau de Parfum) von Chanel Sycomore (2008) (Eau de Toilette) von Chanel