Royal Vintage 2013

Royal Vintage von M. Micallef
Flakondesign Martine Micallef
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.0 / 10 373 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von M. Micallef für Herren, erschienen im Jahr 2013. Der Duft ist holzig-würzig. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Holzig
Würzig
Frisch
Ledrig
Rauchig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
BergamotteBergamotte rosa Pfefferrosa Pfeffer
Herznote Herznote
ZypresseZypresse LederLeder
Basisnote Basisnote
MoschusMoschus PatchouliPatchouli

Parfümeure

Videos
Bewertungen
Duft
8.0373 Bewertungen
Haltbarkeit
7.7323 Bewertungen
Sillage
7.2326 Bewertungen
Flakon
7.9310 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.9121 Bewertungen
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 23.04.2024.
Wissenswertes
Der Flakon wurde 2020 neu gestaltet.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Aventus von Creed
Aventus
L'Aventure von Al Haramain / الحرمين
L'Aventure
Supremacy Not Only Intense von Afnan Perfumes
Supremacy Not Only Intense
Nero (Eau de Parfum) von Mazzolari
Nero Eau de Parfum
Club de Nuit Intense Man (Eau de Toilette) von Armaf
Club de Nuit Intense Man Eau de Toilette
Esencia (Eau de Parfum) von Loewe
Esencia Eau de Parfum

Rezensionen

17 ausführliche Duftbeschreibungen
7.5
Duft
Serafina

479 Rezensionen
Serafina
Serafina
Top Rezension 13  
Der bessere "Aventus"?
Nein, nicht so wirklich! Auch wenn die beiden hier als Duftzwillinge genannt werden.

Ich kann ja den Hype um „Aventus“ aus femininer Sicht nicht so recht nachvollziehen! Auch wenn wir mal diese männlich-pubertäre Wunschvorstellung von einem „Pantydropper“ außer acht lassen - für mich persönlich gibt es genug andere Parfums, die ich markanter und schöner finde und die Attraktivität eines interessanten Mannes zusätzlich unterstreichen würden. Zum Beispiel „Epic Man“ oder „Italian Cypress“. Generell komplexe, eher dunkle oder würzige Parfums, gerne mit Weihrauch, Leder oder Amber. Ist eben persönliche Geschmackssache...es gibt offenbar ja doch viele Frauen, die „Aventus & Co“ an Männern richtig gut finden.

Bei „Royal Vintage“ erkenne ich deutlich Zitrusnoten zu Beginn und Leder, gefolgt von würzigen, leicht pfeffrigen Noten. Auf jeden Fall hat RV auf meiner Haut eine bessere Präsenz und Haltbarkeit als der hochgelobte „Aventus“. O.K., das ist natürlich für so manchen „Herrn der Schöpfung“ irrelevant, ob das Zeug auf der trockenen Haut einer zickigen Vogelscheuche gut hält ...auf Männerhaut ist die Wahrnehmung sicher deutlich besser.

Den „Brüller“ finde ich dieses Parfum nun aber auch nicht, wenn auch tatsächlich einen Tick besser als „Aventus“.
2 Antworten
7.5
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Jazzbob

119 Rezensionen
Jazzbob
Jazzbob
Top Rezension 18  
Who the fuck is A.?
(Nein, es geht hier nicht um einen mäßigen 70er-Jahre-Song, bei dem alle im Bierzelt mitgrölen!)
Viele Düfte werden als Kopien von Aventus bezeichnet, nur weil sie gewisse Ähnlichkeiten haben. Aufgrund des großen Erfolges des Creeds – von dem man halten mag, was man will – gibt es viele Versuche, das 'Original' zu kopieren, aber eben auch interessante Eigenkreationen. Neben „Cedrat Boise“ von Mancera, das nur wenig mit Aventus verbindet, halte ich „Royal Vintage“ für eine solche Schöpfung, die zu Unrecht im Schatten des wohl meist-gehypten Duftes steht.

Vielleicht steckt auch ein bisschen Psychologie dahinter, wenn Einige mit der Erwartungshaltung, einen Aventus-Zwilling unter der Nase zu haben, testen und entsprechende Vergleiche anstellen. Selber hatte ich von Royal Vintage vorher eine Probe, die mir sofort gefallen hat. Meine ersten Eindrücke waren: nicht ganz neu, aber doch individuell, männlich, frisch, herb, weder zu schwer, noch zu simpel. Und diese Wahrnehmung hat sich bis heute nicht verändert – neben „Timbuktu“ ist Royal Vintage für mich einer der besten Herren-Allrounder.

Während der fruchtige Teil der Kopfnote schon sehr an Ananas erinnert und somit den Vergleich zu Aventus nahelegt, offenbart sich erst darunter, was Royal Vintage zum für mich besseren Duft macht. Generell muss ich an dieser Stelle sagen, dass ich Aventus sehr mag (8.5) und mir der ganze Hype scheißegal ist. Aber während Aventus nach der kurzen, aber heftigen Ananas-Ouvertüre in eine recht trockene und konservative Sinfonie überleitet, erscheint mir Royal Vintage als kerliger, voller und vielleicht etwas verwegener. Zypresse und Patchouli ergeben ein waldigeres Odeur, das von dezentem Leder und einer Moschusnote flankiert wird, die eine gewisse synthetische Herkunft nicht verleugnet, aber nicht unangenehm oder billig ist. Nach dem aristotelischem Credo „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ muss man ebenso die Duftpyramiden einiger Parfums lesen, wie in diesem Fall.

Royal Vintage erschien drei Jahre nach Aventus – Gutstav Mahler folgte drei Komponistengenerationen nach Beethoven. Der große Erfolg des Spätromantikers ließ bis nach seinem Tod auf sich warten, als sich der beethovensche Ruhm schon längst auf der ganzen Welt verbreitet hatte. Eine solch dramatische Parallele möchte ich hier nicht ziehen, wünsche mir jedoch mehr Beachtung für einen Duft, der sie verdient hat.
3 Antworten
7.5
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
DaveGahan101

535 Rezensionen
DaveGahan101
DaveGahan101
Top Rezension 14  
Gäbs ihn nicht schon müsste man ihn kaufen...
Am letzten Wochenende hatte ich das Vergnügen in der Schlossparfümerie Stuttgart (bieten angeblich nur Düfte mit natürlichen Duftstoffen an) ein paar Düfte blind zu testen..bzw. die charmante und kompetente Verkäuferin hat mir diverse Düfte unter die Nase gehalten ohne zu verraten welche Marke es ist.

Als sie mir Royal Vintage zeigte..war der erste Gedanke.."den kenn ich doch"..und 3 Sekunden später "das ist Aventus"...sie dann..schmunzel schunzel.."Ähh...nein..das ist er nicht"...soso...

Machen wir es kurz, er riecht wie Aventus! Aber zu 100%..da lasse ich nicht mit mir reden;-)! Klar gibt es Mini-Unterschiede..aber zu Beginn riechen beide gleich, gleich gut, gleich edel..erst im sog. Drydown wird Royal Vintage "heller"..man könnte es auch ein wenig "feiner" titulieren. Aventus wird vermutlich durch das Eichenmoos nach ein paar Stunden Tragedauer etwas herber oder etwas rauher. Ich liebe beide "Varianten"!!! Mehr gibts nicht zu sagen zu den Unterschieden, Haltedauer in beiden Fällen ähnlich hoch bei ca. 7-8 Stunden. Preis ist gleich hoch..die Controller unter Euch werden aber bestimmt sofort(!) feststellen das man von dem Royal Vintage 100ml statt 75ml bekommt..kann natürlich bei dem einen oder anderen Sparfuchs natürlich ein Argument sein..ich als Schwabe kenn das von hier ziemlich gut;-)! Das einzige was mich ein wenig irritiert ist der Release von 2013..da könnte man vermutlich auf Kopierei schliessen....weiss ich nicht..trau ich der Marke auch irgendwie nicht zu. Aber eines weiss ich, aus den o.g. Duftnoten alleine setzt sich dieser Duft garantiert nicht zusammen..ausser Leder, Zypresse und Pfeffer ergeben beim Mix eine Ananas-Note;-))!! Das hinterlässt einen winzigen Schmutzfleck auf der sonst blütenweisse Weste...also wer Probleme mit der Creed-Haltbarkeit hat sollte hier mal vorbeiriechen..sollte mein 265Liter-Creed-Bariequefass je(!)leer werden, könnte ich mir einen kauf sehr gut vorstellen! Viel Spass beim Vergleichen!
7 Antworten
4
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
MajorTom

105 Rezensionen
MajorTom
MajorTom
Top Rezension 18  
Königliches altes Ding?
Es sei Eingangs gesagt, dass ich mit den Kreationen von M. Micallef bislang nicht warm wurde. Ich könnte einfach keinen Zugang finden, wenngleich ich doch die handwerkliche Kunst, die hinter jedem einzelnen Duft stand, durchaus schätzte, es war halt einfach nicht mein Geschmack dabei.

Dann sprang mich eigentlich eher zufällig eines Tages der Name „Royal Vintage“ an. Royal Vintage? Was will uns Micallef damit sagen? Riecht man damit königlich? Oder wie eine alte Schachtel? Gut, der Name hatte mich neugierig gemacht, also testen. Und zwar gleich auf der Haut, um auch wirklich eine Einschätzung treffen zu können, denn Papierstreifen oder Kleenex sind zwar nett, geben aber dann oft nicht den wahren Effekt eines Trägers wieder.

Ein Sprühstoß genügt. Ich rieche Bergamotte, eine der feinen Natur, ganz offensichtlich nicht das billigste Material, das hier verarbeitet wurde. Mit der Bergamotte geht eine gewisse Würze einher, gemäß Duftpyramide handelt es sich um rosa Pfeffer. Um diesen herausfinden, muss man wahrscheinlich als Profi-Parfümeur bei Givaudan oder Symrise arbeiten, aber ok, lassen wir das mal so stehen. Die Kopfnote verfliegt nicht, sie weicht diskret zurück und macht nach und nach der Herznote Platz. Meine Nase vernimmt Leder, aber nicht etwa im bikerstyle, also kein schweres, schwarzes krawalliges Leder, sondern auch hier ganz fein arrangiert, perfekt mit der Bergamotte harmonierend. Der dry down selbst gestattet Patchouli einen vornehmen Auftritt, meines Erachtens mit einem touch Animalität, ohne aber auch nur im Ansatz billig oder aufdringlich zu wirken.

Ich bin schwer beeindruckt.

Eine Sorte von Duft, die das Zeug hat, mein so geliebtes Ormonde Isfarkand als Signatur abzulösen.

Ganzjährig tragbar, auch das ist eher selten, meistens funktionieren Düfte je nach Saison. Aus meiner Sicht für Leute über 40, weil der Duft die Persönlichkeit seines Trägers unterstreicht und markiert. Und auch weil der Duft, so wie er rüberkommt, einfach eine gewisse Seniorität mit sich führt. Einer, der auffällt, den man wahrnimmt, ohne dass er stört. Und dennoch Zeichen setzt, ein klares Statement abliefernd. Einer, an den man sich erinnert.

Ein Duft, bei dem ich mir keine Gedanken machen muss am Morgen, ob der denn „passt“, weil dieser passt immer. Im Büro, beim Dinner, im Meeting, am Wochenende, beim shoppen, im Café. Tag wie Nacht, Winter wie Sommer, früh bis spät.

Sillage und Haltbarkeit auf hohem Niveau, auch wenn die Konkurrenz zeigt, dass es noch besser geht. Der Flakon: am Ende des Tages Geschmacksache, mir gefällt das Teil überhaupt nicht. Zu groß, zu unhandlich, dazu kippelig. Erst letztlich ins Waschbecken geknallt, dass ich mir schon ernsthafte Sorgen machte. Um den Waschtisch, nicht um den Flakon. Da wäre eine Variante im Stile von Juwel for him eine deutlich bessere Lösung.

Und so bleibt am Ende trotz des etwas schrägen Namens und schrulligen Flakons ein ganz feiner Vertreter der Rubrik Herrendüfte. Einer, der es von null auf hundert in meinem Badezimmer geschafft hat.

Einer, bei dem ich einen Test ohne Einschränkung empfehlen kann.

7 Antworten
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Flanker

59 Rezensionen
Flanker
Flanker
Top Rezension 13  
Im Schatten des (ihr wisst schon Wem)?
Royal Vintage von Micallef - Ich hätte ihn ohne Euch, liebe Parfumo-Gemeinde und Kenner der verschiedensten Duftnoten nie im Leben kennen gelernt. Man kann sich leider nicht allen Düften widmen....wo soll man anfangen und wo aufhören? Der Weg ist wohl das Ziel.

Viel über RV gehört, viel darüber gelesen, jedoch nie wirklich ernst genommen. Für mich war Royal Vintage bislang, lediglich der Versuch einen Creed zu klonen. Einen den man mal testen kann, wenn der A-Creed vom Markt genommen wird und wenn alle anderen Düfte auf dieser Welt von heute auf morgen verschwinden.

Nun konnte ich dank der lieben Inala einen Restflakon ergattern. Vielen Dank hierfür und den super netten Kontakt!

Für meinen Geschmack ist der Flakon nicht sehr gelungen. Trotz des "Metall"-Flakons (aus Glas) finde ich ihn etwas billig anmutend. Der Eindruck entsteht bei mir durch das "eingeklebte" Micallef-Logo auf der Front und den Kunststoffring sowie der aufgedruckten, schwarzen Schrift. Der Deckel des Flakons verschließt bombenfest, Der Zerstäuber macht einen guten Eindruck.

Die Kopfnote startet frisch, zitrisch und leicht pfeffrig. In Kombination nehme ich einen gewissen Cologne-Rasierwasser-Vibe wahr, der nicht zu krautig und nicht zu aufdringlich wirkt. Auf einem Teststreifen kann das etwas kreischend wirken, aufgetragen wirkt es wunderbar frisch und ich selbst muss unweigerlich an Italien und unbeschwerte Tage in Verona denken. Ich mag den Duft von Zypressen, auch wenn ich selbst nicht wie eine riechen möchte ;-). Von Leder bin ich kein großer Fanboy. Hmmm...Flanker, Flanker...halte schon mal Sterilium bereit und mache die Dusche startklar. Aber nix is....Sterilium weg, Dusche aus und ab jetzt bleiben die Mundwinkel oben.

Beide Komponente sind für mein Empfinden, einmalig, eher dezent miteinander verbunden und werden durch die frische Kopfnote weiterhin ein Stückchen begleitet. Weißes, sehr elegantes Leder mit einem Touch von Zypresse wirken auf mich modern luxuriös und trotz des etwas rauchigen Charakters sehr clean. Ein toller Business-Duft, den man durchaus auch mal in der Freizeit tragen kann, wenn einem danach ist.

Er ist nicht ganz so extrovertiert wie ein gewisser (ihr wisst schon wer - ich bin es leid diesen Duft auszuschreiben, riechen geht jedoch hervorragend), dafür etwas runder und ausbalancierter.
Beides können, wie ich finde, wünschenswerte Eigenschaften sein. Die Haltbarkeit ist sehr gut und RV begleitet mich durch den Tag. Die Sillage ist durchaus gut wahrnehmbar, jedoch kein aufdringlicher Antänzer, sondern die Sillage verbreitet einen gewissen, männlich-eleganten Stil. Ab und an nimmt man im späteren Duftverlauf den Hauch einer weißen, hochwertigen Seife wahr, die man sich früher gegönnt hat, um gut zu duften. Keine Industrieplörre aus dem Plastikbeutel die man im Jahre 2016 auf jeder Parkplatztoilette findet ;-)

Nein, Royal Vintage macht (ihr wisst schon wem - Lord VoldeCreed) in meiner Sammlung keine Konkurrenz, sondern reiht sich super, als eigenständiger Duft ein. Meine Empfehlung: Testen!! ja, jetzt...aber bitte nicht als Klon, sondern einfach nur als Royal Vintage.
4 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

93 kurze Meinungen zum Parfum
Medianus76Medianus76 vor 3 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Ungemein charmant rauchige Zypressennote
welche durch mattierte Frische und wertige Holzigkeit begeistert
beginnt dort wo sein Vorbild endet
21 Antworten
YataganYatagan vor 6 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Irgendwie finde ich, dass das ein schönerer Aventus ist (so wie Rancé Heroique das beste Aventus ist). Ich bin schon still! Gibt nur Streit!
4 Antworten
madomado vor 5 Jahren
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Wenn Aventus Hype ist, ist der hier Hyper. Großartige Frucht, sanft ledrig-erdig hinterlegt. Vielschichtig, tiefgründig, männlich.
1 Antwort
Rookie82Rookie82 vor 8 Jahren
7.5
Duft
Genialer Ausgeh- und Feierduft, der über Schattenvergleiche lacht und bombig funktioniert. Sex aus der Flasche? Damit is schnell oazapft! ;)
2 Antworten
VerbaplexVerbaplex vor 8 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Aventus nur erwachsener, runder, angenehmer. Ähnlichkeit definitiv vorhanden, aber dieser hier hat es mir deutlich mehr angetan.
1 Antwort
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen

Themen zum Parfum im Forum
Lime8Lime8 vor 8 Monaten
Beratung
Royal Vintage (Micallef): Ursprungsversion
Hallo meine Duftfreunde,hat jemand von euch Erfahrungen mit der ursprünglichen Version von "Royal Vintage | M. Micallef" ?Erfuhr der Duft (insbesondere die Zypressennote) über die Zeit größere...

Bilder

8 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von M. Micallef

DesirToxic von M. Micallef Ylang in Gold (Eau de Parfum) von M. Micallef Ananda (Eau de Parfum) von M. Micallef Watch von M. Micallef Gaïac von M. Micallef Note Vanillée (Eau de Parfum) von M. Micallef Mon Parfum Cristal von M. Micallef Mon Parfum von M. Micallef Royal Muska (Eau de Parfum) von M. Micallef Patchouli von M. Micallef Gntonic von M. Micallef Mon Parfum Pearl von M. Micallef Pure Extrême (Eau de Parfum) von M. Micallef Shanaan von M. Micallef Gardenia / N°41 von M. Micallef Osaïto von M. Micallef Avant-Garde / Avant Garde von M. Micallef Aoud von M. Micallef Jewel for Him von M. Micallef Emir von M. Micallef