Pure Poison 2004

Pure Poison von Dior
Flakondesign Véronique Monod
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
Platz 77 in Parfums für Damen
7.8 / 10 687 Bewertungen
Pure Poison ist ein beliebtes Parfum von Dior für Damen und erschien im Jahr 2004. Der Duft ist blumig-frisch. Es wird von LVMH vermarktet. Der Name bedeutet „Reines Gift”.
Aussprache
Gut kombinierbar mit Alien (Eau de Parfum)
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Blumig
Frisch
Pudrig
Süß
Holzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
JasminJasmin BergamotteBergamotte MandarineMandarine OrangeOrange
Herznote Herznote
NeroliNeroli GardenieGardenie
Basisnote Basisnote
weißer Amberweißer Amber SandelholzSandelholz ZederZeder

Parfümeure

Bewertungen
Duft
7.8687 Bewertungen
Haltbarkeit
7.9576 Bewertungen
Sillage
7.5550 Bewertungen
Flakon
8.3567 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.3226 Bewertungen
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 12.04.2024.

Rezensionen

46 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Ergreifend

480 Rezensionen
Ergreifend
Ergreifend
Top Rezension 31  
Die erste Rebellion

Pure Poison war einer der ersten Düfte, die ich mir selbst als Jugendliche gekauft habe und der ausnahmsweise nicht aus der Drogerie war und somit war das schon ziemlich viel Geld für mich. Denn dazumal arbeitete ich nur in den Ferien in einem Hotel und verdiente mir ein bisschen was zu meinem Taschengeld dazu. Für mich war Poison zu dieser Zeit einer der kräftigsten und fordernsten Düfte überhaupt. Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich in der kleinen Stadtparfümerie daran roch. Also so richtig naiv am Sprühköpf. Ganz hin und weg war ich. Als ich aber den Preis erblickte, musste ich aber erstmals schlucken. Der Flakon landete deshalb wieder ins Regal zurück. Doch aujs dem Kopf bekam ich ihn nicht mehr und dieser schwer, blumige Aspekt hing mir noch tagelang im Gedächtnis.

So kratzte ich alles zusammen und ging schon nach wenigen Tagen wieder hin und holte mir das weiße Gift. Der Name ist sowieso cool und das Fläschchen macht auch was her. Ich fühlte mich teils erwachsen udn richtigt chic und sehr feminine, denn der Duft verpuffte nicht so schnell, wie dass was ich zuvor kante :D Wie süß, das damals auch war. Heute kann man über so was einfach nur milde lächeln.

Pure Poison hütete ich die nächsten Monate, als wäre es eine Pusteblume und ich müsse sie vom Wind beschützen, da sie ja nicht davon geweht wird. Sparsam ging ich damit um. Nur ab und an etwas auf den Handrücken. Mehr war da nicht. Ich wollte ihn für etwas ganz Besonderes aufsparen.

Der Moment kam dann auch. Ich durfte zum ersten Mal mit meinen Freundinnen in die große Stadtdisko. Zwar durften wir alle nur bis 2 Uhr bleiben und wurden dann von einem Vater einer Freundin geholt aber das war damals so ein Highlight, auf welches wir uns alle freuten.

Pure Poison kam da natürlich drauf. Ich hatte ein knielangenes, schwarzes Kleid an und war dezent geschminkt. Doch der Duft peppte alles auf. Schwer und schwülstig lag er auf mir. Das Pudrige und das Blumige konnte meine naive Nase damals natürlich auch wahrnehmen, nur hatte ich da noch keine Ahnung, wie kraftvoll und gut komponiert er doch wurde. Schon gar nicht verfolgte ich den Duftverlauf oder lies mir Zeit mit ihm. Nein, ich sprengte mich fast ins Nirvana, mit der Überdosis Gift. Meine Freundinen waren auch nicht besser. So mischte sich ein Parfüm mit dem anderen und es war eine richtige Wolke hinter uns her. Pudrig, staubig und auch sehr süß, kitsch. Gott, war das schrecklich! :D

Der Abend endete damit, dass wir natürlich nicht um 2 Uhr nach Hause fahren konnten, bzw. wollten, da wir einiges gekippt haben und auch irgendwo rumirrten und uns auch aus den Augen verloren haben. Das Ergebnis war dann, dass unsere Eltern sich unheimlich viel gesorgt haben und sich dann auch auf die Suche machten. Sehr leichtsinnig, ich weiß. Aber die Gacke musste mal richtig am dampfen sein und wir Landeier, wollten auch mal richtig die Sau raus lassen. Ich war dann um 07 Uhr daheim. Meine Mutter und mein Vater am Tisch, die mich mit durchbohrenden Blicken fast schon töten wollten. "Jetzt fängt sie schon mit der Rebellion an!", meinte meine Mutter zu meinen Vater. Ging daraufhin zur Arbeit und ich musste die nächsten Wochenenden zu Hause sein und viel kräftiger im Haushalt mithelfen.

Pure Poison war zu diesem Zeitpunkt noch immer auf und in mir. Überall nistete sich der pudrige, würzige Duft hinein. Das Blumige wirkte hell, doch satt. Die Nacht hatte er ohne jegliche Probleme überstanden. Ich war so stolz damals, so einen Duft zu besitzen und führte ihn nach meinem Hausarrest auch immer wieder aus.

Heute habe ich wieder Sehnsucht nach dem weißen Gift. Ich hatte die Tage wieder an vergangene Jahre gedacht und es kam mir Pure Poison wieder in den Sinn. Dieser wundervolle Neroliduft, der sich so kraftvoll gibt und die Gewürze richtig aufwirbelt. Schön, pudrig mit einer sanften Sillage von erdigen Tönen, die beruhigend auf mich einwirken. Etwas Jasmin und frische Luft lassen etwas Leben in den stickigen Orient kommen. Helle Holznoten bilden ein schönes Ende dieses Duftes, welcher erst nach vielen Stunden deutlich blasser wird. Die Neroli aber kriecht bis zum Letzten auf der Haut herum und lässt ihren Geruch lange dort verweilen. Leicht süßlich ist der Duft im Hintergrund, mit etwas Moschus und warmen Herz. Behutsam begleitet er einen durch den Tag, deckt und umschlingt einen. Wenn man es aber übertreibt, so kann er ziemlich anstrengend und teilweise auch boshaft rüberkommen. Man bekommt nicht selten Kopfschmerzen, wenn man in einen Top voller Pure Poison fällt. Doch das habe ich die letzten Jahre gelernt - Mit Poisons muss man einfach sparsamer umgehen und sie gekonnt einsetzen, so dass sie nicht all zu anstrenged wirken.

Die Haltbarkeit und die Sillage sind im höheren Feld anzusiedeln und man kann sich sicher sein, dass der Duft einem sicherlich in den Schlaf verfolgt. Auch wenn man sich frisch geduscht hat. Den Flakon finde ich nachwievor richtig chic, wenn auch ein klitze kleines bisschen kitschig mit dem grau, weißen und blau-violetten Farben. Er muss aber wieder zu mir ins Regal, so dass ich meien Erinnerung auch mal visuell mit ihm verbinden kann.
9 Antworten
7.5
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
8
Duft
Mandelmaus

132 Rezensionen
Mandelmaus
Mandelmaus
Top Rezension 34  
Deinem Zauber beraubt, aber Du wirst immer interessant bleiben
Pure Poison war lange der Signaturduft einer Freundin und ich werde ihn wohl auch ewig mit ihr verbinden. Leider ist der Kontakt zu ihr schon lange abgebrochen, über zehn Jahre.
Lange habe ich mich nicht an den Duft gewagt, da er ihr "gehörte". Ein feiner, fieser Schmerz durchfährt mich wenn mich der Duft flüsternd auf der Straße streift. Nur eine leichte Berührung, doch die Wirkung ist immer noch dieselbe auf mich. Innerlich taumelnd, empört, aufgeregt und nervös. Fliehen oder doch lieber bleiben? Ich ziehe erstetes vor, weil ich mich empfindlich getroffen fühle. So viel dieser Freundschaft verbinde ich mit dem schönen Gift.
Wir waren beide 15 als der Duft frisch auf den Markt kam. Ich besaß eine Probe und brauchte ihn gerne bis zum letzten Tropfen auf. Ihr gefiel er so gut, dass sie ihn sich prompt kaufen musste. Für mich kein Problem, hatte ich mich schon in Hypnôse verliebt. Seitdem war er dann ihr treuer Begleiter. Ständig, leider auch zum Joggen. Mit der Dosierung hatte sie nie den Bogen raus. So wurde aus joggen Slalom laufen, aber wer schwankt hat bekanntlich mehr vom Weg.
Ich will euch auch gar nicht langweilen mit meinem persönlichen Gedöns, nur ist es mir sehr wichtig zu zeigen, wie nahe mir der Duft geht, wie sehr er mich an eine liebe Person erinnert, von der ich mich leider im Streit trennte, dennoch sehr viel Liebe für sie empfinde und zahlreiche gute Erinnerungen beim genießen des Parfums wieder lebendig werden. Vor ein paar Monaten traute ich mich endlich und sprühte ihn aufs Handgelenk. Doch was war das, dich hatte ich so fesselnd und atemberaubend im Gedächtnis. Ziemlich dünn lächelt mir der Duft entgegen, ach was, schmallippig und fade! Was warst du mal für ein Wummser! Verächtlich schnaubend und mit hochgezogenen Augenbrauen abgehakt. Glauben konnte ich das nicht so wirklich, die frigide Metamorphose. Deswegen musste ich ihn vor einigen Tagen nochmals testen:

Ehrlich, bis jetzt kenne ich keinen Duft der mich bereits in der Kopfnote so berührt. Frisch, fruchtig, zitrisch, minimal süß, durchflutet von weißem Licht und blendender Klarheit. Gleichzeitig von einer schmelzenden, weichen Wärme unterlegt. Ähnlich wie sich eine suchende Hand behutsam in eine andere schmiegt, bittend, sanft fordernd und innig. Was will ich mehr als deine schützende Wärme, dein inneres Strahlen?
Keinesfalls ist der Einstieg langweilig oder plänkelt belanglos rum, für mich schürt er eine gewisse Erwartung. Soft baut sich eine Spannung auf, die ich so noch nicht wahrgenommen habe. Die Farbe des Flakons erweist sich schon hier als absolut perfekt. Der Duft strahlt und schillert, changiert in weiß und flieder, zeigt sich glatt und anschmiegsam. Gleichzeitig bringt er ein sattes und geballtes Volumen mit sich. Nicht erschlagend, aber genug Kraft um den Kopf angenehm zu vernebeln und die Sinne auf eine reizvolle Reise zu schicken.

Spätestens im floralen Herzen zeigt Pure Poison sein wahres Potenzial. Mir verdreht er gehörig den Kopf, aber ich mag es auch gerne sehr blumig. Sehr sauber und immer noch strahlend leuchtet und schillert es, etwas seifig, pudrig und würzig. Die Sillage ist gewaltig, keine Ahnung warum mir der Duft beim ersten Test nach Jahren so dünn vorkam. An seine alte Größe reicht es trotzdem nicht heran, da wurde definitiv etwas verändert.
Damit die Seifigkeit nicht überhand nimmt qualmt Madame Jasmin ein bisschen zwischen das saubere Blütenduett Gardenie und Neroli. Das hat was, einerseits reine und adrette Sauberkeit und doch lässt sich da eine anzügliche und leidenschaftliche Seite ausmachen. Wir interessant! Ambivalenz ist für mich oft ein Muss in Düften. Sozusagen das beste aus zwei Welten vereint. Schafft nicht jeder, aber Dior gehört da unbedingt zu meinen Favoriten.

Sehr lange hält mich das fesselnde Herzstück gefangen, ständig von einer latenten, frischen Zitrusnote begleitet. Hat irgendwie wirklich was von Käsekuchen. Die Zeder haucht immer wieder wohltuende, würzige Kühle zwischen die aufgeheizten Blüten. Geschmeidiger, lüstern-raunender Amber sorgt für das Salz in der Suppe und verleiht dem Duft eine zarte, orientalische Tönung.

Wie stehe ich nun zu dem Duft? Er gefällt mir immer noch, wenn er auch weniger kurvenreich ist, eine verführerische Sirene ist er immer noch. Sie gibt sich nicht wirklich viel Mühe diese Tatsache zu verschleiern, deswegen ein toller Duft zum Ausgehen, für ein Date, für einen textilfreien Tag. Zum Sport geht das gar nicht, viel zu heftig, geschickt dosiert auf der Arbeit bestimmt ein Vergnügen. Ich sehe den Duft eher im Winter und Frühjahr, in lauen Sommernächten und eigentlich auch an verträumten Herbstnachmittagen...ach irgendwie immer, außer in brütender Hitze. Bestimmt war ich damals zu jung ihn angemessen zu tragen, ab Anfang zwanzig entfaltet er gewiß besser seine hypnotisierende Wirkung.
Die Haltbarkeit ist immens, auf Textilien tagelang, auf der Haut gute zehn Stunden. Die Sillage ist recht stark, der Flakon eine Augenweide, obwohl mir persönlich der weiße Verschluss besser gefiel.

Man hat dich zwar etwas deines Zaubers beraubt, deine Strahlkraft hat ein wenig eingebüßt, deine weißen Schwingen mussten ein paar Federn lassen, für mich zählt das nicht.

Du musst keine Hundert Prozent geben, ich liebe dich auch mit deiner Unzulänglichkeit. Rein aus nostalgischen Gründen will ich dich wieder. Weil du mich trotzdem noch ausfüllst, ich dich gerne wärmend an meiner Seite spüre und ich mit dir immer wieder den Zauber der magischen Worte "Weist du noch" erleben darf. Und dafür danke ich dir.
15 Antworten
10
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Akinna

4 Rezensionen
Akinna
Akinna
Top Rezension 10  
Erfrischend anders
Mein erster Pure Poison Duft war die Vintage Version, diese riecht ein bisschen mehr nach Moschus. Die aktuelle Version, riecht für mich fast genauso wie die alte Version. Der Duft beginnt frisch, klar mit einer geschmackvollen leichten Zitrusnote. Im Verlauf nimmt Neroli an Bedeutung zu und der Duft wird durch das Sandelholz immer wärmer, bis er komplett verschwindet. Die Haltbarkeit beträgt 7-8 Stunden was für so einen frischen Duft eine Leistung ist. Pure Poison ist paradox, als ich es anfing zu tragen war ich der festen Überzeugung das dieser Duft ein Frühlingsduft wäre. Nun muss ich sagen obwohl dieser Duft frisch und klar ist, ist es für kein Frühlingsduft sondern eher ein Winterduft. Wenn es draußen kalt ist und Schnee liegt kommt dieser Duft besonders zu Geltung. Außerdem unterscheidet er sich wirklich von anderen Düften im Mainstreambereich, der Duft ist überhaupt nicht süß. Er ist fraulich definitiv, aber keiner dieser Düfte wo das ganze Süßigkeitenregal eines Supermarktes im Flakon abgefüllt wird.
2 Antworten
6
Duft
Kleopatra

229 Rezensionen
Kleopatra
Kleopatra
Top Rezension 27  
Biestig-seifige Kopfschmerzblumen
Diors Gifte faszinieren mich. Wenn schon nicht alle Düfte, so doch wenigstens die Flakons. Tendre Poison liebte ich einst, Midnight Poison mag ich, Hypnotic Poison bete ich an, durch das Ur-Poison war ich durch massive Überdosierung meiner Geschlechtsgenossinnen in den 80ern lange traumatisiert, und Pure Poison hatte ich nie so wirklich auf dem Schirm, wohl wegen der üppigen Blumen. Nun wollte ich aber in meiner Sammlung einen Flakon jeder Farbe haben, und deshalb fand auch Pure Poison seinen Weg in meine Parfumtruhe. Und da er nun schon mal da war, habe ich ihn natürlich auch in Ruhe getestet (ich habe die neuere Version mit dem violetten Deckel).

Tja, man kann sie halt nicht alle lieben. Kurz nach dem frischen Auftakt fliegen mir nämlich schon weiße, biestige Blüten um die Ohren, dass es nur so rauscht. Ihre Intensität verursacht mir Kopfschmerzen. Leider rieche ich auch nichts Orangiges, was mir dieses Gift vielleicht erträglicher gemacht hätte. Nur Blumen. Nix als Blumen. Auch wenn es nicht da steht, ich wette, da sind auch Orangenblüten drin, und zwar die von der pieksigen Sorte. Und jetzt wird mir wirklich blümerant, denn um das Maß voll zu machen, kriegt das Ganze auch noch einen Dreh ins Seifige – und das kann ich nun gar nicht leiden!

Wie alle Poisons sollte man auch dieses sparsam einsetzen. Als leicht empfinde ich den nämlich ganz und gar nicht, und auch nicht als süß. Und als cremig, pudrig, klar oder frisch auch nicht. Einfach nur als extrem BLUMIG, auf eine kühle, aber dennoch durchdringende und seifige Art. Zu mir passt Pure Poison nicht. An mir wirkt dieses Gift leider stechend und narkotisierend. Dafür entwickelt sich HP – von vielen geschmäht - bei mir zum ultimativen Komplimentefänger!

Aber ich habe Pure Poison ja eigentlich auch nur des Flakons wegen gekauft. Auf den Duft kam es mir in diesem Fall nicht an. Vielleicht empfinde ich ihn ja auch im Frühling, wo mir tatsächlich gelegentlich mal nach Blumendüften ist, ganz anders (obwohl ich das bezweifele…). Seinen Platz in meiner Truhe wird er auf jeden Fall behalten. Und jetzt reiche man mir ein Aspirin…
20 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Rosaviola

177 Rezensionen
Rosaviola
Rosaviola
Hilfreiche Rezension 21  
Das weiße Gift
Pure Poison habe ich vor zirka zwei Jahren gebraucht gekauft, es handelt sich noch um die ältere Version mit weißen Verschluss. Anfangs fand ich Pure Poison fast zu heftig mit seiner geballten Kraft der Weißblüher. Doch inzwischen habe ich gelernt mit ihn umzugehen und drei Sprüher vertrage ich trotzdem. In den letzten Tagen habe ich ihn häufig getragen, darum ist mir heute nach einem Kommentar über das weiße Gift.
Pure Poison ist ein heller, sehr blumiger, üppiger Duft. Einfach ist er trotzdem nicht. Solche üppige weiße Blumenpracht muss man schon mögen. Ich versuche ihn mal zu beschreiben:
Er beginnt leicht zitrisch im Auftakt mit Bergamotte, Mandarine und Orange, ohne ins säuerliche abzutrifften. Danach folgt ein üppiger Blumenreigen aus süßer Jasmin, Gardenien (die ich übrigends in Düften liebe) und noch Neroli. In der Basis legt sich sanft eine schöne Sandelholznote zart über meine Haut. Sandelholz nehme ich an mir selber immer am stärksten an der Unterarmaußenseite wahr. Irgendwie scheint es sich dort am besten zu entfalten. Die Sillage ist gut wahrnehmbar und doch nicht übertrieben. Ich mag es, wenn ein Duft mich sanft umhüllt, so dass ich ihn leicht an mir riechen kann ohne mit der Nase an meiner Haut zu kleben müssen. Mit der Haltbarkeit bin ich ebenfalls zufrieden mit zirka 6 Stunden. Und der Flakon ist ebenfalls sehr schön mit seinem Weiß. Irgendwie mutet er winterlich an und könnte zu einer Schneekönigin oder Eisprinzessin gehören. Ob es Unterschiede zum aktuell erhältlichen mit purpurfarbenen Verschluss gibt, kann ich leider nicht beurteilen. Aber es lohnt sich jedenfalls nach dieser Version Ausschau zu halten.
6 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

124 kurze Meinungen zum Parfum
SchalkerinSchalkerin vor 2 Jahren
9
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
5
Duft
Nicht sauber, sondern rein.
Für mich dass schwächste Poison,
wobei, von Gift kann man bei dem
Geblümel eigentlich nicht reden.
20 Antworten
FragillyFragilly vor 2 Jahren
9
Sillage
9
Haltbarkeit
7.5
Duft
berauschendes Meer Jasmin-O-Blüten
peitscht frisch auf Sandelfelsen
löst sich in einer flauschigen Gischt
aus eleganter Moschusseide auf
15 Antworten
Netti77Netti77 vor 2 Jahren
10
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Kalte Bergluft!
Kalte, feuchte Blüten!
Kalter Nebel.

Duft einer Schneekönigin, ohne Gefühle!
Wunderschön!!!
Und Du verfällst ihr.
4 Antworten
ClarasTanteClarasTante vor 4 Monaten
10
Flakon
10
Haltbarkeit
5.5
Duft
Porentief reine Pulverschneekugellandschaft.
Irgendwie unnahbar fern.
Zuckerpudrige Eisblumenidylle.
11 Antworten
BehmiBehmi vor 3 Jahren
8
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
7.5
Duft
Reines Gift?Nö perfekter Duft (leichte Dosis!) für ein entspanntes Pilates-Workout, blumig frisch ,man spürt schon die saubere Wäsche danach
9 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu Pure Poison

Duftige in Damen-Parfum
Ich hatte mir ebenfalls im Bestreben, mir die Urversion zu besorgen, eine Abfüllung des ursprünglichen PP hier ersoukt. Dann hatte ich mir Anfang 2013...

Bilder

73 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Dior

Dior Homme Intense (2011) von Dior Dior Homme Parfum von Dior Ambre Nuit von Dior Sauvage (Eau de Toilette) von Dior Sauvage Elixir von Dior Dior Homme Original (2011) (Eau de Toilette) von Dior Fahrenheit (Eau de Toilette) von Dior Hypnotic Poison (Eau de Toilette) von Dior Sauvage (Eau de Parfum) von Dior Bois d'Argent von Dior Gris Dior / Gris Montaigne (Eau de Parfum) von Dior Eau Sauvage (Eau de Toilette) von Dior Fève Délicieuse von Dior Dior Homme Cologne (2013) von Dior Dior Addict (2014) (Eau de Parfum) von Dior Eau Sauvage Parfum (2017) von Dior Dior Homme (2020) (Eau de Toilette) von Dior J'adore (Eau de Parfum) von Dior Dior Homme Sport (2021) von Dior Dior Addict (2002) (Eau de Parfum) von Dior Fahrenheit Parfum von Dior